11,586 Works

Have Civilising Processes Changed Direction? Informalisation, Functional Democratisation, and Globalisation

Cas Wouters
With his concept “functional democratisation,” Norbert Elias articulates how a specific type of “social equalisation” is connected to expanding interdependency networks and long-term civilising processes. This article initially focuses on connections between functional democratisation and informalisation, throwing new light on the wider framework of the theory of civilisation and informalisation, as well as on these processes themselves. These insights are followed by a discussion into how functional democratisation and informalisation are interconnected with social differentiation...

International Social Survey Programme: Religion IV - ISSP 2018

Einstellungen zu Religion und religiöser Praxis Themen: Einschätzung des persönlichen Glücksgefühls; Zufriedenheit mit den Beziehungen zu Familienmitgliedern; Einstellung zu außerehelichem Geschlechtsverkehr; Einstellung zu homosexuellen Beziehungen zwischen Erwachsenen; Einstellung zur Abtreibung bei geringem Familieneinkommen; Geschlechterrollenverständnis in der Ehe; Institutionenvertrauen (Parlament, Unternehmen und Industrie, Kirche und religiöse Organisationen, Gerichte und Rechtssystem, Schulen und Bildungssystem); Einstellung zum Einfluss religiöser Führer auf Wähler; Einstellung zu Wissenschaft und Religion (zu viel Vertrauen in die Wissenschaft und zu wenig religiöser Glaube,...

It’s not easy to spot disinformation on Twitter

Sebastian Stier, David Schoch, Franziska Keller & JungHwan Yang
>Dr. Sebastian Stier and his co-authors Franziska Keller, David Schoch, and JungHwan Yang examine so called “astroturfing” campaigns which aim at misleading the public by giving a false impression that there is genuine grass-roots support or opposition for a particular group or policy. Those campaigns don’t solely rely on automated “bots” or bot accounts — humans, not programmers or AI, are behind the “troll farms”.

Demographic inference and corrections for non-representativeness when working with multilingual social media data

Fabian Flöck
Dr. Fabian Flöck introduces a new state of the art for inferring demographic attributes of social media profiles with deep learning in 32 languages. In his paper from last year he showed how to estimate the probabilities to be on Twitter for different socio-demographic strata in over 1000 regions in the EU. Read the blog post to learn more about the paper, the pretrained model or the Web demo.

Das Zielpersonen-Anschreiben in sozialwissenschaftlichen Befragungen

Sven Stadtmüller, Silke Martin & Anouk Zabal
GESIS Survey Guidelines

Digitalisierung als Bedrohung für den eigenen Job? Ausmaß und Determinanten subjektiver Arbeitsplatzunsicherheit aufgrund von Digitalisierung bei Erwerbstätigen in Deutschland

Luigi Droste
Die Angst vor technologisch verursachtem Arbeitsplatzabbau ist seit Langem ein beliebtes Thema öffentlicher Debatten. Während die rezente Forschung die potenzielle Ersetzbarkeit von Berufen und Tätigkeiten durch digitale Technologien untersucht, wissen wir bislang allerdings nur wenig darüber, ob und inwiefern Erwerbstätige ihren eigenen Arbeitsplatz durch Digitalisierung bedroht sehen. Analysen mit Umfragedaten für 1.206 Erwerbstätige in Deutschland zeigen, dass etwa neun Prozent der Befragten eine Substitution ihres Arbeitsplatzes durch Digitalisierung befürchten. In multivariaten Analysen finden sich Unterschiede...

Freiwilligenarbeit für alle: Stütze des aktivierenden Sozialstaates oder \"Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen\"? Utopische, dystopische und transformative Diskurse um Freiwilligenarbeit

Carolin Mauritz
Diskurse um Freiwilligenarbeit können unterschieden werden in einen utopisch-affirmativen und einen dystopisch-kritischen. Um eine empirisch fundierte, subjektzentrierte Perspektive auf Freiwilligenarbeit zu entwickeln, bieten arbeitssoziologische Debatten, Begriffe und Theoreme (wie die um erweiterte Arbeit und Subjektivierung) sinnvolle Anknüpfungspunkte. In Gruppendiskussionsausschnitten mit Freiwilligen zeigt sich, dass die Freiwilligkeit der Freiwilligenarbeit hinterfragbar geworden ist, da Freiwillige in der Eigenkonzeption ihrer Freiwilligenarbeit sich vermehrt an Erwerbsarbeitsstrukturen orientieren und abarbeiten und die Aneignung ihrer Arbeit sich ambivalent - zwischen der...

Immigrant German Election Study (IMGES)

Achim Goerres, Dennis Spies & Sabrina Mayer
Im Rahmen der Immigrant German Election Study (IMGES) wurden erstmals deutschlandweit ausschließlich Personen mit einem türkischen Migrationshintergrund oder einer Herkunft aus Ländern der ehemaligen Sowjetunion zu politischen Einstellungen und Verhaltensweisen befragt. Eines der Hauptziele der Studie bestand in der Untersuchung der Frage, ob das Wahlverhalten deutscher Bürger mit Migrationshintergrund durch etablierte Theorien der Wahlforschung erklärt werden kann oder ob dieses eher von migrationsspezifischen Eigenschaften abhängig ist. Die Befragung erfolgte im Anschluss an die Bundestagswahl 2017...

TwinLife

Martin Diewald, Rainer Riemann, Frank M. Spinath, Juliana Gottschling, Elisabeth Hahn, Anna E. Kornadt, Anita Kottwitz, Bastian Mönkediek, Wiebke Schulz, Reinhard Schunck, Tina Baier, Annika Bartling, Myriam A. Baum, Harald Eichhorn, Eike F. Eifler, Anke Hufer, Merit Kaempfert, Christoph H. Klatzka, Kristina Krell, Volker Lang, Franziska Lenau, Amelie Nikstat, Anna-Lena Peters & Lena Weigel
TwinLife ist eine auf zwölf Jahre angelegte repräsentative verhaltensgenetische Studie zur Entwicklung von sozialen Ungleichheiten. Das Langfristvorhaben begann im Jahr 2014 und befragt in einem jährlichen Turnus über 4000 in Deutschland lebende Zwillingspaare und deren Familien zu unterschiedlichen Lebensbereichen. Durch den Vergleich von ein- und zweieiigen, gleichgeschlechtlichen Zwillingspaaren können neben sozialen Mechanismen auch genetische Differenzen zwischen Individuen, sowie die Kovariation und Interaktion sozialer und genetischer Einflussgrößen analysiert werden. Um die individuelle Entwicklung unterschiedlicher Einflussfaktoren zu...

Data for \"Continuous and Discontinuous

Maxim Goryunov & Alexandros Rigos

AI Media Technology Landscape - Systematisierungsinstrument für den Einsatz von KI in Medienunternehmen

Marcel Hauck & Sven Pagel
Bevor Innovationen eingeführt werden können, muss zunächst ermittelt werden, welche Technologien und Anwendungen überhaupt am Markt verfügbar sind. Einen strukturierten Überblick hierzu bieten sogenannte 'Technology Landscapes', deren Methodik noch weiter verbessert werden kann. Der vorliegende Artikel bietet mit diesem Instrument einen strukturierten Überblick über das Arbeitsgebiet 'Künstliche Intelligenz in der Medienbranche'. Die hierbei erstellte AI Media Technology Landscape (https://wimm.pages.gitlab.rlp.net/ai-media-technology-landscape/) eignet sich dafür, neue Technologien zu erkennen, um sie dann in einem unternehmensspezifischen Prozess zu evaluieren...

Adoption emergenter und technologiebasierter Medieninnovationen in Medienunternehmen am Beispiel Cross Reality (XR)

Christian Zabel & Verena Telkmann
Das Management von (technologischen) Innovationen ist für Medienunternehmen immer wichtiger geworden. Dennoch werden technologiegetriebene Medieninnovationen, die große Potenziale zur nachhaltigen Differenzierung vom Wettbewerb bieten, oft nicht frühzeitig genutzt. Um die Fallstricke bei der Einführung solcher Innovationen zu analysieren, wurden zwischen Februar und April 2019 in Fallstudien fünf deutsche Medienunternehmen untersucht, die die gleiche emergente Technologie (Cross Reality (=XR), die Virtual, Mixed und Augmented Reality-Technologien umfasst) eingeführt haben. XR ist dazu besonders geeignet, da sie sich...

Veränderung audiovisueller Produktionen durch geänderte Finanzierungsweise

Steffen Kolb & Svenja Diedrich
Non-lineare Anbieter von audiovisuellen Inhalten, wie beispielweise Netflix, erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit auf dem digitalisierten Medienmarkt. Im Vergleich zu linearen Fernsehanbietern verfügen sie aber nur über beschränkte Einnahmequellen, weswegen die Vermutung naheliegt, dass sie alternative Finanzierungswege finden müssen. Hierbei könnten Produktplatzierungen in Eigenproduktionen eine maßgebliche Einnahmequelle für non-lineare Anbieter darstellen. Daher wurde in einer Vor- und einer Hauptstudie das Vorkommen von Produktplatzierungen in Eigenproduktionen von Netflix und linearen Fernsehanbietern inhaltsanalytisch untersucht. Die Ergebnisse zeigen,...

Technik-Öffentlichkeiten für Mädchen: inwieweit können sich Mädchen und Frauen durch digitale Medienkommunikation die Welt der Technik erschließen?

Susanne Keil & Juliane Orth
Technik wird in unserer Gesellschaft noch immer mit Männlichkeit assoziiert. Das Bild eines Mannes, der mit einer schweren Bohrmaschine arbeitet, erscheint uns vertrauter als das einer Frau, die dieselbe Tätigkeit ausführt. Derartige Repräsentationen von Technik und Geschlecht werden auch von den Medien verbreitet und könnten so bereits Mädchen und jungen Frauen den Zugang zu Technik erschweren. Digitalisierte Medienwelten bieten allerdings die Möglichkeit, neue Technik-Bilder zu entwerfen und dominante Vorstellungen dadurch zu verschieben. Hier könnten Öffentlichkeiten...

Perspektivwechsel: Migrationsberichterstattung in ausgewählten afrikanischen Ländern und Deutschland aus Migrant*innensicht

Anna-Carina Zappe, Mariella Bastian, Laura Leißner, Jakob Henke & Susanne Fengler
Spätestens seit dem Jahr 2015 sind Migration und Zuwanderung fester Gegenstand politischer Debatten in Deutschland. Verschiedene kommunikationswissenschaftliche Studien widmen sich daher der medialen Berichterstattung zu diesen Themen und untersuchen, wie diese auf die Wahrnehmung von Migranten innerhalb der deutschen Bevölkerung wirkt (z.B. Arlt & Wolling, 2017). In Abgrenzung dazu widmet sich die hier vorliegende Studie der Frage, wie Migranten selbst die Migrationsberichterstattung rezipieren, wie sie diese wahrnehmen und wie diese persönliche Migrations- und Integrationshandlungen prägt....

\"ARD und co verbreiten ein unglaubliches Maß an Propagandalügen\" - populistische Elemente in deutschsprachigen Fake News

Carolin Jansen, Katarina Bader & Lars Rinsdorf
Untersuchungen zeigen, dass online veröffentlichte Desinformationen nicht nur von populistischen Akteuren genutzt werden, sondern auch selbst populistische Merkmale enthalten. Kennzeichnend für populistische Akteure ist die Betonung der Unterschiede zwischen Volk und Eliten sowie zwischen Mehrheiten und Minderheiten, wodurch ihr Kommunikationsverhalten in starkem Kontrast zu einem integrativen Demokratieverständnis steht: Im Zentrum derartig populistischer Kommunikation steht vielmehr die Polarisierung der Gesellschaft und die Schwächung des sozialen Zusammenhalts. Ausgehend von der Behandlung des Populismus als Phänomen der Kommunikation...

Krise oder Unterstützung der (repräsentativen) Demokratie in Deutschland? Die Entwicklung der letzten zwei Jahrzehnte 1991-2018.

Kathrin B. Busch
Mehr als 3 Jahrzehnte sind seit Beginn der wirtschaftlichen und politischen Umbrüche in Osteuropa und der Wiedervereinigung Deutschlands vergangen. Doch auch heute noch sind Fragen über die Verfassungswirklichkeiten der „neuen“ Demokratien sowie über die Werte, Normen und Einstellungen der Menschen von Relevanz. In Deutschland zeigen sich weiterhin Unterschiede zwischen Ost und West, zum Beispiel im Anteil sogenannter „unzufriedener DemokratInnen“: Während diese die Demokratie stützen, haben sie häufig nur wenig Vertrauen in politische Institutionen wie in...

Transnationale Solidarität und Wahlverhalten - Ost- und Westdeutschland im Vergleich

Ann-Kathrin Reinl, Christina Eder & Alexia Katsanidou
Die großen Krisen der Europäischen Union (EU), die Wirtschafts- und Finanzkrisen sowie der große Zuwanderungsdruck in den Jahren 2015/2016 gingen auch an Deutschland nicht spurlos vorüber. Die Bundestagswahl 2017 verzeichnete deutliche Verluste für die beiden Volksparteien, insbesondere für die SPD; die Wahlen zum Europaparlament 2019 setzen den Negativtrend der beiden großen Parteien fort. Wie in ganz Europa verloren die beiden Parteien erhebliche Stimmenanteile. Was haben die beiden europäischen Krisen des vergangenen Jahrzehnts gemein und inwiefern...

Politbarometer-Bibliographie: 3. Fassung, Stand: Juni 2020

Christina Eder, Katharina Bühren, Andrea Rappenhöner & Stefan Jakowatz
GESIS Papers

Populists in Government

Ann-Kathrin Reinl & Alexia Katsanidou
Populist parties in government show high levels of resilience despite their policy failures. The inevitable reality check and the lack of success in implementing proposed policies does not seem to harm populist parties electorally. In our paper Populists in Government: Voter Defection and Party Resilience published in the Journal of Representation in January 2020, we examine the case of crisis-ridden Greece. To be more precise, we study under which conditions former voters for the populist...

How Are You, Slovakia?, March 2020

Miloslav Bahna
The survey covers the first weeks of quarantine measures after the first diagnosed case of COVID-19 in Slovakia on March 6 2020. At the time of the fieldwork – on March 24 2020 – Slovakia introduced obligatory wearing of face mask outside of home. Before the fieldwork schools have been closed as well as shops and services (with the exception of groceries, chemists, medical supplies, drugstores, petrol stations as well as post offices, banks, insurance...

GLES Tracking Mai 2020, T46

Self-administered questionnaire: Web-based

What Do You Think? Using Expert Opinion to Improve Predictions of Response Propensity Under a Bayesian Framework

Stephanie Coffey, Brady T. West, James Wagner & Michael R. Elliott
Responsive survey designs introduce protocol changes to survey operations based on accumulating paradata. Case-level predictions, including response propensity, can be used to tailor data collection features in pursuit of cost or quality goals. Unfortunately, predictions based only on partial data from the current round of data collection can be biased, leading to ineffective tailoring. Bayesian approaches can provide protection against this bias. Prior beliefs, which are generated from data external to the current survey implementation,...

Designing Multi-Factorial Survey Experiments: Effects of Presentation Style (Text or Table), Answering Scales, and Vignette Order

Carsten Sauer, Katrin Auspurg & Thomas Hinz
Multi-factorial survey experiments have become a well-established tool in social sciences as they combine experimental designs with advantages of heterogeneous respondent samples. This paper investigates three under-researched design features: how to present vignettes (running text vs. table), how to measure responses (rating vs. open scale), and how to sort vignettes (random vs. extreme-cases-first, to prevent censored responses). Experiments were conducted in a 2 x 2 x 2 between-subject design with 408 university students rating decks...

Family planning centers and doctors' conscientious objection in Italy: Historical series by region

Martin Gädecke, Emanuela Struffolino & Hannah Zagel

Registration Year

  • 2021
    323
  • 2020
    580
  • 2019
    652
  • 2018
    582
  • 2017
    1,695
  • 2016
    540
  • 2015
    500
  • 2014
    707
  • 2013
    334
  • 2012
    482

Resource Types

  • Dataset
    8,324
  • Text
    3,256
  • Sound
    6