48 Works

Recommendations for Policies of the Helmholtz Centers on Research Data Management

The present Recommendations for Policies of the Helmholtz Centers on Research Data Management were adopted on September 13/14, 2017 by the Assembly of Members of the Helmholtz Association of German Research Centers. It was emphasized that, for the Helmholtz Association, open access and technology transfer are goals of equal importance whose possibly diverging requirements have to be weighed against each other in each individual case.

Gesteinseigenschaften geben den Ton an

Steffi Genderjahn, Anja Schleicher, Valerian Schuster, Julia Mitzscherling, Dirk Wagner, Erik Rybacki & Georg Dresen
Die geowissenschaftlichen Abwägungskriterien des Standortauswahlgesetzes dienen der Beschreibung der geologischen Gesamtsituation der Wirtsgesteine, sowie der Bewertung potenzieller Standortregionen für ihre Eignung als Endlager. Tonsteine verfügen unter anderem über eine geringe Durchlässigkeit für Flüssigkeiten und Gase, sowie über ein großes Isolations- und Rückhaltevermögen für Radionuklide. Aufgrund dieser und anderer positiver Eigenschaften werden Tonsteine als Wirtsgestein für die Endlagerung von radioaktiven Abfällen in Betracht gezogen.

Stabilität über eine Million Jahre

Richard Ott, Boris Gailleton, Luca Malatesta, Lukas Becker & Jean Braun
Die langfristige Sicherheit der Endlagerung radioaktiver Abfälle in tiefen geologischen Formationen beruht auch darauf, dass der einschlusswirksame Gebirgsbereich nicht durch Erosion in einem Zeitraum von einer Million Jahren freigelegt wird. Mit geologischen Daten und numerischen Modellen der Landschaftsentwicklung kann quantifiziert werden, wie schnell beispielsweise Gletscher, Flüsse und tektonische Prozesse die Landschaft verändern und wie wahrscheinlich es ist, dass ein Endlager durch diese Prozesse an die Erdoberfläche gelangt.

Integrated Processing of GNSS an VLBI on the Observation Level

Jungang Wang
The Global Geodetic Reference Frame (GGRF) plays a fundamental role in geodesy and related Positioning, Navigation, and Timing applications, and allows to quantify the Earth’s change in space and time. The ITRF and ICRF are the two most important components to realize GGRF, while the determination of these two reference frames relies on the combination of several space geodetic techniques, mainly, VLBI, SLR, GNSS, and DORIS. The combination is currently done on either the parameter...

Interpretation of Envelope-stacked 3D Seismic Data and its Migration - Another Approach

H. Wiederhold
KTB-Reports ; 92-5

Zur Korrelation des tektonischen Baues mit den seismischen Strukturen im Raum KTB-Oberpfalz – Münchberger Gneismasse

G. Stettner
In der folgenden Darstellung wird davon ausgegangen, daß bei der reflexionsseismischen Erkundung von Krustenstrukturen altere orogentektonische Strukturen wahrscheinlich nur bei günstiger Geometrie und Tiefenlage erfaßt werden konnen. Eine grobe lithologische Differenzierung mit ausreichenden Elastizitatsunterschieden ist im fraglichen Raum auf einen bestimmten Krustentyp, das Bohemikum, beschrankt. Dessen größte Mobilitat ist wahrscheinlich mit der spätkaledonischen Tektogenese nach Ablauf des Silurs verbunden. Das Bohemikum beinhaltet machtige und lateral aushaltende Metabasite und liegt in groBeren Abschnitten relativ flach. Dies...

Results of the 3-D Expanding Spread Experiment

C. Bönnemann & B. Buttkus
The 3-D expanding spread experiment, performed within ISO 89 at the KTB site, has been evaluated under two aspects. The first aspect was the estimation of velocity-depth functions. Due to the limited reflection strength, estimating NMO velocities as a function of twoway traveltime was possible in east-west direction only. Thus the calculation of interval velocities, requiring the correction of 3D effects, was not possible. The second aspect was the directional dependency of the P-wave velocity...

Seismic Anisotropy at the KTB Deep Drilling Site

W. Rabbel
Based on the DEKORP ISO 89 borehole experiments, the question of the existence of "seismic anisotropy at the KTB deep drilling site" has to be answered unambiguously with "yes". The anisotropy could be quantified in situ for a gneiss packet where it is apparently influenced by both rock foliation and cracks. The values obtained in the direct vicinity of the KTB pilot hole, however, cannot be extrapo l ated into its surroundings without modification: While...

Reflectance spectra and LIBS data of 16 iron-bearing surface samples from Rammelsberg – a non-ferrous metal mine in the Harz Mountains near Goslar, Germany

Justus Constantin Hildebrand, Nicole Köllner, Friederike Kästner, Friederike Koerting & Christian Mielke
This Technical Report presents data from a solaroptical spectral investigation in the area of the Rammelsberg non-ferrous metal mine in the Harz Mountains near the city of Goslar. The investigation refers to the local communion stone quarry (“Kommunionssteinbruch”) above the former mining area. As this is a nature conservation zone, all measurements were carried out in-situ without any physical sampling action. The field measurements were carried out in June 2019 in cooperation with Bergbau Goslar...

Helmholtz Open Science Briefing: Zweites Helmholtz Open Science Forum \"Helmholtz in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)\": Report

Nina Leonie Weisweiler, Roland Bertelmann, Constanze Curdt, Frank Oliver Glöckner, Uwe Jandt, Achim Streit, York Sure-Vetter & Nicolas Villacorta
Zur Förderung des Dialogs zur NFDI in der Helmholtz-Gemeinschaft veranstaltete das Helmholtz Open Science Office am 8. Dezember 2021 ein zweites virtuelles Helmholtz Open Science Forum unter dem Motto „Helmholtz in der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur (NFDI)“. Alle Mitarbeitenden der Helmholtz-Gemeinschaft waren eingeladen, sich an dem zentrenübergreifenden Austausch zu beteiligen. Aufbauend auf das erste Forum im Mai 2021 lag der Schwerpunkt der Veranstaltung auf der Identifikation und Diskussion von Helmholtzspezifischen Themen und Aktivitäten bei der Realisierung der...

Modelle simulieren die Zukunft

Michael Kühn, Theresa Hennig, Oliver Heidbach & Magdalena Scheck-Wenderoth
Modelle und Simulationen erlauben eine Prognose, wie sich Prozesse in der Geosphäre unter Berücksichtigung der physikalischen und chemischen Gesetzmäßigkeiten in der Zukunft entwickeln. Sie sind die Grundlage, um Entwicklungsszenarien zu prüfen und darüber praktikable Entscheidungen treffen zu können. Nur so ist z. B. eine Quantifizierung potenzieller Radionuklidmigration im hydrogeologischen System des einschlusswirksamen Gebirgsbereichs und damit eine Bewertung des Rückhaltevermögens eines Endlagers für eine Million Jahre möglich.

Preliminary Generation of a Stacked Data Volume of the Entire ISO'89-3D Data Set using an Envelope Technique

M. Stiller
KTB-Reports ; 92-5

Structural Images from 3D-Isochron Migration of Wide-Angle Data in the Surroundings of KTB

M. Simon
KTB-Reports; 92-5

Digitale Sammlungen. Eine Handreichung der Arbeitsgruppe “Digitale Sammlungen” (AG 3) der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen

Helmholtz Open Science Briefing. Helmholtz Open Science Forum Forschungssoftware. Report

Heinz Pampel, Nina Leonie Weisweiler, Roland Bertelmann, Wolfgang zu Castell, Suenje Dallmeier-Tiessen, Ronny Gey, Tobias Huste, Nicole Jung, Amir Kalali , Uwe Konrad, Christian Meeßen, Sebastian Müller, Dennis Oliveira & Tobias Schlauch
Das Helmholtz Forum Forschungssoftware, welches gemeinsam von der Task Group Forschungssoftware des AK Open Science und dem HIFIS Software Cluster getragen wird, veranstaltete am 7. April 2022 ein Helmholtz Open Science Forum zum Thema Forschungssoftware. Die Veranstaltung wurde vom Helmholtz Open Science Office organisiert. Das virtuelle Forum widmete sich drei Aspekten beim offenen und nachhaltigen Umgang mit Forschungssoftware in der Helmholtz-Gemeinschaft: Policy, Praxis sowie Infrastrukturen und Tools. Die Veranstaltung war die zweite einer Reihe von...

Results of the ISO'89 Experiment 'Durchschallung': Recording of the Vibrator Sweeps of the 3D-Seismics in the KTB Borehole

N. Martini & M. Stiller
The determination of 3D-static corrections usually is possible only with the exact knowledge of thickness and velocity of the superficial layers. In order to determine these parameters extensive additional measurements are necessary, e.g. refraction seismics. These measurements can be reduced considerably if there is already a borehole in the survey area; the shots generated for the seismic survey can be recorded with a borehole geophone chain. The direct traveltimes determined from these records are lying...

Detection of Permeable Fracture Zones by Tube Waves in the KTB pilot Hole

C. Hanitzsch, T. Rühl & B. B. Heinemann
The detection of permeable fractures is one of the research objectives of the KTB-project. Among seismic methods the tube wave survey is suggested for this purpose. Open permeable fractures intersecting the borehole may generate secondary tube waves which show up as V-shaped traveltime patterns (Chevron pattern) in sonograms. We investigated tube waves transmitted and recorded by the VAL-(Variable Acoustic Logging)-tool technique. The depths of tube wave generation were determined. 85 percent of them correlate with...

Satellitendaten visualisieren und analysieren – Erste Schritte mit QGIS

Antonia Cozacu, Helga Kuechly, Clara Nicolai, Claudia Vallentin & Nora Meyer zu Erpen
Satellitendaten in einem GIS zu bearbeiten, ist gar nicht so kompliziert. Das zweite Dokument aus der Reihe SAPIENS: Satellitendaten für Planung, Industrie, Energiewirtschaft und Naturschutz ermöglicht den Einstieg in das kostenlose Geoinformationssystem QGIS und beschreibt grundlegende Arbeitsschritte bei der Verarbeitung optischer Satellitendaten. Schritt für Schritt erklären wir, wie man die Daten mit QGIS in verschiedenen Bandkombinationen darstellen und Indizes berechnen kann und wie man sie symbolisieren, zuschneiden und exportieren kann, mit vielen zusätzlichen Tipps, weiterführenden...

More Reliable Shear-Wave Data from VSP by Using CIPHER-Technique

T.W. Gut, W. Sellner, E. Lueschen & H. A. K. Edelmann
KTB-Reports ; 92-5

Nadeln im Heuhaufen

Michael Kühn, Oliver Heidbach, Arnd Heumann & Josef Zens
Die Suche nach einem Standort zur Endlagerung von hochradioaktivem Abfall ist eine generationenübergreifende soziale und politische Aufgabe mit geowissenschaftlichem Kern. Deutschland hat dafür einen partizipativen Prozess gestartet. Die erste Herausforderung ist die Eingrenzung geeigneter Gebiete beginnend mit der gesamten Bundesrepublik. Die zweite ist den Untergrund im Bereich der verbleibenden wenigen Prozent der Landesfläche mit geowissenschaftlichem Wissen, Methoden und Daten detailliert auf seine Eignung hin zu untersuchen.

Licht ins Dunkel bringen

Stefan Lüth, Roman Esefelder, Heike Richter, Katrin Jaksch, Benjamin Schwarz, Britta Wawerzinek, Rüdiger Giese & Charlotte M. Krawczyk
Die Mindestanforderungen des Standortauswahlgesetzes stellen hohe Ansprüche an die physikalischen Eigenschaften des Wirtsgesteins an einem möglichen Endlagerstandort. Geophysikalische Verfahren können ein strukturelles Abbild des Untergrunds liefern und diesen beschreiben, von der Erdoberfläche bis in die Tiefe des Endlagers und darunter. Für die Erkundung eines Endlagerstandorts sind hochauflösende Verfahren notwendig, die weit über Standardmethoden der seismischen und geologischen Untersuchungen hinausgehen.

Reproduzierbarkeit und Auflösungsvermögen faseroptischer Temperaturmessungen für Bohrlochanwendungen: Untersuchungen in der Klimakammer des GFZ

Kemal Erbas, Grit Dannowski & Jörg Schrötter
Scientific Technical Report STR ; 99/19

Access to and Reuse of Research Software – Position paper of the Helmholtz Association Open Science Working Group

This position paper was drafted by the Task Group “Access to and Reuse of Research Software” of the Helmholtz Association Open Science Working Group and adopted by the Open Science Working Group on March 14, 2017.

Helmholtz Open Science Briefing. Helmholtz Open Science Praxisforum Forschungsdatenmanagement. Report

Nina Leonie Weisweiler, Roland Bertelmann, Jan Bumberger, Kirsten Elger, Maik Fiedler, Patrick Fuhrmann, Oliver Knodel, Rolf Krahl, Özlem Özkan, Florian Rhiem, Ines Schmahl, Sophie Servan, Arne Upmeier & Kerstin Vanessa Wedlich-Zachodin
Zum Austausch von Best Practices aus den Zentren und zur Förderung der FDM-Community in Helmholtz veranstaltete das Helmholtz Open Science Office am 3. Februar 2022 das erste „Helmholtz Open Science Praxisforum Forschungsdatenmanagement“. In dem Helmholtz-internen Forum wurden exemplarisch verschiedene Herangehensweisen aus Zentren zur Organisation des FDM vorgestellt. Darüber hinaus standen konkrete Service-Angebote zu FDM im Mittelpunkt. Außerdem wurde die Vernetzung mit externen Akteuren, z. B. im Rahmen der NFDI, EOSC oder der RDA, beleuchtet. Die...

Introduction

H.-J. Dürbaum
KTB-Reports ; 92-5

Registration Year

  • 2022
    48

Resource Types

  • Book Chapter
    22
  • Text
    10
  • Report
    8
  • Journal Article
    6
  • Book
    1
  • Conference Proceeding
    1

Affiliations

  • Helmholtz Centre Potsdam - GFZ German Research Centre for Geosciences
    24
  • Helmholtz Association of German Research Centres
    11
  • University of Potsdam
    6
  • Karlsruhe Institute of Technology
    5
  • Forschungszentrum Jülich
    4
  • Technical University of Berlin
    4
  • Helmholtz Centre for Environmental Research
    3
  • Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf
    3
  • German Aerospace Center
    3
  • Deutsches Elektronen-Synchrotron DESY
    2