4,974 Works

[Neue Nr. 6418] Birkenau/ Geologische Karte

G. Klemm
Geologische Karte 1: 25 000 mit Erläuterungen. Digitalisat des FID GEO (Fachinformationsdienst Geowissenschaften der festen Erde), erstellt durch das GDZ (Göttinger Digitalisierungszentrum), Karte aus dem Bestand der SUB Göttingen. Koordinaten Vorlage: E 008 40 - E 008 50 / N 049 36 - N 049 30

Current flood risk management practices in Ghana: Gaps and opportunities for improving resilience

Adrian Almoradie, Mariana Madruga De Brito, Mariele Evers, Aymar Bossa, Mawuli Lumor, Charlotte Norman, Yira Yacouba & Jean Hounkpe
This article evaluates the current gaps and describes opportunities for improving flood risk management (FRM) in Ghana, West Africa. A mixed-method participatory approach comprising questionnaires, workshops, interviews with key stakeholders, and a systematic literature review were employed. Existing problems, discourses, FRM practices, and opportunities to enhance flood resilience were identified. They provided the basis for outlining potential research directions into ways of tracking these challenges. The results show how different actors perceive FRM in Ghana....

Crystallization of metastable monoclinic carnallite, KCl·MgCl2·6H2O: missing structural link in the carnallite family

Melanie Pannach, Iris Paschke, Horst Schmidt, Daniela Freyer & Wolfgang Voigt
During evaporation of natural and synthetic K–Mg–Cl brines, the formation of almost square plate-like crystals of potassium carnallite (potassium chloride magnesium dichloride hexahydrate) was observed. A single-crystal structure analysis revealed a monoclinic cell [a = 9.251 (2), b = 9.516 (2), c = 13.217 (4) Å, β = 90.06 (2)° and space group C2/c]. The structure is isomorphous with other carnallite-type compounds, such as NH4Cl·MgCl2·6H2O. Until now, natural and synthetic carnallite, KCl·MgCl2·6H2O, was only known...

Geologische Specialkarte des Grossherzogthums Hessen und der angrenzenden Landesgebiete im Maassstabe von 1: 50000 / Mittelrheinischer Geologischer Verein: Section Herbstein-Fulda

Hans Tasche & Wilhelm Carl Julius Gutberlet
Geologische Karte 1: 50 000 mit Erläuterungen. Section Herbstein der Karte des Grossherzogtums Hessen General-Quartier-meister Stabs, Section Neuhof der topographischen Karte des Kurfürstenthum Hessen. Digitalisat des FID GEO (Fachinformationsdienst Geowissenschaften der festen Erde), erstellt durch das GDZ (Göttinger Digitalisierungszentrum), Karte aus dem Bestand der SUB Göttingen. Koordinaten Vorlage: Nullmeridian Ferro E 27 00 - E 27 20 N 50 36 - N 50 24

Geologische Specialkarte des Grossherzogthums Hessen und der angrenzenden Landesgebiete im Maassstabe von 1: 50000 / Mittelrheinischer Geologischer Verein: Section Dieburg (Darmstadt)

F. Becker & Rudolf Ludwig
Geologische Karte 1: 50 000 mit Erläuterungen. Section Dieburg (Darmstadt) der topographischen Karte des Kurfürstenthum Hessen. Digitalisat des FID GEO (Fachinformationsdienst Geowissenschaften der festen Erde), erstellt durch das GDZ (Göttinger Digitalisierungszentrum), Karte aus dem Bestand der SUB Göttingen. Koordinaten Vorlage: Nullmeridian Ferro E 26 20 - E 26 40 N 50 00 - N 49 48

Geologische Specialkarte des Grossherzogthums Hessen und der angrenzenden Landesgebiete im Maassstabe von 1: 50000 / Mittelrheinischer Geologischer Verein:Section Friedberg

Rudolf Ludwig
Geologische Karte 1: 50 000 mit Erläuterungen. Section Friedberg der topographischen Karte des Kurfürstenthum Hessen. Digitalisat des FID GEO (Fachinformationsdienst Geowissenschaften der festen Erde), erstellt durch das GDZ (Göttinger Digitalisierungszentrum), Karte aus dem Bestand der SUB Göttingen. Koordinaten Vorlage: Nullmeridian Ferro E 26 20 - E 26 40 N 50 24 - N 50 12

Geologische Specialkarte des Grossherzogthums Hessen und der angrenzenden Landesgebiete im Maassstabe von 1: 50000 / Mittelrheinischer Geologischer Verein: Section Alzey

Rudolf Ludwig
Geologische Karte 1: 50 000 mit Erläuterungen. Section Alzey der topographischen Karte des Kurfürstenthum Hessen. Digitalisat des FID GEO (Fachinformationsdienst Geowissenschaften der festen Erde), erstellt durch das GDZ (Göttinger Digitalisierungszentrum), Karte aus dem Bestand der SUB Göttingen. Koordinaten Vorlage: Nullmeridian Ferro E 26 40 - E 27 00 N 50 48 - N 50 36

Geologische Specialkarte des Grossherzogthums Hessen und der angrenzenden Landesgebiete im Maassstabe von 1: 50000 / Mittelrheinischer Geologischer Verein: Section Alsfeld

Rudolf Ludwig
Geologische Karte 1: 50 000 mit Erläuterungen. Section Alsfeld der topographischen Karte des Kurfürstenthum Hessen. Digitalisat des FID GEO (Fachinformationsdienst Geowissenschaften der festen Erde), erstellt durch das GDZ (Göttinger Digitalisierungszentrum), Karte aus dem Bestand der SUB Göttingen. Koordinaten Vorlage: Nullmeridian Ferro E 27 40 - E 27 60 N 50 48 - N 36

Die Landwirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns im Vergleich mit anderen Bundesländern

Helmut Klüter
Trotz relativ guter physiogeographischer Rahmenbedingungen fällt die Landwirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns nach Wertschöpfung, Flächenproduktivität, Subventionseffektivität weit hinter die der westlichen Bundesländer zurück. Ursachen sind unter anderem die Inflexibilität und Unproduktivität übergroßer Unternehmen, die Dominanz billiger Massenproduktion und der Verzicht der Großbetriebe auf die Bedienung nachfragestarker Marktsegmente im ökologischen und hochqualitativen Bereich. Die Subventionierung und Privilegierung der großbetrieblich strukturierten Agrarindustrie muss abgebaut, die Förderung innovativer kleiner und mittlerer bäuerlicher Betriebe intensiviert werden. Die Infrastruktur in Ländlichen Räumen muss...

Turritelline mass accumulations from the Lower Miocene of southern Germany: implications for tidal currents and nutrient transport within the North Alpine Foreland Basin

James H. Nebelsick, Michael Rasser, Olaf Höltke, Jeffrey R. Thompson & Ulrich Bieg
The mass occurrence of turritelline gastropod shells from the Lower Miocene of southern Germany allows for detailed studies of their palaeoecology, transport mechanisms, preservation potentials and the reconstruction of nutrient regimes. Changes in the fabric of the gastropod‐dominated beds are used to reconstruct a generally deepening environment corresponding to the Lower Miocene transgression within the Upper Molasse Sea of the North Alpine Foreland Basin. The sedimentary succession ranges from chaotically arranged, densely packed and near‐shore...

XGANDALF – extended gradient descent algorithm for lattice finding

Yaroslav Gevorkov, Oleksandr Yefanov, Anton Barty, Thomas A. White, Valerio Mariani, Wolfgang Brehm, Aleksandra Tolstikova, Rolf-Rainer Grigat & Henry N. Chapman
Serial crystallography records still diffraction patterns from single, randomly oriented crystals, then merges data from hundreds or thousands of them to form a complete data set. To process the data, the diffraction patterns must first be indexed, equivalent to determining the orientation of each crystal. A novel automatic indexing algorithm is presented, which in tests usually gives significantly higher indexing rates than alternative programs currently available for this task. The algorithm does not require prior...

Concepts for nondestructive and depth‐resolved X‐ray residual stress analysis in the near‐surface region of nearly single crystalline materials with mosaic structure

Andreas Hollmann, Matthias Meixner, Manuela Klaus & Christoph Genzel
Two evaluation concepts for nondestructive depth‐resolved X‐ray residual stress analysis in the near‐surface region of materials with cubic symmetry and nearly single crystalline structure are introduced by simulated examples. Both concepts are based on the same data acquisition strategy, which consists in the determination of lattice‐spacing depth profiles along the ⟨hkl⟩ poles by stepwise sample rotation around the scattering vector. Segmentation of these profiles parallel to the sample surface provides the lattice strain state as...

Elastic stiffness coefficients of thiourea from thermal diffuse scattering

Julia Büscher, Alessandro Mirone, Michał Stękiel, Dominik Spahr, Wolfgang Morgenroth, Eiken Haussühl, Victor Milman, Alexei Bosak, Oleh Ivashko, Martin Von Zimmermann, Ann-Christin Dippel & Björn Winkler
The complete elastic stiffness tensor of thiourea has been determined from thermal diffuse scattering (TDS) using high‐energy photons (100 keV). Comparison with earlier data confirms a very good agreement of the tensor coefficients. In contrast with established methods to obtain elastic stiffness coefficients (e.g. Brillouin spectroscopy, inelastic X‐ray or neutron scattering, ultrasound spectroscopy), their determination from TDS is faster, does not require large samples or intricate sample preparation, and is applicable to opaque crystals. Using...

Facilitated crystal handling using a simple device for evaporation reduction in microtiter plates

Tatjana Barthel, Franziska U. Huschmann, Dirk Wallacher, Christian G. Feiler, Gerhard Klebe, Manfred S. Weiss & Jan Wollenhaupt
In the past two decades, most of the steps in a macromolecular crystallography experiment have undergone tremendous development with respect to speed, feasibility and increase of throughput. The part of the experimental workflow that is still a bottleneck, despite significant efforts, involves the manipulation and harvesting of the crystals for the diffraction experiment. Here, a novel low‐cost device is presented that functions as a cover for 96‐well crystallization plates. This device enables access to the...

Delamination Detection on a Concrete Bridge Deck Using Fast Scanning Impact Echo

Johannes Fritz Scherr & Christian Ulrich Grosse
poster

About possible geophysical causes of the decade fluctuations in the length of day

Hans Greiner-Mai
report

Implementierung und Bewertung einer auf statistischen Momenten basierenden Methode zur automatischen Bestimmung der Einsatzzeiten von P- und S-Phasen

Niklas Kühne, Olaf Hellwig & Stefan Buske
Für die automatische Detektion von Erdbebenphasen in seismologischen Daten haben sich STA/LTA-Picker bewährt. In dieser Arbeit stellen wir einen alternativen Ansatz vor, der die statistischen Eigenschaften des aufgezeichneten Signals nutzt. Dafür wird die Verteilungsfunktion der gemessenen Amplituden in einem gleitenden Zeitfenster über zentrale Momente beschrieben. Insbesondere das zentrale Moment 4. Ordnung, die Wölbung oder Kurtosis, ist sensitiv gegenüber Abweichungen von der Normalverteilung. Da die Kurtosis zunimmt, sobald das Zeitfenster den Beginn einer Erdbebenphase beinhaltet, scheint...

Numerical analysis of gravity and magnetic fields prior to structural modelling

& Philipp Tabelow
The work presented here is part of ongoing studies in the AlpArray initiative and the priority program "MB-4D" regarding the modelling of the lithosphere in the Ligurian Sea (northwestern Mediterranean Sea). It will be based on constraining data from LOBSTER and LISA campaigns of past GEOMAR projects and a study in our research group at CAU Kiel. Our motivation is the combination and interdisciplinary interpretation of independent information from geology, tectonics, geophysics, and petrology. The...

Ergänzende Vermerke in Bezug auf meinen Artikel in TELMA 47 über „Grundlagen zur Wasserbewegung nach Darcy in Moor und Torf“

Volker Schweikle
Im Gesetz von Darcy wird die Richtung des Drucks mit „+“ und „–“definiert. Diese mathematischen Operatoren bedeuten keine Zahlenwerte, da die Richtung eine trigonometrische Funktion darstellt. Die Transmissivität kann aus dem Gesetz von Darcy nicht abgeleitet werden; ein anderweitiger Beweis fehlt. Das Einfügen der Energiedichte ψ in das Gesetz von Darcy ist falsch, da die Einheiten nicht bilanzierbar sind. Mathematisch ist das lineare Gesetz von Darcy ein Spezialfall des galilei-/newton- schen Fallgesetzes.

Untersuchungen zur Chronostratigraphie mariner Terrassen in Mittelitalien—230Th/234U- und ESR-Datierungen an fossilen Mollusken

Ulrich Radtke, Gerd J. Hennig & Augusto Mangini
Durch die ESR-Altersbestimmungsmethode (Elektronenspin Resonanz) sowie die 230Th/234U-Datierung fossiler Muscheln bei Tarquinia (Latium) konnte die stratigraphische Einordnung tektonisch verstellter thyrrenzeitlicher mariner Terrassen geklärt werden. Zwischen den Flüssen Mignone und Marta liegt die Terrasse des Euthyrren I (100 000—120 000 BP) heute in einer Höhe von 40—45 m ü. M. und die Küstenlinie des Euthyrren II (200 000—220 000 BP) ca. 65m ü. M. Sie liegen damit deutlich höher als alle bisher gefundenen euthyrrenzeitlichen Terrassen in...

Initial ice movement directions from the East and South South East during a late Weichselian readvance in NE Germany

Joachim Albrecht
Im Hinterland der Pommerschen Endmoräne in Nordostdeutschland sind zwei Kiesgruben (Kavelpaß und Wusseken) untersucht worden. Beide weisen glazifluviale Sedimente im unteren, sowie Geschiebemergel im oberen Teil der Lagerfolge auf. Sedimentologische Studien und Studien zur Eisbewegungsrichtung sind durchgeführt worden. Es ist deutlich, daß das Eis zu Beginn des Vorstoßes von Ost nach West, bzw. von Südsüdost nach Nordnordwest geflossen ist, und somit die Eisfließrichtung als abweichend von der erwarteten regionalen nordost-südwestlichen Bewegungsrichtung betrachtet werden muß. Eine...

High-Resolution Imaging of Texture and Microstructure by the Moving Detector Method

H. J. Bunge, H. Klein, L. Wcislak, U. Garbe, W. Weiß & J. R. Schneider
In order to describe texture and microstructure of a polycrystalline material completely, crystal orientation g={?1F?2} must be known in all points x={x1?x2?x3} of the material. This can be achieved by locationresolved diffraction of high-energy, i.e. short-wave, X-rays from synchrotron sources. Highest resolution in the orientation- as well as the location-coordinates can be achieved by three variants of a detector sweeping technique in which an area detector is continuously moved during exposure. This technique results in...

Isotopengeochemische Untersuchungen zum Stoffhaushalt geogen schwefelsaurer Bergbaurestseen des Lausitzer Braunkohlenreviers unter besonderer Berücksichtigung geochemisch gesteuerter Sanierungsverfahren

Andrea Fauville
In den Folgelandschaften der ostdeutschen Braunkohlereviere entstanden in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Bergbaurestseen mit pH-Werten kleiner 3. Potentielle Sanierungskonzepte für diese Seen beinhalten häufig geochemisch gesteuerte 'in-lake' Verfahren, bei denen seeinterne Prozesse zum Alkalinitätssgewinn und damit zur Neutralisierung der Gewässer führen sollen. Isotopengeochemische Untersuchungen an zwei sauren Bergbaurestseen der Lausitz lieferten konkrete Hinweise darauf, dass der Prozess der bakteriellen (dissimilatorischen) Sulfatreduktion (BSR) und die anschließende sedimentäre Fixierung von Sulfidmineralen maßgeblich zur Neutralisierung saurer Gewässer beitrugen....

Registration Year

  • 2021
    1,292
  • 2020
    281
  • 2019
    424
  • 2018
    910
  • 2017
    2,067

Resource Types

  • Text
    4,974