800 Works

Hanhart, Siegfried et Perez, Soledad (1999). Les multiples facettes de l’efficacité en éducation.

Caroline Meier
Recension

Phänomene und Prozesse, die die Ansehung von physikalischem Wissen beeinflussen: Fallstudie über französische Schüler in der zehnten Klasse

Patrice Venturini
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Frage nach der Beteiligung von Schülern an Physikprojekten und ¬-arbeiten in der Schule. Diese Frage, welche die angelsächsische Forschung dazu brachte, eine große Anzahl Studien über die Einstellung zur Wissenschaft durchzuführen, wird im Artikel dahingehend bearbeitet, dass die Ansehung bzw. Relation voEinstellung zum Wissen als theoretischer Rahmen benutzt wird. Aufbauend auf früheren Arbeiten werden fünf idealtypische Relationen von physikalischem Fachwissen präsentiert, charakterisiert durch die Natur der Aktivierung die wir...

Lanfranchi, Andrea (2002). Schulerfolg von Migrationskindern. Die Bedeutung familienergänzender Betreuung im Vorschulalter.

Ria-Elisa Schrottmann
Rezension

Oelkers, Jürgen (2001). Einführung in die Theorie der Erziehung.

Sönke Müller
Rezension

Evaluation eines dreijährigen Aggressivitätsreduktionsprogramms für Schülerinnen und Schüler mit schweren Verhaltensauffälligkeiten im Alter von 12 bis 17 Jahren

Claire Beaumont
Dieser Beitrag untersucht die Effekte eines Gewaltpräventionsprogramms, das in einer Sonderschule für Jugendliche mit schweren Verhaltensauffälligkeiten umgesetzt wurde. Die Evaluation wurde nach drei Jahren der Programmumsetzung durchgeführt und weist auf eine Reduktion des Gewaltverhaltens und eine Verbesserung der Selbstregulation im Verhalten der Schülerinnen und Schüler hin. Im Beitrag werden zudem die Qualität der Lehrer-Schüler-Beziehung, die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den Teilnehmenden selber sowie die Kompetenz des Schulteams in der Programmumsetzung diskutiert. Schliesslich werden auch interessante...

Standards en éducation, politique et professionnali-sation de l’enseignement: de la polysémie à la cacophonie? Questions (toujours) ouvertes

Danièle Périsset
La mise en œuvre du projet HarmoS et l’identification des «standards» y relatifs posent une série de problèmes théoriques, épistémologiques et pragmatiques qui sont loin d’être résolus. La présente contribution met en discussion certains de ces problèmes les plus importants: la question des relations entre politiques et chercheurs en éducation; la place respective que l’un et l’autre occupent ou sont appelés à occuper dans le domaine du pilotage du système éducatif; le problème de la...

Die Wahl der Studienrichtung an der Universität: Sozialwissenschaften oder exakte und technische Wissenschaften ?

Edo Poglia & Cristina Molo
Der Aufsatz möchte zu einem besseren Verständnis jener Mechanismen beitragen, die angehende Studierende an den Universitäten dazu bringen, sich für die eine oder andere Studienrichtung zu interessieren. Er sucht insbesondere jenen Faktoren nachzuspüren die, die Studierende in der Schweiz zu einem sozialwissenschaftlichen Studium eher als einem Studium der Exakt- oder Technikwissenschaften bewegen.Die Untersuchung an den Universitäten Zürich und Lausanne sowie an den beiden Eidgenössischen Technischen Hochschulen aus dem Jahr 2002-2003 [N = 1804] hat ergeben,...

Der Umgang mit Fehlern als Merkmal betrieblicher Fehlerkultur und Voraussetzung für Professional Learning

Christian Harteis, Johannes Bauer & Helmut Heid
Moderne Unternehmen folgen Philosophien, wonach Beschäftigte Kompetenzen entwickeln und ihr Unternehmen als lernende Organisation begreifen sollen. Das soll das Potenzial des Unternehmens steigern, auf schwer antizipierbare Anforderungen angemessen reagieren zu können. Fehler stellen in diesem Kontext spezielle Lerngelegenheiten dar, zumal flexible Strukturen die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Fehler geschehen. Jedoch reicht alleine ein Bekenntnis zu einer positiven Fehlerkultur nicht aus, damit im betrieblichen Arbeitsalltag aus Fehlern gelernt wird. Es bedarf eines Umgangs mit Fehlern, der Merkmale...

Neuenschwander, M., Grunder, H.-U. (2010). Schulübergang und Selektion. Forschungsbefunde, Praxisbeispiele, Umsetzungsperspektiven.

Esther Kamm
Rezension

Dubois, Patrick (2002). Le Dictionnaire de Ferdinand Buisson. Aux fondations de l’école républicaine (1878-1911).

Daniel Hameline
Recension

Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung – Rückblenden auf Aspekte ihrer 40-jährigen Geschichte

Silvia Grossenbacher
Vor dem Hintergrund der institutionellen und forschungspolitischen Entwicklung im Bereich Bildungsforschung beleuchtet der Beitrag einige Aspekte der 40-jährigen Geschichte der Schweizerischen Gesellschaft für Bildungsforschung [SGBF]. Seit ihrer Gründung im Jahr 1975 bemühte sich die Gesellschaft durchaus selbstkritisch um die Weiterentwicklung dieses multidisziplinären Forschungsbereiches. In groben Zügen wird nachgezeichnet, was die Gesellschaft zur Profilierung des Forschungsbereiches und zur Unterstützung der Forschenden unternahm, welche forschungspolitischen Schwerpunkte sie verfolgte und wie sie Kompetenzaufbau und Nachwuchsförderung vorantrieb. Schliesslich wird...

Bütikofer, Anna (2006). Staat und Wissen. Ursprünge des modernen schweizerischen Bildungssystems im Diskurs der Helvetischen Republik.

Nadine Ritzer
Rezension

Eine verborgene Klammer der schweizerischen Berufsbildungspolitik

Urs Kiener
In diesem Aufsatz wird anhand einer Fallstudie das Policy-Making der schweizerischen Berufsbildungspolitik analysiert. Als Fallstudie dient die Überführung der Gesundheitsberufe in die Bundeskompetenz im Zusammenhang mit dem neuen Berufsbildungsgesetz. In einer diskurstheoretischen Perspektive zeigt sich, dass es beim Fallbeispiel zwar um die konkrete Verschiebung vom einen in den anderen Kompetenz-Bereich und darüberhinaus um die Durchsetzung eines bestimmten Berufsbildungs-Modells geht. Zugleich aber dreht sich das Policy-Making darum, die Berufsbildung als spezifische, sozial ausgehandelte Wirklichkeit zu bestätigen,...

Stemmer Obrist, Gabriele (2014). Schule führen. Wie Schulleiterinnen und Schulleiter erfolgreich sein und woran sie scheitern können.

Barbara Kohlstock
Rezension

Bildungsexpansion, Reform der Sekundarstufe I und Pädagogische Arbeitsstellen

Jürgen Kussau & Lutz Oertel
Der Beitrag befasst sich mit Funktionen und Wirkungen der Pädagogischen Arbeitsstellen in den Kantonen Bern und Zürich. Sie wurden in den 1970er-Jahren in den Erziehungsdirektionen eingerichtet. Dort sollten sie wissenschaftliche Informationen mit zentraler Planung als neuem Politikmodus verklammern und sich u.a. an einer der Folgen der Bildungsexpansion, der Strukturreform der Sekundarstufe I, bewähren. Die wissensbasierte Verwaltungsreform wurde zwar als Voraussetzung für Schulreform verstanden. Die wissenschaftliche Informationsfunktion geriet jedoch bald in politische Widersprüche zwischen funktionaler Öffnung...

Lanfranchi, Andrea (2002). Schulerfolg von Migrationskindern. Die Bedeutung von familienergänzender Betreuung im Vorschulalter.

Katherina Washington
Rezension

Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung im Vergleich mit Globalem Lernen und Umweltbildung

Christine Künzli David, Franziska Bertschy & Antonietta Di Giulio
Derzeit finden sich zahlreiche Initiativen, um Bildung für eine Nachhaltige Entwicklung (BNE) im Bildungssystem zu verankern. Eine zentrale Frage in diesem Zusammenhang stellt sich nach dem Verhältnis zwischen BNE, globalem Lernen und Umweltbildung. Zum einen wird befürchtet, mit BNE komme zum grossen Katalog bisheriger „Bindestrich-Erziehungen“ eine weitere hinzu, zum anderen ist zu beobachten, dass fächerübergreifende Bildungsanliegen und insbesondere globales Lernen und Umweltbildung auffallend oft auf BNE bezogen werden – BNE scheint also offenbar an bereits...

Didaktische und staatsbürgerliche Herausforderungen der Bildung für nachhaltige Entwicklung

Philippe Hertig Hertig & François Audigier

Die Berufsbildung der Frauen in Frankreich

Nicole Mosconi
Die Frauen haben heute in Frankreich die besseren Chancen als die Männer, das Schulsystem mit einem allgemeinbildenden Abschluss zu verlassen. Aber die Segmentierung des Arbeitsmarktes in gesellschaftlich hoch bewertete männliche und gesellschaftlich gering bewertete weibliche Beschäftigungen spiegelt sich im Bildungssystem in einer starken Segregation von Knaben und Mädchen zwischen unterschiedlichen Ausbildungsgängen und -kursen (literarische und auf den Tertiärsektor ausgerichtete für Mädchen, wissenschaftlich und technisch orientierte für Knaben). Die vermehrte Beschulung von Mädchen führte zu einer...

Lessard, Claude & Carpentier, Anylène (2015). Politiques éducatives. La mise en œuvre.

Sonia Revaz
Recension

Filisetti, Laurence. (2009). La politesse à l’école. Une compétence sociale pour réussir?

Catherine Schmutz-Brun
Recension

Die epistemische Funktion des Schriftlichen im Geschichts- und Naturwissenschaftsunterricht. Eine Untersuchung an Klassen der Sekundarstufe I in Québec

Suzanne G. Chartrand, Christiane Blaser & Mathieu Gagnon
Die Reformen der schulischen Curricula berücksichtigen die zentrale Funktion von Sprache im Aufbau und der Ausformung des Wissens bei Schülerinnen und Schülern. Welche Rolle übernimmt dabei das Schriftliche ¬ schriftliche Unterlagen wie auch zu erstellende Texte ¬ etwa im Geschichtsunterricht und im naturwissenschaftlichen Unterricht an Klassen der Sekundarstufe I? In einer Erhebung, die die Praxen des Schreibens und der Lektüre speziell in den genannten zwei Disziplinen fokussiert, wird dieser Frage nachgegangen. Der Beitrag stellt in...

Registration Year

  • 2019
    93
  • 2020
    707

Resource Types

  • Text
    800