540 Works

Langfrist-Panel 2005-2009-2013 (GLES)

Hans Rattinger, Sigrid Roßteutscher, Rüdiger Schmitt-Beck, Bernhard Weßels, Steffen Kühnel, Oskar Niedermayer, Bettina Westle, Tatjana Rudi & Jan Eric Blumenstiel
Politische Fragen (Issues). Politische Einstellungen und Verhaltensweisen. Themen des Frageprogramms 2005: Demokratiezufriedenheit; Politikinteresse (politisches Interesse); Interesse am Wahlkampf; Wahlbeteiligung; Parteipräferenz für die kommende Bundestagswahl (Wahlabsicht Erststimme und Zweitstimme); Wahlentscheidung (Erststimme und Zweitstimme); Gründe für die Wahlentscheidung (Zweitstimme) bzw. für die Wahlenthaltung; Bewertung der Demokratie als Staatsidee; Zufriedenheit mit in deutschem Grundgesetz verankerter Demokratie; Beurteilung unterschiedlicher Auffassungen von Demokratie; persönliche Regierungs-/Koalitionspräferenz; Wahrscheinlichkeit der Koalitionsbildung; Interesse an Wahlkampfwerbung (Plakat, TV, Radio, Flugblatt, Internet, Info-Stand, Veranstaltung); Erinnerung an...

histat-Datenkompilation online: Kriminalitätsstatistik des Deutschen Reichs 1882-1936. Abgeurteilte nach Deliktarten, Häufigkeit einzelner Straftaten, verhängte Strafen.

Gabriele Franzmann
Gegenstand der Studie Gegenstand der seit dem Jahre 1882 bestehenden Kriminalstatistik des Deutschen Reichs sind die vor deutschen ordentlichen Gerichten durch rechtskräftige richterliche Entscheidungen erledigten Strafsachen wegen Verbrechen und Vergehen gegen Reichsgesetze. Die Kriminalstatistik umfasst die wichtigen, vor deutschen Behörden verhandelten Straffälle. Gezählt werden die Entscheidungen der ordentlichen Gerichte einschl. der Konsulargerichte. Ab 1921 werden auch die Aburteilungen der Militärpersonen, die seit der Aufhebung der Militärgerichtsbarkeit im Jahre 1920 durch die ordentlichen Gerichte erfolgen, in...

Die Rolle schulbezogener sozialer Netzwerke für Abiturleistung und Berufswahl einer sozial und ethnisch heterogenen Schülerschaft

Michael Windzio & Dirk Fornahl
Themen: I) Freizeit und soziales Netzwerk: Zusammensetzung des sozialen Netzwerks aus Mitschülern; Mitgliedschaft und Häufigkeit der Aktivität in Vereinen oder anderen Organisationen; Art und Häufigkeit verschiedener Freizeitaktivitäten; Spielen eines Musikinstruments; Alter zu Beginn des Erlernens des Instruments. II) Persönlichkeit: Impulsivität; Big-Five-Persönlichkeitsfaktoren (Neurotizismus, Extraversion, Gewissenhaftigkeit, Offenheit, Verträglichkeit); Aktuelle oder vergangene Ausübung von: kostenloser Nachhilfe, Arbeit als Klassensprecher oder in Schulvertretungen, Ämtern (z.B. im Verein), Tätigkeit als Trainer, Arbeit in einem Nebenjob, Mitarbeit bei Schülerzeitung oder Schulhomepage....

Lehrerfortbildungen zur Unterstützung von Innovationen im Mathematikunterricht (LIMa)

Christoph Selter
Themen: Gestaltungsprinzipien des Mathematikunterrichts; Motivation für das Unterrichten von Mathematik; Kompetenzentwicklung im Mathematikunterricht (theoretische Vorstellungen / tatsächliche Situationen); Förderung der Prozessbezogenen Kompetenzen im Mathematikunterricht; Selbstwirksamkeit: Befähigung zur Förderung der Kompetenzbereiche (Inhaltsbezogen / Prozessbezogen); Material zur Unterrichtsvorbereitung; Beschäftigung mit dem Lehrplan; Akzeptanz ausgewählter Inhalte des Lehrplans; Fortbildungsevaluation (LIMa-Fortbildungen). Demographie: Geschlecht; Alter (klassiert). Zusätzlich verkodet wurde: Schul-ID; Berufsjahre; Studium des Unterrichtsfach Mathematik; Unterrichten einer 3./4. Klasse in Mathematik.

Eurobarometer 84.3 (2015)

European Commission, Brussels & European Commission, Brussels
Einstellungen zur EU. Europa 2020. Europäische Wirtschaft. Informationsverhalten zu sowie Einschätzung der medialen Darstellung von europapolitischen Themen. Themen: 1. Einstellungen zur EU: Lebenszufriedenheit; Häufigkeit politischer Diskussionen über lokale, nationale und europäische Themen in der Familie und mit Freunden; Beurteilung der gegenwärtigen Lage in den folgenden Bereichen: nationale Wirtschaft, europäische Wirtschaft, persönliche berufliche Situation, finanzielle Situation des eigenen Haushalts, nationale Arbeitsmarktsituation, Lebensqualität im eigenen Land, Lebensqualität in der EU; Erwartungen für die nächsten zwölf Monate in...

Maintaining the Permissive Consensus in Times of Crises: The Europeanness of Germany’s Political Elites, 2007-2014

Lars Vogel
Germany’s political elites have shared a ‘permissive consensus’ (Hooghe and Marks 2008) in support of European integration both before and during the global financial and economic crisis, as well as the subsequent Eurocrisis. Their Europeanness encompasses five independent dimensions: general support, trust in EU institutions, ideological aims and cultural boundaries of European integration, and the means of integration (intergovernmental or federal conceptions and policy delegation to the European level). This permissive consensus has not dissolved...

Response Biases in Standardised Surveys

Kathrin Bogner & Uta Landrock
GESIS Survey Guidelines

Code/Syntax: Hochschulrankings als Kriterium für neue soziale Ungleichheit im tertiären Bildungssystem?

Felix Weiss, Steffen Schindler & Maria Gerth
Bereitgestellt werden die do-files, die den Tabellen und Graphiken des Aufsatzes zugrunde liegen. Datengrundlage sind die Studienanfängerbefragungen der Jahre 1993, 1996, 2000 und 2005. Aus Datenschutzgründen können diese allerdings nicht auf dem Replikationsserver veröffentlicht werden sondern sind beim Deutschen Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) zu beantragen. Ansprechpartnerin am DZHW-FDZ ist Ute Hoffstätter.

Wahlstudie 1983 (Repräsentative Bundesumfragen)

Manfred Berger, Wolfgang G. Gibowski, Dieter Roth & Wolfgang Schulte
Beurteilung von Parteien und Politikern in Hinblick auf die Bundestagswahl am 6. März 1983. Einstellung zu aktuellen politischen Fragen. Themen: Die folgenden Themen wurden in Form einer Trenderhebung zu fünf verschiedenen Befragungszeitpunkten abgefragt, teilweise zu jedem Erhebungszeitpunkt wiederholt und in gleicher Form, teilweise jedoch nur zu einem oder zu mehreren Erhebungszeitpunkten. Richtige Leute in führenden Stellungen; Demokratiezufriedenheit; Politikinteresse; Stärke des Politikinteresses; Wahlbeteiligungsabsicht; Parteipräferenz (Sonntagsfrage Zweitstimme); Sicherheit der Entscheidung; Recall Bundestagswahl 1980 (Erststimme und Zweitstimme); Recall...

Instrumententwicklung Partnerschaftsbeginn (pairfam)

C. Neuert, T. Lenzner, C. Beitz, S. Gebhardt, W. Otto & N. Menold
Das Forschungsprojekt „Instrumententwicklung Partnerschaftsbeginn (pairfam)“ untersucht wie Personen den Beginn ihrer Partnerschaft definieren. Es konzentriert sich auf die Entwicklung eines Instruments, mit dessen Hilfe sich das zentrale Ereignis, welches den Beginn einer Partnerschaft bestimmt, festmachen lässt.

Nachdem die Frage zum Beginn von Partnerschaften beim pairfam-Initiatorentreffen eingereicht wurde, soll sie nun unter methodischen und fragebogentechnischen Aspekten einem kognitiven Online-Pretest unterzogen und aufgrund der Testergebnisse überarbeitet werden.

Politbarometer 1977-2014 (Partielle Kumulation)

Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim & Forschungsgruppe Wahlen, Mannheim
Kumulierter Datensatz mit 82 ausgewählten Variablen aus den Politbarometern der Jahre 1977 bis 2014. Themen: Wahlbeteiligungsabsicht und Parteipräferenz (Sonntagsfrage); Wahlverhalten bei der letzten Bundestagswahl; Sympathie-Skalometer für die Parteien; Zufriedenheits-Skalometer für die Leistungen der Bundesregierung und der Oppositionsparteien; Demokratiezufriedenheit; richtige Politiker in den führenden Positionen; Politikinteresse des Befragten; Selbsteinschätzung auf einem Links-Rechts-Kontinuum; Beurteilung der wirtschaftlichen Lage in der Bundesrepublik und vermutete weitere Entwicklung; eigene wirtschaftliche Situation und erwartete weitere Entwicklung; Kompetenz der Regierung oder der Opposition...

Ergänzender Tabellenband – Universitäten und Fachhochschulen im regionalen Innovationssystem – Eine deutschlandweite Betrachtung – Fachbereichsspezifische Betrachtung

Christian Warnecke
This series of tables contains frequency tables and mean values of the German-wide university lecturer survey conducted in 2013 for the transfer of knowledge from Universities and Universities of Applied Sciences (UAS) (Warnecke 2016). The frequency tables and averages are department-specific. The results of the individual departments are depicted differentiated by type of institution (University or UAS). The focus of the survey was to determine the range of the respective knowledge transfer channels, as well...

Naturbewusstsein 2013

Tamina Hipp, Fritz Reusswig & Bundesamt Für Naturschutz (BfN), Bonn
Naturbewusstsein. Naturverträglicher Konsum. Energiewende und Landschaftsveränderungen. Einstellungen zu Wildnisgebieten und Agrarlandschaften. Einstellungen zu Natur und Naturschutz. Einstellung zu biologischer Vielfalt. Nationalparks. 1. Naturverträglicher Konsum: Einkaufshäufigkeit von Bio-Lebensmitteln im letzten Monat (Bio-Fleisch, Tierprodukte aus ökologischer Landwirtschaft wie Bio-Milch oder Bio-Eier, biologisch angebautes Obst und Gemüse); Einkaufshäufigkeit von Lebensmitteln aus der eigenen Region und von Obst und Gemüse der Saison; Entscheidungshäufigkeit für ausgewählte naturverträgliche Produkte (Recyclingpapier bzw. Toilettenpapier, Urlaubsreisen, Kleidungsstücke aus Bio-Baumwolle, Holzmöbel aus nachhaltig produziertem Holz,...

Appendix to: Gross domestic product, consumption and gainful employment in East Germany between 1970 and 2000: new results of a national accounts statistic

Gerhard Heske
Die Indikatoren der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung sind wichtige Instrumente zur Quantifizierung und Analyse der kurz- und langfristigen Wirtschaftsabläufe. In diesem Heft werden erstmalig für den gesamten Zeitraum von 1970 bis 2000 vergleichbare Daten über die ökonomische Entwicklung in Ostdeutschland auf der Basis der Methodik des Europäischen Systems der volkswirtschaftlichen Gesamtrechnungen (ESVG) vorgestellt. Einbezogen wurden dabei das Bruttoinlandsprodukt, die Wertschöpfung der Wirtschaftsbereiche, die Erwerbstätigkeit und der volkswirtschaftliche Verbrauch nach den Hauptverwendungen. Im Unterschied zu den bisher vorliegenden...

Incentives

Klaus Pforr
GESIS Survey Guidelines

Daten: Mediendebatten über soziale Ungleichheit, Armut und soziale Gerechtigkeit seit 1946 und wie sie mit Einkommensungleichheit zusammenhängen

Martin Schröder & Florian Vietze
Eine Beschreibung des Datensatzes findet sich im Online-Anhang des Artikels unter: http://www.zfs-online.org/index.php/zfs/article/view/3197/2734

PIAAC-Longitudinal (PIAAC-L), Germany

GESIS – Leibniz Institute For The Social Sciences, German Socio-Economic Panel (SOEP) At DIW Berlin & LIfBi – Leibniz Institute For Educational Trajectories & GESIS – Leibniz Institute For The Social Sciences, German Socio-Economic Panel (SOEP) At DIW Berlin & LIfBi – Leibniz Institute For Educational Trajectories
Im Rahmen der OECD-Studie Programme for the International Assessment of Adult Competencies (PIAAC) wurden in 2011/2012 die Kompetenzen Erwachsener im internationalen Vergleich untersucht. Mit dem Projekt PIAAC-Longitudinal (PIAAC-L: Kooperative längsschnittliche Weiterverfolgung der PIAAC-Studie in Deutschland) wird die deutsche Stichprobe längsschnittlich mit einem erweiterten Spektrum an Fragestellungen weiter verfolgt. Mit dem Projekt soll eine inhaltlich und im Längsschnitt erweiterte Datenbasis etabliert und damit das Analysepotential der deutschen PIAAC-Daten erheblich erweitert werden. Dieses Vorhaben führt GESIS –...

The Communicative Construction of Collectivities: An Interdisciplinary Approach to Media History

Inge Marszolek & Yvonne Robel
The paper discusses some concepts, trends, and deficits in recent media history, and it makes a plea for a history of communication to implement media into a broader conception of social history. Therefore, we employ a wider notion of mediatization which is used in media and communication studies, and re-formulate it for historical research. On the basis of that notion, we introduce the theoretical concept of ‘communicative figurations’ which an interdisciplinary research group in Bremen...

Disfavored in Life, Favored in Death? Later-Life Mortality Differences (Ages 30+) between Migrants and Natives in Antwerp, Rotterdam and Stockholm, 1850-1930

Paul Puschmann, Robyn Donrovich, Per-Olof Grönberg, Graziela Dekeyser & Koen Matthijs
Differences in adult mortality were studied between natives and domestic and international migrants in three Northwestern European cities during different stages of the epidemiological transition. Event history analysis was conducted for mortality risk at ages 30+ using life course data retrieved from three large historical demographic micro-level databases. Results provide ample evidence of healthy migrant effects in Antwerp, Rotterdam, and Stockholm, and the effect was particularly strong among domestic migrants in Rotterdam. The multivariate analyses...

Monitor Digitale Bildung - Berufliche Ausbildung im digitalen Zeitalter - Auszubildende

Schmid, Ulrich; Goertz, Lutz; Behrens, Julia; Bertelsmann Stiftung, Gütersloh
Der Monitor Digitale Bildung schafft erstmals eine umfassende und repräsentative empirische Datenbasis zum Stand des digitalisierten Lernens in den verschiedenen Bildungssektoren in Deutschland – Schule, Ausbildung, Hochschule und Weiterbildung. Einsatz von digitalen Medien in der Ausbildung. Digitale Lernformen. Einsatz von Open Educational Resources zum Lernen. Digitale Medien im Unterricht. Vernetzung, Kommunikation. Themen: 1. Technische Ausstattung: für die Schule, am Arbeitsplatz oder in der Freizeit genutzte Medientechnik bzw. Hardware (Smartphone, Handy, Tablet-PC, PC und Notebook, digitale...

Flash Eurobarometer 433 (Innobarometer 2016 – EU Business Innovation Trends)

European Commission, Brussels
Innovationen in europäischen Unternehmen. Themen: Einstellungen zum Einsatz von Design im Unternehmen: zentrales strategisches Element, integrales Element der Entwicklungsarbeit, nur als letzter Feinschliff genutzt, kein systematischer Einsatz, überhaupt nicht genutzt; seit Januar 2013 eingeführte neue oder wesentlich verbesserte: Produkte, Dienstleistungen, Prozesse, Marketingstrategien, Organisationsmethoden; Anteil der seit Januar 2013 eingeführten innovativen Produkte oder Dienstleistungen am Umsatz 2015 (in Prozent); Anteil der Investitionen seit Januar 2013 in die folgenden Maßnahmen gemessen am Gesamtumsatz (in Prozent): Schulung und...

German Internet Panel, Welle 3 (Januar 2013)

Annelies G. Blom, Dayana Bossert, Frederik Funke, Franziska Gebhard, Annette Holthausen, Ulrich Krieger & SFB 884 "Political Economy Of Reforms" Universität Mannheim
Das German Internet Panel (GIP) ist ein Infrastrukturprojekt. Das GIP dient der Erhebung von Daten über individuelle Einstellungen und Präferenzen, die für die politischen und ökonomischen Entscheidungsprozesse relevant sind. Es wurden experimentelle Variationen in den Instrumenten eingesetzt. Der Fragebogen enthält zahlreiche Randomisierungen (Reihenfolge von Variablen oder Antworten) sowie ein fragebogenübergreifendes Experiment zu Zwischenfeedback der befragten Person. Themen: 1. Gesundheitssystem: Zufriedenheit mit dem Gesundheitssystem in Deutschland; Forderung nach einer Reform des Gesundheitssystems; Meinung zu höheren Ausgaben...

Reliability – The Precision of a Measurement

Daniel Danner
GESIS Survey Guidelines

Flash Eurobarometer 440 (Introduction of the Euro in the Member States That Have Not Yet Adopted the Common Currency)

European Commission, Brussels DG Communication COMM A1 ´Strategy, Corporate Communication Actions And Eurobarometer´ Unit
Telefonisches Interview: CATI (Computerunterstützte telefonische Befragung)

Curriculum Vitae: Em. O. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Botz

Gerhard Botz
The appendix of this HSR Supplement 28 contains a curriculum vitae and list of publications for the Supplement's author, Gerhard Botz.

Registration Year

  • 2016
    540

Resource Types

  • Dataset
    351
  • Text
    189