53 Works

Developments towards reliable Information from Cash Registers

Ben Van Der Zwet & Frank Van Heusden
While today’s cash registers are very sophisticated and able to perform a multitude of functions that facilitate the efficient running of a business, they are also open to abuse. Tax administrations, aware of the risk of electronic sales suppression, cooperate in international expert groups to explore cost effective approaches to counter this fraud. Marketparties acknowledge their responsibility. Invited by inspiring projects like INSIKA, suppliers and software developers bring in their expertise to develop reliable and...

INSIKA im Taxi – von der Idee zum Serieneinsatz

Barbara Stering
Zunehmend mehr Länder stellen Fiskalanforderungen an Taxameter. Dabei wird oft ein für Taxameter schlecht passendes Registrierkassensystem vorgeschrieben. INSIKA bietet erstmals eine technologisch aktuelle, durch kryptografisch gesicherte Datenaufzeichnung und -speicherung, einfach kontrollierbare Fiskallösung. Auf Basis der in neuen Taxametern vorhandenen MID-Schnittstelle wurde ein Pilotprojekt durchgeführt und die Anwendbarkeit der Sicherheitslösung im Taxibereich getestet. Das Projektergebnis war positiv, wird von der Hamburger Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (Verkehrsgewerbeaufsicht) zur Konzessionsverlängerung gefördert und ist bereits im Serieneinsatz.

Praktische Aspekte des INSIKA-Sicherheitskonzepts

Jens Reckendorf
Zum vollständigen Verständnis des INSIKA-Konzepts ist es erforderlich zu wissen, welche Sicherheitselemente es gibt und in welcher Form diese ineinandergreifen. Wesentliche Aspekte werden in anderen Beiträgen der vorliegenden Veröffentlichung erläutert, jedoch ohne zusammenhängende und detaillierte Darstellung. Das soll im Rahmen dieses Beitrags erfolgen. Es werden im Vorgriff auf die Sicherheitsanalyse die in der Praxis wesentlichen Elemente dargestellt, verschiedene denkbare Angriffe vorgestellt und deren Auswirkungen erläutert. Dabei wird der Schwerpunkt auf die INSIKA-spezifischen Teile gelegt –...

Erfahrungen bei der Implementierung des INSIKA-Systems in proprietären und PC-basierten Registrierkassen

Jens Reckendorf
In diesem Beitrag werden die Erfahrungen der Vectron Systems AG, eines Herstellers von Kassensystemen, mit der ersten durchgeführten vollständigen Integration der INSIKA-Lösung in proprietäre und PC-basierte Kassensysteme sowie Ergebnisse von Praxistests beschrieben. Es werden die wesentlichen technischen Änderungen an Hard- und Software und die aufgetretenen Probleme sowie deren Lösungen vorgestellt. Es wird eine Übersicht über den Entwicklungsaufwand gegeben und es werden die wesentlichen Erfahrungen zusammengefasst. Dabei werden auch Hinweise zur Übertragbarkeit dieser Erkenntnisse auf andere...

Explosionsdruckentlastung durch permeable Werkstoffe

Julia Hornig, Detlev Markus, Martin Thedens & Karl-Heinrich Grote
Das bisherige Schutzkonzept der Zündschutzart "Druckfeste Kapselung" beruht auf massiv ausgelegten Gehäusen und hinreichend kleinen Spaltweiten bei großen Spaltlängen, damit sich eine im Gehäuseinneren auftretende Explosion nicht außerhalb des Gehäuses fortsetzen kann. In dieser Arbeit wird ein innovatives Schutzkonzept zur Weiterentwicklung dieser Zündschutzart hin zu schlankeren Gehäusekonstruktionen vorgestellt. Hiermit ist zukünftig eine wirtschaftlichere und individuellere Produktentwicklung explosionsgeschützter Geräte möglich, ohne das Sicherheitsniveau der Zündschutzart zu gefährden. Die Grundlage hierfür bildet die konstruktive Kombination zweier bewährter...

Erweiterung der GSBL-Datenbank um sicherheitstechnische Kenngrößen brennbarer Stäube – Erstellung von Staubgruppen und Ableiten bewerteter Bandbreiten

Martin Schmidt, Marc Scheid, Alexander Seifert, Thilo Böhme, Klaus-Dieter Wehrstedt & Michael Bulin
Die Beurteilung des Gefahrenpotentials brennbarer Stäube erfolgt üblicherweise mit Hilfe so genannter sicherheitstechnischer Kenngrößen (STK). Häufig werden hierfür in Datenbanken bereitgestellte Werte in der Vergangenheit untersuchter Stäube herangezogen. Insbesondere aufgrund stofflicher Unterschiede der untersuchten Stäube sind erhebliche Streuungen der ermittelten STK in Datenbanken enthaltener namentlich identischer Stäube festzustellen. Die Verwendung der Daten von Einzelstäuben kann daher zu unsicheren Einschätzungen hinsichtlich des Brand- und Explosionsschutzes führen. Vorgestellt wird ein Konzept, Stäube zu praxisrelevanten Gruppen zusammenzufassen und...

Untersuchungen zur zeitlichen Entwicklung von heißen Oberflächen in Reibkontakten in Abhängigkeit der Konstruktionswerkstoffe

Lennart Meyer, Paul Lange, Gisbert Gramse & Michael Beyer

Massenabbrandraten organischer Peroxide unter besonderer Berücksichtigung der thermischen Stabilität

Stefan Schälike, Kirti Bushan Mishra, Sylvia Ziemann, Klaus-Dieter Wehrstedt & Axel Schönbucher
Die Flüssigkeitstemperatur Temperatur in der flüssigen Phase unmittelbar im Grenzbereich zur Gasphase während eines Abbrandes organischer Peroxide überschreitet die Onset-Temperatur der beginnenden exothermen Zersetzungsreaktion des Peroxids, so dass diese zu berücksichtigen ist. Für die Peroxide Di-tert-butyl-Peroxid (DTBP) und tert-butyl-peroxybenzoat (TBPB) muss daher bei der Berechnung des Wärmerückstromes ein zusätzlicher Term für die Zersetzung in der Flüssigkeit additiv ergänzt werden. Der Umsatz der Zersetzungsreaktion wird unter den Bedingungen eines CSTR modelliert und erfolgt auf Basis einer...

Untersuchungen zur Zündwirksamkeit von metallischen Reibkontakten in explosionsfähigen Gas- und Dampf-Luft-Gemischen

Lennart Meyer, Matthias Pfeifer, Gisbert Gramse & Michael Beyer
Um einen Beitrag zur Bewertung explosionsgeschützter mechanischer Geräte im Fall zu erwartender und seltener Betriebsstörungen zu leisten, wurde die Zündwirksamkeit von metallischen Reibkontakten untersucht. Als Ziel der Untersuchungen sollte festgestellt werden, ob eine Einordnung in die im Explosionsschutz üblichen Explosionsgruppen und Temperaturklassen möglich und zweckmäßig ist. Hierzu wurden Zündversuche mit Propan, n-Pentan, Ethen und Wasserstoff in einer Versuchsanordnung aus einem feststehenden Stift und einer rotierenden Reibscheibe durchgeführt. Die Zündgrenzen wurden bei Relativgeschwindigkeiten von 1 m/s...

Krisen, Kassen, Konzepte, Kontrollen und die Betriebsprüfung

Erich Huber
Die Situation im Umfeld gesetzlicher Aufzeichnungsgrundlagen und deren Vollzug in Betrugsbekämpfung und Betriebsprüfung (BP) bei Registrierkassen (RegK) und Kassensystemen in Österreich (Ö) und Deutschland (D) ist durchaus vergleichbar. Österreich hat in der Kassenrichtlinie (KRL) 2012 die Vorgaben für eine ordnungsmäßige Kassennutzung durch die Steuerpflichtigen (StPfl) bei Erfassung der Geschäftsvorfälle (GVF) klar gestellt und überwacht deren Einhaltung über Kontrollen mittels Kassennachschauen durch die Finanzpolizei (FinPol). Als inhaltliche Grundlagen für die Kassenrichtlinie sind mehrere Punkte aus dem...

Nationale Umsetzung der europäischen Messgeräterichtlinie (MID) für Taxameter

Frank Jäger & Helga Grohne
Während bis 2004 für Taxameter in Deutschland ausschließlich deutsche Vorschriften galten, gibt es seit dem Inkrafttreten der europäischen Messgeräterichtlinie (MID) in ganz Europa weitgehend vereinheitlichte Regeln. Auf der Basis dieser Regeln durchläuft der Hersteller ein europaweit gültiges Zertifizierungsverfahren, üblicherweise in Form einer Baumusterprüfung, die es ihm ermöglichen muss, eine europaweit einheitliche Taxameter-Bauart zu vertreiben. Diese Regeln lassen allerdings zu, dass national der Einsatz von national spezifizierten Zusatzeinrichtungen – wie beispielsweise auch ein Kassensystem – obligatorisch...

An American Look at Zappers

Richard T. Ainsworth
The U.S. lags behind most other countries in the pursuit of zapper software. Sales suppression catches the attention of the Internal Revenue Service (IRS) only if the manipulation seriously impacts a taxpayer’s annual income. This is only to be expected. The federal government secures revenue primarily through an annual income tax. The U.S. has no broad-based transaction tax, or federal VAT.

Implementierungsaufwendungen für bestehende Kassensysteme und Neuentwicklungen im Vergleich zu klassischen Fiskalsystemen

Benno Kerling
Ein Hauptziel bei der Entwicklung des INSIKA-Verfahrens war es, eine einfache und mit niedrigen Investitionen verbundene Nachrüstung der für INSIKA notwendigen Hard- und Software in bereits bestehende Kassensysteme zu ermöglichen – ebenso stand ein Betrieb mit geringen Folgekosten im Fokus. In diesem Beitrag wird auf die diesbezüglichen Unterschiede von INSIKA zu aus anderen Ländern bekannten Fiskalisierungslösungen eingegangen. Weiterhin wird als Ausblick auf den Einsatz von INSIKA in Filial- und Agenturkassenumgebungen eingegangen, bei denen unabhängig von...

INSIKA-Prüfverfahren für Kassenbelege und aufgezeichnete Daten

Jörg Wolff
Durch Prüfverfahren lässt sich die Integrität und Authentizität von INSIKA-Belegen und -Daten sicherstellen. Eine erfolgreiche Verifikation sichert somit die Zuordnung zum Urheber, die Vollständigkeit der jeweiligen Belege oder Daten und weist nach, dass diese nicht verändert wurden. Der folgende Beitrag erläutert die Prüfverfahren aus einer technischen Betrachtungsweise. Zunächst wird das INSIKA-System im Überblick dargestellt. Danach werden die Inhalte von Kassenbelegen und aufzuzeichnenden Daten und die sich daraus ergebenen Möglichkeiten der Prüfung vorgestellt. Anschließend wird die...

Calibration of photomasks for optical coordinate metrology

Felix Meli
article based on oral presentation at the conference MacroScale 2011 "Recent developments in traceable dimensional measurements", Bern-Wabern (Switzerland), 04-06, October, 2011

Subnanometer absolute measurements by means of mixed synthetic-optical homodyne interferometer

Marco Pisani & Massimo Zucco
article based on oral presentation at the conference MacroScale 2011 "Recent developments in traceable dimensional measurements", Bern-Wabern (Switzerland), 04-06, October, 2011

Entzündbare Gasgemische in Biogasanlagen

Volkmar Schröder & Robert Pahl
Die Zahl der Biogasanlagen in Deutschland hat mit dem Ausbau regenerativer Energie stark zugenommen. In den Anlagen wird durch Zersetzung von organischem Material entzündbares Biogas gewonnen, das in seiner Zusammensetzung stark schwankt. Hauptbestandteile von Biogas sind Methan und Kohlendioxid aber auch je nach Prozessstufe Wasserdampf, Stickstoff, Sauerstoff und Verunreinigungen, die teilweise toxisch sein können. Zudem beginnt man in größeren Anlagen Biogas zu Biomethan aufzuarbeiten, um dann direkt ins Erdgasnetz einspeisen zu können. In der Entwicklung...

Stellen metallische Berstscheiben in Sauerstoffanlagen ein mögliches Sicherheitsrisiko dar?

Thomas Kasch, Christian Binder, Thomas Brock, Olaf Hesse & Nico Treisch
Die meisten Sauerstoffarmaturen und -anlagenteile bestehen aus Metallen und enthalten nichtmetallische Materialen als Sitz- und Dichtungswerkstoffe. Die Gefahr eines Ausbrands ist grundsätzlich vorhanden, jedoch relativ gering, wenn neben der richtigen Konstruktion geeignete metallische und nichtmetallische Materialien für die vorgesehenen Betriebsbedingungen gewählt werden. Aus sicherheitstechnischer Sicht sollten Sauerstoffarmaturen und -anlagenteile, die komplett aus metallischen Materialien gefertigt und abgedichtet werden, ein noch geringeres Risiko eines Ausbrands aufweisen. Bei einer Versuchsreihe auf dem BAM-TTS-Freiversuchsgelände brannte unerwartet ein rein...

Sicherheitstechnische Kenngrößen von Alkohol/Luft-Gemischen - Explosionsdruck, zeitlicher Druckanstieg, Verbrennungsgeschwindigkeit

Maria Mitu & Elisabeth Brandes
Für Methanol, Ethanol, 2-Propanol, 2-Butanol und 1-Pentanol wurden für die sicherheitstech-nischen Kenngrößen Explosionsdruck und zeitlicher Druckanstieg die Druckabhängigkeit für Drücke kleiner 1 bar und die Temperaturabhängigkeit für Temperaturen bis 100 °C untersucht. Die aus der Literatur bekannten Druck- und Temperaturabhängigkeiten des Explosionsdruckes konnten bestätigt werden. Für den zeitlichen Druckanstieg ergab sich eine vergleichbare Druckabhängigkeit. Für den KG-Wert kann ein Einfluss des Volumens des Explosionsgefäßes, das für die Bestimmung des zeitlichen Druckanstieges verwendet wurde, nicht ausgeschlossen...

Zündung durch Hochspannungs-Kondensatorentladungen nahe der Mindestzündenergie

Stefan Essmann, Detlev Markus & Ulrich Maas
Im Rahmen der DFG-Forschergruppe FOR 1447 "Safety Relevant Ignition Processes" wird die Zündung durch elektrische Entladungen untersucht. Klassischerweise wird für die Beurteilung der Gefährdung durch Funkenzündungen die sicherheitstechnische Kenngröße Mindestzündenergie (MZE) verwendet, welche den Charakter eines Schwellwertes hat. Aktuelle Studien weisen darauf hin, dass statistische Verfahren bei der Untersuchung von Zündungen besser für die Abbildung des stochastischen Verhaltens geeignet sind. In dieser Arbeit werden Funkenzündungen bei Propan/Luft- und Ethen/Luft Gemischen untersucht. Dazu werden in einem...

Erwärmung von Leuchtstofflampen am Ende ihrer Lebensdauer

Katrin Herrmann, Ulrich Johannsmeyer & Rainer Kulessa
An explosionsgeschützten Langfeldleuchten der Zündschutzarten Erhöhte Sicherheit „e“ und Nichtfunkend „nA“, in denen der Betrieb von Leuchtstofflampen nach IEC 60081 mit elektronischen Vorschaltgeräten erfolgt, muss an den Lampen eine maximal zulässige Oberflächentemperatur eingehalten werden. Das Risiko, dass an gealterten Leuchtstofflampen Temperaturen über der zulässigen Oberflächentemperatur auftreten, wurde in der Vergangenheit als hinreichend gering eingeschätzt, da für die in diesen Leuchten verwendeten Leuchtstofflampen keine dieser Annahme widersprechenden Erfahrungen vorlagen und die Betriebsgeräte für Leuchtstofflampen in explosionsgeschützten...

Bereitstellung einer Public-Key-Infrastruktur (PKI) für INSIKA-Systeme

Claudia Klug & Uta Roßberg
Zur Absicherung von Kassen- und Taxameterdaten gegen unzulässige Veränderungen können Smartcards mit Zertifikaten aus einer vertrauenswürdigen Public-Key-Infrastruktur (PKI) eingesetzt werden (INSIKA-Smartcard). Die D-TRUST GmbH, ein Tochterunternehmen der Bundesdruckerei GmbH, betreibt ein akkreditiertes Trustcenter und liefert seit 2001 unter Anderem sichere Signaturerstellungseinheiten für die Erzeugung von qualifizierten elektronischen Signaturen an Wirtschaftsunternehmen und Behörden. Diese werden z.B. zur Beantragung von Ursprungszeugnissen, für elektronische Ausschreibungen, das elektronische Abfallbegleitscheinverfahren, das elektronische Gerichtspostfach oder den Emissionshandel eingesetzt. Als akkreditierter Zertifizierungsdiensteanbieter...

Konzept zum Aufbau und Betrieb revisionssicherer Kassensysteme und Messeinrichtungen

Norbert Zisky
Dieser Beitrag stellt ein offenes Konzept vor, mit dessen Hilfe technische Systeme intern erzeugte Daten elektronisch so sichern, dass der Ursprung der Daten auch außerhalb des Systems nachgewiesen und der Inhalt nicht unerkannt verändert werden kann. Das ursprünglich aus der Messtechnik stammende Grundkonzept wurde beispielhaft auf das Systemumfeld Kassensysteme übertragen. Ziel ist ein allgemeingültiges revisionssicheres Verfahren zur Ursprungsaufzeichnung von Daten für beliebige Anwendungsbereiche. Anwendungen auf dieser Grundlage sind eine Alternative zu konventionellen Fiskalspeicher-Systemen. Aufwandschätzungen und...

Temperature measurement in dimensional metrology – Why the Steinhart-Hart equation works so well

Michael Matus
article based on oral presentation at the conference MacroScale 2011 "Recent developments in traceable dimensional measurements", Bern-Wabern (Switzerland), 04-06, October, 2011

Determination of misalignment and angular scale errors of a laser tracker using a new geometric model and a multi-target network approach

Andrew Lewis, Ben Hughes, Alistair Forbes, Wenjuan Sun, Dan Veal & Karim Nasr
article based on oral presentation at the conference MacroScale 2011 "Recent developments in traceable dimensional measurements", Bern-Wabern (Switzerland), 04-06, October, 2011

Registration Year

  • 2013
    53

Resource Types

  • Text
    53