3,256 Works

Leitfaden zur Erstellung einer Leistungsbeschreibung für die Ausschreibung von Interviewer-administrierten Befragungen

Jette Schröder, Michael Blohm, Bella Struminskaya, Klaus Pforr, Henning Silber & Michael Bosnjak
GESIS Survey Guidelines

Documentation of mail data collection

Sven Stadtmüller & Christoph Beuthner
GESIS Survey Guidelines

Documentation of online surveys

Ines Schaurer, Tanja Kunz & Tobias Heycke
GESIS Survey Guidelines

Sampling in Practice

Sabine Häder
GESIS Survey Guidelines

Stichproben in der Theorie

Siegfried Gabler & Sabine Häder
SDM Survey Guidelines

Gewichtung

Siegfried Gabler, Jan-Philipp Kolb, Matthias Sand & Stefan Zins
SDM Survey Guidelines

Stichproben in der Theorie

Siegfried Gabler & Sabine Häder
GESIS Survey Guidelines

Stichproben in der Praxis

Sabine Häder
SDM Survey Guidelines

Ist das noch Dokumentarisch? Replik zu einer Variante Dokumentarischer Organisationsforschung im Beitrag von Martin Hunold \"Zur dokumentarischen Rekonstruktion von Organisationserziehung\"

Daniel Goldmann
Replik zu einer Variante Dokumentarischer Organisationsforschung im Beitrag von Martin Hunold "Zur dokumentarischen Rekonstruktion von Organisationserziehung" (https://doi.org/10.21241/ssoar.65683)

Dokumentarische Methode und digitale Artefakte - zur Rekonstruktion der Vermittlungsweisen von Apps

Denise Klinge
Jahrbuch Dokumentarische Methode. Heft 1/2019

Schengen and the Rosary: Catholic Religion and the Postcolonial Syndrome in Polish National Habitus

Marta Bucholc
The article discusses the formation of national habitus in Poland and its recent transformation in the postsocialist period from the perspective of Norbert Elias’s sociology of social processes. The starting point of the analysis is the action “Rosary to the Borders” (Różaniec do granic) of 2017: the article analyses the use of universal Catholic and nation-bound symbolic resources in this action referring to Elias’s symbol theory, in order to indicate the main characteristics of the...

State Formation, Habitus, and National Character: Elias, Bourdieu, Polanyi, and Gellner and the Case of Asylum Seekers in Ireland

Steven Loyal & Stephen Quilley
Synthesizing material derived from Norbert Elias, Pierre Bourdieu, Karl Polanyi, Max Weber, Benedict Anderson and Ernest Gellner, in Part I the concept of “national character” is delineated as a special case of “habitus” relating to the socio-spatial scale of the nation state. In relation to problems of state-formation, national character is shown to be a figurational and co-developmental function of the system of nation-states in which patterns of mutual identification and “imagined community” involve both...

Metadata Schema of the CESSDA EuroQuestionBank: Documentation and Publication of Survey Questions in a European Question Bank; Version 1.0

Esra Akdeniz & Wolfgang Zenk-Möltgen
Existing question data banks for social science survey research mainly operate at the national level. National question data banks serve their constituent research communities and only include questions from surveys that have been conducted within their own countries. This limits the pool of available questions to draw from, as well as possibilities for cross-national comparative research, an increasingly important aim of social science investigation. The CESSDA EuroQuestion-Bank (EQB) project implements a cross-national question bank with...

ZIS Publication Guide (Version 2.1) - Guideline for Documenting Instruments in the Open Access Repository for Measurement Instruments (ZIS)

D. Nießen, K. Groskurth, M. Bluemke & Isabelle Schmidt

SHARE 9. Welle - Neue Items zu den Themen finanzielle Entscheidungsfindung, erfolgreiches Altern, Ess- und Schlafverhalten, langfristige Pflegeversicherung und Erwartungen an die Langzeitpflege

T. Lenzner, P. Hadler, D. Nießen, F. Quint, P. Steins & C. Neuert
Der Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE) ist eine interdisziplinäre und län-derübergreifende Forschungsinfrastruktur, die in regelmäßigen Abständen Daten zum Leben von über 140.000 Menschen über 50 Jahren (circa 380.000 Interviews) erhebt. Die Daten beziehen sich auf verschiedene Bereiche wie soziale und familiäre Netzwerke, Gesundheit und sozio-ökonomischer Status. SHARE umfasst 27 europäische Länder und Israel. Die 9. Welle von SHARE interessiert sich besonders für folgende neue Themenbereiche: finanzielle Entscheidungsfindung, erfolgreiches Altern, Essverhalten, langfristige...

Have Civilising Processes Changed Direction? Informalisation, Functional Democratisation, and Globalisation

Cas Wouters
With his concept “functional democratisation,” Norbert Elias articulates how a specific type of “social equalisation” is connected to expanding interdependency networks and long-term civilising processes. This article initially focuses on connections between functional democratisation and informalisation, throwing new light on the wider framework of the theory of civilisation and informalisation, as well as on these processes themselves. These insights are followed by a discussion into how functional democratisation and informalisation are interconnected with social differentiation...

It’s not easy to spot disinformation on Twitter

Sebastian Stier, David Schoch, Franziska Keller & JungHwan Yang
>Dr. Sebastian Stier and his co-authors Franziska Keller, David Schoch, and JungHwan Yang examine so called “astroturfing” campaigns which aim at misleading the public by giving a false impression that there is genuine grass-roots support or opposition for a particular group or policy. Those campaigns don’t solely rely on automated “bots” or bot accounts — humans, not programmers or AI, are behind the “troll farms”.

Demographic inference and corrections for non-representativeness when working with multilingual social media data

Fabian Flöck
Dr. Fabian Flöck introduces a new state of the art for inferring demographic attributes of social media profiles with deep learning in 32 languages. In his paper from last year he showed how to estimate the probabilities to be on Twitter for different socio-demographic strata in over 1000 regions in the EU. Read the blog post to learn more about the paper, the pretrained model or the Web demo.

Das Zielpersonen-Anschreiben in sozialwissenschaftlichen Befragungen

Sven Stadtmüller, Silke Martin & Anouk Zabal
GESIS Survey Guidelines

Digitalisierung als Bedrohung für den eigenen Job? Ausmaß und Determinanten subjektiver Arbeitsplatzunsicherheit aufgrund von Digitalisierung bei Erwerbstätigen in Deutschland

Luigi Droste
Die Angst vor technologisch verursachtem Arbeitsplatzabbau ist seit Langem ein beliebtes Thema öffentlicher Debatten. Während die rezente Forschung die potenzielle Ersetzbarkeit von Berufen und Tätigkeiten durch digitale Technologien untersucht, wissen wir bislang allerdings nur wenig darüber, ob und inwiefern Erwerbstätige ihren eigenen Arbeitsplatz durch Digitalisierung bedroht sehen. Analysen mit Umfragedaten für 1.206 Erwerbstätige in Deutschland zeigen, dass etwa neun Prozent der Befragten eine Substitution ihres Arbeitsplatzes durch Digitalisierung befürchten. In multivariaten Analysen finden sich Unterschiede...

Freiwilligenarbeit für alle: Stütze des aktivierenden Sozialstaates oder \"Jeder nach seinen Fähigkeiten, jedem nach seinen Bedürfnissen\"? Utopische, dystopische und transformative Diskurse um Freiwilligenarbeit

Carolin Mauritz
Diskurse um Freiwilligenarbeit können unterschieden werden in einen utopisch-affirmativen und einen dystopisch-kritischen. Um eine empirisch fundierte, subjektzentrierte Perspektive auf Freiwilligenarbeit zu entwickeln, bieten arbeitssoziologische Debatten, Begriffe und Theoreme (wie die um erweiterte Arbeit und Subjektivierung) sinnvolle Anknüpfungspunkte. In Gruppendiskussionsausschnitten mit Freiwilligen zeigt sich, dass die Freiwilligkeit der Freiwilligenarbeit hinterfragbar geworden ist, da Freiwillige in der Eigenkonzeption ihrer Freiwilligenarbeit sich vermehrt an Erwerbsarbeitsstrukturen orientieren und abarbeiten und die Aneignung ihrer Arbeit sich ambivalent - zwischen der...

AI Media Technology Landscape - Systematisierungsinstrument für den Einsatz von KI in Medienunternehmen

Marcel Hauck & Sven Pagel
Bevor Innovationen eingeführt werden können, muss zunächst ermittelt werden, welche Technologien und Anwendungen überhaupt am Markt verfügbar sind. Einen strukturierten Überblick hierzu bieten sogenannte 'Technology Landscapes', deren Methodik noch weiter verbessert werden kann. Der vorliegende Artikel bietet mit diesem Instrument einen strukturierten Überblick über das Arbeitsgebiet 'Künstliche Intelligenz in der Medienbranche'. Die hierbei erstellte AI Media Technology Landscape (https://wimm.pages.gitlab.rlp.net/ai-media-technology-landscape/) eignet sich dafür, neue Technologien zu erkennen, um sie dann in einem unternehmensspezifischen Prozess zu evaluieren...

Adoption emergenter und technologiebasierter Medieninnovationen in Medienunternehmen am Beispiel Cross Reality (XR)

Christian Zabel & Verena Telkmann
Das Management von (technologischen) Innovationen ist für Medienunternehmen immer wichtiger geworden. Dennoch werden technologiegetriebene Medieninnovationen, die große Potenziale zur nachhaltigen Differenzierung vom Wettbewerb bieten, oft nicht frühzeitig genutzt. Um die Fallstricke bei der Einführung solcher Innovationen zu analysieren, wurden zwischen Februar und April 2019 in Fallstudien fünf deutsche Medienunternehmen untersucht, die die gleiche emergente Technologie (Cross Reality (=XR), die Virtual, Mixed und Augmented Reality-Technologien umfasst) eingeführt haben. XR ist dazu besonders geeignet, da sie sich...

Veränderung audiovisueller Produktionen durch geänderte Finanzierungsweise

Steffen Kolb & Svenja Diedrich
Non-lineare Anbieter von audiovisuellen Inhalten, wie beispielweise Netflix, erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit auf dem digitalisierten Medienmarkt. Im Vergleich zu linearen Fernsehanbietern verfügen sie aber nur über beschränkte Einnahmequellen, weswegen die Vermutung naheliegt, dass sie alternative Finanzierungswege finden müssen. Hierbei könnten Produktplatzierungen in Eigenproduktionen eine maßgebliche Einnahmequelle für non-lineare Anbieter darstellen. Daher wurde in einer Vor- und einer Hauptstudie das Vorkommen von Produktplatzierungen in Eigenproduktionen von Netflix und linearen Fernsehanbietern inhaltsanalytisch untersucht. Die Ergebnisse zeigen,...

Technik-Öffentlichkeiten für Mädchen: inwieweit können sich Mädchen und Frauen durch digitale Medienkommunikation die Welt der Technik erschließen?

Susanne Keil & Juliane Orth
Technik wird in unserer Gesellschaft noch immer mit Männlichkeit assoziiert. Das Bild eines Mannes, der mit einer schweren Bohrmaschine arbeitet, erscheint uns vertrauter als das einer Frau, die dieselbe Tätigkeit ausführt. Derartige Repräsentationen von Technik und Geschlecht werden auch von den Medien verbreitet und könnten so bereits Mädchen und jungen Frauen den Zugang zu Technik erschweren. Digitalisierte Medienwelten bieten allerdings die Möglichkeit, neue Technik-Bilder zu entwerfen und dominante Vorstellungen dadurch zu verschieben. Hier könnten Öffentlichkeiten...

Registration Year

  • 2021
    137
  • 2020
    269
  • 2019
    391
  • 2018
    308
  • 2017
    1,401
  • 2016
    189
  • 2015
    169
  • 2014
    363
  • 2013
    28
  • 2011
    1

Resource Types

  • Text
    3,256