128 Works

Untersuchungen zu Änderungen und Einflussgrößen des mittleren Meeresspiegels in der südwestlichen Ostsee

Jessica Kelln
Der globale Meeresspiegelanstieg als Folge des Klimawandels erfolgt weder räumlich noch zeitlich gleichmäßig, da regionale oder lokale Prozesse zu Abweichungen vom globalen Mittel führen. Die Entwicklung angepasster Küstenschutzstrategien stellt die Gesellschaft somit weltweit vor besondere Herausforderungen. Mithilfe lokaler und regionaler Meeresspiegelstudien können die Meeresspiegelentwicklung erfasst und die einzelnen Komponenten, die den Meeresspiegel beeinflussen, separiert werden. Hierfür sind Pegelzeitreihen des mittleren Meeresspiegels (MSL) von größter Bedeutung. In dieser Dissertation lag daher ein Hauptfokus auf der Erstellung...

Kindertagespflege - ein Angebot für jedes Kind? : eine Untersuchung zur Tagespflege von Kindern mit besonderem Unterstützungsbedarf

Maria Kron & Maike Bauer
Die Kindertagespflege hat sich zu einem festen und quantitativ bedeutenden Teil der Kindertagesbetreuung entwickelt - nicht nur, aber vornehmlich für Kinder unter drei Jahren. Unter dem Gesichtspunkt der Inklusion stellt sich die Frage, ob und wie auch Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf in einem solchen Arrangement betreut werden können. Wo steht die Kindertagespflege derzeit?

Berufschancen nach einem Aufbaustudium in Erziehungswissenschaft und Sozialer Arbeit? Vom Diplom zum Master

Michael Mayerle
Nicht erst seit der flächendeckenden Einführung des zwei- bzw. dreistufigen Studienmodells (Bachelor/Master an Fachhochschulen - Bachelor/Master/Promotion an Universitäten) ist die akademische Weiterqualifizierung ein Thema für Sozialarbeiterinnen und Sozialpädagogen. Aufgrund eines spezifischen Qualifizierungsbedarfs haben verschiedene Universitäten ihre - zumeist erziehungswissenschaftlichen - Studiengänge für Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen geöffnet bzw. hatten explizit Aufbaustudiengänge für Sozialpädagoginnen und Sozialarbeiter im Programm, die in der Regel mit dem akademischen Grad einer Diplom-Pädagogen/ eines Diplom-Pädagogen abschlossen. Diese Programme boten Fachhochschulabsolventen...

Risikoverteilung in internationalen Mustervertragsbedingungen für Bauleistungen – Analyse der Regelungsmechanismen und Entwicklung einer fairen Risikoabgrenzung zwischen den Vertragsparteien

Alexander Muchowski
Ziel der vorliegenden Arbeit ist eine wissenschaftlich fundierte, vergleichende Untersuchung von Mustervertragsbedingungen sowie einer Analyse der Regelungsmechanismen zwischen Auftraggeber (AG) und Auftragnehmer (AN). Zentrale Forschungsfrage dabei ist, ob mögliche Handlungsschritte und Adaptionen auf Basis des deutschen Rechtsverständnisses entstehen können, ob Regelungen aus den hier untersuchten Musterverträgen auch in Deutschland zu einer weiteren Reduzierung von Risiken beitragen könnten. Die vorliegende Arbeit möchte Gemeinsamkeiten und Unterschiede der untersuchten Musterverträge herausarbeiten. Be-trachtet man die Differenzen stellt sich die...

Forschung zum guten Aufwachsen von Pflegekindern und Praxis. Was hat die Praxis von der erziehungswissenschaftlichen Forschung?

Klaus Wolf
Zum Pflegekinderwesen werden in der Praxis sehr unterschiedliche Überzeugungen über die Bedeutung der Herkunftsfamilie oder die Trennung von Geschwisterkindern vertreten, und diese führen zu einer gänzlich unterschiedlichen Praxis manchmal benachbarter Pflegekinderdienste. Die jeweils eigenen Prinzipien werden dann oft ohne Selbstzweifel und ohne Irritation durch die konträren Positionen andernorts – ganz zu schweigen von Veröffentlichungen – als Glaubenssätze vertreten. Das kann man als Indikator für ein problematisch niedriges Niveau der Professionalisierung interpretieren, da sich hier private...

Berufseinstieg und Beschäftigungschancen in der Sozialen Arbeit. Regionale Trends auf der Basis einer Untersuchung in den Jahren 2001-2008

Andrea Dittman-Dornauf
Wie kaum ein anderer ist der Beschäftigungssektor der Sozialen Dienstleistungsberufe seit Bestehen der Bundesrepublik langsam, aber stetig gewachsen. Allein in der Zeit von 1985 bis 1995 hat sich die Zahl der Erwerbstätigen mit einem Hochschulabschluss im Studienbereich Soziale Arbeit in den alten Bundesländern beinahe verdoppelt. Nimmt man die neuen Länder hinzu, so ist die Zahl der Beschäftigten mit Hochschulabschluss in der Sozialen Arbeit von 1996 bis 2006 laut Mirkozensusauswertung um ca. 53% von 124.000 auf...

Im Auge des Betrachters - Blicke und Zuschauer im Werk Dario Argentos

Kai Naumann
Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit den Themen ’Blicke’, ’Zuschauer’ und ’Zuschauen’ im Kino. Anhand der Filme des italienischen Regisseurs Dario Argento wird aufgezeigt, wie es dem Spielfilm gelingen kann, den Zuschauer über filmsprachliche Mittel seiner sicheren Position im Dunkel des Kinosaals zu entheben und so scheinbar zum Teil der Diegese zu machen. Das Ziel besteht darin, sowohl die zentrale Bedeutung von ’Blicken’, ’Zuschauer’ und ’Zuschauen’ im Schaffen des genannten Regisseurs aufzuzeigen als auch neue...

Ökonomisierung Sozialer Arbeit in der Praxis

Carsten Weiß
BerufseinsteigerInnen des B.A.-Studiengangs Soziale Arbeit verfügen über eine Kompetenz, die Führungskräfte in der Wirtschaft erst in Anfängerseminaren lernen müssen: Die Vermeidung des Wortes „Problem“. Die ressourcenorientierte Sicht auf die Lebenswelt der AdressatenInnen gehört als Methode der Sozialen Arbeit zum Grundrepertoire. Dieses Handwerkszeug ist auch in der Wirtschaft gefragt, da das Wort „Problem“ andeutet, dass etwas nicht richtig läuft, und darauf reagieren Führungskräfte allergisch. Infolgedessen wird der Begriff „Problem“ häufig durch „Thema“ ersetzt. Dieser Euphemismus führt...

Practice as a collective and knowledgeable doing

Silvia Gherardi, Sebastian Gießmann & Cornelius Schubert
This paper explores the relationship between knowledge and practice, knowledgeable practices, knowing in practice and knowledge as a situated activity. It traces a tradition of sociological thought in practice theories that derives from studies of scientifc knowledge and that challenges the conventional understanding of the ‘social’ as human-centred. The understand- ing of practice is grounded in an actor-network approach and in feminist Science and Technology Studies. In fact, the precursors of the empirical study of...

Systemtheorie und Ökonomisierung Sozialer Arbeit. Zur Ambivalenz eines sozialarbeiterischen Trends

Heiko Kleve
Sowohl Systemtheorie als auch Ökonomisierung sind zwei seit einigen Jahren in der Sozialen Arbeit viel diskutierte Themen. Auf der einen Seite wird die Systemtheorie in ihren unterschiedlichen Spielarten in Wissenschaft und Praxis der Sozialen Arbeit derzeit stärker als je zuvor thematisiert. Auf der anderen Seite halten seit Anfang der 1990er Jahre verstärkt betriebswirtschaftliche Denkmuster Einzug in das Wohlfahrtssystem. Die Soziale Arbeit ökonomisiert sich. Viele Sozialarbeiter/innen verstehen sich bereits als Manager/innen, deren Aufgabe es ist, ihre...

Mediants and the Making of Narrative Assemblages

Arjun Appadurai
In this lecture, I will highlight the ways in which the current world of nancial markets, mechanisms, and risk-taking is saturated with linguistic and literary forms. These include the promissory language of derivatives, the public pronouncements of central bankers, and the internal narratives of nancial ana- lysts.

Von der analogen zur digitalen globalen Vernetzung : Co-Evolution der soziokulturellen Deutungsmuster

Volker Stein & Christoph I. Barmeyer
Die soziokulturelle Bedeutung internationaler Transferprozesse im Kontext der globalen Vernetzung ist nicht leicht zu entschlüsseln - zumal sie sich mit ihrer zunehmenden Digitalisierung verändern. Auf der Grundlage eines kulturbezogenen Analyserahmens und anhand eines konkreten Referenzfalls, der frankophonen Genosssenschaftsbankbewegung Mouvement Desjardins, wird in diesem Artikel illustriert, in welcher Form der gedankliche sowie kommunikative Vermittlungsprozess globaler Vernetzung einem substanziellen Wandel unterworfen ist. Es wird deutlich, dass mit dem sich wandelnden Vermittlungsprozess eine Co-Evolution der Deutungsmuster stattfindet. Diese...

Sensormedien : eine medien- und praxistheoretische Annäherung

Tristan Thielmann
Da gegenwärtig immer mehr Sensoren in Medien, Gebrauchsgegenständen und Infrastrukturen verbaut und diese so zu mobilen „Smart Devices“ transformiert werden, entstehen neue sozio-technische Bedingungen der Datenerfassung und -Verarbeitung, denen nicht mit etablierten Konzepten zur Informations- und Wissensgesellschaft begegnet werden kann. Sie zeichnen sich durch eine entgrenzte Datenerfassung aus, da wir mit Hilfe von Sensoren eine unaufhörliche Verbindung zur Umwelt eingehen. Das Konzept der Sensormedien erlaubt es daher, den Fokus darauf zu richten, was das Beständige...

Exploring influencing factors of technology use for active and healthy ageing support in older adults

Daryoush Daniel Vaziri, Eleftheria Giannouli, Antonella Frisiello, Nico Kaartinen, Rainer Wieching, Dirk Schreiber & Volker Wulf
Aim of this study is to investigate the influence of technological and social cognitive factors for the use of sensor-based technologies for active and ealthy ageing (AHA) support by older adults. In a mixed methods approach, data was initially obtained from an online questionnaire completed by older health technology users and used in a regression analysis, where factors from the Technology Acceptance Model (TAM) and the Social Cognitive Theory (SCT) served as predictors for health...

Die Rote Hilfe und ihre aktuelle Bedeutung

Lisa Weispfennig
Die Autorin beschreibt die historische Entwicklung sowohl der deutschen als auch der Internationalen Roten Hilfe und ordnet deren aktuelle Bedeutung ein. Hierzu werden die politischen/gesellschaftlichen Verhältnisse ebenso beleuchtet wie die Selbstdarstellung der heutigen Roten Hilfe und die Kritik an dieser Organisation.

Michel Sauer : Kategorie und Maßstabwechsel

(:Unkn) Unknown
Ausstellung und Katalog der dritten Auflage von "hell" widmen sich dem Künstler Michel Sauer, 1994 bis 2015 Professor für Kunst mit Schwerpunkt Plastik an der Universität Siegen. Michel Sauers Kunst entspricht natürlich seinem Sehen. Er sagt: Sehen ist Vergleichen. Seine Skulpturen sind vergleichbar in Größe, handhabbar, selten schwer. Die Maßstäbe entsprechen ihrer eigenen Wirklichkeit. Sie werden tatsächlich malerisch anschaulich. Sie weisen auf Dinge des größeren Ganzen: Technik, Häuser, Natur, Berge, Köpfe. Und es gibt Montagen...

Kritik symbolischer Macht. Zum (politischen) Störpotential der Soziologie

Thomas Meyer
‚Das Private ist politisch‘ - mit dieser bekannten Parole propagierte die Frauenbewegung, dass das Private politisch sei und problematisierte damit die vermeintlich klare Grenze zwischen dem ‚Privaten‘ und dem ‚Öffentlichen‘. Vormals für ‚persönlich‘ erklärte Fragen des privaten Alltags wurden so zu einem legitimen Gegenstand von Politik- und Machtfragen. Damit war ein Prozess der Neubestimmung und Entgrenzung des Politischen eingeleitet, der dessen konventionelle Beschränkung auf den Staat und seine Institutionen, ein Ende bereitete. Aber nicht nur...

Was wird aus der Profession Soziale Arbeit? Zukunft der Profession unter den gegebenen Bedingungen und Ausblick auf mögliche Widerstandsformen

Mechthild Seithe
Nicht überall und nicht überall in gleichem Maße ist der neue Trend der Ökonomisierung und der programmatischen Wende zum aktivierenden Sozialstaat in der Sozialen Arbeit zu spüren. Aber die „Inseln der Seligen“ werden immer rarer. Die neosozialen Umsteuerungen der Sozialen Arbeit finden auf zu vielen Ebenen statt und dringen über zu viele Kanäle in die Profession ein, als dass sich Bereiche, Arbeitsfelder oder auch einzelne Einrichtungen dagegen langfristig abschirmen könnten.

Kein Ort für Projekte? Berufsorientierung und Projektstudium in Bachelorstudiengängen Sozialer Arbeit

Elke Kruse
Die Ziele, die mit dem Bologna-Prozess verbunden werden, sind vielfältig. Gleichzeitig werden nach über zehnjähriger Reformphase an den Hochschulen Stimmen laut, die die Möglichkeiten für geeignete Theorie-Praxis-Verknüpfungen, insbesondere für Projektstudium und andere Formen der Praxisintegration im Rahmen von Bachelor-und Masterstudiengängen durch die neuen Strukturen eher in Frage gestellt sehen. Diesem Widerspruch wird im Artikel unter der Fragestellung nachgegangen, welche Chancen und Risiken der Bologna-Prozess für die Neugestaltung von Theorie-Praxis-Verknüpfungen im Bachelor-Studium und hier speziell für...

Wie gut das/daß alles wächst! - Zur Konstruktion sprachlicher Struktur im Schrifterwerb

Helmuth Feilke
Am Beispiel des Erwerbs der Heterographie das/daß untersucht der Beitrag folgende Frage: Wie entsteht die Kompetenz, in der geschriebenen Sprache genau die ausdruckseitigen Differenzierungen vorzunehmen, die in der Herausbildung der schriftlichen Sprache im Deutschen grammatikalisiert worden und für die Sprachgemeinschaft zu einer Norm der Schriftsprache geworden sind? Theoretisch verbindet die Untersuchung Gesichtspunkte der neueren Schrifttheorie mit einem strukturgenetisch-konstruktivistischen Konzept des Spracherwerbs und Denkansätzen der jüngeren Grammatikalisierungsforschung. Der Erwerb kann hinsichtlich der grammatischen Fähigkeiten der Lerner...

Menschenrechte als integraler Bestandteil der Sozialen Arbeit. Jane Addams gesellschaftliches Programm in Democracy and Social Ethics und dessen heutige Aktualität

Eric Mührel
Die Beziehung zwischen Menschenrechten und Sozialer Arbeit lässt sich aus zwei sehr unterschiedlichen Blickwinkeln heraus betrachten. In der einen Perspektive stellen die Menschenrechte einen integralen Bestandteil der Sozialen Arbeit dar, wobei die Menschenrechte den entscheidenden Bezugsrahmen der Sozialen Arbeit in Theorie und praktischer Konzeption fundieren. Diesen Entwürfen entgegengesetzt steht das Verständnis der Menschenrechte als ein Kritisches Korrektiv der Profession und Disziplin, welches die Theorien und Konzeptionen der Sozialen Arbeit immer wieder neu aus der externen...

Beschäftigungs- und tarifpolitische Entwicklungen in der Sozialen Arbeit

Gertrud Kühnlein & Norbert Wohlfahrt
Der Sozialsektor befindet sich seit einigen Jahren im Umbruch. Die Auflösung des traditionellen deutschen Wohlfahrt- und Sozialstaatsmodells, insbesondere die Einführung von Konkurrenz- und Marktmechanismen im Sozialbereich, ist mit gravierenden Veränderungen für die Erbringung Sozialer Dienste verbunden. Dies gilt nicht nur auf der strukturellen Ebene der Verbände, Träger und Einrichtungen, sondern vor allem auch für die dort Beschäftigten. Mit dem Einzug des „organisierten Wettbewerbs“ ist die bisherige Vorrangstellung der freigemeinnützigen Einrichtungen der Wohlfahrtspflege - zumindest in...

A Biomechanical Evaluation of Cast Porous Ti-6Al-7Nb Implants for Orthopedic Applications by using a Comparative Finite Element Analysis

Mustafa Altindis
Over the past decade, new developed and refined titanium casting technologies make it possible to produce dental and medical implants. Avoiding impurities and changes of the surface layer by ? case formation are major challenges in titanium casting. In this context, the present results show the effect of four types of investments on the ? case layer of Ti67-castings. In brief, Y2O3 based investment materials are a reliable and promising choice for the production of...

‚Kinder- und Jugendbildung’ als schul- und sozialpädagogischer Integrationsbegriff

Matthias Trautmann
Der Artikel unternimmt den Versuch, den Ausdruck ‚Kinder- und Jugendbildung’ mit besonderem Bezug auf die Institution Schule begrifflich zu fassen. Nach der Auseinandersetzung mit einigen Formulierungen in der Ankündigung der Tagung „Was ist Kinder- und Jugendbildung“ vom April 2010 in Siegen werden zwei Lesarten des Bildungsbegriffs vorgestellt, um Chancen und Risiken der Verwendung von ‚Bildung’ im Rahmen Sozialer Arbeit abwägen zu können. Zuletzt folgt ein Plädoyer dafür, den Begriff der Kinder- und Jugendbildung möglichst breit...

Bachelor, Master oder der Mythos von der adäquaten Beschäftigung

Alexander Knauf
„Adäquate Beschäftigung“ oder, wie Rukwid es formuliert, „Ausbildungsadäquanz“, zielt „auf den Grad der Übereinstimmung zwischen den im Bildungssystem erworbenen Qualifikationen und dem Anforderungsprofil der am Arbeitsmarkt ausgeübten Tätigkeit (gemeint ist an dieser Stelle die sogenannte horizontale Adäquanz bzw. Fachadäquanz). Im Falle einer ausbildungsinadäquaten Beschäftigung oder auch Fehlqualifikation bleibt ein bedeutender Teil der während der Ausbildungsphase angeeigneten beruflichen Fertigkeiten und Kenntnisse ungenutzt. Ausbildungsinadäquate Erwerbstätigkeit geht folglich einher mit einer suboptimalen Verwertung von Humankapital und zieht sowohl...

Registration Year

  • 2019
    128

Resource Types

  • Text
    108
  • Audiovisual
    18
  • Other
    2