281 Works

Kulturlandschaftswandel durch raumwirksame Staatstätigkeit

Klaus-Achim Boesler
In der vorliegenden Arbeit wird der Versuch unternommen, den Anteil der raumwirksamen Staatstätigkeit an den Veränderungsprozessen zu erfassen, die die Kulturlandschaften der Mittelgebirge in der Bundesrepublik Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg erfahren haben. Im Mittelpunkt der Untersuchungen standen die Geländearbeiten in den ausgewählten Untersuchungsgebieten, die ich zwischen 1961 und 1965 durchführen konnte. Die Ergebnisse wurden in einem Text- und einem sehr umfangreichen Karten- und Tabellenband niedergelegt.

Über mathematische Objekte der Geologie

Hans Eckhard Offhaus & Hans Eckhard Offhaus
Das Natürlich Geschlossene System (NGS) ist die Abstraktion der Geologie auf ein mathematisches Objekt, das ein lineares Kontinuum der Geologie vollständig durch zwei geometrische Relationen und die arithmetische Relation beschreibt.

Die strukturelle Eignung des Landes Hessen für den Erholungsreiseverkehr

Christoph Becker
Mit dieser angewandt-geographischen Arbeit wird erstmals von Seiten der Anthropogeographie in der Bundesrepublik Deutschland ein Ansatz zur Landschaftsbewertung für die Erholung vorgelegt. Es werden die grundlegenden Standortbedingungen für den Erholungsreiseverkehr im Mittelgebirge erklärt; mit Hilfe eines Modells wird die potentielle Eignung der Gemeinden für den Erholungsreiseverkehr berechnet; die Verteilung der potentiell gut für den Erholungsreiseverkehr geeigneten Gemeinden erlaubt eine begründete und nachvollziehbare Abgrenzung von Vorranggebieten für den Erholungsreiseverkehr, deren Grenzen bislang von der Regional- und...

Probleme des Gebirgsbaues und der Morphogenese auf der Insel Kreta

Nikolaus Creutzburg
Zwischen dem Bau eines Gebirgslandes und seiner Morphogenese, d. h. der Entwicklung seiner Reliefeigentümlichkeiten, seines Formenstils, bestehen enge Beziehungen. Man kann keine morphologische Forschung betreiben, ohne den Gebirgsbau seines Arbeitsgebietes zu kennen. Bei den Untersuchungen auf der Insel Kreta, die 925/26 begonnen und 1956/57 weitergeführt wurden und die - nach der Problemseite hin - letztlich morphogenetischen Zielen gelten, war es mehr, als es in einem geologisch besser bekannten Gebiet nötig gewesen wäre, erforderlich, auch den...

Über die Laufzeiten der Vorläufer- und Wechselwellen bei Erdbeben in ihrer Beziehung zur Schichtung der Erdrinde

Gerhard Krumbach
Zur Bestimmung des Weges und der Fortpflanzungsgeschwindigkeit der Erdbebenwellen im Erdinneren lassen sich zwei Methoden anwenden. Entweder wird unter Zugrundelegung von Annahmen über Wellengeschwindigkeiten innerhalb einzelner Erdschichten versucht, gegebene Laufzeitkurven zu approximieren, oder man schließt aus den Laufzeitkurven direkt auf den Weg der Erdbebenwellen im Erdinnern. Gerade die zweite direkte Methode zur Strahlberechnung, die Herglotz-Wiechertsche Methode, die sich auf die Theorie der Abelschen Integralgleichung stützt, hat außerordentlich viel Verwendung gefunden. Jedoch ergaben die neuesten Erfahrungen,...

Hydrothermalsynthesen von PbS-ZnS und FeS-ZnS

Heinz Przewosny
Der Anlaß für die in dieser Arbeit unternommenen hydrothermalsynthetischen Versuche war die auf sulfidischen Bleizinkerzlagerstätten allgemein beobachtete Erscheinung, daß Zinkblende vor Bleiglanz auskristallisiert. Die umgekehrte Reihenfolge der Kristallisation müßte erwartet werden, da Bleiglanz schwerer löslich ist als Zinkblende und daher aus einer erzführenden Lösung vor dieser ausfallen sollte. Weiterhin ergab sich die Frage, ob der Säuregrad der Erzlösung für die Reihenfolge der Kristallisation bei der Lagerstättenbildung von Bedeutung ist, da amorphes ZnS gut aus basischer...

Huminstoffe und ihre Wirkungsmöglichkeiten in der Balneologie

Wolfgang Ziechmann
Auf die besondere Beweislage zum Problem "Huminstoffe und ihre Wirkungsmöglichkeiten in der Balneologie" wird hingewiesen. Hierzu werden die notwendigen experimentellen Voraussetzungen und ein Modell zum Nachweis der Wirkmöglichkeiten diskutiert. Die Beweisführung in dieser Sache wird am Beispiel der Behebung tubarer Sterilitätsformen durch das Torfbreibad demonstriert mit den Teilschritten: - Versuchsziel, - materiale Voraussetzungen (Torfinhaltsstoffe), - Heilerfolg und biochemischer Sachverhalt, - Rückkoppelung: Biochemischer Sachverhalt-Torfinhaltsstoffe.

Zur Entwicklung des subalpinen Molassetroges

Bohdan Kordjuk
Die vorliegende Arbeit bildet einen Teil einer größeren Gemeinschaftsarbeit über die Entwicklung der nordalpinen Saumtiefe. Aus vielen neuen Erkenntnissen jüngerer Lokalstudien wird nach den grundlegenden Arbeiten von GÜMBEL und WEITHOFER einmal wieder eine Synthese gewagt, um die vielen Einzeltatsachen zu einem geschlossenen Bild von dem epirogenen und orogenen Werdegang der bayerischen Molasse zu vereinen. Das Literaturstudium ergab bald, daß eigene Geländeuntersuchungen nötig waren, um manche Widersprüche zu klären und die eine oder andere Lücke zu...

DGMT/IPS Convention und Symposium 2019 in Bremen „Economy meets Environment & Society: Future Use of Peat and Substitutes in Horticulture“ 13. - 15. Mai 2019

Silke Kumar
Vom 13. bis 15. Mai 2019 fand als Convention und Symposium in Bremen eine gemeinsame Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Moor- und Torfkunde (DGMT) e.V. und der International Peatland Society (IPS) statt. Unter der Überschrift: Future Use of Peat and Substitutes in Horticulture diskutierten über 120 Vertreter aus Wirtschaft, von NGO’s, Regierungsorganisationen und aus Forschungseinrichtungen aus 20 Ländern Fragen zur zukünftigen Torfnutzung in Erden und Substraten und mit welchen Rohstoffen der steigende Bedarf an Erden...

Weidepotential und Tragfähigkeit in Zentralsomalia

Stephan Baas
Die vorliegende Arbeit stellt ein Konzept zur Bestimmung der Tragfähigkeit in nomadisch genutzten Weidegebieten vor, das es erlaubt, Weide-Öko-Nutzungs-Systeme zu beschreiben, zu evaluieren und ihre Leistungsfähigkeit weitgehend zu quantifizieren. Am Fallbeispiel einer Untersuchungsregion in Zentralsomalia werden die Charakteristika und Potentiale des Natur- sowie des Wirtschaftsraumes analysiert und in einen synthetischen Zusammenhang gestellt. Die Erfassung des Naturraumes beinhaltet neben der quantitativen Bemessung der Weideressourcen auch die qualitative Bewertung des Weidezustandes. Daneben sind die vielschichtigen ökonomischen und...

Sozio-ökonomische Bedingungen und Auswirkungen sowie Raumprobleme des amerikanischen Tourismus unter besonderer Berücksichtigung Floridas

Hans-Martin Hinz
Seit der Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich die Tourismusnachfrage in vielen Ländern der industrialisierten Welt zu einem Massenphänomen entwickelt. Aufgrund der erreichten Größenordnungen des Tourismus zeigen sich seine Auswirkungen vieldimensional, und es bereitet zunehmend Schwierigkeiten, den Tourismus in seiner Komplexität zu erfassen. Diese Arbeit hat zum Ziel, die wichtigsten Faktoren dieser Komplexität unter geographischen Fragestellungen für den Bereich der Vereinigten Staaten von Amerika zu ermitteln. Die methodische Vorgehensweise wurde so konzipiert, dass der Tourismus...

Die messenische Mani

Peter Hartleb
Seit Jahrhunderten verlief die Entwicklung in der Mani offensichtlich anders als im übrigen Griechenland und auch die letzten Jahrzehnte brachten noch keine Angleichung im wirtschaftsgeographischen Sektor. Die Unterschiede werden vielfältig sichtbar. Geographische Fachbeiträge zur Messenischen Mani fehlen jedoch fast vollständig. Die Untersuchung eines peripheren Raums Europas vor dem Hintergrund entwicklungstheoretischer Überlegungen bildet das Leitziel dieser Studie. Die angestrebten, auch didaktisch konzipierten Teilziele sind im Folgenden aufgeführt. Dem Leser soll die Möglichkeit geschaffen werden, erstens, im...

Arbeitsmigration und urbaner Wandel

Hanns-Uve Schwedler
Insbesondere die Fragen nach der räumlichen Differenzierung der Arbeitsmigranten, nach ihrer Genese und ihren Auswirkungen sind bislang nicht einmal andeutungsweise beantwortet worden. Auch die Geographie, die doch auf eine lange Tradition bei der Erfassung und Analyse ethnisch/religiöser Segregation in orientalischen Städten zurückblicken kann (vgl. Kap. 1.2), hat sich bislang dieses Themas nicht angenommen. Vor diesem Hintergrund soll mit der vorliegenden Studie am Beispiel Kuwaits ein Beitrag geleistet werden zur Erfassung und Analyse orientalischer Städte unter...

Der Siedlungsraum der Armenier unter dem Einfluss der historisch-politischen Ereignisse seit dem Berliner Kongress 1878: Eine politisch-geographische Analyse und Dokumentation

Gerayer Koutcharian
Anliegen dieser Arbeit ist eine Gesamtschau jener Entwicklung, die - mit Ausnahme der in Sowjetarmenien lebenden Armenier - die Armenier zu einem Minderheitenvolk machte. Hinsichtlich der zeitlichen Eingrenzung meiner Arbeit bedeutet das, dass ihr Schwergewicht auf dem Zeitraum von 1878 bis 1923 liegt. Innerhalb dieser Periode hat die Türkei mit ständig zunehmenden Repressionen, die schließlich ihren Höhepunkt im Völkermord von 1915 erreichten, die Mehrheit ihrer armenischen Staatsbürger vernichtet oder vertrieben. Mithin bildet das Jahr 1915...

Das Geophysical Journal International im Kontext aktueller Openness-Debatten

Andreas Hübner
Dieser Beitrag erklärt, wo die Fachzeitschrift Geophysical Journal International (GJI) in Bezug auf Open Access und offene Forschungsdaten steht. GJI wird gemeinsam von der Deutschen Geophysikalischen Gesellschaft (DGG) und der Royal Astronomical Society (RAS) beim Verlag Oxford University Press (OUP) herausgegeben.

Instrumentelle Möglichkeiten des Staates zur Steuerung der Raumentwicklung -

Gerd Kühn
Aus dem Prozess der bisherigen Raumentwicklung in Deutschland sind im Wesentlichen zwei Arten von Problemgebieten hervorgegangen: einerseits solche urbanen Räume, die durch negative Verdichtungserscheinungen geprägt werden, andererseits bestimmte ländliche Gebiete, die sich vor allem durch einen Mangel an außerlandwirtschaftlichen Erwerbsmöglichkeiten auszeichnen. Daher setzte sich zu Beginn dieses Jahrhunderts staatlicherseits die Erkenntnis durch, dass ein steuerndes Eingreifen in räumliche Entwicklungsprozesse notwendig ist. Das Ziel der vorliegenden Arbeit ist, anhand des Beispielraumes Hessen instrumentellen Möglichkeiten des Staates...

The Paleoseismic Database of Germany and Adjacent Regions PalSeisDB v1.0

Jochen Hürtgen, Klaus Reicherter, Thomas Spies, Claudia Geisler & Jörg Schlittenhardt
Central Europe is an intraplate domain which is characterized by low to moderate seismicity with records of larger seismic events occurring in historical and recent times. These records of seismicity are restricted to just over one thousand years. This does not reflect the long seismic cycles in Central Europe which are expected to be in the order of tens of thousands of years. Therefore, we have developed a paleoseismic database (PalSeisDB) that documents the records...

Historical Earthquakes, Paleoseismology, Neotectonics and Seismic Hazard: New Insights and Suggested Procedures

This publication developed from the 5th International Colloquium on “Historical Earthquakes, Paleoseismology, Neotectonics and Seismic Hazard” which was held from 11 to 13 October 2017 at the Federal Institute for Geosciences and Natural Resources (BGR) in Hannover, Germany. In this colloquium, 75 experts from 17 countries presented and discussed recent results, ongoing studies and planned projects on the topics historical earthquakes, macroseismology, archeoseismology, paleoseismology, earthquake catalogues and databases, active faults, seismotectonics, neotectonics, and seismic hazard...

Best practice in research data publication

Andreas Hübner
Open science practices like the publication of research data promote transparency and quality as well as and visibility of scientific work. It may open up important possibilities for further research. Many research funding agencies, universities and science organisations are committed to the publication of research data as a standard of scientific practice. However, researchers still struggle with data publication, often because curation efforts for data are in competition with other tasks and related uncertainness about...

Die Gliederung der Kulturlandschaft im Gebiet von Schriesheim/Bergstrasse

Hans Hecklau
In der vorliegenden Arbeit werden zwei Ziele angestrebt: Es geht einmal um das Problem der Feingliederung von Kulturlandschaften und zum anderen um die Frage, in welchem Maße sich die geographische Aussage über die dingliche und ideelle Erfüllung der Kulturlandschaft im Zusammenhang mit ihrer Feingliederung präzisieren lässt. Für die vorliegende Untersuchung ergab sich aus der Kenntnis des bisherigen Standes der Kulturlandschaftsforschung auf diesem Gebiet folgende Fragestellung: 1. Sind in den Kulturlandschaftsausschnitten des Arbeitsgebietes kulturlandschaftlich nicht mehr...

Netztheoretische Studien zum niedersächsischen Eisenbahnnetz

Friedrich Vetter
Ziel und Zweck dieser Arbeit ist es, mit Hilfe von netztheoretischen Untersuchungsverfahren ein bestimmtes Verkehrsnetz – das Eisenbahnnetz des Bundeslandes Niedersachsen – von mehreren Blickrichtungen aus quantitativ zu bestimmen und festzulegen. Durch das zahlenmäßige Erfassen der Struktur des Netzes wird es möglich, a) zeitliche und b) räumliche Unterschiede in der Netzgestalt zu ermitteln und zu interpretieren, c) ihre Abhängigkeit vom dazugehörigen Raum zu analysieren und d) schließlich den Versuch zu unternehmen, ein Modell für eine...

Stadtgeographie ausgewählter Sekundärzentren in Berlin (West)

Bruno Aust
Die vorliegende Arbeit versucht, in Probleme der großstädtischen Zentrenbildung einzudringen und untersucht am Beispiel von Berlin (West) insbesondere die Sekundärzentren; eine Erscheinung, der stadtgeographische Arbeiten bisher nur in geringem Ausmaß Beachtung schenkten. Nach der Klärung der zu verwendenden Begriffe soll zunächst ermittelt werden, welche Zentrentypen in Berlin (West) existieren und wie sie angesprochen werden können. Die. Untersuchung der Sekundärzentren muss folgenden Fragestellungen nachgehen: welche Funktionen sind dominant, und wie wirken sich diese auf das Zentrum...

Fachsession Geowissenschaften, Kartographie und Geobasisdaten

Andreas Hübner, Wolfgang Crom, Norbert Pfurr, Cornelia Koch, Roland Bertelmann, Mechthild Schüler & Malte Semmler
Die beiden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Fachinformationsdienste Geowissenschaften (FID GEO) und Kartographie und Geobasisdaten (FID Karten) stellen ihre Dienstleistungen vor. Im Zentrum der FID-Dienste stehen Beratungsangebote und Services zum elektronischen Publizieren, zur Digitalisierung von Texten und Karten, zur Publikation von Forschungsdaten, Beratung beim Erwerb von Geobasisdaten sowie Erwerbung von Karten und Bereitstellung von Werkzeugen zur fachspezifischen Literaturrecherche. Wir geben Gelegenheit, diese Dienste genauer kennenzulernen, damit Sie diese Angebote für Ihre Wissenschaftler*innen vor Ort nutzen...

Steckbriefe Moorsubstrate, 2. Auflage

Vera Luthardt, Corinna Schulz & Ron Meier-Uhlher
Moore sind faszinierende Lebensräume, die überaus bemerkenswerte Funktionen im Wirkungsgefüge einer Landschaft erfüllen. Der Erhaltungszustand der Moore in Deutschland ist jedoch nach wie vor besorgniserregend und führte zu verstärkten Aktivitäten in den letzten Jahren zum Schutz und Erhalt dieser gefährdeten Ökosysteme. Eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Renaturierungen ist die oft vernachlässigte Kenntnis über den unterirdischen Schichtenaufbau eines Moores. Dieser Schichtenaufbau kann aus verschiedenen, teilweise in einem charakteristischen Wechsel vorliegenden Moorsubstraten (vor allem Torfe und Mudden) bestehen....

[Neue Nr. 3410] Backum / Geologische Karte

Oskar Tietze
Geologische Karte 1: 25 000 mit Erläuterungen. Digitalisat des FID GEO (Fachinformationsdienst Geowissenschaften der festen Erde), erstellt durch das GDZ (Göttinger Digitalisierungszentrum), Karte aus dem Bestand der SUB Göttingen. GeoTIFF erstellt durch FID GEO, SUB Göttingen. Koordinaten Vorlage: Nullmeridian Ferro E 025 0 - E 025 10 / N 052 36 - N 052 30

Registration Year

  • 2020
    281

Resource Types

  • Text
    281