71 Works

GEOFON Annual Report 2016

Angelo Strollo, Thomas Zieke, Michael Günther, Karl-Heinz Jäckel, Javier Quinteros, Susanne Hemmleb, Peter Evans, Andres Heinloo, Riccardo Zaccarelli, Joachim Saul, Winfried Hanka & Frederik Tilmann
Scientific Technical Report STR; 20/04

GEMex. Erkundung und Erschließung unkonventioneller geothermischer Ressourcen in Mexiko

Egbert Jolie & David Bruhn
Superheiße Geothermalsysteme mit Temperaturen über 350°C können eine deutlich höhere Stromproduktion mit weniger Bohrungen ermöglichen. Aber sie erfordern auch neuartige und innovative Explorations- und Nutzungskonzepte, die an die besonderen Bedingungen in der Tiefe angepasst sein müssen.

GEOFON Annual Report 2017

Angelo Strollo, Peter Evans, Winfried Hanka, Andres Heinloo, Susanne Hemmleb, Karl-Heinz Jäckel, Javier Quinteros, Joachim Saul, Riccardo Zaccarelli, Thomas Zieke & Frederik Tilmann
Scientific Technical Report STR; 20/05

KTB Report 90-8: KTB Pilot Hole; Results of Geoscientific Investigation in the KTB Field Laboratory; 0 - 4000,1 m

Rolf Emmermann, H.-G. Dietrich, Jörn Lauterjung & Thomas Wöhrl
KTB Reports ; 90-8

2013 Simulated EnMAP Mosaics for the San Francisco Bay Area, USA - EnMAP Technical Report

Sam Cooper, Akpona Okujeni, Clemens Jänicke, Karl Segl, Sebastian van der Linden & Patrick Hostert
This dataset is composed of simulated EnMAP mosaics for the San Francisco Bay Area, USA. Hyperspectral imagery used for the EnMAP simulation was collected across three time periods (Spring, Summer, and Fall) in 2013 with the AVIRIS-Classic sensor flown as part of the HyspIRI Preparatory Campaign. Flight lines were simulated to EnMAP-like data using the EnMAP end-to end Simulation tool to produce 30 x 30 m imagery with 195 bands (after band removal) ranging from...

The Horizon 2020 project SURE: Deliverable 7.6 - Report on Optimal Design for Application of RJD

Elisabeth Peters, Olwijn Leeuwenburgh, D. Troost & Thomas Reinsch

Neue Perspektiven für Wasserstoff und Brennstoffzelle

Patrick Preuster & Oliver Jorzik
Im Mittelpunkt neuer Forschungen zum Wasserstoff als Treibstoff steht ein Verfahren, das völlig ungefährlich ist und womit Wasserstoff dauerhaft sicher gelagert werden kann.

Mit Katastrophen unterhalten. Zur Faszination von Vulkanen im Film

Dierk Spreen
In Vulkankatastrophenfilmen werden die zerstörerischen Wirkungen eines Vulkanausbruchs zu einem unterhaltsamen und faszinierenden Ereignis. Naturgewalt wird als Unterhaltungserlebnis rezipiert. Was können die Zuschauer dabei gewinnen? Warum lässt sich mit Naturkatastrophenfilmen und cineastischen Vulkanausbrüchen ein Publikum anlocken?

Die SARS-CoV-2-Reproduktionszahl „live“

Laura Helleckes, Michael Osthege & Dierk Spreen
Der Rtlive-Monitor errechnet für Deutschland tagesaktuelle Schätzungen des R-Wertes der SARS-CoV-2-Infektion.

Seltenes Naturphänomen: Lavaseen

Jana Kandarr
Lavaseen sind eine absolute Seltenheit auf der Erde. An nur sieben Orten der Welt treten diese eindrucksvollen Naturphänomene aktuell in Erscheinung. * Lavaseen bilden sich stets über aktiven Vulkanschloten. * Ein Lavasee ist ständig in Bewegung. In der Regel kann in ihm ein horizontales Fließen wahrgenommen werden. * In stabilen, aktiven Lavaseen müssen in unterirdischen Systemen Mechanismen existieren, die zu einer permanenten Gasanreicherung führen.

Deliverable 3.2.1: A technical report on the assessment of the capabilities and limitations of advanced optical satellite missions for snow, vegetation, and gas flaring mapping applications in Arctic areas

Alison Beamish, Christopher C. M. Kyba, Jacqueline Coesfeld, Sabine Chabrillat, Roberto Salzano & Rosamaria Salvatori
Project: "Integrative and Comprehensive Understanding on Polar Environments (iCUPE)", WP3: "Satellite remote sensing of Arctic surfaces", Task 3.2: "Optical satellite remote sensing"

Aus dem All ein genaues Bild der Landschaft erzeugen

Sebastian Preidl, Oliver Jorzik & Dierk Spreen
Mittels dynamischen maschinellen Lernens können landwirtschaftliche Nutzflächen oder Wälder aus dem Weltall genauer kartiert werden. Das ermöglicht ein besseres nachhaltiges Management solcher Flächen.

Zivilisation meets VEI-7 Eruption. Die Menschheit ist schlecht aufgestellt

Thomas Walter
Neapel liegt inmitten einer komplexen Caldera, die vor 39.000 Jahren entstand. Magmakammern entleerten sich in einem gewaltigen Vulkanausbruch, der weltweit Folgen hatte. Mehrere aktive Phasen mit vielen größeren Eruptionen folgten. Noch heute sind die dortigen phlegräischen Felder Zeugen der Aktivität und im Fokus der Geowissenschaftler in Europa. Was wäre wenn sich derart Eruptionen wiederholen? Gut vorbereitet auf einen wirklich großen Ausbruch ist die moderne Zivilisation fast nirgendwo auf der Welt, wie Experten jetzt warnen.

Bericht des Weltbiodiversitätsrates

Jana Kandarr
Die Steigerung der weltweiten Nahrungsmittelproduktion und unserer Konsumgüter gehen auf Kosten vieler anderer nicht-materieller Leistungen der Natur. Der Weltbiodiversitätsrat hat in seinem globalen Bericht nur wenige gute Nachrichten und Trends zu verkünden. Immerhin kann noch gehandelt werden, um das Artensterben zumindest zu begrenzen.

Hochauflösende und tagesaktuelle Covid-19-Informationen

James Daniell, Andreas Schäfer & Dierk Spreen
Der CEDIM/Risklayer-Explorer bietet online aktuelle Daten auf Kreis-/Regionalebene zum Verlauf der Corona-Pandemie in Deutschland und weltweit.

GITW-SSP-FMT-GFZ-003: Remotely Operated Multi-Parameter Stations; System Software Output Format Specification; METEOD

Tilo Schöne, Cornelia Zech & Julia Illigner
In recent years, an extensive network of Remotely Operated Multi-Parameter Stations (ROMPS) has been installed in different countries and climatic zones. The stations were developed by GFZ for various applications and set up together with the corresponding partners in the particular regions. In this sense, the general station with its core functionality (querying and storing of sensor data, transmission of data to a central storage unit, providing sufficient energy for the station) is referred as...

Kohlenstoffemissionen durch zukünftige Landnutzung

Oliver Jorzik
Insbesondere Wälder dämpfen die Auswirkungen des Klimawandels. Zwei neue Studien am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) widmen sich dem Thema. Denn möglicherweise fällt dieser rettende natürliche Beitrag zur Speicherung von Kohlenstoff viel geringer aus als bisher angenommen. Besonders dann natürlich, wenn die Entwaldung weiter voranschreitet. Dies könnte die Erreichbarkeit des Zwei-Grad-Ziels deutlich erschweren und so den Klimawandel weiter voranschreiten lassen. Die bisherigen Klimamodelle stehen auf dem Prüfstand.

Das Mekong Delta. Drastische Änderungen sind wahrscheinlich

Heiko Apel
Das Mekong-Delta ist die Kornkammer Vietnams. Ausbleibender Sedimenttransport gefährdet diesen eminent wichtigen Nährstofflieferanten.

Konzepte für die Überwachung vulkanischer Seen. Interview

Egbert Jolie
Nicht nur aktive Vulkane sollten kontinuierlich überwacht werden, auch von vulkanischen Seen können Gefahren ausgehen, die ein Monitoring notwendig machen. Wichtig zur Bewertung des Gefährdungspotentials und dem daraus resultierenden Risiko ist ein interdisziplinärer Monitoring-Ansatz. Hierzu gehören beispielsweise Verfahren zur Bestimmung von chemischen Parametern, Gasemissionen, der Wasser- wie auch Seebodentemperatur oder auch der Hangstabilität von Kraterflanken. Welche Parameter letztendlich entscheidend sind, hängt von den geologischen Gegebenheiten ab. Im Interview erläutert Dr. Egbert Jolie vom Deutschen GeoForschungsZentrum,...

Lassen sich vulkanische Risiken und eventuelle Katastrophen managen?

Oliver Jorzik
Bei der Beobachtung von Vulkanen und der Einschätzung von Risiken hat die Wissenschaft in den vergangenen Jahrzehnten große Fortschritte gemacht. Aber greifen diese Erkenntnisse auch, wenn es um vulkanische Großereignisse geht wie zum Beispiel Supereruptionen? Der britische Vulkanologe Clive Oppenheimer hat sich in seinem Standardwerk „Eruptions that Shook the World“ dieser Frage gewidmet.

Wo finden Reisende aktuelle Informationen zu Vulkanaktivitäten?

Oliver Jorzik, Jana Kandarr, Pia Klinghammer & Dierk Spreen
Die nächste Reise soll in ein Land gehen, in dem es Vulkane gibt. Möglicherweise sind diese Vulkane jedoch gerade aktiv. Nicht alle Urlauber haben Vulkane als Naturgefahr im Blick, wenn sie eine Reise planen. Ob es in der Nähe des Urlaubsziels Vulkanaktivitäten gibt, sollte jeweils aktuell in Erfahrung gebracht werden. Dafür haben wir als ESKP-Redaktion eine Linkliste der lokalen Vulkanüberwachungsdienste zusammengestellt, die aktuelle Vulkan-Informationen für ausgewählte Urlaubsländer und Regionen bereitstellt.

Wie lassen sich Vulkane unterscheiden?

Oliver Jorzik, Jana Kandarr, Pia Klinghammer & Dierk Spreen
Für die Erforschung und die Bewertung des Gefährdungspotenzials von Vulkanen muss man ihre Eigenschaften kennen. Wissenschaftliche Kriterien helfen, Vulkane voneinander zu unterscheiden und differenziert zu beschreiben.

CO2-Speicherung unterhalb des Meeresbodens?

Oliver Jorzik & Klaus Wallmann
Ist es möglich, Treibhausgase in der Nordsee zu speichern? Mit welchen Chancen und Risiken auf Ökosysteme wären derartige Speicherungen verbunden? Und helfen sie im Kampf gegen den Klimawandel?

Urlaub in Hochrisikogebieten

Oliver Jorzik
Die globale Mobilität nimmt zu. Immer mehr Urlauber reisen in Gebiete, in denen das Risiko von Naturgefahren besonders hoch ist. Als Globetrotter ist es sinnvoll, sich über das Risiko von Erdbeben, Tsunamis oder Vulkanausbrüchen zu informieren, um diese Risiken bei der Reiseplanung zu berücksichtigen. Auch spezielle Warnsysteme vor Ort wie das Tsunami-Frühwarnsystem in Indonesien sind bei vielen Urlaubern noch unbekannt.

KTB Report 89-4: Tiefbohrung KTB Oberpfalz VB : Ergebnisse der geowissenschaftlichen Bohrungsbearbeitung im KTB-Feldlabor ; Bericht 6, Teufenbereich von 2500 - 3009,7 m

Rolf Emmermann, H.-G. Dietrich, M. Heinisch & Thomas Wöhrl
Dieser 6. Arbeitsbericht stellt die vorläufigen Ergebnisse der Bearbeitung des Bohrungsabschnitts 2500.0 bis 3009.7 m im KTB-Feldlabor vor. In Nachträgen werden die Messungen der Permeabilitat von Proben aus dem Teufenbereich 1970 - 2430 m, der inneren Oberfläche im Teufenbereich 95 bis 1300 m sowie die detaillierte Untersuchung der Bruchtektonik im Teufenbereich 1530 bis 2500 m dargestellt. Weiterhin wurde eine Untersuchung uber die Dispersion von Feststoffen in der Bohrspulung mit einem Cristobalit-Tracer durchgeführt.

Registration Year

  • 2020
    71

Resource Types

  • Text
    71

Affiliations

  • Helmholtz Centre Potsdam - GFZ German Research Centre for Geosciences
    71
  • Helmholtz Association of German Research Centres
    30
  • Karlsruhe Institute of Technology
    7
  • GEOMAR Helmholtz Centre for Ocean Research Kiel
    6
  • Helmholtz Centre for Environmental Research
    2
  • Forschungszentrum Jülich
    2
  • Alfred Wegener Institute for Polar and Marine Research
    2
  • University of Potsdam
    2
  • Technical University of Berlin
    2
  • Freie Universität Berlin
    2