78,662 Works

Biomechanische Stimulation von Osteoblasten und mesenchymalen Stammzellen auf 3D-Nanostrukturen

Vennila Maheswaran, Burcin Özdemir, Alfred Plettl, Rolf Brenner & Jörg Fiedler
Fragestellung: Der Einfluss nanoskaliger Strukturen auf die Osseointegration von Biomaterialien nimmt bei der Implantatentwicklung eine zentrale Rolle ein. In vorherigen Arbeiten konnten wir die Effekte verschiedener, starrer Nanostrukturen auf humane mesenchymale Stammzellen und Osteoblasten zeigen.[for full text, please go to the a.m. URL]

BMP9: Eine potentere Alternative zu BMP2 und BMP7 für die klinische Anwendung?

Sabrina Ehnert, Thomas Freude, Patrysya Lacorte, Steffen Schröter, Gunnar Ochs & Andreas Nussler
Fragestellung: Bone morphogenetic proteins (BMPs) spielen eine entscheidende Rolle bei der Proliferation und Reifung von Osteoblasten. Seit einigen Jahren werden BMP-2 und BMP-7 klinisch angewendet. Trotz der nachgewiesenen positiven Effekten dieser rekombinanten humanen (rh)BMPs bei der Behandlung [for full text, please go to the a.m. URL]

Knieachsenbestimmung nach Patienten-spezifischer bikompartimenteller Knieendoprothetik (ConforMIS iDuo) bei bikompartimenteller Gonarthrose

Andre Steinert, Jörg Arnholdt, Jonas Schmalzl, Axel Ripp & Maximilian Rudert
Fragestellung: Die Implantation von Patienten-spezifischen Knieendoprothesen stellt ein neues Verfahren zur Behandlung von Gonarthrosepatienten dar. Mit der ConforMIS iDuo Endoprothese ist eine gezielte Behandlung bei Gonarthrosen möglich, bei denen das mediale oder lateralen Kompartiment betroffen[for full text, please go to the a.m. URL]

10-Jahresergebnisse mit der zementfreien Hüftprothese Aeskulap ML Schaft und Plasmacup mit Keramik/Keramik Gleitpaarung (Biolox forte)

Dorothea Sturm, Hans Lorenz Lindenmaier & Christian Schinkel
Fragestellung: Zementfrei implantierte Hüftprothesen stellen in Deutschland den Standard in der Primärendoprothethik dar. Mittelfristige Langzeitergebnisse mit der oben genannten Kombination sind bislang nicht publiziert. Methodik: Im Rahmen einer Nachuntersuchung am eigenen Patientenkollektiv[for full text, please go to the a.m. URL]

Ergebnisse nach Arthrodese bei Infekten im Sprunggelenksbereich

Sven Hungerer, Patrick Ziegler, Jan Friederichs, Matthias Militz & Volker Bühren
Fragestellung: Infekte und Wundheilungsstörungen nach traumatischen Verletzungen im Sprunggelenksbereich sind häufig assoziiert mit einer prekären Weichteilsituation. Die Arthrodese des oberen und/oder unteren Sprunggelenkes ist nicht selten die letzte Konsequenz bei nicht sanierbaren[for full text, please go to the a.m. URL]

Eine andere Art der Osteosynthese bei Revisionspseudoarthrosen

Adrian Meder, Ulrich Stöckle & Dankward Höntzsch
Fragestellung: Über die Therapie bei Pseudoarthrosen am Femur gibt es mehrere in der Literatur beschriebene Wege, welche aktuell vermehrt diskutiert werden. Es findet bei Pseudoarthrosen am Femur ein Wettlauf zwischen der Stabilität der Platte oder Nagels, und der Heilung statt. Bleibt die[for full text, please go to the a.m. URL]

Sensitivität der Knie-Kontaktkraft bei Veränderungen der kinematischen und anatomischen Parameter

Adam Trepczynski, Ines Kutzner, Georg Bergmann, Markus O. Heller, Tilman Pfitzner & Georg N. Duda
Fragestellung: Der Langzeiterfolg einer Knieendoprothese hängt unter anderem von der intraoperativen Positionierung der Prothese ab. Diese sollte idealerweise nicht zu einer postoperativen Erhöhung der Kniebelastung führen. Dazu ist wichtig zu verstehen, welche anatomischen Parameter[for full text, please go to the a.m. URL]

Testung der Biokompatibilität von Magnesium-substituierten Calcium-Phosphat Zementen

Elke Kunisch, Stefan Mänz, Frank Plöger, Jörg Bossert, Klaus Jandt & Raimund W. Kinne
Fragestellung: Injizierbare Calcium-Phosphat Zemente (Ca-P) sind in der Orthopädie für die Versorgung von Knochendefekten weit verbreitet. Modifikationen der Zemente sollen ihre physikalischen und biomechanischen Eigenschaften verbessern. So kann über einen Zusatz von Magnesium die Degradation[for full text, please go to the a.m. URL]

Mechanismen der C5a induzierten Kardiomyopathie

Miriam Kalbitz, Markus S. Huber-Lang, Florian Gebhard & Peter Ward
Fragestellung: Schweres Weichteiltrauma ist mit einem systemischen Anstieg der Complementaktivierungsprodukte C3a und C5a assoziiert, welcher mit der Verletzungsschwere beim Menschen und im Tiermodell korreliert. Die Zugabe von C5a zu Herzmuskelzellen führte zu verminderter Kontraktilität [for full text, please go to the a.m. URL]

2-Jahresergebnisse für ein röntgendurchlässiges polyaxiales Peek-Implantat (DiPhos-H) zur Versorgung der prox. Humerusfraktur

Andre Weimann, Christina Theisen, Benedikt Schliemann, Clemens Kösters & Michael J. Raschke
Fragestellung: Ziel dieser klinischen Studie war die prospektive Evaluation eines röntgendurchlässigen polyaxialen Peek Implantates zur Behandlung von prox. Humerusfrakturen (DiPhos-H) im Vergleich zur Standardplattenosteosynthese (PHILOS). Im Rahmen des klinischen Verlaufes erfolgte die vergleichende[for full text, please go to the a.m. URL]

Konfektionierter vs. individualisierter UCE – ein prospektiver randomisierter Vergleich dreier Systeme

Johannes Beckmann, Markus-Johannes Rueth, Constantin Mayer, Raymond Best & Gerhard Bauer
Fragestellung: Der unikompartimentelle Kniegelenksersatz stellt ein etabliertes Verfahren dar und wird gerade im Hinblick auf die immer jünger werdenden Patienten mit sportlicher Aktivität immer bedeutsamer. Klinische und radiologische Erfolgsraten und Standzeiten sind gut dokumentiert. Neben[for full text, please go to the a.m. URL]

Intra-abdominelle und retroperitoneale Metastasen bei 613 Patienten und Patientinnen mit Weichteilsarkom – eine 2-Zentren-Studie

Angelika Schaffler, Dimosthenis Andreou, Per-Ulf Tunn, Joanna Szkandera, Werner Maurer-Ertl & Andreas Leithner
Fragestellung: Intra-abdominelle und retroperitoneale Metastasen sind bei Patienten und Patientinnen mit Weichteilsarkomen relativ selten. Das Ziel dieser Studie war es, die Inzidenz solcher Metastasen und die häufigste Histologie zu erfassen sowie die ideale diagnostische Methode zu definieren.[for full text, please go to the a.m. URL]

Videoanalyse zur Beurteilung des Verletzungsmusters bei traumatischer Ellenbogenluxation

Michael Hackl, Kilian Wegmann, Lars-Peter Müller & Klaus Burkhart
Fragestellung: Trotz der hohen Inzidenz besteht Unklarheit über das genaue Verletzungsmuster bei traumatischen Ellenbogenluxationen. Ziel unser Studie war daher, anhand von Videos den Verletzungsmechanismus von Ellenbogenluxationen zu analysieren, um dadurch Rückschlüsse auf das Verletzungsmuster[for full text, please go to the a.m. URL]

Die rekonstruktive innere Korrekturarthrodese der Charcot-Arthropathie Eichenholtz II-III im 4,5-Jahres Follow-up – hohe Komplikations- und Reoperationszahlen bei mäßiger Amputationsrate

Anica Eschler, Annekatrin Wussow, Philipp Herlyn, Thomas Mittlmeier & Georg Gradl
Fragestellung: Die Charcot-Arthropathie ist eine der folgenreichsten Komplikationen im Rahmen eines Diabetes mellitus und führt langfristig zu einer progredienten invalidisierenden Fehlstellung des Mittel- und Rückfußes mit begleitenden Komplikationen und erhöhtem Amputationsrisko.[for full text, please go to the a.m. URL]

Intraartikuläre distale Humerustrümmerfrakuren. Einfluss des primären Fixateur externe vor winkelstabiler Doppelplattenosteosynthese auf das klinische Outcome

Clemens Kösters, Esther Doetsch, Andre Weimann, Steffen Roßlenbroich, Benedikt Schliemann, Michael J. Raschke & Simon Lenschow
Fragestellung: Distale Humerustrümmerfrakturen sind trotz der Fortschritte bei Osteosynthesetechniken und Implantaten weiterhin schwierig zu therapieren und sehr komplikationsträchtig. Die akute Ausversorgung mittels winkelstabiler Plattenosteosynthese wurde zunehmend von der zweizeitigen [for full text, please go to the a.m. URL]

Perkutane ileosakrale Kompressionsosteosynthese mit Fixateur interne und kanülierten Schrauben bei osteoporotischen Frakturen des hinteren Beckenrings

Joscha Bauer, Immanuel Stiegeler, Alexander Hölzl & Akhil Verheyden
Fragestellung: Bei Patienten mit Osteoporose sind Frakturen des Os sacrum häufig und typischerweise mit starken, immobilisierenden Schmerzen verbunden. Eine biomechanisch befriedigende minimal invasive Stabilisierungstechnik ist bisher nicht etabliert. Die alleinige perkutane transiliosakrale Verschraubung[for full text, please go to the a.m. URL]

Unklare Sepsis nach Ballonkyphoplastie – Wertigkeit des PET/CT mit F-18-Fluorodeoxylglucose (FDG) bei der Fokussuche mit außergewöhnlichem Ergebnis

Wadih A. Hanna, Cornelia Puskás, Klaus Tatsch & Christof A. Müller
Fragestellung: Bei post-operativ unklar erhöhten Entzündungswerten sind Algorithmen zur Fokussuche etabliert. Die Vorerkrankungen des Pat. müssen dabei individuell berücksichtigt werden und stellen nicht selten eine Limitierung für die Durchführung einer Maßnahme dar.[for full text, please go to the a.m. URL]

Sind sonografische Messungen geeignet, die Extensionsbehandlung einer Hüftluxation zu modifizieren?

André Sachse, Albrecht Straub & Klaus Sander
Fragestellung: Trotz des flächendeckenden Hüftultraschalls kommen immer wieder Säuglinge mit luxierten Hüften zur kinderorthopädischen Vorstellung. Die primäre Therapie ist die Anwendung von Repositionsorthesen wie die Pavlik-Bandage oder das Anlegen eines Fettweisgipses[for full text, please go to the a.m. URL]

Der Stellenwert der primären Endoprothetik bei der Versorgung von Frakturen der proximalen Tibia

Thomas Haufe
Fragestellung: Die elektive Knieendoprothetik bei primärer Gonarthrose ist im klinischen Alltag ein fester Bestandteil der Unfallchirurgie und Orthopädie. Hingegen sind Publikationen zur primären Endoprothetik bei komplexen Tibiakopffrakturen fast nicht zu finden. Nach wie vor gilt der[for full text, please go to the a.m. URL]

Häufigkeit und Ausdehnung periartikulärer Ossifikationen nach Hüftendoprothesen unter Etoricoxib im Verlauf über 3 Jahre

Roland E. Willburger, Ruben Anemüller & Matthias Heukamp
Fragestellung: Die Häufigkeit periartikulärer Ossifikationen (PAO) nach Hüftendoprothesen wird in der Literatur mit bis zu 70%, bei fehlender Prophylaxe, angegeben. Standardtherapieverfahren zur Prophylaxe sind die perioperative Bestrahlung des Wundgebietes oder die Verabreichung[for full text, please go to the a.m. URL]

Epidemiologie proximaler Humerusfrakturen eines spezialisierten Traumazentrums

Jan Christoph Katthagen, Svenja Grabowski, Meret Huber, Julia Imrecke, Gunnar Jensen, Christine Voigt & Helmut Lill
Fragestellung: Die Inzidenz proximaler Humerusfrakturen ist in den vergangenen Jahrzehnten mit dem demographischen Wandel deutlich gestiegen. Bei zunehmendem Patientenalter und parallel abnehmender Knochenqualität scheint es dabei häufiger zu komplexen Frakturmustern zu kommen. Viele Angaben[for full text, please go to the a.m. URL]

Serielle Nachuntersuchung der funktionellen und strukturellen Ergebnisse nach arthroskopischer Rekonstruktion von Rotatorenmanschettenrupturen in Single-Row- vs. Double-Row-Technik

Florian Pfalzer, Evelyn Halenka, Jochen Huth, Gerhard Bauer & Frieder Mauch
Fragestellung: Die Rotatorenmanschettenrekonstruktion wird zunehmend arthr. durchgeführt. Klinisch zeigen single-row und double-row Techniken je nach Studie vergleichbare Ergebnisse. Die Double-Row-Technik wird dabei mit verbesserter anatomischer Rekonstruktion in Zusammenhang gebracht. Ziel dieser[for full text, please go to the a.m. URL]

Verblindung und Randomisierung in der chirurgischen Studie – Nicht möglich! Oder doch? Erfahrungen eines orthopädisch-unfallchirurgischen Studienzentrums (BMBF 01KN1106)

Christina Otto, Peer Eysel & Kourosh Zarghooni
Fragestellung: Im Rahmen der heutigen evidenz-basierten Medizin sind auch in der Chirurgie randomisierte und verblindete klinische Studien (RCTs) gefordert, um neue operative Verfahren auf einem transparenten und wissenschaftlich reproduzierbaren Weg in die Krankenversorgung einzubringen. Allerdings[for full text, please go to the a.m. URL]

Hüftarthroplastik bei ankylosierender Spondylitis – Knochensparende Technik bei Hüftankylose

Armin Lugeder, Ewald Häring & Johannes Zeichen
Fragestellung: Bei 24-36% der an ankylosierender Spondylitis (AS) erkrankten Patienten sind die Hüftgelenke vom Krankheitsprozess betroffen. Ein früher Krankheitsbeginn korreliert mit der Erkrankungsschwere. Betroffene sind durch eine Ankylose des Hüftgelenks in der Mobilität[for full text, please go to the a.m. URL]

Ergebnisse nach zementfreiem medialem Oxfordschlitten – Die Inzidenz von radiologischen Aufhellungslinien

Benjamin Panzram, Ines Bertlich, Michael Clarius, Peter Aldinger, Tilman Walker & Tobias Gotterbarm
Fragestellung: Tibiale Aufhellungslinien (radiolucent lines) können in mehr als 2/3 der zementierten Oxford Schlittenprothesen bereits in den ersten 5 Jahren postoperativ nachgewiesen werden (Pandit et al. 2013.) und zu unnötigen Revisionsoperationen führen (Gulati et al. 2009). [for full text, please go to the a.m. URL]

Registration Year

  • 2021
    3,036
  • 2020
    5,350
  • 2019
    6,498
  • 2018
    5,792
  • 2017
    7,269
  • 2016
    7,314
  • 2015
    7,294
  • 2014
    6,681
  • 2013
    6,618
  • 2012
    6,303

Resource Types

  • Text
    71,631
  • Conference Paper
    784
  • Audiovisual
    160
  • Journal Article
    41
  • Report
    13
  • Other
    4

Affiliations

  • German National Library of Medicine
    21
  • Leibniz Institute for Farm Animal Biology
    13
  • National Research Institute for Agriculture, Food and Environment
    12
  • University of Clermont Auvergne
    12
  • Aarhus University
    12
  • University of Reading
    7
  • Wageningen University & Research
    6
  • Heinrich Heine University Düsseldorf
    5
  • Scotland's Rural College
    5
  • Teagasc - The Irish Agriculture and Food Development Authority
    4