7,189 Works

Influence of the JAK2-V617F mutation on integrin-mediated adhesion to VCAM1 in murine and human cell lines in the context of classical Philadelphia-negative myeloproliferative neoplasms

Felix Carl Saalfeld
JAK2-V617F is an activating point mutation of the intracellular tyrosine kinase JAK2 and the most prevalent mutation in patients suffering from Philadelphia-negative myeloproliferative neoplasm (MPN). Besides debilitating constitutional symptoms, myelofibrosis, and leukemic transformation, the MPN phenotype comprises extramedullary hematopoiesis and an increased risk for arterial and venous thrombosis. JAK2 has recently been shown to mediate chemokine-induced activation of integrin adhesion molecules thereby enabling increased cell adhesion and tissue-specific homing of leukocytes. By using an overexpression...

Modulation der NF-B-Aktivität durch NEMO und GSK-3β in multivesikulären bodies

Lisa-Marie Schleithoff
Atherosklerose ist ein chronisch-entzündlicher Prozess, der die Grundlage für kardiovaskuläre Erkrankungen bildet. Die nuclear factor kappa-light-chain-enhancer of activated B cells (NF-B)-Aktivität ist bei der Entstehung von Atherosklerose erhöht. Der NF-B essentielle Modulator (NEMO) reguliert als Baustein des kanonischen NF-B-Signalwegs die NF-B-Aktivität. In der vorliegenden Arbeit konnte festgestellt werden, dass die NF-B-Aktivität durch die Phosphorylierung von NEMO durch die Glykogensynthasekinase-3β (GSK-3β) beeinflusst werden kann. Dabei stellten sich die Serinreste S8, S17, S31 und S43 von NEMO...

Stellenwert der neoadjuvanten Radiochemotherapie bei lokoregional lymphangisch metastasiertem Rektumkarzinom : Analyse der onkologischen Surrogate und onkologischen Langzeitergebnisse für das cT2 Rektumkarzinom

David Jacob
Die Relevanz einer neoadjuvanten Radiochemotherapie bei nicht wandüberschreitend wachsenden Rektumkarzinomen der unteren zwei Drittel, mit fraglichem, lokoregionärem Lymphknotenbefall ist bisher nicht klar. 1.756 Patienten mit einem R0-resezierten cT2-M0-Rektumkarzinom der unteren zwei Drittel wurden in Abhängigkeit vom (y)pN-Status und einer erfolgten nRCTx hinsichtlich des früh-postoperativen und onkologischen Langzeit-Outcomes verglichen. Im vom Nodalstatus unabhängigem Vergleich der primär operierten Patienten gegen die vor Operation radiochemotherapierten Patienten, zeigten sich weder in der 5-J-LR- (4,6 % vs. 3,7%; p =...

Ist die Behandlungsqualität von Rektumkarzinompatienten in Krankenhäusern mit einem zertifizierten Darmkrebszentrum besser als in Krankenhäusern ohne ein Darmkrebszentrum?

Henry Kusian
In den letzten Jahren kam es in Deutschland zunehmend zur Zertifizierung von Krankenhäusern zu einem Darmkrebszentrum (1). Um die qualitative Bedeutung dieser Zertifizierung für die Patienten beurteilen zu können, wurde diese Studie durchgeführt. Allgemein wird eine bessere Versorgung von Rektumkarzinompatienten in Darmkrebszentren angenommen, somit wurden in zwei Modellen Behandlungsergebnisse zwischen Darmzentren und Nicht-Darmzentren verglichen, sowie vor und nach der Zertifizierung. Zur Beantwortung dieser Frage wurden die am An-Institut erfassten 14.905 Patienten der Jahre 2006 und...

Entwicklung eines ex-vivo Lungenmodells für thoraxchirurgische Forschungsansätze

Johannes Bremm
Bei der pulmopleuralen Luftfistel handelt es sich um eine häufige Komplikation nach operativen Eingriffen an der Lunge, die durch die Notwendigkeit einer verlängerten Liegedauer der Thoraxsaugdrainage mit einer Reihe von Nachteilen für die Patienten verbunden ist. Um das Auftreten zu verhindern bzw. die Luftfistel zu behandeln werden in der klinischen Routine eine Reihe biologischer Verschlussmethoden eingesetzt, für deren Wirksamkeit es jedoch nur sehr wenige experimentelle Daten gibt. In dieser Arbeit wurde ein ex-vivo Lungenmodell, bestehend...

Rural locals, distant states : citizenship in contemporary rural Georgia

Teona Mataradze
Diese Doktorarbeit untersucht gegenwärtige Bedingungen und Prozesse des Übergangs zu Demokratie und Marktwirtschaft im ländlichen Georgien. Dabei befasst sie sich mit den Beziehungen zwischen Bürger und Staat. Sie basiert auf ethnologischer Forschung, welche 2006-2007 im Dorf Sac’ire im T’q’ibuli Bezirk durchgeführt wurde. Die Forschung zeigt, dass drei, u.a. von T.H. Marshall (1998 [1963]) diskutierte, Bündel von Rechten für das Verhalten der Einwohner relevant sind. Die Diskussion der politischen Rechte der Einwohner und das Kämpfen um...

Lebensumstände von Erwachsenen mit Spina bifida

Henriette Reinhardt
Über die Lebensumstände der zunehmenden Zahl erwachsener Patienten mit Spina bifida gibt es nur unzureichende Kenntnisse. Es wurde ein Fragebogen erarbeitet, der Fragen zur Anamnese, den Barthel-Index sowie Fragen bezüglich der Lebensumstände enthält. Der Fragebogen wurde per Post u.a. allen erwachsenen Mitgliedern einer Selbsthilfegruppenorganisation zugesandt und eine Onlineversion des Fragebogens veröffentlicht. 271 Patienten wurden in die Studie eingeschlossen. Das durchschnittliche Alter beträgt 27 Jahre. Fast 50% der Teilnehmer geben ein lumbales Lähmungsniveau an. Die Befragten...

Untersuchungen zum Stellenwert der Splenektomie im Rahmen der operativen Therapie des Magenkarzinoms

Kristin Heine
Die Therapie des Magenkarzinoms umfasst bei kurativer Intention ein radikales chirurgisches Vorgehen, das von der Lokalisation, der histologischen Entität und dem lokalen Wachstumsverhalten des Tumors abhängt und neben der (Teil-)Resektion des Magens die systematische Entfernung der regionalen Lymphknoten und ggf. angrenzender Strukturen, wie zum Beispiel der Milz, enthält. Der Stellenwert der Splenektomie in der chirurgischen Therapie des Magenkarzinoms wird in der Literatur kontrovers diskutiert. Einige Autoren argumentieren, dass nur durch eine Splenektomie eine adäquate Lymphadenektomie...

Interactions of Medicago truncatula with soil-borne microbes : role of MtTPS10 in defense against the root pathogen Aphanomyces euteiches

Heena Yadav
In der Natur leben Pflanzen in komplexen Gemeinschaften mit nützlichen und pathogenen Organismen. Im Laufe der Evolution entwickelten Pflanzen verschiedene Mechanismen, um Nützlinge auszuwählen und Krankheitserreger zu vermeiden. In dieser Arbeit verwendeten wir Medicago truncatula als Modellsystem und untersuchten seine frühen Reaktionen auf eine Infektion mit dem Oomycetenpathogen Aphanomyces euteiches. Eine Transkriptomanalyse von Wurzeln, die für zwei Stunden mit den pathogenen Zoosporen infiziert wurden, ergab eine mutmaßliche Terpensynthase (TPS10). Das MtTPS10-kodierende Gen wurde spezifisch in...

Auswirkungen der Materialien Polyester und bovines Perikard bei der Karotisthrombendarteriektomie mit Patchplastik auf peri- und postoperative Komplikationen und die Entstehung einer Intimahyperplasie

Henrike Andresen
Die postoperative Rezidivstenose nach Karotisthrombendarteriektomie mit Patchplastik entsteht neben einer Arteriosklerose durch eine postoperative Intimahyperplasie. Ziel der Arbeit war, den Einfluss intraoperativer Materialien und Methoden auf die Entstehung einer Intimahyperplasie und auf das Auftreten peri- und postoperativer Komplikationen darzustellen. In der Klinik für Neurologie der Otto-von-Guericke-Universität wurden seit knapp 20 Jahren Daten von 800 Patienten, welche sich einer erstmaligen TEA mit Patchplastik (Polyester oder bovines Rinderperikard) unterzogen hatten, erfasst. Postoperativ wurden die Patienten zu festgelegten...

„Republik“ auf Chinesisch : begriffsgeschichtliche und kognitionslinguistische Spiegelungsdiskurse eines zentralen Begriffs der Moderne im interkulturellen Umkreis des ausgehenden chinesischen Kaiserreichs

Bing Zhou
Die vorliegende Arbeite beschäftigt sich hauptsächlich mit der folgenden Frage: Wie werden Konzepte - hier am Hauptbeispiel des Konzepts Republik (1830-1930) - in Prozessen der wechselseitigen Bezugnahme im interkulturellen Kontext widergespiegelt? Ausgangspunkt der vorliegenden Arbeit ist der Ansatz der Wissenstransformation. Methodisch greift diese Arbeit zunächst einmal auf die Fortschreibung eines begriffsgeschichtlichen Ansatzes zurück. Ferner wurde der diskursbegriffliche Ansatz in den Kontext einer Transferwissenschaft eingebettet, der in aktuellen Publikationen um einen interkulturellen Ansatz erweitert wurde. Eine...

Wechselwirkungen von Pseudomonas aeruginosa, Staphylococcus aureus und Candida albicans im polymikrobiellen Biofilm

Jan Krause
Während der Biofilmbildung von Staphylococcus aureus und Pseudomonas aeruginosa mit Candida albicans veränderten sich die Zellzahlen der Mikroorganismen deutlich. Für Staphylococcus aureus und Candida albicans konnten synergistische Effekte beobachtet werden, wohingegen eine Kombination mit Pseudomonas aeruginosa qualitativ und quantitativ kompetitive Folgen hatte. Im polymikrobiellen Biofilm stellt Pseudomonas aeruginosa den dominierenden Mikroorganismus dar. Gegenseitige intermikrobielle physische Wechselwirkungen und Quorum-sensing scheinen dabei eine Rolle zu spielen. In dualen Candida albicans - Staphylococcus aureus - Biofilmen konnte eine...

Einfluss von Training auf die Kontrolle einer Gehirn-Computer-Schnittstelle durch Bewegungsvorstellung : eine MEG-Studie

Bernadette Schneider
Brain-Computer-Interfaces (BCI) bieten der Medizin das Potential, in Zukunft motorisch irreversibel beeinträchtigen Patienten den Alltag zu erleichtern. Ein grundlegendes Problem dabei ist, dass BCIs nicht von allen Menschen zuverlässig angewendet werden können, denn ein beachtlicher Anteil der Probanden in bisherigen EEG-Studien ist nicht in der Lage, ein auf Motor Imagery (MI) basierendes BCI zu steuern. Dieses Phänomen nennt man BCI Illiteracy. In der vorliegenden MEG-basierten BCI-Studie werden die Zugänglichkeit der MEG zum BCI-Training sowie der...

Der @Einfluss des Haptoglobin-Polymorphismus auf die Gesamtmortalität und das Auftreten kardiovaskulärer Ereignisse auf Dialysepatienten

Christiane Anna Riedel
Gegenstand der vorliegenden Arbeit ist es zu untersuchen, ob ein Zusammenhang zwischen dem genetisch determinierten Polymorphismus des Serumproteins Haptoglobin und der Gesamtmortalität sowie dem Auftreten kardiovaskulärer Ereignisse, wie z. B. Myokardinfarkt oder Apoplex, bei terminal niereninsuffizienten Patienten besteht. Dabei wird angenommen, dass der homozygote Haptoglobin-Typ 1 aufgrund seiner pathophysiologischen Eigenschaften einen eher positiven Effekt auf das Herzkreislaufsystem nimmt und mit einer geringeren Mortalitäts- und kardiovaskulären Ereignisrate einhergeht, als der homozygote Haptoglobin- Typ 2. Da es...

Systematische Inaktivierung des murinen 12/15-Lipoxygenase-Gens (Alox15) schützt weibliche Mäuse vor einer durch Dextran-Natriumsulfat induzierten Kolitis

Saskia Kroschwald
Die 12/15-Lipoxygenase (Alox15) wird häufig als funktioneller Gegenspieler der pro- inflammatorischen 5-Lipoxygenase (Alox5) angesehen, da das Enzym in mehreren Entzündungsmodellen eine anti-inflammatorische Wirkung zeigt. Um zu überprüfen, ob dies auch für die murine Kolitis zutrifft, wurde bei Alox15-defizienten Mäusen und entsprechenden Kontrolltieren eine experimentelle DSS-Kolitis ausgelöst. Dabei erhielten die Tiere über sieben Tage 2,5 % DSS über das Trinkwasser. Dieser Induktionsphase folgte eine sieben-tägige Erholungsphase, während der kein DSS appliziert wurde. Als klinische Parameter für...

Operation nach Donald Nuss : Anästhesiologisches und intensivmedizinisches Management : eine prospektive Longitudinalstudie

Carolin Tetzner
Postoperative Schmerzen sowie postoperative Übelkeit und Erbrechen (PONV) zählen zu den problematischsten Erfahrungen in Zusammenhang mit Operationen. Bei der Trichterbrust-Operation nach Donald Nuss sind die postoperativen Schmerzen meist besonders ausgeprägt und erfordern ein gutes anästhesiologisches und interdisziplinäres Management. In der vorliegenden Arbeit galt es herauszufinden inwieweit die intraoperative Opioidgabe die postoperativen Schmerzen und die postoperative Beatmungsdauer beeinflusst. Eine weitere Fragestellung betraf die patienten-kontrollierten Analgesie (PCA) zur postoperativen Schmerztherapie und ob diese eine gute Alternative zur...

Prävalenz von postoperativen Delirzuständen : eine prospektive Kohortenstudie

Kathrin Trommler
Das Auftreten von kognitiven Defiziten und deliranten Symptomen nach Eingriffen unter Allgemeinanästhesien ist seit längerem Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen. Da Delirien im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes mit erhöhter Morbidität und Letalität einhergehen sowie die Krankenhausliegedauer erhöhen, wurden verschiedene prädisponierende und präzipitierende Faktoren ermittelt und Vermeidungsstrategien entwickelt. In der Literatur finden sich unterschiedliche Angaben über das Auftreten deliranter Symptome während der Nachbeobachtungsphase im Aufwachraum einer OP- Einheit. Wir untersuchten im Rahmen dieser Arbeit das Auftreten von Delirium bei...

Pflegende Angehörige in der Hausarztpraxis

Marianne Elisabeth Schneemilch
Pflegende Angehörige nehmen in der Versorgung Pflegebedürftiger eine wichtige Rolle ein. Diese Pflege ist mit einer hohen physischen und psychischen Belastung für die pflegenden Angehörigen verbunden. Der Hausarzt gilt als eine wichtige Quelle für Informationen für pflegende Angehörige. Es wurden 10 Hausärzte zu ihren Erfahrungen mit pflegenden Angehörigen interviewt. Die Interviews wurden transkribiert und analog der Qualitativen Inhaltsanalyse nach Mayring analysiert. Zu den Aufgaben des Hausarztes bei der Betreuung pflegender Angehöriger gehören die Bereitstellung von...

FOXP3 als prognostischer Marker beim chirurgisch therapierten Pankreaskarzinom : eine retrospektive Analyse unter Einbeziehung der Immunhistochemie

Maximilian Klippstein
Ziel der Arbeit war es den Einfluss von Tumor infiltrierenden regulatorischen T-Zellen (Treg) auf die Prognose von Pankreaskarzinompatienten zu überprüfen. Hierfür wurden primär resezierte Pankreaskarzinome immunhistochemisch mit einer Färbung gegen den für Treg spezifischen Transkriptionsfaktor FOXP3 ausgewertet. Ein umfangreiches Follow-up dokumentierte den postoperativen Krankheitsverlauf der untersuchten Patienten. Für die endgültige Auswertung lagen Daten von 79 Patienten vor. Eine hohe Infiltrationsdichte im invasiven Grenzbereich des Tumors zeigte sich mit einer signifikant häufigeren Lymphknoteninfiltration und schlechteren Differenzierung...

Kann die gewebeprotektive Wirkung von Erythropoetin durch die Blockade der permeability transition pore erklärt werden?

Maire Käding
Erythropoetin (EPO) ist ein Wachstumsfaktor, der seit langem in der Anämietherapie eingesetzt wird. Studien der letzten 20 Jahren bewiesen zusätzlich einen gewebeprotektiven Effekt. Vermutet wird eine Hemmung der Apoptose über die Inhibition der permeability transition pore (PTP). Unsere Arbeit beschäftigt sich mit der Frage, ob dieser Effekt nur über den gewebeprotektiven EPO-Rezeptor (innate repair receptor - IRR) zu erzielen ist, ober ob es möglicherweise eine direkte Bindungsstelle von EPO an der PTP gibt. Hierzu führten...

Therapeutisches Drug Monitoring von Voriconazol auf der Intensivstation

Jörn Florian Tilsen
Aufgrund der hohen Variabilität des Plasmaspiegels von Voriconazol hat sich im intensivmedizinischen Bereich im Verlauf der letzten Jahre vermehrt die Anwendung eines therapeutischen Drug Monitoring (TDM) durchgesetzt, um toxische oder subtherapeutische Spiegel zu vermeiden. Im Rahmen der vorliegenden Arbeit sollte evaluiert werden, inwiefern die routinemäßige Anwendung eines TDM mit einem klinischen Nutzen einhergeht. Weiter sollte der Einfluss erhöhter und erniedrigter Voriconazol-Spiegel untersucht werden. Hierzu wurden insgesamt 123 digitale Patientenakten aus den Jahren 2006 bis einschließlich...

Veränderung der Hämoglobinkonzentration bei der Thrombozytenspende, festgestellt im Rahmen der Evaluierung einer nichtinvasiven Messmethode

Alexander Kühn
Der weltweite Bedarf an Blut und Blutprodukten ist nach wie vor ungebrochen. Um die freiwilligen Spender vor Komplikationen und Folgeerkrankungen zu schützen und die Qualität der Produkte sicherzustellen, sind die Blutspendedienste an zahlreiche Richtlinien und gesetzliche Auflagen gebunden. Zu den zentralen Voraussetzungen zählt dabei die Bestimmung der Hämoglobinkonzentration. Damit steht auch die Weiterentwicklung adäquater Messverfahren im Fokus von Wissenschaft und Industrie. Die Firma LMB verspricht mit dem Gerät NBM200 eine präzise, schnelle, kostengünstige und vor...

Einfluss von Hypoxie und Hypoxie-relevanter Signalwege auf die Entstehung und Progression des malignen Melanoms

Sara Geyer
Es wurde der Einfluss von Hypoxie und reaktiver Sauerstoffspezies (ROS) auf die Proliferation von Melanozyten und Melanomzellen sowie die daran beteiligten Signalwege untersucht. Dazu wurden bei Melanomzelllinien und Melanozyten der Anteil an Zellen, welche über erhöhte ROS-Mengen verfügten, bestimmt. Mittels eines Westernblots wurden die Zellen auf die Expression der Transkriptionsfaktoren HIF-1α, HIF-2α und Nrf2 untersucht. Diese sind für die Anpassung an Hypoxie und ROS besonders relevant. Die Zellkulturen wurden für unterschiedlich lange Zeiträume unter hypoxischen...

TMS induzierte virtuelle Läsionen im Frontal- und Parietallappen und deren Effekte auf selektive Aufmerksamkeit und Arbeitsgedächtnisspeicherung

Tom Arnold
Ziel dieser Studie ist es, mittels transkranieller Magnetstimulation (TMS) die Rolle bestimmter Hirnregionen bei der Filterung und Speicherung von Informationen im Arbeitsgedächtnis zu untersuchen. Die transkranielle Magnetstimulation (TMS) ist eine nicht-invasive Methode mit der definierte Areale des Gehirns erregt oder inhibiert werden können. Anders als bei bildgebenden Verfahren wie funktioneller Kernspintomographie, welche nur Aussagen über Korrelationen erlauben, ist es mit TMS möglich, Rückschlüsse über kausale Beziehungen zwischen Hirnstrukturen und kognitiven Funktionen zu ziehen. Im Besonderen...

Kraniosynostosen in Sachsen-Anhalt : Ergebnisse einer multizentrischen Untersuchung zu klinischen und epidemiologischen Aspekten

Chantal Neusel
Epidemiologische Studien mit Fokus auf der Prävalenzberechung und der pränatalen Diagnose von Kraniosynostosen wurden bisher in Deutschland nicht durchgeführt. Ziel dieser Studie war es daher im Rahmen einer populationsbezogenen Vollerfassung sowohl die Prävalenz und den Zeittrend von Kraniosynostosen auf dem Bevölkerungslevel des Bundeslandes Sachsen-Anhalt zu bestimmen als auch den Stellenwert der Pränataldiagnostik und den Zeitpunkt der Diagnosestellung zu analysieren. Die Datenanalyse ergab eine Prävalenz der Kraniosynostosen von 4,8 pro 10.000 Geborene und eine Lebendgeborenenprävalenz von...

Registration Year

  • 2018
    6,681
  • 2019
    508

Resource Types

  • Other
    1,569
  • Text
    69
  • Dataset
    2