817 Works

Pädagogische Fotokopien: ein Werkzeug für die Lehrpraxis zur Angleichung der Lehrinhalte an die Lese- und Schreibfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler

Mehdi Khaneboubi & Camille Roux-Goupille
Eine Analyse der Aussagen von 46 Lehrer/-innen aus Gymnasien und Fachschulen weist darauf hin, dass diese die Erstellung von Fotokopien als eine Möglichkeit der Anpassung der Lehrinhalte an die Lese- und Schreibfähigkeiten der Schülerinnen und Schüler betrachten . Die Lese- und Schreibfähigkeiten der Schüler/-innen sind für die Unterrichtsmethoden der Lehrer/-innen und die Art der Fotokopien ausschlaggebend. In Abhängigkeit von der Einschätzung der Lehrer/innen über die Lese- und Schreibfähigkeiten ihrer Schüler/-innen, entwerfen sie unterschiedliche Dokumente, die...

Entwicklung einer gemeinsamen wissenschaftlichen Kultur für den Entwurf eines theoretischen Modells zum Online-Tutoring: eine Erfahrungsbilanz

Cédric Brudermann & David Adé
Der Artikel befasst sich mit den Erfahrungeneines französischen multidisziplinären Teams bei der gemeinsamen Entwicklungeines Modells zum Online-Tutorin. Dieses Vorhaben, welches zuallererst die Schaffung einer geteilten wissenschaftlichen Kultur erforderte – die im Projekt als notwendigeVoraussetzung für die gemeinsame Arbeit erachtet wurde – ist alles andere als selbstverständlich und stellteine besondere Herausforderung dar, zumal es Forscher aus verschiedenenBereichen in einem gemeinsamen Projekt zusammenbringt: in unserem Fallverschiedene wissenschaftliche Bereiche. Zu diesem Zweck wurden im Projekt diedrei miteinander verbundenen...

Auf dem Weg zu einem erweiterten Migrationsgedanken

Severino Ngoenha & Laura Ferilli
Dieser Artikel versucht, über die sowohl in der Theorie als auch insbesondere in der Praxis häufig verbreitete reduzierte Vorstellung von Interkulturalität als einfaches Werkzeug zur Steuerung der Zuwanderung hinauszugehen.Anstatt dialektisch über die Verbindung zwischen Migration und Interkulturalität zu streiten, verstärken wir diese, indem wir einen erweiterten Migrationsgedanken vorschlagen. Dieser umfasst eine Bewusstseinsbildung für die pan-migratio: Das bedeutet, dass wir in einer Welt immer wiederkehrender Reisen, nicht nur der Menschen, sondern auch von Waren, Ideen, Gedanken...

Zum Einfluss von primären und sekundären Effekten der sozialen Herkunft beim zweiten schulischen Übergang in der Schweiz. Ein Vergleich unterschiedlicher Dekompositions- und Operationalisierungsmethoden

Benita Combet
Aufgrund des meritokratischen Prinzips sollte die soziale Herkunft idealerweise keinen Einfluss auf den Erwerb höherer Bildung ausüben. Diverse Studien zeigen jedoch, dass in der Schweiz ein starker Zusammenhang zwischen der sozialen Herkunftsschicht und dem erreichten Bildungsabschluss besteht. In diesem Artikel wird untersucht, wie sich die soziale Herkunft auf die Wahrscheinlichkeit, das Gymnasium nach Ende der obligatorischen Schulzeit zu besuchen, auswirkt und wie viele Prozent des Gesamteffektes durch den primären und den sekundären Herkunftseffekt erklärt werden...

Letor, Caroline. (2009). Comment travailler en équipe au sein des établissements scolaires?

Danièle Périsset
Recension

Derouet, Jean-Louis & Derouet-Besson, Marie-Claude (éd.). (2009). Repenser la justice dans le domaine de l’éducation et de la formation.

Danièle Périsset
Recension

Gleichstellung der Geschlechter im Bildungsbereich

Lucien Criblez, Karin Gottschall & Danièle Périsset

Maulini, Olivier & Progin, Laetitia (Éd.) (2016). Des établissements scolaires autonomes? Entre créativité des acteurs et éclatement du système.

Danièle Périsset
Recension

Konstituierende Disparitäten und Dispersionen der Reformpädagogik als Bewegung

Rita Hofstetter & Frédéric Mole
.

Schereneffekte auf der Sekundarstufe I? Zum Einfluss des Schultyps auf den Leistungszuwachs in Deutsch und Mathematik

Domenico Angelone
Die vorliegende Längsschnittstudie (N = 950) untersucht mithilfe von Propensity Score Matching, ob vergleichbare Schülerinnen und Schüler im Verlauf der Sekundarstufe I in Abhängigkeit des besuchten Schultyps unterschiedliche Leistungszuwächse in Deutsch und Mathematik erzielen. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Leistungsdisparitäten im Verlauf der Sekundarstufe I als Folge schultypspezifischer Leistungszuwächse vergrössern. Neben den bekannten Herkunftseffekten auf die Leistungsentwicklung im frühen Schulverlauf kommen demnach auf der Sekundarstufe I zusätzliche Effekte der Schulstruktur hinzu.

«Hope», Selbstbestimmung und berufliches Lernen : eine Mehrebenenanalyse in der Berufsbildung

Christian Wandeler, Franz Baeriswyl & Richard Shavelson
Die vorliegende Studie untersuchte die Hoffnung von jungen Erwachsenen im Kontext einer vier jährigen beruflichen Ausbildung. Basierend auf der Verbindung von Theorien zu Hoffnung und Selbstbestimmung wurde eine Theorie über hoffnungsfördernde berufliche Umweltbedingungen entwickelt. Dabei wird ein Zusammenhang zwischen allgemeiner Hoffnung und der Befriedigung der drei psychischen Grundbedürfnisse (Autonomie, Kompetenz und Verbundenheit) im beruflichen Lernumfeld postuliert. Die Querschnittsfragebogendaten umfassen / erfassen die Perspektive von 450 Lehrlingen und 58 Ausbildenden. Die Ergebnisse der Mehrebenenanalysen unterstützen die...

Die Wirkungsweise von Geschlechterrollenstereotypen auf die Gewaltentwicklung männlicher Schüler

Wasilis Kassis
In diesem Beitrag geht es um die Überprüfung der These, dass Geschlechterrollenste-reotype als einer von mehreren relevanten Prädiktoren für die Gewaltentwicklung bei männlichen Jugendlichen gelten können. Damit geht es auch um die Frage, ob es sinnvoll oder gar notwendig ist, in empirischen Untersuchungen zum Thema «Gewalt in der Schule» Geschlechterrollenstereotype als einen wichtigen Indikator der Gewaltentwicklung aufzunehmen. Hierzu möchten wir Analyseergebnisse vorbringen – eine Gegenüberstellung der Prädiktionsstärke des Klassenklimas und derjenigen der Geschlechterrollenstereotypen – aus...

Konzeption und Realisierung des Fragebogens zur Beurteilung des Unterrichts und der Beziehung zur Lehrperson

Giorgio Ostinelli
Die Beurteilung von Lehrpersonen ist immer noch ein wichtiges und gleichzeitig diffiziles Thema. Obwohl Lehrpersonen kontinuierlich Schülerinnen und Schüler bewerten, sind sie gegenüber der Beurteilung ihres eigenen Unterrichts kritisch eingestellt. Von daher stellt sich die Frage, wie die Beurteilung des Unterrichts unter Berücksichtigung des Respektierens von Professionalität und Persönlichkeit der Lehrpersonen zu erfolgen hat.Dazu können Prozesse der Schulentwicklung genutzt werden, wie das Beispiel der Scuola Professionale e Artigianale (SPAI) von Mendrisio (Schweiz) zeigt. Im Rahmen...

Entgenderung von Berufsfeldern und Strukturen im Bildungssystem?

Sabina Larcher Klee

Die Entwicklung des prosozialen Verhaltens in den ersten zwei Lebensjahren

Silvana Kappeler & Heidi Simoni
Die Entwicklung des prosozialen Verhaltens wurde längsschnittlich an 28 Kinder vom 9. Lebensmonat bis zum 25. Monat mittels teilnehmender Beobachtung im natürlichen Setting untersucht. Prosoziales Verhalten wurde definiert als Handlungen, die das Wohlbefinden einer anderen Person bzw. einer Gruppe erhöhen oder wiederherstellen oder eine andere Person bzw. eine Gruppe begünstigen sollen. Es wurden sechs Formen des prosozialen Verhaltens untersucht: Assistieren, Trösten, Zuneigung zeigen, Objekte anbieten, Wiedergutmachung sowie prosoziales Verhalten gegenüber Objekten.Erste Formen, das Anbieten von...

Underachievement. Ein Blick in die Black Box eines irritierenden Phänomens

Margrit Stamm
Dieser Aufsatz präsentiert die Ergebnisse einer Studie zu überdurchschnittlich begabten Underachievern. Basierend auf den Daten zweier Schweizer Längsschnittstudien wurden zwei überdurchschnittlich begabte Subgruppen, die Underachiever (definiert als Jugendliche mit IQ-Prozentrang ≥90 und Schulleistungsprozentrang in Deutsch/Mathematik ≤50) und die Achiever (IQ-Prozentrang ≥90 und Schulleistungsprozentrang in Deutsch/Mathematik ≥75) herausgefiltert und in Bezug auf sozial-strukturelle Merkmale, Schuleinstellungen und Karrierepläne untersucht. Die Hauptbefunde verweisen einerseits auf klare Differenzen zwischen Achievern und Underachievern. Diese sind in erster Linie männlichen Geschlechts,...

Althof, Wolfgang; Baeriswyl, Franz und Reich, K. Helmut (Hrsg.) (1999): Autonomie und Entwicklung. Festschrift zum 60. Geburtstag von Fritz Oser.

Bernadette Frei
Rezension

International vergleichende Leistungsstudien und Bildungspolitik: Wendepunkt anfangs des 21. Jahrhunderts

António Nóvoa, Luís Miguel Carvalho & Cristina Yanes
Unser Text versteht sich als Essay, der in freier Form eher versucht, eine Diskussion über Ideen zu eröffnen, als Thesen empirisch zu belegen. Das dabei vorgebrachte Hauptargument betrifft das Auftreten einer Reihe bedeutender Veränderungen, wie etwa die «internationalen und vergleichenden Leistungsstudien», die Einzug in die nationale Bildungspolitik verschiedener Staaten gehalten haben. Dies geschah ab 2000, einem Zeitpunkt, den wir für symbolisch halten. Es soll, mit anderen Worten, dargestellt werden, wie solche Studien zu einer «Übersetzungspolitik»...

Registration Year

  • 2020
    724
  • 2019
    93

Resource Types

  • Text
    817