8 Works

Analyse des räumlichen Zusammenhangs zwischen den Impfquoten der Masern- und Meningokokken-C-Impfungen

Goffrier B, Schulz Mandy & Bätzing-Feigenbaum J
Die derzeitige Studienlage deutet darauf hin, dass es teilweise deutliche regionale Unterschiede der Impfquoten gibt. Dabei fallen u. a. auch Regionen auf, in denen sich die Impfquoten gegen unterschiedliche Infektionskrankheiten ähnlich verhalten, also z. B. besonders hoch oder besonders niedrig ausfallen. Dies deutet darauf hin, dass die regionale Variation der Impfquoten zumindest teilweise durch grundsätzliche regional vorherrschende Einstellungen gegenüber Impfungen bzw. unterschiedliches Impfverhalten bedingt sein kann. In der vorliegenden Analyse wurde untersucht, inwiefern es einen...

Epidemiologie der Multiplen Sklerose – Eine populationsbasierte deutschlandweite Studie

Jakob Holstiege, Annika Steffen, Benjamin Goffrier & Jörg Bätzing
Hintergrund: Die Multiple Sklerose (MS) ist die häufigste Autoimmunerkrankung des zentralen Nervensystems. Für Deutschland wurde die Diagnoseprävalenz in der ambulanten und stationären Versorgung im Jahr 2010 auf 0,3 % beziffert. Bis dato liegen keine aktuelleren Prävalenzdaten vor. Schätzungen für die Anzahl jährlicher Neuerkrankungen in den deutschen Regionen fehlen bisher völlig. Ziel der vorliegenden Untersuchung war die Analyse der aktuellen Entwicklung der MS-Prävalenz in Deutschland über die Jahre 2009 bis 2015 und die Schätzung der kumulativen...

Impfung gegen saisonale Influenza in der Schwangerschaft gemäß STIKO-Empfehlung - Analyse anhand von Schwangerschaftskohorten 2010 bis 2014

Jörg Bätzing-Feigenbaum, Mandy Schulz, Lotte Dammertz & Benjamin Goffrier
Im Rahmen der Influenza-Pandemie 2009/2010 wurde beobachtet, dass bei Frauen während der Schwangerschaft ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe und Mortalität besteht. In 2010 wurde daher von der Ständigen Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut (RKI) eine Empfehlung zur Indikationsimpfung von Schwangeren gegen saisonale Influenza veröffentlicht. Alle Schwangeren sollen ab dem 2. Trimenon, bei erhöhter gesundheitlicher Gefährdung infolge eines Grundleidens ab 1. Trimenon geimpft werden. Neuere Untersuchungen zeigen darüber hinaus auch einen positiven Effekt bei Neugeborenen...

Influenza- und Pneumokokkenimpfung bei Patienten mit rheumatoider Arthritis im Vergleich zu alters- und geschlechtsgematchten Kontrollen: Eine Sekundärdatenanalyse

A. Luque Ramos, F. Hoffmann, J. Callhoff, A. Zink & K. Albrecht
Bei dieser Arbeit handelt es sich um einen der beiden Preisträger des Zi-Wissenschaftspreises 2016. Der Preisträger stellt seine Arbeit am 25. Januar 2017 auf der Sitzung der AG Versorgungsatlas vor. Die Freischaltung des Berichtes erfolgt im Anschluss an die Preisverleihung. Die Arbeit beschäftigt sich mit der speziellen Fragestellung der Impfabdeckung bei Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA). Hierzu wurde im Rahmen des BMBF geförderten Projekts PROCLAIR (linking Patient Reported Outcomes with CLAIms data for health services...

Zugang zu gynäkologischen Praxen in Deutschland – Eine Analyse der räumlichen Zugänglichkeit

Bauer J. & Groneberg DA.
Bei dieser Arbeit handelt es sich um einen der beiden Preisträger des Zi-Wissenschaftspreises 2016. Der Preisträger stellt seine Arbeit am 25. Januar 2017 auf der Sitzung der AG Versorgungsatlas vor. Die Freischaltung des Berichtes erfolgt im Anschluss an die Preisverleihung. Die Studie misst den Zugang zu gynäkologischen Praxen in Deutschland und untersucht diesen auf geographische Unterschiede. Der Zugang zu gynäkologischen Praxen in Deutschland wurde mithilfe eines geographischen Informationssystems auf Basis der „integrated Floating Catchment Area“...

Entwicklung der vertragsärztlichen Leistungsdichte bei Diagnostik und Therapie der Demenz – Update 2010 bis 2014

Mandy Schulz, Benjamin Goffrier, Dominik Von Stillfried & Jörg Bätzing-Feigenbaum
In 2014, the first study on densities of diagnostic and therapy-related health services in incident dementia.

Administrative Prävalenzen und Inzidenzen des Diabetes mellitus von 2009 bis 2015

Goffrier B, Schulz Mandy & Bätzing-Feigenbaum J
Die Prävalenzen des Diabetes mellitus nehmen sowohl in Deutschland als auch weltweit zu. Nicht zuletzt durch die zunehmende Alterung unserer Gesellschaft ist auch in Zukunft eine höhere Krankheitslast durch die sogenannte Zuckerkrankheit zu befürchten, wodurch mehr Menschen in ihrer Lebensqualität eingeschränkt sein werden und das Gesundheitssystem stärkeren Belastungen ausgesetzt sein wird. Seit wenigen Jahren werden verstärkt regionale Unterschiede in den Prävalenzen des Diabetes mellitus analysiert. Im Zuge dessen werden auch neue Erklärungsansätze diskutiert, die Bevölkerungs-...

Epidemiologie der rheumatoiden Arthritis in Deutschland – eine Analyse anhand bundesweiter vertragsärztlicher Abrechnungsdaten

Annika Steffen, Jakob Holstiege, Benjamin Goffrier & Jörg Bätzing
Die rheumatoide Arthritis (RA) ist eine chronische, autoimmune Systemerkrankung, charakterisiert durch eine Entzündung der Gelenke. Bei unzureichender Behandlung führt sie zu dauerhaften Einschränkungen in der Beweglichkeit und damit zur Beeinträchtigung der Lebensqualität. Wie viele Menschen in Deutschland jedes Jahr anlässlich einer RA behandelt werden (Diagnoseprävalenz) und wie hoch die Anzahl RA-Erkrankter insgesamt ist (epidemiologische Prävalenz), ist derzeit jedoch unklar. Auch gibt es keine aktuelle Schätzung zur Inzidenz der RA. Ziel der vorliegenden Studie war es,...

Registration Year

  • 2017
    8

Resource Types

  • Text
    2