45 Works

Bericht über die Pilotphase Handschriftendigitalisierung der deutschen Handschriftenzentren

Carolin Schreiber
Im Juni 2013 genehmigte die DFG die Durchführung einer zweijährigen Pilotphase zur Digitalisierung mittelalterlicher Handschriften an den deutschen Handschriftenzentren. Diese wird im DFG-Programm „Erschließung und Digitalisierung handschriftlicher und gedruckter Überlieferung“ im Bereich der Wissenschaftlichen Literaturversorgungs- und Informationssysteme (LIS) gefördert.Das Vorhaben besteht aus sieben Digitalisierungsprojekten, die seit Herbst 2013 an fünf deutschen Bibliotheken durchgeführt werden. Die projektübergreifenden Organisations- und Koordinationsarbeiten sind an der Bayerischen Staatsbibliothek angesiedelt. Auf Basis der praktischen Erfahrungen der sieben einzelnen Projekte soll...

Die DDC auf neuen Wegen - verbale Sucheinstiege für klassifikatorisch erschlossene Titel

Christiane Maibach
Die Dewey-Dezimalklassifikation (DDC) ist ein mächtiges Instrument der klassifikatorischen Inhaltserschließung. Immer mehr Bibliotheken im In- und Ausland erkennen den Nutzen der international am weitesten verbreiteten Universalklassifikation. Die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) setzt die DDC seit 2006 für die inhaltliche Erschließung der Bibliografiereihen A, B und H ein. Seitdem wurden rund 800.000 Publikationen mit DDC-Notationen versehen. Der Nutzen von Klassifikationen ist unter Bibliothekar/innen unumstritten. Die Bibliotheksnutzer/innen hingegen wissen oft nicht, dass der Katalog ihrer Bibliothek auch eine...

Vom Bibliotheksgesetz zum Kulturfördergesetz. Neue Wege der Kulturpolitik in Nordrhein-Westfalen? Eine Kurzbetrachtung.

Harald Pilzer
Der Landtag Nordrhein-Westfalen hat im Sommer 2011 mit seiner Mehrheit der regierenden Koalition aus SPD und Bündnis90/Die Grünen den im Herbst 2010 von der Fraktion der CDU eingebrachten Entwurf eines Bibliotheksgesetzes zugunsten eines allgemeinen Kulturfördergesetzes zurückgestellt. Wenn dessen politische Implikationen es waren, nicht nur die Landeskulturpolitik auf eine eigengesetzliche Grundlage zu stellen, sondern zugleich in den Städten und Gemeinden einen Pflichtteil an Kulturleistungen zu begründen, was seine besondere Bedeutung in den zahlreichen Haushaltssicherungskommunen hätte entfalten...

Library unchained – Neue Wege im Fachreferat Wirtschaftswissenschaften: VDB-Fortbildungsveranstaltung an der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften in Hamburg, 25./26. September 2014

Thomas Groß
In diesem Jahr war die Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften mit ihrem Standort in Hamburg Ausrichter der alle zwei Jahre durchgeführten Fortbildungsveranstaltung für die Fachreferentinnen und Fachreferenten der Wirtschaftswissenschaften. An zwei Tagen wurde den Kolleginnen und Kollegen ein interessantes Programm aus Vorträgen, Workshops und Gruppenarbeit geboten. Im Mittelpunkt der Tagung standen die aktuellen und zukünftigen Herausforderungen und Rahmenbedingungen für wissenschaftliche Bibliotheken sowie die sich daraus ergebenden Veränderungen und Anpassungsoptionen für das Fachreferat. Der folgende Tagungsbericht gibt...

Calcareous sponge genomes reveal complex evolution of alpha-carbonic anhydrases and two key biomineralization enzymes

Oliver Voigt, Marcin Adamski, Kasia Sluzek & Maja Adamska

Landes- und Regionalverbände

Mitteilungen VDB

Ein realer Lernort mit digitalem Mehrwert. Die Bibliothek der Universität Konstanz nach der Sanierung

Oliver Kohl-Frey & Petra Hätscher
Die Sanierung der Bibliothek der Universität Konstanz erforderte eine Überprüfung des bibliothekarischen Konzepts aus den sechziger Jahren, das in einem Gebäude der siebziger Jahre umgesetzt wurde. Insgesamt betrachtet bewährt sich das Konzept der Konstanzer Bibliothek bis heute, und es werden lediglich Anpassungen an die Bedürfnisse des 21. Jahrhunderts nötig. Durch aktive Pflege des gedruckten Bestands inklusive Aussonderung konnte Raum für die notwendige Ausweitung der Funktionen als Lernort und als sozialer Ort geschaffen werden. Das neu...

Kommissionen

Mitteilungen VDB

Vorstand und Vereinsausschuss

Mitteilungen VDB

Vorwort

Klaus-Rainer Brintzinger
Vorwort

RDA implementation and application: British Library

Alan Danskin
The British Library implemented the new international cataloguing standard RDA in April 2013. The paper describes the reasons for the change, the project organization, the necessary adaptations to the systems and the training programs. Altogether, 227 staff were trained. Productivity levels by now are comparable with the levels for AACR2. However, there was a tendency to spend too much time on authority control. Die British Library hat den neuen internationalen Katalogisierungsstandard RDA im April 2013...

Zeitungssuche interaktiv: Der neue ZDB-Webkatalog

Jessica Hubrich & Hans-Jörg Lieder
Die Zeitschriftendatenbank (ZDB) bietet als weltweit größte Datenbank für fortlaufende Sammelwerke umfangreiche Informationen zu mehr als 60000 Zeitungen, die in deutschen und österreichischen Bibliotheken vorgehalten werden. Im Rahmen eines von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts soll ein neuer ZDB-Webkatalog entstehen, der bessere Unterstützung für eine Vielzahl von Recherchen bietet als der aktuelle ZDB-OPAC und mittels interaktiver Visualisierungen komplexe Zusammenhänge zwischen verschiedenen Zeitungen sichtbar werden lässt. Dieser Beitrag informiert über das Projekt zur ZDB-Weiterentwicklung und...

Für Forschung und Kultur - Öffentlichkeitswirksame Darstellung bibliothekarischer Weltschätze und bibliothekarischer Wissenschaftsservices am Beispiel der Staatsbibliothek zu Berlin

Barbara Schneider-Kempf
Die Öffentlichkeitsarbeit der Staatsbibliothek zu Berlin zielt auf eine wirksame Darstellung ihrer bibliothekarischen Weltschätze und ihrer Serviceangebote für die Wissenschaft ab. Sie ruht auf drei Säulen: kulturelle Breitenbildung für wenig bibliotheksaffine Kreise, allgemeine und breit gefächerte Öffentlichkeitsarbeit sowie Aktionen, die sich an spezielle communities in der Wissenschaft richten. Der Beitrag informiert auch über die erfolgreiche Umsetzung dieser Strategie anhand zahlreicher Beispiele. Er zeigt, wie es der Staatsbibliothek in der Hauptstadt Berlin, in der viele Gedächtnisinstitutionen...

„Druckt die GND Nummer in der Publikation ab!“ Vereinfachung der Normdatenverwendung in Bibliotheken und Datenbanken

Martin Faßnacht
Normdateien lösen das Problem von unterschiedlichen Namensschreibweisen, Übersetzungen und Namensdoppelungen. Nationale oder an Sprachräume gebundene Normdaten sind mittlerweile im "Virtual International Authority File“ Projekt (VIAF) über Konkordanzen miteinander verlinkt. Neben diesen von Bibliotheken erstellten Normdaten entstehen aber auch in anderen Kontexten Identifizierungssysteme, die die Uneindeutigkeit von Personennamen in sehr großen Datenmengen beseitigen sollen. Ein arbeitsaufwändiges Problem ist dabei aber immer noch nicht gelöst: nach wie vor müssen Bibliothekare die Identität der Autoren mühsam recherchieren. Wie...

Das RADAR Projekt: Datenarchivierung und -publikation als Dienstleistung - disziplinübergreifend, nachhaltig, kostendeckend

Matthias Razum & Janna Neumann
Die Nachvollziehbarkeit und Reproduzierbarkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse basiert zunehmend auf digitalen Daten. Deren Publikation, Verfügbarkeit und Nachnutzung muss im Rahmen guter wissenschaftlicher Praxis gewährleistet werden. Das Projekt RADAR geht diese Herausforderung durch die Etablierung einer generischen Infrastruktur für die Archivierung und Publikation von Forschungsdaten an. Dafür vereinen fünf Projektpartner aus den Informations- und Naturwissenschaften (FIZ Karlsruhe, TIB in Hannover, KIT/SCC, LMU München und IPB Halle) ihre Kompetenzen. Durch enge Kooperation mit Wissenschaftler/innen, Datenzentren, Fachgesellschaften und Verlagen...

Digitalisierung der vollständigen deutschsprachigen Zeitungen des 17. Jahrhunderts in der SuUB Bremen: Ein Werkstattbericht

Maria Hermes & Maria Elisabeth Müller
Seit Mai 2013 fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) Pilotprojekte zur Digitalisierung historischer Zeitungen in vier Bibliotheken Deutschlands, darunter in der Staats- und Universitätsbibliothek Bremen. Zudem erfolgen der Ausbau der Zeitschriftendatenbank (ZDB) und die Anpassung des DFG-Viewers für Zeitungen. Neben der signifikanten Vermehrung digitalisierter Zeitungen erarbeiten die am Rahmenprojekt teilnehmenden Bibliotheken Standards der Zeitungsdigitalisierung, die auch für zukünftige Digitalisierungsprojekte Relevanz haben. Das Pilotprojekt der SuUB Bremen hat sich zum Ziel gesetzt, den hier vorhandenen vollständigen Bestand...

Error in objecto - warum e-books keine Bücher sind

Ruth Katzenberger
Elektronische Medien gewinnen für Bibliotheken zunehmend an Bedeutung. Trotz dieser Entwicklung bestehen in der bibliothekarischen Praxis erhebliche Unsicherheiten beim Umgang mit elektronischen Medien. Das liegt vor allem daran, dass ein gedrucktes Buch und seine elektronische Version den gleichen Inhalt haben. So liegt der Schluss nahe, dass es sich beim Print-Buch und seinem elektronischen Pendant um ein Zwillingspaar handelt, das in der bibliothekarischen Arbeit gleich behandelt werden kann. Dieser Eindruck wird verstärkt, wenn bei der elektronischen...

Creating Future?! Strategisches Management in US-Bibliotheken – ein systematisierender Blick über den Tellerrand

Cornelia Vonhof
In sieben exemplarischen Fallstudien werden Strategieentwicklungsprozesse amerikanischer Bibliotheken vorgestellt, wobei der Blick auf die Methoden und Vorgehensweisen bei der Strategieentwicklung und Strategieumsetzung gerichtet wird, nicht auf Inhalte. Diese Fallstudien werden eingeordnet in die zehn Strategieschulen von Mintzberg. Seven exemplary case studies present strategic development processes of American libraries, with particular emphasis on methods and procedures in the process strategy development and strategy implementation, not on content. These case studies are classified according to Mintzberg’s ten...

Was wissen wir über die Nutzung von Patron Driven Acquisition (PDA)? Eine Analyse an der Universitätsbibliothek Leipzig

Jens Lazarus
Die PDA-Plattform Ebook Library (EBL) ist an der Universitätsbibliothek Leipzig seit 2012 im Einsatz. In dem Beitrag werden Nutzungsdaten über einen zweijährigen Zeitraum nutzergesteuerter Erwerbung für E-Books ausgewertet. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Evaluierung der kostenrelevanten Kurzausleihen, deren Nutzungsintensität und -häufigkeit. Die Untersuchung zeigt auf, wie durch eine veränderte und auf das beschriebene Nutzerverhalten hin optimierte Parametrisierung ein effizienterer Einsatz von PDA erreicht wurde. Since 2012, the PDA platform Ebook Library (EBL) has been...

Auftakt zur Organisationsentwicklung der Deutschen Nationalbibliothek

Britta Woldering & Jürgen Bley
Die Deutsche Nationalbibliothek (DNB) hat zum 1. Oktober 2014 eine neue Organisationsstruktur eingeführt, die eine konsequent standortübergreifende Führungsstruktur etabliert. Die Reorganisation ist ein weiterer Schritt im Wechselspiel zwischen Veränderung der Umwelt und Anpassung der Methoden, Prozesse und Dienstleistungen der Deutschen Nationalbibliothek. Die Einführung der neuen Organisationsstruktur ist das erste Teilprojekt im Rahmen des zweijährigen Organisationsentwicklungsprojekts „Auftakt“. Weitere Teilprojekte sind die Entwicklung von Führungsgrundsätzen, die Einführung von Zielvereinbarungen und generell von Veränderungsmanagement. Das Projekt wird durch...

Von Mr Classic zu Mr Nerd: Wie Forschende soziale Medien nutzen

Doreen Siegfried
Unter Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern lassen sich vier Typen differenzieren, die ein signifikant unterschiedliches Verhalten in ihrer Nutzung und ihrer Einstellung gegenüber Social-Web-Anwendungen zeigen: Ms Maker, Mr Tech, Mr Classic und Mr Nerd. Grundlage für die Identifizierung dieser Social-Media-Typen ist die Auswertung von 778 Online-Fragebögen, die von Anfang September bis Mitte Oktober 2013 erhoben wurden. Erfragt wurde die Nutzung von Social-Media-Instrumenten für die tägliche Arbeit in Forschung, Lehre, Administration und Wissenschaftskommunikation. Neben Intensität und Kontext der...

E-Books in wissenschaftlichen Bibliotheken

Sandra Niemeyer
Die zweitägige Veranstaltung „E-Books in wissenschaftlichen Bibliotheken, die am 18. und 19. März 2014 im Leibnizhaus in Hannover stattfand, beschäftigte sich mit verschiedenen Aspekten von E-Books. So standen unter anderem Themen wie die Nutzung von E-Books, Erwerbungsmodelle und Lizenzverträge auf dem Programm. Organisiert wurde die Veranstaltung von Technischen Informationsbibliothek (TIB) und dem Verein Deutscher Bibliothekare (VDB).

Conspectus revisited: Bestandesentwicklung über Conspectusvergabe auf Exemplarniveau

Wolfram Lutterer
Im Allgemeinen dient das in den USA entwickelte Conspectusverfahren dazu, die Sammelintensität von Bibliotheken hinsichtlich des jeweiligen Spezialisierungsgrads einzelner Sammelgebiete zu beschreiben. Häufig geschieht dies auch in Zusammenhang mit der Entwicklung von Approval Plans. An der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern wurde hierbei ein etwas anderer Weg begangen. Im Rahmen eines über zwölf Jahre angelegten Projektes wurde für jedes einzelne erworbene Medium eine Klassifikation im Rahmen des Conspectus vorgenommen. Ergebnisse dieser Studie werden vorgestellt. Damit ergibt...

„NS-Raubgut aus zweiter Hand“ - Provenienzrecherchen in der Bibliothek des IGdJ

Jörn Kreuzer & Susanne Küther
Das Institut für die Geschichte der deutschen Juden in Hamburg führt im Rahmen des Projekts "NS-Raubgut in der Bibliothek des IGdJ" umfangreiche Recherchen in seinen Buchbeständen durch. Die Untersuchung fügt sich in die Reihe von Forschungsvorhaben, die in der Folge der "Washingtoner Konferenz über Vermögenswerte aus der Zeit des Holocaust" (1998) und der ein Jahr später verabschiedeten "Erklärung der Bundesregierung, der Länder und der kommunalen Spitzenverbände zur Auffindung und zur Rückgabe NS-verfolgungsbedingt entzogenen Kulturgutes, insbesondere...

Die Digitale Bibliothek der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen

Daniel Beucke, Jan-Peter Graeff & Thomas Bode
Die Akademie der Wissenschaften zu Göttingen (AdWG) und die niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen (SUB) haben ihre bestehende Kooperation zum Webportal der AdWG intensiviert, das einen Überblick über die Aktivitäten der Göttinger Akademie und umfangreiche Information zu den zahlreichen Langzeitvorhaben bietet und die digitalen Publikationen präsentiert. Zentraler Bestandteil des Webportals ist die Digitale Bibliothek der AdWG, für die im Rahmen der Kooperation neue Präsentationsformen für die Forschungsdaten aus den Akademie-Vorhaben konzipiert und entwickelt wurden. Ein...

Registration Year

  • 2014
    45

Resource Types

  • Text
    38