68 Works

Corona-Krise@home

Michael Franke-Maier
-

Sacherschliessung nach RDA

Hans Schürmann
DOI: 10.12685/027.7-3-2-64Die Resource Description and Access (RDA) wird für den deutschsprachigen Raum das neue Regelwerk für die bibliothekarische Erschliessung der Bestände. In diesem Regelwerk wird auch die Sacherschliessung neu geregelt. Zurzeit sind diese Seiten noch leer. Doch wie soll ein Regelwerk für die Sacherschliessung aussehen? Kriterien für eine Regelung fehlen, zu stark hat sich das Umfeld der Inhaltserschliessung in den letzten Jahren geändert. Auch von der Schlagworttheorie her sind noch keine Hinweise in Sicht. Deshalb...

Platz schaffen!

Bernhard Herrlich, David Tréfás & Andreas Ledl

Die Entwicklung des Innovationsmanagements an der Universitätsbibliothek Bern

Petra Redmond
DOI: 10.12685/027.7-3-3-71Das Innovationsmanagement dient der aktiven Gestaltung von Wandlungsprozessen, welche es der Bibliothek ermöglichen, rasch auf das sich schnell verändernde Bibliotheksumfeld zu reagieren. Innovativ sein heisst folglich auch, sich ständig zu verändern. Somit sollen sich auch im Innovationsmanagement Prozesse, Strukturen und Schwerpunkte stetig wandeln können und daher sollten sie laufend evaluiert werden. Aus diesem Grund wurde zu Beginn des Innovationsmanagements an der Universitätsbibliothek Bern beschlossen, nach zwei Jahren eine erste Evaluation durchzuführen, um die Prozesse...

Editorial: Innovation und Innovationsmanagement

David Tréfás, Bernhard Herrlich, Andreas Ledl & Kira Von Rickenbach

„Individuum est ineffabile“ oder: Verstehen Bibliothekare ihre Zielgruppe wirklich?

Frank Seeliger
DOI: 10.12685/027.7-1-3-36Bibliothekare kennen „Ihre“ Einrichtung wie ihre Westentasche, aber wie gut wissen sie um die Erfahrungen und Wünsche ihrer Zielgruppe im Umgang mit „Ihrer“ Bibliothek? Der Beitrag wirbt für einen frischen Blick aus ungewohnter Position auf das eigene Tagewerk. Er probt den Perspektiv- und beschwört einen Rollenwechsel. „Hang around and be alert“ oder „going native“ lauten ethnografische „Beschwörungsformeln“, um sich Fremdes professionell aus der Innen- und Aussenperspektive zu erschliessen. Der Beitrag ist ein Plädoyer dafür,...

Editorial: Vom Willen zu verstehen

David Tréfás, Andreas Ledl & Bernhard Herrlich

Das deutsche wissenschaftliche Bibliothekswesen jenseits der Bibliothek 2.0 – Zukunft jetzt gestalten

Werner Tannhof
DOI: 10.12685/027.7-1-1-10Ausgehend von zwei unterschiedlichen Einschätzungen zur Bedeutung der Bibliothek 2.0 für das wissenschaftliche Bibliothekswesen, werden einzelne Aspekte dieses Ansatzes anhand von ausgewählten Beispielen (Auskunft, Informationskompetenz, Katalog, Kommunikation) kritisch diskutiert und ihre Bedeutung für die Entwicklung der deutschen Hochschulbibliotheken dargelegt. Darauf aufbauend erfolgt eine Zusammenstellung einiger wichtiger Herausforderungen vor denen deutsche Bibliotheken stehen und möglichen Lösungsstrategien (Erwerbung, Katalog, Lernort, Informationskompetenz, Auskunft, Metadaten, Organisation, Personaleinsatz, Ausbildung) für die bibliothekarische Arbeit. The starting point of this article...

Verbessern Discovery Systeme die Informationskompetenz?

Dörte Böhner
DOI: 10.12685/027.7-1-2-26Mit dem Auftauchen von Discovery Systemen entstand die Hoffnung, dass der Schulungsbedarf und damit der Aufwand für die Vermittlung von Informationskompetenz verringert und durch die Systeme selbst die Informationskompetenz verbessert werden kann. Dieser Beitrag beleuchtet kritisch das Zusam­menspiel von Discovery Systemen und Informationskompetenz anhand von Recherchegewohnheiten eher untrainierter Studierender. Anhand einer kurzen Gegenüberstellung der unterschiedlichen Recherche­konzepte von Suchmaschinen und bibliothekarischen Rechercheangeboten werden Rückschlüsse auf die zu fördernden Schwerpunkte bei der Informationskompetenz gezogen und untersucht,...

Endstation Fitnessstudio? Die Situation der britischen Bibliotheken im Nachhall der Finanzkrise

Lennart Güntzel
Der Artikel beleuchtet die Sparmassnahmen in Grossbritannien seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 und ihre Auswirkungen auf das Bibliothekswesen. Nach der Regierungsübernahme der Konservativen Partei 2010 wurde ein rigoroses Sparprogramm initiiert, das die verschiedenen Bibliothekstypen in unterschiedlichem Maße betraf: Für die kommunal finanzierten Public Libraries hatten sie verheerende, teils existenzielle Auswirkungen, die Nationalbibliotheken waren ebenfalls stark, wenn auch unterschiedlich betroffen. Die Universitätsbibliotheken hingegen kamen etwas besser durch die Krise, vor allem weil ihre Trägerorganisationen die fehlenden...

Editorial: Libraries in African Studies

David Tréfás
-

The legal implications of providing information services in PUL in Kenya

Japheth Otike & Salome Waigumo Mathangani
This is a research paper on Public University Libraries (PULs) which are charged with the responsibility of providing the university community with information for the parent institutions’ core activities of teaching, learning, study and research. In carrying out this responsibility, PULs have to address issues of law as these relate to the provision of information services. The purpose of this study was to investigate the legal implications of providing information services in public university libraries...

Ein Modell für die Zeit nach Corona: Die Hybridisierung nicht nur von Kollektionen, sondern auch dem 3. Ort?

Frank Seeliger
-

Evaluation bibliothekarischer Online-Angebote: Usability und Usefulness – zwei Seiten einer Medaille

Thomas Weinhold, Bernard Bekavac, Jasmin Hügi & René Schneider
DOI: 10.12685/027.7-1-3-39Aus Anwendersicht sind für die Qualität bibliothekarischer Online-Angebote zwei Aspekte entscheidend. Einerseits müssen für sie relevante Inhalte zur Verfügung stehen. Andererseits sollte es mög­lichst einfach und intuitiv möglich sein, diese Inhalte zu finden und auf sie zuzugreifen. Die Themen Usefulness und Usability sind daher für Bibliotheken von grosser Bedeutung. Der Beitrag beschreibt wie diese beiden Aspekte evaluiert werden können und wie Bibliotheken anhand von BibEval und PECI selb­ständig ihre Angebote überprüfen können.From the users’...

Knowledge Creation Platforms: The Next Step after Web-Scale Discovery

Carl Grant
DOI: 10.12685/027.7-1-2-32Technology has long been used to provide access to the holdings of libraries. Yet, end-users continue to migrate towards web search tools. This article suggests attractive differentiation could be pro­vided using business processes to develop “Knowledge Creation Platforms”, i.e. technology for accessing knowledge and allowing end-users to seamlessly start creating new knowledge using social networking, publishing it using Open Access and moving the resulting work into digital repositories.Obwohl Bibliotheken durch die Entwicklung neuer Technologien...

Collections Earning Their Keep. An Overview of International Archiving Initiatives

Brigitte Kromp, Deborah Shorley, Wolfgang Mayer & Daryl Yang
DOI: 10.12685/027.7-3-1-58The 2014 IFLA Satellite Conference was held in Paris on August 13 and 14 jointly by the Library Buildings and Equipment section and the Acquisitions and Collection Development section. The following article attempts to give an overview of selected projects regarding storage and archiving of print collections focussing on background, goals, financing and challenges. The international contributors were also invited to give their thoughts about future collaborations.Im Anschluss an die von den IFLA-Sektionen Library...

The Uncoordinated Potential of Libraries to Achieve Open Access Now: How the Transition to Open Access Could be Accelerated by Libraries Working Together

Christian Gutknecht
DOI: 10.12685/027.7-2-1-48The last ten years have shown, that Open Access is not only a vision, but has become real. Libraries are in a good position to push Open Access even further, as they currently fully pay the production costs of the traditional subscription model. SCOAP3 demonstrates that coordination among libraries is not unlikely and could lead to more Open Access immediately.Die letzten zehn Jahren haben gezeigt, dass Open Access nicht nur eine Vision ist, sondern...

Wie das Neue in eine Brandenburgische Hochschulbibliothek kommt und nicht versiegen mag – Ein persönlicher Rückblick

Frank Seeliger
DOI: 10.12685/027.7-3-3-72Das Mantra der Kundenorientierung, Serviceentwicklung und die Verpflichtung zur Effektivität wie Effizienz bei der Bewältigung aller Geschäftsgänge sind mittlerweile Allgemeinplätze. Es verpflichtet Informationseinrichtungen, den aktuellen Entwicklungen und der Zeit auf den Fersen zu bleiben. Was bedeutet dies auf der alltäglich pragmatischen Ebene für eine überschaubare Fachhochschulbibliothek? Eine, die mit wenigen Ressourcen ausgestattet als Showcase, repräsentativer Raum, Boutique sich gut „verkaufen“ muss, um en vogue oder einfach nur relevant und interessant für Stakeholder, Nutzer sowie...

Ideen-Jäger und -Sammler für Hamburgs Bibliothekssystem

Sina Schröder
DOI: 10.12685/027.7-3-3-73Die Bücherhallen Hamburg betreiben seit 2013 ein systematisches Ideen- und Innovationsmanagement. Zu diesem Zweck wurde ein Innovationszirkel gegründet, der sich aus Mitgliedern unterschiedlicher Unternehmensbereiche zusammensetzt. Das Gremium bewertet in monatlich stattfindenden Sitzungen Ideen und Vorschläge von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Der Arbeitsauftrag lautet, innovative Ideen aus dem gesamten System an einer zentralen Stelle zu sammeln, zu besprechen und zu kanalisieren.Since 2013, a systematic idea and innovation management has been operated at the public library system...

Vor welchen Veränderungen steht die schweizerische Verbundslandschaft?

Rudolf Mumenthaler & Karsten Schuldt
DOI: 10.12685/027.7-2-1-47Die schweizerische Verbundslandschaft steht vor Umbrüchen. Grund sind technische und politische Entwicklungen, Diskussionen und Entscheidungen in Bibliotheken und Bibliotheksverbünden sowie die Veränderungen im Umfeld von Bibliotheken im Allgemeinen. Dieser Text stellt Argumente zusammen und fordert zur Diskussion dieser Situation auf. Bibliotheken sollten sich darüber klar werden, welche Verbünde, mit welchen Aufgaben und welchen Steuerungsformen, sie in Zukunft haben wollen.In Switzerland, the landscape of union catalogues and their hosting consortia has recently been in turmoil....

Editorial: RDA?

David Tréfás, Bernhard Herrlich & Andreas Ledl

„Korporatheken“: Die digitale und verdatete Bibliothek

Klaus Rothenhäusler & Noah Bubenhofer
Mit dem digitalen Zeitalter ergeben sich für die Geisteswissenschaften neue methodologische Möglichkeiten, deren Wurzeln jedoch weit zurück reichen. Am Anfang steht der Index, der inzwischen mit viel weniger Aufwand als früher zum Volltextindex wird. Mit der anschliessenden „Verdatung“ werden Sprachdaten verrechenbar und damit anders nutzbar. Welche Rolle können Bibliotheken in einer verdateten Welt spielen? Der folgende Beitrag betont nicht nur die technischen Möglichkeiten, sondern auch die Probleme, spezifisch aus geistes- und kulturwissenschaftlicher Sicht.The digital era...

Editorial: Computerlinguistik und Bibliotheken

Andreas Ledl & Michael Franke-Maier

Transfer Learning for OCRopus Model Training on Early Printed Books

Christian Reul, Frank Puppe, Christoph Wick & Uwe Springmann
A method is presented that significantly reduces the character error rates for OCR text obtained from OCRopus models trained on early printed books when only small amounts of diplomatic transcriptions are available. This is achieved by building from already existing models during training instead of starting from scratch. To overcome the discrepancies between the set of characters of the pretrained model and the additional ground truth the OCRopus code is adapted to allow for alphabet...

Ein Speichermagazin für die Staatsbibliothek zu Berlin – Preussischer Kulturbesitz. Eine betriebliche Perspektive

Daniela Lülfing
DOI: 10.12685/027.7-3-1-56Da die Magazinkapazitäten der beiden Häuser der Staatsbibliothek zu Berlin Unter den Linden und Potsdamer Strasse erschöpft sind, wurde im Berliner Ortsteil Friedrichshagen ein Speichermagazin nach dem Entwurf des Münchner Architekten Eberhard Wimmer errichtet. In einem ersten Bauabschnitt ist Magazinkapazität für 6 Millionen Bände entstanden, die von der Staatsbibliothek gemeinsam mit dem Ibero-Amerikanischen Institut und der Bildagentur für Kunst, Kultur und Geschichte der SPK genutzt wird. Die Bände stehen weiterhin zur Benutzung zur Verfügung....

Registration Year

  • 2020
    5
  • 2019
    4
  • 2018
    1
  • 2017
    5
  • 2016
    13
  • 2015
    16
  • 2014
    5
  • 2013
    19

Resource Types

  • Text
    68