824 Works

Kühe, Käse, Kultur: Identität in den italienischen Alpen

Martina Kopf
Die Studie der Anthropologin Cristina Grasseni behandelt den Zusammenhang von Ort, Identität und praktischem Können am Beispiel eines Tals in den italienischen Alpen. Ziel ist es, den Begriff des Lokalen anhand seiner Konstitution durch lokale Vertreter, Landschaft, lokale Praxis und Identität neu zu beleuchten. Mit den Begriffen ‚skilled vision’ und ‚skilled practice’ betont Grasseni die Grenzen, welche gelebte Erfahrung von Ort, Identität und Zugehörigkeit bestimmen. Dafür greift sie auf Methoden der visuellen Anthropologie zurück. Die...

Wahrnehmungswandel und Visualisierung: Zum Verhältnis von Literatur und Fotografie

Corinna Dziudzia
Die 2010 erschienene Monographie Literatur im Jahrhundert des Auges. Realismus und Fotografie im bürgerlichen Zeitalter von Sabina Becker geht im Kern von einer Nähe der realistischen Literatur zur Fotografie aus, die sich durch stille Annäherung und Integration zeigt und nicht bestimmt ist durch ignorierendes Schweigen, wie lange angenommen. Zwischen Literatur und Fotografie wird eine strukturelle Analogie beobachtet, sowohl was die Zeit- als auch die Seherfahrung angeht, da sich aufgrund einer veränderten Wahrnehmung ein 'fotografischer Blick'...

Die Vermessung des Monströsen. Einer Rekategorisierung literarischer Formen des Nichtmenschen

Maren Conrad
Alexander van de Bergh untersucht in seiner Dissertation zu "The Beauty of the Beast" Liebe und Liebesbeziehungen zwischen Menschen und Nichtmenschen als literarisches Motiv in fantastischen Prosatexten der englischen und amerikanischen Literatur. Seine Motivstudie ist literatur- und kulturwissenschaftlich angelegt, verbindet sich aber darüber hinaus mit sozialpsychologischen Modellen zur Analyse verschiedener Liebeskonzeptionen. Anhand dieser werden die unterschiedlichen Beziehungsmodelle beschrieben und mit einer Neukategorisierung der Figurengruppe des nichtmenschlichen Partners verbunden. Diese überzeugende Kategorisierung ist jedoch eingebettet in...

Dokumentationen der Hölle und Visionen humanen Lebens

Agata Rothermel
Sandra Zieglers Dissertation befasst sich mit dem Zusammenhang von Holocaust und Sprache. Gegenstand ihrer Studie einer Auswahl von Holocaustliteratur bildet zum einen die Frage nach der identitätsbildenden Wechselwirkung von Schreiben und Lesen über den Holocaust für das produzierende und rezipierende Subjekt. Die Autorin geht dieser Thematik am Beispiel von ausgewählten niederländischen und deutschen Tagebüchern, Briefen, Gedichten, Berichten und Erinnerungen nach, die während der deutschen Besatzung der Niederlande 1940 bis 1945 in der Stadt Amsterdam, im...

Difference as Affirmation. The Restoring of Motherhood in Western Civilization

Laura Popa
The Symbolic Order of the Mother by the Italian philosopher and feminist Luisa Muraro is the first work translated into English (2018) from a brilliant and original body of works. Influenced by the politics of women of second-wave feminism in Italy, this book (1991) represents a continuation of the sexual difference thought elaborated during the 1970s and 1980s. The aim is to show how to correct the cancellation of the maternal order by the patriarchal...

Ein produktiver Dialog zwischen Gender-Theorie und literarischen Texten

Nadyne Stritzke
Die narrative Thematisierung und Inszenierung des gender-bending oder auch gender-blending, also das Spiel mit ambivalenten Geschlechtsidentitäten, in vornehmlich britischer Gegenwartsliteratur steht im Zentrum der Habilitationsschrift von Eveline Kilian. Dabei setzt die gender-theoretisch orientierte Studie auf das produktive Zusammenspiel von theoretischer Reflexion und literaturwissenschaftlicher Analyse. Das Resultat dieser dialogischen Vorgehensweise ist eine Reflexion und Demonstration des spezifischen Leistungsvermögens literarischer Erzähltexte im Rahmen der gender-orientierten Literaturwissenschaft sowie der kulturwissenschaftlichen gender studies. Gleichzeitig führt Kilian in zentrale Parameter...

Narratologische Lyrik-Analyse: Eine exemplarische Einführung

Maren Conrad
Der Band Lyrik und Narratologie entstand zwischen 2001 und 2004 an der Universität Hamburg im Rahmen eines Lyrik-Projekts in der DFG geförderten Forschergruppe Narratologie. Die drei Autoren liefern darin exemplarische Gedichtanalysen von insgesamt 20 Texten der deutschsprachigen Lyrik vom 16. bis hin zum 20. Jahrhundert, allerdings mit deutlichem Schwerpunkt auf Werke des 19. Jahrhunderts bis heute. Dabei erarbeiten sie beispielhaft ein narratologisch fundiertes Konzept zur Erweiterung der Interpretationsmöglichkeiten für lyrische Texte.

Schlaglichter als Handbuch: Theorien, Ideen, Geschichte der Fotografie

Stephanie Nickel
1979 fing die Fachhochschule Bielefeld mit wenigen Gästen an, was heute nicht mehr wegzudenken wäre: Die Bielefelder Fotosymposien siedeln sich auf dem Grat zwischen Theorie und Praxis, Beschreiben und Zeigen, an und sind Versammlungsort für ausnahmslos alle, deren Thema die Fotografie ist. Der Sammelband Denkprozesse der Fotografie, herausgegeben von den beiden Bielefelder Hochschulprofessoren und Künstlern Martin Roman Deppner und Gottfried Jäger (in beiden Fällen herausragende Akteure), soll 30 Jahre Bielefelder Fotosymposien nun zusammenfassen. Dies gelingt...

Europäische Identität – Top Down oder Bottom Up?

Florian Greiner
Der Sammelband European Identity nähert sich dem in den letzten Jahren kontrovers diskutierten und inzwischen auch stark politisierten Thema der europäischen Identität aus einer dezidiert interdisziplinären Perspektive. Die theoretisch-programmatischen wie empirischen Beiträge namhafter Politologen, Historiker, Soziologen und Anthropologen versprechen dabei insbesondere, einen Mittelweg zwischen den in der Europaforschung vorherrschenden, meist jedoch rigide voneinander getrennten top down und bottom up- Ansätzen zu beschreiten. Leider wird in den meisten Aufsätzen jedoch europäische Identität vorschnell mit EU-Identität gleichgesetzt...

Exhuming the Present to Reinter the Past

Christopher Zoller-Blundell
In 2012, in a carpark in the city of Leicester, the skeletal remains of King Richard III of England, thought long lost, were found shortly after the identification of the site of the Grey Friars monastery where they were documented as having been buried after his defeat and death at the Battle of Bosworth in 1485. The book How to Bury a King by Pete Hobson recounts how the manner of their reburial was decided,...

A Future Lost: Artistic Appropriations of the Socialist Internationalist Legacy in Africa

Corinne Geering
The publication Red Africa edited by British curator and writer Mark Nash sets out to excavate a seemingly forgotten past: the socialist friendship with Africa in the Cold War. The contributions present the results of a two-year research project and seasonal programme at Calvert 22 Foundation in London that included the exhibition Things Fall Apart, film screenings, and seminars. In the form of a collage, transcripts of conversations are assembled together with six scholarly essays...

Der Egmont-Mythos als Beispiel für die Konstruktion historischen Verständnisses

Dirk Maczkiewitz
Das vorliegende Buch ist die überarbeitete Fassung der Dissertation Rengenier C. Rittersmas. In ihm zeigt der Autor am Beispiel Egmonts und seines Nachlebens, wie Mythen bewusst oder unbewusst konstruiert werden, sich verselbständigen und am Ende ein Eigenleben entwickeln. Durch fundierte Quellenarbeit zur Rezeptionsgeschichte des Egmont-Mythos wird deutlich, dass Mythen mit den historischen Ereignissen zwar in direktem Zusammenhang stehen können, aber keineswegs mehr müssen.

Zur Erweiterung der Game Studies. Eine ganzheitliche kultursemiotische Erschließung des Videospiels

Maren Conrad
Martin Hennigs Publikation Spielräume als Weltentwürfe. Kultursemiotik des Videospiels leistet einiges mehr, als der Titel vermuten lässt: die Publikation erbringt eine systematische und umfassende Erschließung und Typologisierung des Gegenstandes des Computer- bzw. Videospiels aus medien-, literatur- und kultursemiotischer Perspektive und ergänzt diese durch eine zusätzliche Konzentration auf Aspekte der Privatheitsforschung, die unmittelbar mit kulturwissenschaftlichen Betrachtungen verknüpft werden, um so sowohl den ludischen und narrativen wie auch den sozialen Charakteristika seines Untersuchungsgegenstandes gerecht zu werden.

Revealing the Colonial in Common Sense – Then and Now

Riley Linebaugh
In Duress: Imperial Durabilities in our Times Ann Stoler offers a collection of essays contributing to the concept-work on the enduring and shapeshifting relations of a colonial past in the political present. With a grand geographical span and a wide topical scope, Stoler’s focus is on how academic and political conceptualizations of colonial history control the parameters with which we understand the world today and how, as a result, imperial structures and relations change. In...

Es kommt Bewegung in den Raum!

Katharina Pfeiffer
Der 2009 von Wolfgang Hallet und Birgit Neumann herausgegebene Sammelband widmet sich in einer Einführung und 18 Beiträgen neuen Perspektiven auf die literarische Darstellung von Raum, Bewegung und Subjekt nach dem spatial turn. Die Beiträge von Germanisten, Romanisten, Anglisten, Amerikanisten und Theaterwissenschaftlern fokussieren Raumkonzepte, spezielle Räume in der Literatur, Raumerfahrung und Subjektverortung sowie gattungsspezifische Fragen. Durch diese multidimensionale Annäherung an das zentrale Thema bietet die lesenswerte Aufsatzsammlung einen guten Einblick in die Vielfalt des Forschungsfeldes.

Unterschiede im Visier – Das emanzipatorische Potenzial von Bewegung in amerikanischer Frauenliteratur

Elisa Antz
Die Literaturwissenschaftlerin Alexandra Ganser untersucht Roads of Her Own – Gendered Space and Mobility in American Women’s Road Narratives, 1970-2000 vor dem Hintergrund des spatial turn in den Kulturwissenschaften, insbesondere in seiner Ausprägung als feminist cultural geography. Als Ausgangspunkt dient ihr the road als männlich geprägter Mythos von Aufbruch, Bewegung und Freiheit. Dieser symbolträchtige Bewegungsfreiraum verleiht dem road genre seinen Namen und seine maskulin dominierten Gattungskonventionen. Die Autorin geht an ausgewählten Texten nordamerikanischer Autorinnen der...

Ansichten der Komparatistik – eine selektive, aber durchaus anregende Einführung in die grenzüberschreitende Literaturwissenschaft

Reinhard Möller
Ernst Grabovszkis Vergleichende Literaturwissenschaft für Einsteiger liefert einen Aufriss der Gegenstände, Methoden und wissenschaftstheoretischen Grundlagen des Faches Komparatistik. Ein besonderer Akzent liegt hierbei auf der Bedeutung inter- und transkultureller literaturwissenschaftlicher Forschung als zentrales Aufgabenfeld einer Komparatistik, die sich als globale Literaturwissenschaft im kulturwissenschaftlichen Zusammenhang versteht. In drei zentralen Kapiteln geht es unter anderem um eine Neudefinition des Begriffs der 'Weltliteratur', um eine Kontextualisierung literarischer Phänomene im Zusammenhang kultureller Globalisierungsphänomene und um eine Auseinandersetzung mit der...

Ein Versuch über die inhumane Rückseite der liberalen Toleranz

Jürgen Schraten
Slavoj Žižek legt hier einen weiteren philosophischen Beitrag zur radikalen Kritik der Gegenwartsideologie vor. Auf der Basis der psychoanalytischen Schule Jacques Lacans ist Žižek um eine pointierte Neupositionierung der politischen Linken bemüht. Zu diesem Zweck unterzieht er zahlreiche aktuelle politische Beiträge u.a. von Butler, Hardt/Negri und Levinas einer Kritik. Er verfolgt dabei die Absicht, den kapitalistischen Klassenkampf als zentralen gesellschaftlichen Antagonismus (wieder) aufzudecken.

Plädoyer für das Vergessen

Jan Rupp
Die Studie von Kai Behrens sieht in der Literatur eine "produktive Eigenlogik ästhetischen Vergessens" (S. 11) am Werk. Diese wird mit dem Neologismus ‚Obliviologie‘ versehen und anhand ausgewählter literaturtheoretischer Konzepte des 20. Jahrhunderts als durchgehendes Moment literarischer Kommunikation profiliert. Mit der Rolle des Vergessens in der Literatur wird die Würdigung eines lange vernachlässigten Aspekts der gegenwärtigen Debatten über ‚Kultur und Gedächtnis‘ weiter vorangetrieben.

Initiatoren und Beobachter: Wie Reporter die Welt entdeckten

Tim Brückmann
Der literarische Journalismus ist ein gern aufgegriffener Topos in der Medienwissenschaft. Michael Hombergs Dissertation Reporter-Streifzüge. Metropolitane Nachrichtenkultur und die Wahrnehmung der Welt 1870-1918 gibt diesem Begriff nun eine komparatistische und von der Geschichte der Reportage geprägte Genese an die Hand. Die Metropole, das Lokale und das Globale sind für ihn dabei Dreh- und Angelpunkte der Verquickung von Fakt und Fiktion in der Reportage. Seine Studie überzeugt vor allem mit einer breiten Auswahl an Fallbeispielen und...

Black Subversion: Die Schwarze Diaspora in Deutschland heute und damals

Jeannette Oholi
Der zweisprachige Sammelband The Black Diaspora and Germany / Deutschland und die Schwarze Diaspora gibt Einblicke in die Erfahrungen der Schwarzen Diaspora in Deutschland. Es werden zudem internationale Verbindungen zur Schwarzen Diaspora nachgezeichnet. Die Beiträge in Form von Aufsätzen und Interviews stammen von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Aktivistinnen und Aktivisten, Kulturschaffenden sowie Zeitzeuginnen und Zeitzeugen. Historische Perspektiven und Erfahrungen der Schwarzen Diaspora werden durch gegenwärtige ergänzt. Themen des Sammelbandes umfassen unter anderem historische Überblicke sowie Berichte...

Going Rogue with Baudrillard: A Radical Re-Assessment of War Literature

Florian Andrei Vlad
Konstanze Kutzbach’s OurSelves at War takes up the task of formulating a post-critical theoretical framework for analysing the borderline negotiations of identity, and the gendered body in particular, in Anglophone war literature from 1898 to the end of the 20th century. Treating war as a “volatile and productive metaphorical site” (p. 3) rather than violent military confrontation in an empirical frame of reference, Kutzbach traces what she argues is a paradigm shift from a focus...

Editorial

Marcel Wrzesinski
KULT_online, Nr. 51 (2017): KULT_online 51 (2017)

Registration Year

  • 2017
    46
  • 2018
    45
  • 2019
    733

Resource Types

  • Text
    824