363 Works

Stichproben in der Theorie

Siegfried Gabler & Sabine Häder
SDM Survey Guidelines

Gewichtung

Siegfried Gabler, Jan-Philipp Kolb, Matthias Sand & Stefan Zins
SDM Survey Guidelines

Stichproben in der Praxis

Sabine Häder
SDM Survey Guidelines

Deutsche Fassung des Organizational Commitment Questionnaire (OCQ-G)

G. W. Maier & R. Woschée
Der OCQ erfasst die affektive Bindung von Mitarbeitern an ihre Organisation. Der OCQ stützt sich auf die Konzeptualisierung der organisationalen Bindung als (affektive) Einstellung.

Leistungsorientierung von Angestellten

G. Hippler & K. Krüger
Der Fragebogen bildet die drei Bereiche (1) Karriereorientierung, (2) Leistungs- und erfolgsfördernde Arbeitshaltungen und (3) Furcht vor Misserfolg ab. Die Items wurden so formuliert, dass sie leistungsbezogene Einstellungs- und Verhaltenssymptome in der Selbstperzeption bzw. -reflexion des Befragten widerspiegeln.

Handlungskontrolle von Studenten

S. Geyer & W. Lilli
Das Instrument soll Handlungskontrolle nach der Theorie von Kuhl (1981) erfassen. Die Theorie erklärt, warum Personen ihre Absichten in unterschiedlich hohem Maß in Handeln umsetzen. Der vorliegende Fragebogen wurde speziell auf studienbezogene Themen hin konstruiert.

Leader-Member Exchange Skala (LMX7)

B. Schyns & T. Paul
Die Leader-Member Exchange Skala beschreibt die Beziehung zwischen Führungskraft und Mitarbeiter mit sieben Items. Das englische Original wurde von Graen und Uhl-Bien (1995) entwickelt. Die Entwicklung der Skala basiert auf dem transaktionalen Führungskonzept

Kommunikationsqualität Führungskräfte und MitarbeiterInnen

G. Mohr, , B. Schyns, T. Paul & A. C. Günster
Der Fragebogen erfasst, wie Mitarbeiter die Kommunikation zwischen Führungskraft und Mitarbeiter wahrnehmen. Dabei wird sowohl die Kommunikation von Führungskraft zum Mitarbeiter als auch die Kommunikation von Mitarbeiter zur Führungskraft berücksichtigt. Die Entwicklung des Fragbogens basiert auf Hackers (1998) Handlungsregulationstheorie und der Skala Kommunikationsqualität von Sperka (1997).

Irritation (Gereiztheit)

G. Mohr & T. Rigotti
Irritation bezeichnet den Zustand zwischen psychischer Ermüdung und psychischer Erkrankung. Die Entwicklung des Fragebogens basiert auf dem transaktionalen Stress-Model von Lazarus (1966). Der Fragebogen besteht aus den beiden Skalen (1) kognitive Irritation und (2) emotionale Irritation.

Angst im nichtklinischen Kontext

G. Mohr & A. Müller
Die vorliegende Skala erfasst Angstreaktionen, die schon bis zu einem gewissen Grade generalisiert wurden. Das Instrument bietet die Möglichkeit, präventiv, d.h. bevor sich eine psychische oder psychosomatische Erkrankung herausbildet, einen Interventionsbedarf zu erkennen. Die Entwicklung der Skala beruht auf den Arbeiten von Epstein (1972) und Lazarus (1966).

Deutsche Self-Monitoring Skala

B. Schyns & T. Paul
Der Fragebogen erfasst Self-Monitoring mit den Subskalen Sensitivität gegenüber dem Ausdruckverhalten anderer und Fähigkeit zu Veränderung der Selbstdarstellung. Die hier dargestellte Version entspricht einer deutschen Version der Self-Monitoring Scale von Lennox und Wolfe (1984).

Berufliche Selbstwirksamkeitserwartung

B. Schyns & G. Von Collani
Diese Skala erfasst die Überzeugung einer Person, ein bestimmtes Verhalten im beruflichen Kontext ausführen zu können. Sie testet die Einschätzung von Fähigkeiten allgemein auf den Beruf und nicht eine spezielle Tätigkeit.

Deutsche Version der Aitken Procrastination Scale (APS-d)

J. Patzelt & I. Opitz
Die hier dokumentierte Skala soll Prokrastination, das Aufschieben von Tätigkeiten, die erledigt werden müssen, erfassen. Die Entwicklung der Skala basiert auf den Arbeiten von Aitken (1982).

Deutsche Version des Arnett Inventory of Sensation Seeking (AISS-d)

M. Roth & D. Mayerhofer
Der Fragebogen erfasst die Tendenz zur Erlebnissuche und Risikomotivation. Daraus können die beiden Subskalen Neuigkeit und Intensität gebildet werden. Die Entwicklung der Skala basiert auf den Arbeiten von Arnett (1994).

Konsistenzstreben

G. Von Collani & H. Blank
Die Skala erfasst das Bedürfnis nach Konsistenz. Entwicklungsgrundlage war die Skala von Cialdini et al. (1995). Den theoretischen Hintergrund bilden die motivationalen Konsistenztheorien von Heider (1946), Newcomb (1953), Osgood und Tannenbaum (1955) sowie Festinger (1957).

Stimmungsskala

G. Bohner & N. Schwarz
Der Fragebogen erfasst die aktuelle Stimmung des Befragten. Dabei gliedern Bohner und Schwarz das Konstrukt in die beiden Faktoren Stimmungslage und Reaktivität. Die Entwicklung der Skala basiert auf den Arbeiten von Underwood und Froming (1980).

Big Five Inventory-SOEP (BFI-S)

J. Schupp &
Die Kurzskala erfasst die Big Five Neurotizismus, Extraversion, Offenheit, Gewissenhaftigkeit und Verträglichkeit mit insgesamt 15 Items. Das Instrument wurde im Rahmen des SOEP entwickelt und eingesetzt und basiert auf dem Big Five Inventory von John et al. (1991).

Religiositätsskala

&
Das vorliegende Item erfasst die Tendenz, wie religiös sich eine Person selbst einschätzt.

Erlebte Autonomie im Prüfungskontext

S. Janke & A. Glöckner-Rist
Die vorliegende Skala erfasst die erlebte Autonomie im Prüfungskontext mit sechs Items. Die Skala wurde im Rahmen einer Diplomarbeit an der Universität Mannheim entwickelt.

Deutscher Aggressionsfragebogen

R. Werner & G. Von Collani
Der Fragebogen operationalisiert vier Dimensionen der Aggression: physische und verbale Aggressivität als Verhaltenstendenzen, Ärger als affektive Komponente und Feindseligkeit ('hostility') als kognitive Komponente. Die Entwicklung des Fragebogens basiert auf den Arbeiten von Buss und Perry (1992).

Informationsgrad Sexualität und Verhütung

K. Münch, M. Hübner, J. Reinecke & P. Schmidt
Der vorliegende Fragebogen erfasst den Grad der Informiertheit über Bereiche aus Sexualität, Partnerschaft und Schwangerschaft sowie über verschiedene Verhütungsmethoden.

Biographischer Fragebogen für Alkoholabhängige (BIFA-AL)

Der biografische Fragebogen für Alkoholabhängige bildet die Persönlichkeitsdimensionen (1) Emotionale Insuffizienz bzw. Neurotizismus, (2) Ungünstige / günstige Primärsozialisation und (3) Zielstreben ab. Das hier konstruierte biographische Inventar unterscheidet sich von reinen Persönlichkeitsfragebögen durch eine spezifische Ausrichtung auf die Lebensgeschichte.

Skala zur Erfassung von Arbeitssucht

C. Schneider & K.-E. Bühler
Diese Skala dient der ökonomischen Erfassung von Arbeitssucht. Diese beschreibt das übersteigerte Bedürfnis oder den Zwang, unaufhörlich zu arbeiten. Folgen sind die Beeinträchtigung von Gesundheit, dem Wohlbefinden und privaten Beziehungen. Die Skala beinhaltet 20 Items und kann sowohl differentialdiagnostisch als auch therapeutisch eingesetzt werden.

Nationalismus (Wien)

H. Weiss, E. Donat & R. Latcheva
Die hier dokumentierte Itembatterie "Nationalismus" ist Bestandteil der "Patriotismus- und Nationalismus-Skala" von Weiss (vgl. Weiss und Reinprecht, 1998). Sie wurde entwickelt, um nationalistische Tendenzen in vier postkommunistischen Ländern und in Österreich zu erfassen.

Ungerechtigkeitssensibiliät-Skalen-8 (USS-8)

C. Beierlein, A. Baumert, M. Schmitt, C. J. Kemper, A. Kovaleva & B. Rammstedt
Die USS-8 ist eine ökonomische Skala zur Erfassung des psychologischen Merkmals Ungerechtigkeitssensibilität. Die Skala ist einfach in verschiedenen Erhebungsmodi zu administrieren. Die berichteten Befunde sprechen für die psychometrische Güte der USS-8. Der Einsatz der Skala zur Messung der individuellen Ausprägung der Ungerechtigkeitssensibilität kann damit, bei (volljährigen) Befragten aus der deutschsprachigen Allgemeinbevölkerung, empfohlen werden.

Registration Year

  • 2014
    363

Resource Types

  • Text
    363