121 Works

Commentary on John Deely

Gerald Ostdiek
Commentary on the article by John Deely in this volume: John Deely (2015), Ethics and the Semiosis-Semiotics Distinction. Zeitschrift für Semiotik 37, 3-4, 13-30.

Herstellung endlosfaserverstärkter, thermoplastischer Halbzeuge für Karosseriestrukturbauteile in Großserie

Daniel Hofbauer
Derzeit werden in der Automobilindustrie Faser-Kunststoff-Verbunde mit thermoplastischer Matrix nur für semistrukturelle Bauteile mit geringeren Steifigkeits- und Festigkeitsanforderungen als Strukturbauteile und ohne Einbindung in die Hauptlastpfade einer Karosseriestruktur eingesetzt. Auf Basis von hohen mechanischen Anforderungen an ein Schwellerprofil einer Karosserie, soll demgegenüber eine zweischalige Bauweise unter Verwendung von mit Polyamid-Matrix vorimprägnierten, unidirektionalen Kohlenstofffasertapes zur Anwendung kommen. Infolge der extremen Belastungen ergibt sich ein Laminataufbau mit einer hohen Vorzugsrichtung in 0°-Faserorientierung und einer Dicke von bis...

Real.L – Lehre vor Ort (ein Praxisbeispiel)

Tanja Korzer & Ronald Scherzer-Heidenberger
Das Projekt Real.L ist als inter- und intradisziplinäres Projekt (Reallabor) in Kooperation zwischen unterschiedlichen Fachbereichen an der Universität Leipzig und der HTWK Leipzig sowie verschiedenen Praxispartnern durchgeführt worden. Real.L setzte sich aus insgesamt 9 Teilprojekten an 5 Stadträumen/Standorten entlang der Leipziger Magistrale Georg-Schumann-Str. zusammen. Nach der Konzeptentwicklung erfolgte im Rahmen eines öffentlichen Aktionstages die Umsetzung der Projekte in Form verschiedener symbolischer Interventionen wie beispielsweise die Bespielung leerstehender Ladenlokale durch einen Popup Store in Kooperation mit...

Editorial

Matthias Werner
Editorial Issue on Distributed and Self-organising Systems

Check Age - Screening-Verfahren für die Bewertung alter(n)sgerechter Arbeitsplätze

Kerstin Börner, Thomas Löffler & Angelika C. Bullinger-Hoffmann
Der CheckAge „Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze“ ist ein Screening-Verfahren, das es ermöglicht, altersSPEZIFISCHE Potentiale und Handlungsbedarf zur alter(n)s-gerechten Arbeitsgestaltung im Unternehmen aufzudecken. Er dient als Orientierungshilfe und kann von Personen mit ergonomischen Grundkenntnissen durchgeführt werden. CheckAge eignet sich für Arbeitsplätze, vorwiegend im produktionsnahen Bereich, bei denen Belastungen durch Körperhaltung, Aktionskräfte, Lastenhandhabung und repetitive Tätigkeiten auftreten. Der Mehrwert des CheckAge „Alter(n)sgerechte Arbeitsplätze“ besteht in der Möglichkeit, neben einer altersNEUTRALEN Bewertung auch altersSPEZIFISCHE Faktoren zu berücksichtigen. Der CheckAge besteht...

Zwischen Analytischem Pragmatismus und Quietismus

Matthias Kiesselbach
Dieser Artikel untersucht den meta-philosophischen Graben, der sich durch die P i t t s b u r g h e r S c h u l e der zeitgenössischen Philosophie zieht. Es handelt sich dabei um eine Meinungsverschiedenheit über die Angemessenheit und Erfolgsaussichten philosophischer Erläuterungsversuche, in denen begriffliche Praktiken, welche wir nur implizit beherrschen, durch die Kombination einfacher und einfach zu überblickender praktischer Regeln nachkonstruiert werden. Während solche philosophischen Rekonstruktionen für Robert Brandom zu...

Digitised lifelong learning – the need for interdisciplinary sustainability modules in doctoral programmes

Julia Krause & Marlen Gabriele Arnold
Ensuring long-term qualified employees and specialists is a key objective of a sustainable development and lifelong learning. At the same time, international competitiveness and technological capability is mainly connected to the countries’ education and science systems as well as of academia. Major industrialised countries such as Germany, for example, have recently increased their efforts to implement sustainably and institutionally lifelong learning courses at higher education institutions (HEI). In particular, creating offers for new target groups...

Konzeption und Umsetzung eines Ressourcen-Cockpits für die Instandhaltung

Sebastian Horbach & Ullrich Trommler
Der Beitrag stellt die Implementierung des Ressourcen-Cockpit als die zentrale Software-Plattform für die Instandhaltung in Sozio-Cyber-Physischen Systemen vor. Zuerst wird der Entwicklungsprozess kurz beschrieben. In der Folge wird auf die Architektur der Umsetzung als Webanwendung eingegangen. Schließlich werden die angebotenen Funktionalitäten in kompakter Form präsentiert. Dabei wird aufgezeigt, wie das Ressourcen-Cockpit über ein generisches Plug-In-Konzept direkt auf die Informationen angeschlossener Anlagen oder betriebswirtschaftlicher Standardlösungen zugreifen kann.

Leitfaden zur Gestaltung einer gebrauchstauglichen instruktiven Mensch-Roboter-Kollaboration am Produktionsarbeitsplatz

Tim Schleicher
Steigende Bedarfe, kürzer werdende Produktlebenszyklen und zunehmende Variantenvielfalt führen zu einer erhöhten Komplexität in Produktionsprozessen. Eine Möglichkeit, diesen Herausforderungen zu begegnen, ist die Kombination manueller und automatisierter Arbeit in Form einer instruktiven Mensch-Roboter-Kollaboration (iMRK). Ein Assistenzroboter erhält Instruktionen, wo und wie die nächsten Produktionsschritte durchzuführen sind. Der Roboter wird von einem Mitarbeiter flexibel für Paralleltätigkeiten eingesetzt, ohne die ursprüngliche Roboterprogrammierung anzupassen. Notwendig dafür sind jedoch gebrauchstaugliche Mensch-Roboter-Schnittstellen (MRS). Gestaltungskonzepte für gebrauchstaugliche iMRK an einem Produktionsarbeitsplatz...

The most filigree structure made by remote laser cutting

Robert Baumann, Patrick Herwig & Eckhard Beyer
It is well known that the global climate change is the largest challenge for the society of the 21th century. In order for us to manage the resulting consequences, innovative materials for energy efficient applications become more and more important. Open cell metal foam contributes promising solutions to the light weight design, battery applications and renewable energy harvesting. Still, challenges are present concerning the cutting into a defined shape. The remote laser cutting offers a...

Bezeichnenderweise Eco

Martin Siefkes, Veronika Opletalová & Emanuele Arielli
Zusammenfassung. Mit Umberto Eco hat die Semiotik einen der originellsten Zeichentheoretiker und zugleich einen Zeichen-setzenden Intellektuellen verloren. Dies ist mehr als eine Metapher: Ecos Analysen zeitgenössischer Kulturphänomene gingen so weit, dass er durch sie die betreffenden Kulturen veränderte. Er nahm als einer der ersten die Popkultur des späten zwanzigsten Jahrhunderts vom Krimi bis zum Comic unter die (semiotische) Lupe und wurde damit schließlich selbst zu einem Teil der Gegenwartskultur. Glaubt man gewissen Rankings, dann war...

Auswirkungen von Produktivitätsmanagement und Digitalisierung auf die Work-Life-Balance

Marc-André Weber, Amelia Koczy, Catharina Stahn & Tim Jeske
Die Digitalisierung bietet Möglichkeiten zur besseren Gestaltung von Arbeit und ihren Bedingungen, wodurch sowohl Beschäftigte als auch Unternehmen (z. B. im Sinne einer Optimierung der Produktivität) profitieren kön­nen. Durch Änderungen der Arbeitsorganisation und -gestaltung ergeben sich Auswirkungen für die Beschäftigten, insbesondere wenn durch die Digitalisierung Möglichkeiten zur Erweiterung der zeitlichen Arbeitsflexibilität entstehen und Grenzen zwischen Privat- und Arbeitsleben verschwimmen. Alle diese Aspekte können sich auf physische und psychische Belastungen auswirken. Des­halb stellt sich die Frage,...

Justifying Moral Standing by Biosemiotic Particularism

Jonathan Beever & Morten Tønnessen
In this essay we examine a fundamental question in biosemiotic ethics: why think that semiosis is a morally relevant property, or a property that supports the moral value of living beings or systems that possess it? We argue that biosemiotic particularism, the view that normative assessment should be based on the particular fulfillment of an organism’s or other biological entity’s specific semiosic capacity, offers a justifiable normative position for the biosemiotic ethicist. If what justifies...

vor freude lachen, one herze lachen, vor lachen sterben

Andrea Moshövel
Summary. In this article laughter is defined as a double structured bodily sign. On the one hand, laughter can be read as an unintentional indicator of the mood, the attitude and the feeling of the laughing person, while on the other hand it may also be assumed that laughter is deliberately used for a communicative purpose, for instance to cement a friendship, to distance oneself from someone, or to degrade someone. Subsequently, by means of...

Transactional Distributed 64-Bit Memory for PC-Clusters

Nico Kaemmer, Steffen Gerhold, Patrick Schmidt, Michael Sonnenfroh, Stefan Frenz & Peter Schulthess
The Rainbow operating system provides 64-Bit transactional memory operation for PC-clusters. Basic consistency of the distributed objects is guaranteed by an optimistic transactions scheme and weakened consistency models are available for application data structures. The Java-like language environment allows for binary isolation, compiler-based OS security and for clusterwide garbage collection. An optional pageserver will offer orthogonal persistence as well as subsecond restart and recovery.

Impregnability and Performance of rCF-nonwovens with epoxy resin

Jasmin Mankiewicz, Ernst Cleve, Michael Heber & Jochen Stefan Gutmann
Temporarily the carbon fiber key market increases intensely. In consequence of production 10–30 % cost-intensive carbon fiber waste is accumulated by blending fabrics, prepregs which are out of specification and end-of-life products. Since a landfill ban for carbon fibers, environmental aspects and a cost reduction potential there is a stronger focus on carbon fiber recycling. Through new recycling methods the carbon fiber is regained from polymer matrix, but lost its woven structure. One possibility to...

Lyrik ist Sprache als Fest

Michael Kaiser
Zeitschrift für Semiotik, Vol 36 No 3-4 (2014): Kommunikation, Inferentialismus und Semiotik. Robert B. Brandoms „Expressive Vernunft“

Tailored Fiber Placement in Thermoplastic Composites

Axel Spickenheuer, Christina Scheffler, Lars Bittrich, Rico Haase, Dieter Weise, Didier Garray & Gert Heinrich
Fiber path optimization methods combined with the Tailor Fiber Placement (TFP) technology provide the optimum correlation between load case and fiber orientation and therefore lead to unmatched component performance with endless fiber composite materials. The aim of this work is the development of an innovative manufacturing technology for thermoplastic composites (TPC) including sizing-adapted commingled glass fiber (GF) / thermoplastic yarns (SpinCom yarns) to be processed by TFP to textile preforms with a variable-axial, load adapted...

Zeitschrift für Semiotik, Vol 37 No 1-2 (2015): Lachen als Zeichenprozess

Zeitschrift Für Semiotik
Das Heft untersucht Lachen, Komik und Humor in ihren semiotischen Dimensionen. Es gibt einen Überblick über Lachforschung und verbindet dabei Perspektiven aus Psychologie, Sprachwissenschaft, Philosophie, Comicforschung und anderen Gebieten, die Lachen als (im weiten Sinne) zeichenhaftes oder kommunikatives Phänomen verstehen.

Mensch-Roboter-Kollaboration für Schwerbehinderte als Beitrag zur Inklusion in der Arbeitswelt

David Kremer, Sibylle Hermann & Christian Henkel
Im Projekt AQUIAS wurde eine Pilotanwendung zur Mensch-Roboter-Kollaboration (MRK) mit dem Ziel entwickelt, eine motivationsförderliche Arbeitsteilung und gesunde Arbeitsbedingungen für schwerbehinderte Produktionsmitarbeiter zu gewährleisten. Für die Düsenmontage der Firma ISAK gGmbH erarbeitete das interdisziplinäre Projektteam mehrere MRK-Arbeitsplatzentwürfe. Dabei wurden die Gestaltungskriterien der Technischen Machbarkeit, Sicherheit, Ergonomie, Arbeitsqualität, Inklusion und Wirtschaftlichkeit gegeneinander abgewogen.

Material-integrated composite humidity sensors for condition monitoring of fiber-reinforced plastics

Jörg Martin, Kuldeep Shetty, Nadine Reimann, Stephan Neukirchner, Uta Fügmann, Heike Illing-Günther, Daisy Nestler, Arved C. Hübler, Klaus Nendel, Lothar Kroll & Thomas Otto
Penetrating water in fiber-reinforced plastics can alter the mechanical properties considerably. To avoid potential resulting failure of the component, we propose continuous monitoring of the humidity inside the material by highly-sensitive humidity sensors based on nano- or microcomposites. Here we report on the inline-capable fabrication and integration of humidity sensors in glass fiber-reinforced polyamide (GF-PA6). Mean water concentrations of less than 0.5 wt. % have been clearly determined inside the laminate.

Mehr Zeit für Innovationen durch Digitalisierung

Björn Schuster
Jeder von uns hat das Gefühl, dass die Zeit immer schneller vergeht bzw. Arbeiten immer kurzfristiger fertiggestellt sein müssen. Besonders deutlich wird dies im Spannungsfeld von täglich abzuarbeitenden Routineaufgaben und der Anforderung immer innovativer und kreativer Denken zu müssen. Parallel ergeben sich durch die neuen IT-Technologien Möglichkeiten durch Digitalisierung Routineaufgaben zu automatisieren. Wir als IT-Lösungsanbieter sehen uns als Partner und Umsetzer solcher Digitalisierungsprojekte und unterstützen unsere Kunden bei der Erschließung von Produktivitätsreserven oder der Entwicklung...

Einführung

Veronika Opletalová & Ulrike Lynn
Summary. Introduction to the special issue “Laughing as a sign process”, Journal of Semiotics 37, 1-2 (2015). Zusammenfassung. Einführung in das Themenheft „Lachen als Zeichenprozess“, Zeitschrift für Semiotik 37, 1-2 (2015).

Robert Brandoms Inferentialismus und das Problem der Kommunikation

Bernd Prien
Es ist allgemein anerkannt, dass sich für Vertreter des holistischen Inferentialismus die Frage stellt, wie sprachliche Kommunikation möglich ist. Diese These führt nämlich anscheinend unausweichlich dazu, dass Behauptungen für verschiedene Sprecher verschiedene Bedeutungen haben. In seinem Buch Expressive Vernunft (EV) vertritt Brandom einen solchen Inferentialismus und gibt auch zu, dass sich das Problem der Kommunikation für seine Theorie stellt. Im ersten Teil meines Beitrags möchte ich genauer erläutern, wie sich dieses Problem im Rahmen von...

Biodynamische Beleuchtung - Die Wirkung von Licht auf den Menschen in Hinblick auf anwendungsspezifische Umsetzungen biologisch wirksamer Beleuchtung in der Praxis

Agnes Lachner, Silke Weidenfeld & Florian Schutzbach
Natürliches Licht ist für Menschen unentbehrlich. Es unterstützt das Sehen, sorgt für Wohlbefinden und beeinflusst unsere Aktivierungs- und Erholungsphasen. Somit wirkt es dreifach: visuell, emotional und biologisch. Die biologische Wirkung des Lichts taktet die innere Uhr des Menschen. Vor allem der dadurch beeinflusste Anteil der Hormone Cortisol und Melatonin im Körper bestimmt Schlaf- und Wachphasen, aber auch Herzfrequenz, Blutdruck und Stimmung. Lange Zeiten, in denen Menschen heute künstlichem Licht und damit oft biologischer Dunkelheit ausgesetzt...

Registration Year

  • 2013
    4
  • 2017
    17
  • 2018
    93
  • 2019
    7

Resource Types

  • Text
    121