45 Works

Editorial: Vielfalt der Arbeitszeiten

Johannes Gärtner, Sylvia Rabstein, Sebastian Schief, Céline Vetter & Anna Arlinghaus
Editorial zum Schwerpunktheft "Vielfalt der Arbeitszeiten"

Editorial: Sterben und Tod

Marina Richter & Michael Nollert
Editorial zum Schwerpunktheft "Sterben und Tod"

Sozialkontrolle und Bekämpfung von politischem Extremismus: Was halten Schweizerinnen und Schweizer davon?

(:Unav)
In den letzten Jahren wurde viel in die Erforschung von Radikalisierung und in Massnahmen zur Bekämpfung von Extremismus und Terrorismus investiert. Dies geht einher mit einer zunehmenden Sozialkontrolle, welche sich unter anderem in Gesetzesverschärfungen äussert. Was aber die Schweizer Bevölkerung von solchen Massnahmen hält, wurde bis anhin nur rudimentär erforscht. Relativ unklar bleibt, wie Einstellungen zur Bekämpfung von Extremismus erklärt werden können. Dieser Artikel schliesst diese Lücke indem er der Frage nachgeht, ob die Zustimmung...

Permanent Night Work in Germany

Corinna Brauner, Anne M. Wöhrmann & Grit Müller
Research on night work focuses almost solely on night work as part of rotating shift schedules. Thus, little is known about permanent night workers, their working conditions and health. The aim of this study is to give insight on characteristics of permanent night workers, their health status and their work–life balance. Data from the BAuA-Working Time Survey 2015 were used and 189 employees in permanent night work identified. Results are presented in comparison to statistics...

Teilzeit und Lebensarbeitszeit – Bausteine bedarfsorientierter, flexibler Arbeitszeitmodelle

(:Unav)
Aktuelle Untersuchungen zeigen, dass sich viele Beschäftigte eine Reduzierung ihrer wöchentlichen Arbeitszeit wünschen. Die Sorge vor Einkommensverlusten und Vorbehalte bei den Arbeitgebern sind wesentliche Hürden für die Realisierung dieser Arbeitszeitwünsche. Dieser Beitrag beschreibt diese Hürden und zeigt auf, dass Arbeitgeber häufiger als vermutet ein eigenes wirtschaftliches Interesse an Teilzeitbeschäftigung haben müssten. Dies gilt besonders dann, wenn es darauf ankommt, Arbeitszeiten an einen unregelmäßigen Bedarfsverlauf anzupassen. Schließlich wird dargestellt, dass Teilzeit auch in Schichtpläne integriert und...

TINA und die technologische Revolution

Jörg Flecker
Wir erleben derzeit eine langanhaltende öffentliche Debatte über den Umbruch von Wirtschaft und Gesellschaft im Zuge der Digitalisierung. Dabei verbinden sich die Perspektive des Technikdeterminismus, welche die Ursache sozialer Veränderungen in der Technik sieht, und jene des Neoliberalismus. Entsprechend wird nicht die Frage gestellt, welche Technikentwicklung und -anwendung wünschenswert sei, sondern bloß eine rasche Digitalisierung zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit gefordert. In diesem Beitrag wird ausgehend von aktuellen Debatten über Digitalisierung, Industrie 4.0 und Arbeit 4.0...

The impact of supplementary short rest breaks on task performance – A meta-analysis

Johannes Wendsche, Jürgen Wegge & Andrea Lohmann-Haislah
Within-shift rest breaks are important to prevent an accumulation of impairing short-term effects of strain over working time. In this meta-analysis (k = 11, N = 705), we investigated how supplementary, frequent short rest breaks affect task performance and strain. We found positive effects on quality (g = 0.23) and quantity (g = 0.12) measures of task performance. The mean reduction of working time due to rest breaks was 9.3%. Performance improvements occurred not at...

The discourse of dependency and the agrarian roots of welfare doctrines in Africa: The case of Botswana

Jeremy Seekings
Political elites across much of Africa have criticized welfare programmes and the idea of a welfare state for fostering dependency. Anxiety over dependency is not unique to East or Southern Africa, but the discourse of dependency in countries such as Botswana differs in important respects to the discourses of dependency articulated in some industrialised societies (notably the USA). This paper examines African discourses of dependency through a case-study of Botswana. The paper races the genealogy...

Nationalsozialistische und protofaschistische Sympathien an der Universität Freiburg i. Ü.: Die Ausweisung von Josef Spieler und die Neubesetzung des Lehrstuhls für Heilpädagogik durch Eduard Montalta

(:Unav)
Der aus Deutschland stammende Josef Spieler hatte an der Universität Freiburg in der Schweiz von 1933 bis 1945 eine Professur in „Psychologie, Pädagogik und Heilpädagogik“ inne. Diese wurde ihm 1945 entzogen und er musste wegen nationalsozialistischen Sympa-thien 1947 die Schweiz verlassen. Die Forschung hat diese Vorkommnisse teilweise aufgear-beitet und sich, wenngleich zögerlich, auch schweizerischen Professoren mit Sympathien für den Faschismus gewidmet. Von der Forschung vernachlässigt wurde ein Netzwerk um die Caritas, welches Spielers Wiedereingliederung in...

Big Data-Revolution, Überwachung und soziale Medien: Gefahr für die Demokratie?

Martin Kahl
Unternehmen, Sicherheitsbehörden und politische Organisationen sammeln und verwerten eine Unmenge persönlicher Daten zur Verbesserung von Verhaltensprog-nosen und zur Verhaltenssteuerung. Setzt man diese Entwicklung mit Kernelemen-ten demokratischer Willensbildung wie der autonomen Meinungsbildung, der selbstbestimmten Grenzziehung zwischen Privatheit und Öffentlichkeit und der Vermittlungsaufgabe öffentlicher Medien in Beziehung, so werden an vielen Stellen tiefgreifende Veränderungen und Probleme deutlich. Die gesellschaftlichen und poli-tischen Folgen der massenhaften Erhebung und Auswertung persönlicher Daten sind aus demokratietheoretischer Perspektive jedoch erst in Ansätzen...

Die ökonomische Erforschung der lateinamerikanischen «Mittelklassen»: Ein Review aus klassentheoretischer Perspektive

(:Unav)
Die in den letzten Jahren erschienenen internationalen entwicklungsökonomischen Publikationen zu lateinamerikanischen «Mittelklassen» erfahren eine grosse wissenschaftliche und öffentliche Aufmerksamkeit. Obwohl die in den ökonomischen Publikationen angewendeten Konzeptualisierungen von «Mittelklassen» deutlich von jenen der sozialwissenschaftlichen Forschung abweichen, werden die Ergebnisse der ökonomischen Forschung in viele sozialwissenschaftlichen Publikationen referenziert. Um die Frage der Anknüpfbarkeit der ökonomischen und sozialwissenschaftlichen Forschungsstränge zu klären, diskutiert der vorliegende Artikel die Ergebnisse der ökonomischen Forschung zu lateinamerikanischen «Mittelklassen» vor dem Hintergrund der...

Ergonomisch gestaltetes 3-Schichtsystem mit Nachtschichtreduktion für alle Beschäftigten

Corinna Jaeger
Nacht- und Schichtarbeit stellt eine besondere Belastung und Beanspruchung dar. Gemäß arbeitswissenschaftlicher Empfehlungen sollte die Phase des Arbeitens und Ruhens gegen den biologischen Schlaf-Wach-Rhythmus möglichst kurz sein. Präven-tiv hat ein Unternehmen der Metall- und Elektroindustrie die Nachtschichten für alle betroffenen Mitarbeiter reduziert, das flexible Schichtsystem auf kurz vorwärts rotierend umgestellt und gleicht Mehrbelastung durch Freizeit aus.

Towards the Solution of the Economic Problem? – On the Non-Revolutionary Relationship between Working Time and Productivity

Sebastian Schief
The increase of productivity we faced in the last hundred years was the basis for fundamental predictions on how a rising standard of living would reduce working time in the long run. Keynes predicted in 1930 that the economic problem would be solved and “mankind will be deprived of its traditional purpose” (Keynes 1931[1930]: 366). It is quite obvious that Keynes prediction is wrong when it comes to working time. This article takes a closer...

Rezension

Christoph Tschanz
Bonvin, Jean-Michel und Stephan Dahmen (Hg.) (2017). Reformieren durch Investieren? Chancen und Grenzen des Sozialinvestitionsstaats in der Schweiz. Investir dans la protection social – atouts et limites pour la Suisse. Zürich: Seismo Verlag. 144 Seiten, SFr. 28 / € 26.

Routine Workers in an Increasingly Automated World of Work: Evidence from Switzerland

(:Unav)
This paper explores the distributional consequences of technological change on midskilled routine workers in Switzerland in three steps: (1) The first part studies aggregate trends in the labor market and confirms the pattern of an eroding middle: The disadvantages of technological progress are concentrated on routine workers whose share in the labor force has drastically declined over time. (2) In order to better understand the economic conditions associated with this overall pattern, the second part...

The Politics of Health Care Reforms in Kenya and their Failure

Daniel Künzler
The current literature on the politics of social policy has two major shortcomings: health care reforms are undertheoretized and research on Anglophone Africa tends to neglect health reforms. To tackle this, a case study on Kenya presents (failed) re-forms such as universal or categorical free health care or the introduction of health insurance and the expansion of its coverage. The case study clearly shows that there is no single theoretical explanation of social policy reforms...

Arbeitszeiten mobil Beschäftigter: welche Auswirkungen haben auswärtige Übernachtungen?

(:Unav)
Im vorliegenden Beitrag werden Ergebnisse von Arbeitszeiterhebungen bei mobiler Arbeit vorgestellt, die im Rahmen des Forschungsprojektes prentimo (Präventionsorientierte Gestaltung mobiler Arbeit) anhand von drei Unternehmen (in zwei Unternehmen durch qualitative Erhebungen, in einem durch die Analyse von konkreten Arbeitszeiten) analysiert wurden. Im Fokus steht dabei mobiler Arbeit, die mit räumlicher Mobilität einhergeht. Mobilität ist zur Erledigung der Arbeitsaufgabe notwendig, wenn beispielsweise direkt beim Kunden gearbeitet wird. Zentrale Fragestellung des Beitrages ist, ob sich bei ÜbernachterInnen...

A social revolution in the name of a religion? The Islamic Revolution of 1978/79 in Iran

Amir Sheikhzadegan
The year 1979 witnessed an event that was to impact the world for decades to come. The Western-friendly monarchic regime of Iran that had pushed through a rapid modernization program by leaning on a repressive security apparatus was toppled by a nationwide protest movement and replaced by an Islamist regime. This study delivers, from a historical sociological perspective, an analysis of the major factors that led to this major transformation of Iranian society. The focus...

Ansätze für eine Neue Normalarbeitszeit – ein Diskussionsbeitrag

Karin Boonstra-Hörwein, Werner Marschitz, Johannes Gärtner, Ruth Siglär, Peter Baumgartner & Anna Arlinghaus
Die aktuelle Regulierung von Arbeitszeiten schafft Anreize für belastende Zeiten und berücksichtigt nur unzureichend wissenschaftliche Erkenntnisse zu den Auswirkungen dieser Belastungen. Dieser Beitrag stellt einen neuen Ansatz vor: Ausgehend von einer einerseits weit verbreiteten und andererseits auch sozial- und gesundheitspolitisch wünschenswerten ‚Neuen Normalarbeitszeit‘, nämlich der Gleitzeit von Montag bis Freitag tagsüber, sollen abweichende Ar-beitszeiten hinsichtlich ihrer Belastung bewertet werden. Eine angemessene Kompensation in zusätzlicher Freizeit statt finanzieller Zulagen soll dann diese Belastung ausgleichen statt sie...

Kinderbetreuung im Cono Sur - Die Fälle Chile und Uruguay

Carina De La Barra & William Daniel Vera
Care-Arbeit für betreuungsbedürftige Personen spielt im Prozess der sozialen Reproduktion eine zentrale Rolle. Diese Betreuungsarbeit wird weltweit vor allem von Familien und insbesondere von Frauen geleistet, wobei Lateinamerika keine Ausnahme darstellt. In den letzten Jahren haben jedoch viele Regierungen in der Region politische Massnahmen entwickelt, um diese Bedürfnisse seitens der öffentlichen Politik zu begegnen. Der Artikel vergleicht jüngere Reformen und Politiken im Bereich der Betreuung von Kindern im Alter von 0 bis 5 Jahren der...

Die Energiewende in der Bundesrepublik Deutschland (1974-2017) – Reform, Revolution, oder Restauration? Makroperspektive auf einen Dauerkonflikt

Mario Neukirch
Untersucht wird die Transformation des deutschen Energiesystems im Zeitraum 1974-2017 als ein Konflikt zweier Großkoalitionen: Etablierte, die den Status quo verteidigen und Herausforderer, von denen die Energiewende gefordert bzw. technisch und wirtschaftlich umgesetzt wird. Der Analysezeitraum wird in drei zeitli-chen Phasen betrachtet. In der ersten Phase diskursiver Konfrontation fordert eine Graswurzelkoalition Staat und Energiekonzerne heraus, kann aber die quasi revolutionären Forderungen u.a. nach einer Demokratisierung des Energiesystems nicht durchsetzen. Ermöglicht durch eine weitgehende Restrukturierung beider...

Editorial: Revolution?!

Daniel: Schief Künzler
Editorial zum Schwerpunktheft "Revolution?!"

Registration Year

  • 2016
    10
  • 2017
    12
  • 2018
    16
  • 2019
    7

Resource Types

  • Text
    45