3,593 Works

Simulationen hydrologischer Massenvariationen und deren Einfluss auf die Erdrotation

Claudia Walter
Die gestiegene Messgenauigkeit der Erdrotationsparameter ermöglicht inzwischen eine Berücksichtigung von Sekundäreffekten, wie Einflüssen hydrologischer Massenvariationen. Variationen der Erdrotation durch hydrologische Massenvariationen sind bisher weniger gut als atmosphärische und ozeanische Beiträge erforscht. Zur Interpretation, Analyse und Zuordnung von Signalen in den Erdrotationsparamtern wurden mit einem Landoberflächenschema und einem lateralen Abflussmodell langjährige hydrologische Simulationen unter Antrieb aus verschiedenen globalen ...

Kugelfunktionen und Analyse heterogener Schweredaten im Spektralbereich

Christian Gruber
Zu einem aktuellen Thema der Geodäsie werden in Form geeigneter Berechnungsverfahren im Spektralbereich wie auch im Zeitbereich Auswertestrategien zur Bestimmung globaler Erdschwerefeldmodelle anhand von Satellitenbeobachtungsdaten diskutiert. Die praktische Aufgabenstellung zur Bewältigung solcher hochgenauer, automatisierter Messtechniken erfordert ein allgemeines Lösungskonzept mittels dem irregulär verteilte, heterogene Messdaten über ein theoretisch einwandfreies Verfahren miteinander verknüpft werden können. Zur Bildung der Normalgleichungssysteme im Sinne einer Ausgleichung mit voller Korrelation müssen dazu die Beobachtungspositionen anhand der Kugelfunktionen integriert werden. Durch...

Verdichtungsräume im internationalen Regionenwettbewerb am Beispiel produktionsorientierter Dienstleistungen in den Stadtregionen Stuttgart und Leipzig

Wolfgang Gentner
Die jüngste Vergangenheit und Gegenwart ist durch eine auffällige Dominanz des Marktes gekennzeichnet, politische Systeme werden ebenso tangiert wie Räume. Standortalternativen von Betrieben erweitern sich, Standortqualitäten werden neu bewertet. Dies ist grundsätzlich nichts Neues, doch unterscheidet sich das Ausmaß u.die Geschwindigkeit dieser Ent-wicklung sehr von jener der Vergangenheit. Dieser Prozess wird als Globalisierung bezeichnet. Immobile Regionen sind in einen Wettbewerb um mobile wirtschaftliche Akteure u. mobiles Humankapital getreten. Mithilfe von fünf als relevant unterstellten Standortfaktoren?...

Lecture and exercise notes

Peter Bormann
lecture

Ein frühweichselzeitliches Profil aus der Niederterrasse der mittleren Lahn (Weimar-Niederweimar, Hessen) - geologische, pollenanalytische und makrorestanalytische Untersuchungen

Holger Freund & Ralf Urz
Die Niederterrasse der mittleren Lahn ist in mindestens drei Aufschotterungsphasen zu gliedern, die dem Weichsel-Frühglazial, dem Weichsel-Pleniglazial und dem ausgehenden Weichsel-Spätglazial (Jüngere Dryas) zuzuordnen sind. Die Paläo-Rinnen im unteren Schotterkörper haben nach den palynologischen und karpologischen Untersuchungen ein brörupzeitliches Alter, wobei aber nicht die gesamte Vegetationsabfolge überliefert ist. Als Bindeglied zwischen dem nördlichen Mitteleuropa und dem Alpenvorland kommt den brörupzeitlichen Profilen aus dem Lahntal von Weimar-Niederweimar eine überregionale Bedeutung bei der Beurteilung des Paläoklimas zu....

Das Lößprofil von Nové Mesto im Waagtal

JirÍ Kukla, Vojen Lozek & Juraj Bárta
In der Ziegeleigrube von Mnesice bei Nové Mesto nad Váhom (Westslowakei) ist ein reich gegliedertes Lößprofil aufgeschlossen, das für die Stratigraphie der mitteleuropäischen Lößserien von grundsätzlicher Bedeutung ist. Es liegen hier zwei mächtige fossile Bodenkomplexe vor, deren Basisschichten hochinterglaziale Molluskenfaunen mit Helicigona banatica (Rssm.) führen. Im oberen Abschnitt des jüngeren Bodenkomplexes wurde das Szeletien und tiefer das Moustérien festgestellt. Der basale Lessivé und sein unmittelbares Liegendes mit Banatica-Fauna gehören dem letzten Interglazial an, während der...

A permafrost glacial hypothesis – Permafrost carbon might help explaining the Pleistocene ice ages

Roland Zech
Während der letzten ~100 ka Glazial-Interglazial-Zyklen war die Konzentration des Treibhausgases CO2 in der Atmosphäre eng mit der globalen Temperatur gekoppelt. Die Gründe fuür die CO2 Konzentrationsschwankungen wurden bislang vor allem im Ozean vermutet, bleiben aber rätselhaft. Darüberhinaus gibt es nur spekulative Erklärungsansätze für den mittelpleistozänen Übergang von den 41 ka Eiszeitzyklen im Frühpleistozän vor ~0.7 Ma zu den ~100 ka Eiszeitzyklen danach. Die klassische Milankovitch Theorie der Sommerinsolation in hohen nördlichen Breiten kann die...

Reconstructing 2500 years of land use history on the Kemel Heath (Kemeler Heide), southern Rhenish Massif, Germany

Christian Stolz, Sebastian Böhnke & Jörg Grunert
Die Kemeler Heide im westlichen Hintertaunus ist heute Teil des größten zusammenhängenden Waldgebietes in Hessen mit einer Waldbedeckung von rund 60 %. Bis ins frühe 19. Jahrhundert wurde sie jedoch als Heide genutzt. Mit der vorliegenden Studie wird versucht, die regionale Landnutzungsgeschichte auf der Kemeler Heide mithilfe verschiedenartiger methodischer Ansätze zu rekonstruieren. Eine besondere Berücksichtigung erfahren dabei historische Relikte, die sich im Wald erhalten haben. Zur Rekonstruktion früherer Landnutzungssysteme wurden hochmittelalterliche Ackerraine in drei verschiedenen...

[Neue Nr. 2279] Marienwerder [Kwidzyn] / Geologische Karte

Gottlieb Michael Berendt & Alfred Jentzsch
Geologische Karte 1: 25 000 mit Erläuterungen. Die Karte ist ein Digitalisat der Staatsbibliothek Berlin (SBB), bereitgestellt durch den Fachinformationsdienst Kartographie und Geobasisdaten (FID Karten). Das Erläuterungsheft ist ein Digitalisat des FID GEO (Fachinformationsdienst Geowissenschaften der festen Erde), erstellt durch das GDZ (Göttinger Digitalisierungszentrum), aus dem Bestand der SUB Göttingen. Koordinaten Vorlage: Nullmeridian Ferro E 036 30 - E 036 40 / N 053 48 - N 053 42.

Investigating the release of coprecipitated uranium from iron oxides

Chicgoua Noubactep, A. Schöner & H. Dienemann
The removal of uranium (VI) from zerovalent iron permeable reactive barriers and wetlands can be explained by its association with iron oxides. The long term stability of immobilized U is yet to be addressed. The present study investigates the remobilization of U(VI) from iron oxides via diverse reaction pathways (acidification, reduction, complex formation). Prior, uranium coprecipitation experiments were conducted under various conditions. The addition of various amounts of a pH-shifting agents (pyrite), an iron complexing...

Vorwort / Foreword

Reinhard Lampe & Sebastian Lorenz
Die 35. Hauptversammlung der Deutschen Quartärvereinigung DEUQUA fand in der Zeit vom 13.–17. September mit mehr als 180 Teilnehmern aus 16 Ländern in Greifswald statt.

Uranium release from a natural rock under near-natural oxidizing conditions

Chicgoua Noubactep & J. Sonnefeld
Understanding how uranium (U) moves through the soil and groundwater is essential to determine the effectiveness of cleanup technologies. Uranium release and transport in the subsurface under oxic conditions have been reported to be mostly dependent on sorption onto Fe/Mn-oxide and complex interactions with organic substances. Available information in the literature however presents evidence of U retardation by natural sands. The aim of this investigation was to characterize U dissolution from a uraninite-containing rock (UO2-rock)...

Stochastic cosmological inflation

Florian Kühnel

Zwei markante Stauchmoränen: Peski/Belorussland und Jasmund, Ostseeinsel Rügen/Nordostdeutschland - Gemeinsame Merkmale und Unterschiede

O. Ludwig
Strukturen, Architektur und Genese der Stauchmoräne Peski/ Belorussland werden beschrieben und mit der Stauchmoräne Jasmund/Rügen verglichen. In beiden Stauchmoränen sind Oberkreide- und Pleistozänfolgen, bei Peski zusätzlich tertiäre Sande, glazigen gefaltet und verschuppt worden. Die Falten und Schuppen gleichen sich in beiden Stauchzonen in den Formen und Ausmaßen weitgehend. In ihrer Architektur unterscheiden sich beide Großstrukturen jedoch prinzipiell voneinander: Bei Peski ist eine bogenförmige Stauchzone an der Stirn eines ausgedehnten Eislobus entstanden; auf Jasmund ist der...

Interrelation of geomorphology and fauna of Lavrado region in Roraima, Brazil – suggestions for future studies

De Carvalho & De Carvalho
In der vorgelegten Arbeit wird die Abhängigkeit von Geomorphologie und biologischen Interaktion unter Verwendung des Konzeptes morphoklimatischer Regionen Brasiliens vorgestellt. Die Diskussion fokussiert hierbei auf biogeographische und ökologische Aspekte. Die vorgelegte Studie wurde in den offenen Bereichen von Roraima – Lavrado – zwischen Brasilien, Venezuela und Guyana durchgeführt. Dieses Gebiet liegt im nördlichen Teil der morphoklimatischen Region Amazoniens. Zur Anwendung kamen Techniken der Fernerkundung, um das Relief der Region zu ermitteln und biologische Charakterisierungen durchzuführen....

Benthosgemeinschaften auf Vesterisbanken und Kuppen der fractures zones

Joachim Reitner, R. Henrich & D. Spiegler
research

Deformation of the Onaping Formation in the NE-lobe of the Sudbury Igneous Complex, Canada: Evidence for fold adjustment flow in the core of a km-scale fold

Christian Klimczak & Ulrich Riller
The synformal geometry of the 1.85Ga Sudbury Igneous Complex (SIC), an impact melt sheet resulting from largemagnitude meteorite impact, attests to post-impact deformation. However, in contrast to the overlying Onaping Formation, a heterolithic impact melt breccia, the SIC shows little evidence for pervasive ductile strain. This pertains in particular to its NE-lobe characterized by a curvature of about 100° in plain view. This curvature has been interpreted either as a fold or as a primary...

Lösungskinetik von Gips und Anhydrit

Alexander A Jeschke
The dissolution kinetics of gypsum and anhydrite have been measured under various conditions. For gypsum an almost linear rate equation R=ks1(1-c/ceq)n1 is valid, where R is the surface rate, n1 1 is the kinetics order, c is the total calcium concentration at the surface, and ceq the equilibrium concentration with respect to gypsum. For the determination of the entire dissolution kinetics a batch set-up was used. This batch experiment reveals a dissolution rate equation R=ks1(1-c/ceq)n1...

Geoelektrisches Monitoring einer thermischen in situ-Grundwasser- und Bodensanierung

Markus Hirsch
Die vorliegende Arbeit entstand im Rahmen einer pilotmaßstäblichen Boden- und Grundwassersanierung am Industriestandort Hydrierwerk Zeitz. Auf dem Gelände einer ehemaligen Benzolproduktionsanlage wurden großflächige Kontaminationen von Boden und Grundwasser festgestellt. Mittels moderner Erkundungstechnik konnten die Haupteintragsbereiche des dominierenden Schadstoffes Benzol erkundet und eingegrenzt werden. Verschiedene Arten von Grundwasser-, Bodenund Bodenluftbeprobungen sowie geophysikalische Verfahren erlaubten eine exakte Lokalisation des Schadstoffquellbereiches sowie der sich hieraus ausbildenden Schadstofffahne. Ziel der am Standort durchgeführten Pilotsanierungen war die Beseitigung der Schadstoffquelle,...

Core-mantle coupling

Hans Greiner-Mai & Jan M. Hagedoorn
report

FS ALKOR Fahrtbericht/Cruise Report AL 275

Andres Rüggeberg
report

Durchführung und Auswertung von Pumpversuchen : Anmerkungen für die Praxis

Christian A. Gillbricht
Die Durchführung und Auswertung hydraulischer Pumpversuche sind Standardaufgaben der Hydrogeologie bzw. Grundwasserhydraulik... Der Autor hat bei der Bearbeitung zahlreicher Pumpversuche sowie der Beratung von Anwendern des Auswertungsprogramms MRQPUMP (GILLBRICHT, 1995b) in den vergangenen Jahren festgestellt, daß trotz des reichhaltigen Angebots an Fachschrifttum bei der praktischen Durchführung und Auswertung von Pumpversuchen erhebliche Defizite bestehen. Dies ist darauf zurückzuführen, daß einerseits die meisten Bearbeiter nur gelegentlich mit diesen Arbeiten befaßt sind, andererseits das Fachschrifttum nur unzureichende Angaben...

Registration Year

  • 2020
    176
  • 2019
    425
  • 2018
    909
  • 2017
    2,082

Resource Types

  • Text
    3,578
  • Collection
    1