67 Works

A Discussion on “European Global Studies”

Ralph Weber, Teresa Pullano, Cornelia Knab, Christa Tobler & Madeleine Herren-Oesch
Responding to transformations often described by the shorthand expression “globalization,” the Europainstitut changed its English name in 2013 to Institute for European Global Studies. Five years later, members of the Institute came together to discuss their different views and assess the aims of European Global Studies. Among the points touched upon are the importance of different disciplinary backgrounds in this endeavor, the question of interdisciplinarity and/or transdisciplinarity, as well as the perceived challenges and promises...

All about Fiction: European Global Studies, Chinese Studies and Sinology

Ralph Weber
In this paper, I want to reflect on an appropriate relational understanding of ‘China’ that departs from but avoids the impasses of area studies and that might provide a sound basis for a future Sinology. I first present some recent developments in European studies, in which ‘China’ too (and with it Sinology and Chinese studies) assumes an important, even a constitutive role. My focus will be on my own university’s new program in European Global...

Aspekte des Finanzdienstleistungs- und Unternehmenssteuerrechts nach dem EG-Recht und dem bilateralen Recht

Tobler (Hrsg.), Christa
Die vorliegende Schrift befasst sich mit dem Einfluss des EG-Rechts sowie des bilateralen Rechts auf den schweizerischen Finanzdienstleistungssektor und das schweizerische Steuersystem. Zwei Beiträge befassen sich mit der Unternehmensbesteuerung. Prof. Dr. Jochen Axer schreibt über „Druck und Leitlinien des Europäischen Gerichtshofs in Bezug auf die europäische Unternehmensbesteuerung“ und stellt die Frage, ob die sogenannte „Gemeinsame Konsolidierte Körperschaftssteuer-Bemessungsgrundlage“ (GKKB) darauf eine Antwort bietet. Der zweite Beitrag stammt von Prof. Christa und befasst sich mit juristischen Fragen...

Die aussenpolitischen Eliten der Schweiz und der Beginn der europäischen Integration. Eine rollentheoretische Untersuchung der schweizerischen Teilnahme an der Lancierung des Marshallplans und an der Errichtung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit in Europa 1947-1948

Simon Marti
Die vorliegende Arbeit will die Gründe und Motive der schweizerischen Teilnahme an der Lancierung des Marshallplans und an der Errichtung der “Organisation Européenne de Coopération Economique” (OECE) 1947-1948 erklären. Es wird von drei Rollenkonzeptionen ausgegangen, welche die schweizerische Aussenpolitik im letzten Jahrhundert massgeblich prägten. Dabei handelt es sich um die Neutralität, den Antikommunismus, sowie eine Sicht der Schweiz als einen apolitischen Wirtschaftsakteur. Für die vorliegende Untersuchung ist aus politologischer Sicht relevant, inwiefern und in welchem...

Die Zwangslizenzierung von Immaterialgüterrechten nach Art. 82 EG: Schutz vor Wettbewerb oder Schutz des Wettbewerbs?

Daniel Zimmermann
Die vorliegende Arbeit untersucht vor allem die Rechtsentwicklung in der Europäischen Union (EU) zur Zwangslizenzierung von Immaterialgüterrechten vom ersten Entscheid des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) im Jahre 1988 bis heute. Die Arbeit verfolgt jedoch auch einen interdisziplinären Ansatz und versucht, die Rechtsprechung der europäischen Organe zur Zwangslizenzierung von Immaterialgüterrechten unter ökonomischen Gesichtspunkten zu analysieren und zu bewerten: Die Arbeit soll einen bescheidenen Beitrag zur neueren Wissenschaftsdisziplin „Ökonomische Analyse des Rechts” (Law and Economics) leisten, von der...

Die Bedeutung einer lingua franca für Europa

Georges Lüdi & Anne Theme
Das Sprachenproblem ist für den europäischen Integrationsprozess nicht nur zu einer politischen, sondern auch ökonomischen Herausforderung geworden. Mit der geplanten Ost-Erweiterung der EU werden sich die Probleme multiplizieren. Die ablaufenden Entwicklungsprozesse verlangen nach einer Veränderung der Kommunikationsinstrumente, damit die sprachlichen Differenzen nicht zu einer babylonischen Verwirrung und einem unmittelbar damit verbundenen Verlust an politischer Handlungsfähigkeit führen. Die Lösung dieses Problems scheint einfach zu sein: Eine Sprache, die der völkerübergreifenden Kommunikation innerhalb Europas dient. Die beiden...

Besteuerung von Zinserträgen in der Europäischen Union: Abschied vom Schweizerischen Bankgeheimnis?

Thomas Gisselbrecht
In diesem Beitrag beleuchtet die Einführung einer Besteuerung von Zinserträgen in der EU und ihre Auswirkungen auf das schweizerische Bankgeheimnis. Er ist in mehrere Abschnitte gegliedert. Der erste Teil erarbeitet unter der Prämisse der europäischen Grundfreiheit des Kapitalverkehrs die rechtlichen und vertraglichen Grundlagen sowie die bisherige Entwicklung der Zinssteuerharmonisierung in der Europäischen Union. Der zweite Teil beleuchtet die Reaktionen der Schweiz, von Grossbritannien und Luxemburg auf den Richtlinienvorschlag von Mai 1998. Dabei werden die jeweiligen...

Lokomotiven der Einigung - Europäische Eisenbahnen zwischen Kooperation und Konkurrenz

Johannes Kohlschütter
Diese Arbeit beschäftigt sich damit, wie sich das Verhältnis zwischen verschiedenen europäischen Eisenbahnunternehmen entwickelt hat und wie es sich durch ihre Liberalisierung verändert hat. Dabei stehen vor allem die Rolle der ursprünglichen „Staatsbahnen“ und der Wettbewerb durch Aktivitäten ausserhalb des eigenen Landes im Mittelpunkt des Interesses. Es werden in erster Linie die nationalen Bahnen aus Deutschland und Frankreich betrachtet, die als wirtschaftlich bedeutende Gründungsmitglieder der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft und grosse „Eisenbahnländer“ in einem interessanten und gleichermassen...

Möglichkeiten und Auswirkungen einer Abkehr von der nationalen Erschöpfung für Pharmaprodukte aus Sicht der Schweiz und einkommensschwacher Länder

Sara Behrend
Was passiert in der Schweiz, wenn im Arzneimittelbereich von der nationalen Erschöpfung im Patentrecht abgewichen wird? Und welche Auswirkungen wird eine regionale oder internationale Erschöpfung in der Schweiz auf einkommensschwache Länder innerhalb oder ausserhalb der Europäischen Union (EU) bzw. des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) haben? Diesen Fragen soll in der vorliegenden Arbeit nachgegangen werden.Zunächst werden in Kapitel 2 einige relevante Begriffe im Zusammenhang mit der behandelten Thematik erläutert. Im Kapitel 3 wird ein kurzer Überblick über...

Die europäische Konfliktintervention im burundischen Bürgerkrieg („Arusha-Prozess“) von 1996 bis 2002

Martin M. Haefliger
Die vorliegende Studie verbindet zwei Bereiche, über die – je einzeln – in den letzten zehn Jahren viele Untersuchungen angestellt worden sind: Die Konfliktintervention der EU einerseits und ethnische Konflikte und ihre Vorbeugung und Beilegung in Afrika andererseits. Eine Besonderheit dieser Untersuchung ist die Quellenlage. Schriftliche Primärquellen sind dürftig oder schwer zugänglich, da sie von niemandem systematisch gesammelt, geschweige denn öffentlich zugänglich gemacht worden sind. Darum verbrachte der Verfasser im Juni 2002 einen Monat in...

China’s accession to the WTO: Challenges ahead

Philippe Nell
China’s accession to the WTO has broad implications for China, its neighbours and the rest of the world. China confirms thereby the irreversible character of economic reforms launched in 1978 and the willingness to pursue the transition from a planned to a market economy. This paper reviews first briefly the major aspects of China’s accession to the WTO, presents then some of the key negotiating results in their own context and addresses finally China’s implementation...

Die innenpolitische Genehmigung der bilateralen Verträge Schweiz-EU: Wende oder Ausnahme bei aussenpolitischen Vorlagen?

Thomas Oberer
Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Kampf um die innenpolitische Annahme der bilateralen Verträge zwischen der Schweiz und der Europäischen Union. Wie kommt es, dass diese bilateralen Verträge – nach dem Schiffbruch des EWR – so scheinbar problemlos genehmigt wurden? Wie kam dieser breit abgestützte Konsens zustande? Wurde das Thema „Europa“ plötzlich salonfähig oder war es vielmehr eine Neuauflage des „dritten Weges“? Welche Strategie führte den Bundesrat zum Sieg? Warum blieben die Gegner chancenlos? Wie...

Die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik in der Krise? Nationale Rollenkonzepte und Souveränität als Herausforderung europäischer Handlungsfähigkeit

Tanja Klein
The objective of this paper is to identify sources of the challenges faced by the Common Security and Defence Policy (CSDP) of the European Union. Based on an actorness approach, the paper offers a systematic and theory-driven framework for the analysis of these challenges. Their investigation is based on publications of thirteen think tanks that were published in the context of the December summit of the European Council in 2013. The paper identifies two main...

What shall we do with the drunken sailor? EC Competition Law and Maritime Transport.

Felix Dinger
This study examines the application of EC competition law in the special environment in which the shipping industry operates, with special emphasis on the two block exemptions of Art. 3 of Regulation 4056/86 and Art. 3 of Regulation 823/2000. It will show that, like with a drunken sailor, something is seriously amiss with the way EC competition law is applied in this specific field. The first chapter provides some background information on the development of...

Die Beziehungen der Schweiz zur Europäischen Union / Der Beitrag des freien Handels zum Weltfrieden

Thomas Cottier, Alexandra Dengg & Rachel Liechti
Prof. Thomas Cottier und Rachel Liechti lic. iur. behandeln im ersten Teil dieser Ausgabe das Verhältnis der Schweiz zur Europäischen Union. Dieses ist geprägt durch eine starke wirtschaftliche Integration, die sich rechtlich in Formen und Verfahren einer weitgehenden differenziellen Integration im Drittstaatenverhältnis manifestiert. Sie hat pragmatisch und in Schritten zur Schaffung von Rahmenbedingungen geführt, die Rücksicht auf die direktdemokratische Tradition und Verfahren der Schweiz und die wirtschaftliche Notwendigkeit nehmen.Der zweite Beitrag wurde von Prof. Thomas...

Irland und Europa 2002 - 2009

Martin Alioth
Diese Publikation beginnt mit einem historischen Blick auf das Verhältnis zwischen Irland und der EU und versucht, die historischen Grundlagen für Irlands Blick auf Europa aufzuzeigen. Der zweite Teil dieser Publikation betrifft die Gegenwart. Die dramatische Wirtschaftskrise, die Irland in den letzten zwölf Monaten erfasst hat, führte nämlich zu einer deutlichen Verschiebung der irischen Wahrnehmung der EU. Namentlich die Zugehörigkeit zum Euro-Raum hat Irland bisher vor dem Schlimmsten bewahrt. So werden wir versuchen, die Umstände...

Europa als Museumsobjekt

Kreis (Hg.), Georg
Das interdisziplinäre Europainstitut der Universität Basel hat in Zusammenarbeit mit dem Wiener Ludwig Boltzmann Institut für europäische Geschichte und Öffentlichkeit am 5. Januar 2007 zu einer Tagung eingeladen, an der aus verschiedenen Blickwinkeln zwei geplante Europamuseen und die allgemeinere Frage nach dem Bedarf und der Bedeutung solcher Museen diskutiert wurden. Diese Ausgabe der Basler Schriften enthält die Beiträge von der Tagung.InhaltsverzeichnisVorwort Georg Kreis (Seite 5)Eröffnungsrede Antonio Loprieno (Seite 6) Ist Europa museumsreif? Von den Anstrengungen...

Switzerland's Monetary Bilateralism. The Episode of 1975

Hanspeter K. Scheller
The present article is a contribution to the history of the monetary relations between Switzerland and its European neighbours. Given its historical focus on independence and self-determination, Switzerland is opposed to full membership of the European Union. Instead, given the close economic links with its European neighbour countries, Switzerland aims at formal relationships with the European Union only in selected economic and technical areas. The article first gives some historical background, then discusses Switzerland’s negotiations...

Parallelimporte und der Schweizer Pharmamarkt

Weder (Hrsg.), Rolf
„Soll die Schweiz am Parallelimportverbot für patentierte Güter und damit am Prinzip der nationalen Erschöpfung im Patentrecht festhalten?“ Diese Frage wurde, bezogen auf den Schweizer Pharmamarkt, an einer gemeinsam vom Europainstitut und WWZ-Forum der Universität Basel durchgeführten Tagung im November 2004 diskutiert. Die Referate verschiedener Experten aus Beratung, Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft im In- und Ausland sind in dieser Publikation in überarbeiteter Form abgedruckt.Der Preisüberwacher, Rudolf Strahm, fasst die Situation zusammen mit „in unserem Land...

Europa als Teil der UNO

Peter Maurer
Dieser Beitrag beschäftigt sich mit der Rolle Europas in den Vereinten Nationen. Dabei wird unter anderem auf den Einfluss europäischer Werte in der UNO, institutionelle Begebenheiten im Verhältnis UN-Europa und operationelle Tätigkeiten sowie auf politische Streitpunkte eingegangen.

Potentials and Challenges of Global Studies for the 21st Century

Madeleine Herren
The Institute’s publication series Basel Papers – well established since many years – will from now on appear online. The Papers will therefore be easily accessible worldwide for readers who are interested in shifting conceptions and transformation processes of Europe since the end of the Cold War. With its four issues per year the series offers insights into ongoing research projects, with the aim of testing concepts and research methods of European Global Studies as...

Gibraltar: ein Teil Europas. Imperiale oder nationale Besitzansprüche und evolutive Streiterledigung

Georg Kreis
Ausgangspunkt dieser Arbeit die Frage, ob Grossbritanniens und Spaniens “fellow membership”, die gemeinsame Zugehörigkeit zur Europäischen Gemeinschaft bzw. Union, zu einer Entschärfung des Konfliktes um Gibraltar geführt hat. Die gleiche Frage kann auch bezüglich der NATO-Mitgliedschaft gestellt werden. Das Gibraltar-Thema würde sich eigentlich für eine interdisziplinäre Studie, das heisst eine die juristischen, wirtschaftlichen und politischen Gesichtspunkte und Betrachtungsweisen einbeziehende Abhandlung bestens eignen. Auf Grund der zugänglichen Schriften werden sich die folgenden Ausführungen jedoch weitgehend (aber...

Perspektiven auf Europa

Hartwig Isernhagen
Das Europainstitut der Universität Basel hat im Wintersemester 2001/ 02 eine kleine interdisziplinäre Vortragsreihe veranstaltet, in der Vertreter der Geistes- und Kulturwissenschaften ihre Überlegungen und Einsichten zum Thema „Europa“ vorstellten. Der Zweck der Veranstaltung bestand darin, zu erfahren und anschliessend auch zu diskutieren, inwiefern „Europa“ für bestimmte Disziplinen ein Thema ist und mit welchen spezifischen Methoden die Fragen angegangen werden. Die beiden Beiträge von Annemarie Pieper und Hartwig Isernhagen werden hier nun als erste publiziert.In...

Europäische Staatlichkeit und das stumme Unbehagen in der Schweiz (Mit Kommentaren von Laurent Goetschel und Rolf Weder)

Beat Kappeler
Der Förderverein des Europainstituts hat den für seine kritischen Kommentare bekannten wirtschaftspolitischen Publizisten Beat Kappeler eingeladen, im Rahmen der Generalversammlung vom 7. September 2000, die Hinter- und Untergründe des “stummen Unbehagens” der Schweiz bezüglich dieser beiden Verhältnisse aufzuzeigen. Damit die Auseinandersetzung über den Tag hinaus weiterwirkt, haben wir den Text in unsere Schriftenreihe aufgenommen und die beiden der erörterten Problematik besonders nahestehenden Fachvertreter, den Politologen Laurent Goetscherl und den Ökonomen Rolf Weder, gebeten, sich ihrerseits...

Direkte Demokratie und europäische Integration: Die Handlungsspielräume der Schweiz

Andreas Gross, Georg Kreis & Bruno Kaufmann
Diese Ausgabe der Basler Schriften setzt sich mit dem Verhältnis von direkter Demokratie und europäischer Integration auseinander. Im ersten Text geht Bruno Kaufmann der Frage nach, welche Bedeutung die Volksrechte für den europäischen Integrationsprozess haben – und wie die EU umgekehrt die Entwicklung der Direkten Demokratie vorantrieb. Er zeigt auf, dass der europäische Integrationsprozess die Direkte Demokratie gestärkt hat. Ebenso wie den Verfahren von Initiative und Referendum nun bei der Etablierung einer gemeinsamen Verfassung eine...

Registration Year

  • 2018
    67

Resource Types

  • Text
    66
  • Workflow
    1