1,213 Works

Canopy mortality has doubled in Europe’s temperate forests over the last three decades

Cornelius Senf, Dirk Pflugmacher, Yang Zhiqiang, Julius Sebald, Jan Knorn, Mathias Neumann, Patrick Hostert & Rupert Seidl
Mortality is a key indicator of forest health, and increasing mortality can serve as bellwether for the impacts of global change on forest ecosystems. Here we analyze trends in forest canopy mortality between 1984 and 2016 over more than 30 Mill. ha of temperate forests in Europe, based on a unique dataset of 24,000 visually interpreted spectral trajectories from the Landsat archive. On average, 0.79% of the forest area was affected by natural or human-induced...

Engineered Neoglycoproteins as Tools to Study Biologically Relevant Multivalent Interactions

Simon Klenk
In der vorliegenden Arbeit diente das Kapsid der Bakteriophage Qbeta als multivalentes Gerüst und ermöglichte die Bildung eines monodispersen multivalenten Systems, welches mit Homopropargylglycin als unnatürliche Aminosäure modifiziert wurde. Das so eingeführte Alkin ermöglichte kupferkatalysierte Alkin-Azid-Cycloaddition zur Anbindung von Sialinsäuregrupen. Die entsprechende Synthese der hierzu kompatiblen Azid-modifizierten Sialinsäurederivate war eine der Hauptaufgaben dieser Arbeit. Zu diesem Zweck wurde das einfach zugängliche 5-N-Acetyladamantanylthiosialosid als Glykosylierungsdonor in der alpha-selektiven Synthese von Sialosiden evaluiert. Eine effiziente Aktivierung dieses...

Enumerative formulas of de Jonquières type on algebraic curves

Mara Ungureanu
Diese Arbeit widmet sich der Untersuchung von zwei Problemen der abzählenden Geometrie im Zusammenhang mit linearen Systemen auf algebraischen Kurven. Das erste Problem besteht darin, die Frage der Gültigkeit der Jonquières-Formeln zu klären. Diese Formeln berechnen die Anzahl von Divisoren mit vorgeschriebener Multiplizität, genannt de Jonquières-Divisoren, die in einem linearen System auf einer glatten projektiven Kurve enthalten sind. Um dies zu tun, konstruieren wir den Raum der de Jonquières-Divisoren als einen Determinantenzyklus des symmetrischen Produkts...

Vom Teilen. Deutsch-polnische künstlerische und kuratorische Perspektiven auf eine gemeinsame Grenze

Marta Smolińska
Der vorliegende Beitrag sondiert das historische, kulturelle, politische und gesellschaftliche Potenzial von Grenzen und Grenzräumen, wie es sich in Kunstaktionen und kuratorischen Strategien widerspiegelt. In diesem Kontext bildet die Doppelbedeutung des Begriffs „Teilen“ (im Sinne von Trennen wie von gemeinsam Besitzen/Erfahren) den Ausgangspunkt für eine Diskussion über die deutsch-polnische Grenzregion, wo seit 1989 zahlreiche interessante Kunstaktionen stattgefunden haben. Der Beitrag analysiert zwei ephemere, ortsspezifische Projekte, die auf dem Gelände der einstigen Festung Küstrin (Kostrzyn) realisiert...

Archivierungsstrategien anpassen – Herausforderungen und Lösungen für die Archivierung und Sekundärnutzung von ethnologischen Forschungsdaten

Wjatscheslaw Sterzer & Susanne Kretzer
Ethnologische Forschungsdaten enthalten in der Regel sensible und schutzwürdige, häufig personenbezogene Daten, die hohe Anforderungen an die Archivierung und Aufbereitung für die Sekundärnutzung stellen. Angemessene und flexible Workflows erlauben eine adäquate Darstellung der Studien in einer sicheren technischen Umgebung und berücksichtigen forschungspraktische, ethische und rechtliche Aspekte. Für den deutschen Raum hat sich das Datenservicezentrum Qualiservice als einzige Möglichkeit erwiesen, um eine adäquate Archivierung für solche Daten zu ermöglichen. Der Beitrag beschreibt die Anforderungen für die...

Bilateral im universellen Rahmen? Polnische und deutsche Denkmalpfege in internationalen Organisationen

Julia Röttjer
In internationalen Organisationen wie UNESCO und ICOMOS arbeiteten polnische und west- wie ostdeutsche Denkmalpfleger eng zusammen. Der Beitrag analysiert, wie sich die spannungsreichen bilateralen Konstellationen im Kontext dieser internationalen Gremien ausprägten: Wo kam es zu Abgrenzung oder Annäherung, Konflikten oder Allianzen und welche Auswirkungen hatte dies auf denkmalpflegerische Konzepte? Deutlich wird dabei auch, dass nationale Kategorien eine wichtige Bezugsgröße in diesen Aushandlungsprozessen bildeten, wenn sie auch immer wieder überlagert wurden durch transnationale Konzepte wie Ost...

Ein Grand Prix in Zeitungspapier. Künstler*innen aus der DDR auf der Internationalen Biennale der Grafk in Krakau

Angelika Weißbach
Die Internationale Biennale der Grafik fand von 1966 bis 1988 in Krakau statt und wird seit 1994 als Triennale weitergeführt. Für Künstler*innen aus der DDR war die Teilnahme an dieser Veranstaltung auf internationalem Niveau eine interessante und wichtige Erfahrung, in Einzelfällen konnte sie jedoch zu divergenten Ergebnissen führen. Ingo Kirchner gewann 1968 den Grand Prix und Carlfriedrich Claus zehn Jahre später den 2. Preis der Krakauer Biennale. Wie kam es dazu, dass gerade zwei Künstler,...

Raubkunst und sogenannte Beutekunst, Provenienzrecherche: getrennt oder gemeinsam?

Nawojka Cieślińska-Lobkowicz
Der Essay ist ein an polnische und deutsche Fachkreise von Kunsthistorikern, Museumsmitarbeitern, Bibliothekaren und Archivaren gerichtetes Plädoyer für die Aufnahme gemeinsamer Recherchen im Bereich der breit verstandenen Provenienzforschung zu Kunstwerken und Kulturgütern, die infolge von NS-Verfolgungen vor und während des Zweiten Weltkrieges widerrechtlich beschlagnahmt wurden. Nach dem Zusammenbruch des Kommunismus und der Wiedervereinigung Deutschlands standen verschiedene Faktoren einer solchen Zusammenarbeit im Wege. In Deutschland hat die Provenienzforschung in den letzten 20 Jahren zunehmend Anerkennung als...

Promoting Sustainable Intensification of African Indigenous Vegetable Production in Kenya

Barnabas Kurgat
Afrikanisches einheimisches Gemüse (AIVs) hat in letzter Zeit in ganz Afrika südlich der Sahara (SSA) aufgrund des zunehmenden Bewusstseins für deren Ernährung und gesundheitlichen Nutzen größere Anerkennung gefunden. Dieses wachsende Verbraucherbewusstsein hat zu einer erhöhten Nachfrage nach AIV-Verbrauch geführt, was wiederum zu einer verstärkten Produktion von AIV geführt hat. Das Ziel dieser Arbeit war es daher, das Ausmaß und die zugrunde liegenden Faktoren zu bewerten, die Einfluss auf die Einführung nachhaltiger Intensivierungsmethoden (SIPs) haben (Einsatz...

Swedish and German Rejecting Questions

Heiko Seeliger
Diese Arbeit untersucht eine Klasse von tendenziösen Fragen, die mindestens im Schwedischen und Deutschen existieren: Rejecting Questions (RQs). RQs unterscheiden sich von anderen Fragen mit deklarativer Syntax u.a. darin, dass die kontextuelle Evidenz, die solche Fragen lizensiert, von umgekehrter Polarität (relativ zur Polarität der Frage selber) ist - positive RQs benötigen Evidenz für eine negierte Proposition, positive deklarative Fragen benötigen Evidenz für eine positive Proposition. In drei Experimenten wird gezeigt, dass i) schwedische negative RQs...

Rourkela in der Literatur damals und heute

Josefine Hoffmann

Framing Northeast India

Saba Sharma

Labour Ministers, State and the Prism of Law, 1942-52

Shivangi Jaiswal

Nachhaltige Kulturlandschaftsentwicklung durch touristische Finanzierungsinstrumente

Felix Bernhard Herle, Christian Hausy & Bettina König

Linear and nonlinear models for forecasting the realized volatility of cryptocurrencies

Ivan Mitkov
Um das Risiko für die Investoren auf dem Market für Kryptowährungen zu minimieren, wurde die realisierte Volatilität als Approximation der echten Volatilität vorgeschlagen. Dieser neueingeführte Proxy wird von den intra-täglichen logarithmierten Renditen berechnet. Das Hauptziel dieser Arbeit ist das Herausfinden eines guten Prognosemodells für die täglich realisierte Volatilität, wobei die ausgegebenen Werte für das Berechnen des Value at Risk eines Portfolios von Kryptowährungen benutzt werden. Für die Realisierung dieser Ziele werden verschiedene lineare und nichtlineare...

Analyse der Panelmortalität im Zi-Praxis-Panel

Felix Julian David Lange
Eines der größten methodischen Probleme von Panelstudien ist der Ausfall von Teilnehmern, die sogenannte Panelmortalität. Oft hängen die Ausfälle systematisch mit Variablen der Untersuchung zusammen (systematische Panelmortalität). Systematische Panelmortalität kann zu Verzerrungen in den Ergebnissen einer Panelstudie führen. In dieser Arbeit werden die Panelausfälle einer jährlichen Befragung niedergelassener Ärzte und Psychotherapeuten, dem Zi-Praxis-Panel, untersucht. Anhand der Daten der Erhebung 2016 werden die Ausfälle zwischen den Erhebungswellen 2016 und 2017 analysiert. Auf eine Erläuterung des Zi-Praxis-Panels...

Objektkultur um 1900. Der Tastsinn in Décadence und Wissenschaft

Thomas Moser
Mit dem Dissertationsprojekt, aus dem der vorliegende Beitrag hervorgegangen ist, soll herausgearbeitet werden, dass und auf welche Weise der menschliche Körper in seiner physiologischen Präsenz in der Objektkultur des ausgehenden 19. Jahrhunderts eine tragende Rolle spielt. Die leibhaften Sinnesempfindungen wurden dabei im Kontext einer zunehmend physiologisch geprägten Ästhetik aufgewertet, so dass eine somatische Kunsterfahrung in Konkurrenz zur idealistisch-geistigen tritt. Eine ausdrückliche Herausforderung der Untersuchung liegt in der geistes- und insbesondere wissenschaftsgeschichtlichen Verortung objekthafter Kunstwerke, die...

Pflegepraktiken und Pflegealltag. Ein objektzentrierter Zugang

Isabel Atzl
Das bei der Tagung des „Jungen Forums“ vorgestellte Promotionsprojekt befasst sich mit pflegerischen Praktiken im Kontext des stationären Alltags im Sinne der zwischenmenschlichen Interaktion am Krankenbett in der Krankenpflege um 1900 und versucht diesen ausgehend von Objekten zu rekonstruieren. Grundsätzlich ist die Pflege alter und kranker Menschen ohne Dinge, gleichgültig in welchem zeitlichen Horizont man sich bewegt, nicht durchführbar, jedoch sind Objekte für die Rekonstruktion pflegerischen Handelns in der historischen Forschung bislang unberücksichtigt geblieben. Die...

Digitale 3D-Modelle als Quellen der Objektforschung

Erika Érsek
Im Jahr 2017 hat sich am Karlsruher Institut für Technologie ein Forschungsprojekt mit der 3D-Digitalisierung von histo-rischen Anlagen der Technik beschäftigt. Dabei wurden bildgebende Verfahren hinsichtlich ihrer Anwendungsmöglichkeiten und ihres Aussagewerts erforscht. Auf der Grundlage dieses Projektes soll ein Digitalisierungsvorhaben zur „3D-Digitalisierung von Kulturdenkmalen der Technik als Quellen der Technikgeschichte“ in der Förderlinie „eHeritage“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) beantragt werden. Die aufbereiteten 3D-Modelle sollen der objekt- und technikgeschichtlichen Forschung sowie verwandten Fachgebieten...

Horizonte der Sichtbarkeit. Astronomische Apparate als Medien der Sichtbarmachung

Lina Maria Stahl
In diesem Beitrag werden drei grundsätzliche, medientheoretisch informierte Überlegungen zu heutigen Praktiken der astronomischen Himmelsdarstellung und den dabei beteiligten Apparaten in Form von drei Thesen angestellt. Herausgearbeitet wird, warum es sich bei den verwendeten Apparaten wie dem Teleskop nicht etwa um ein ‚bloßes Instrumentarium‘, sondern vielmehr um Medien handelt, die sich in die resultierenden Bilder einschreiben. Weshalb diese Bilder neben Sichtbarkeiten stets auch Unsichtbarkeiten produzieren und keine mimetischen Abbildungen, sondern genuin hybride Bilder darstellen, wird...

Dingfest: Auf dem Weg zu einer materiellen Kultur wissenschaftlicher Sammlungen [Einleitung]

Christian Vogel

Essays on the Economics of Structural Change

Hannah Liepmann
Im ersten Aufsatz dieser Dissertation analysiere ich, wie sich ein negativer Arbeitsmarktnachfrage-Schock auf Fertilität auswirkt. Ich analysiere dies anhand des ostdeutschen Fertilitätsrückgangs nach dem Mauerfall und nutze unerwartete, exogene, und permanente Anpassungen der Arbeitsnachfrage, welche von industriellen Restrukturierungsprozessen resultierten. Ostdeutsche Frauen, die stärker vom negativen Arbeitsnachfrage-Schock betroffen waren, haben in den 1990er Jahren relativ mehr Kinder bekommen als jene Frauen, die von dem Schock weniger stark betroffen waren. Der Schock hat somit nicht nur das...

Die Auswirkung von High-Variability-Training auf die Perzeption und Produktion des Gespanntheitskontrasts bei russischsprachigen Deutschlernenden

Katharina Dunzow
Es wird untersucht, ob das High-Variability-Training (HVT) die Perzeptions- und Produktionsleistungen des Gespanntheitskontrastes deutscher Vokale bei russischspra-chigen Deutschlernenden positiv beeinflusst. Dafür wurde in Anlehnung an bekannte HVT-Studien ein Aussprachetraining speziell für die Vokaldauer konzipiert. Basis ist die Gegenüberstellung zweier phonetischer Lautkontraste als Minimalpaare der fünf deutschen Vokale (A, E, I, O, U). An dem HVT nahmen dreißig fortgeschrittene russischsprachige Lernende des Deut-schen mit muttersprachlich bedingten Fehlern der L2-Vokalproduktion teil, gemäß dem Lernalter (während bzw. nach...

Paths of Knowledge

Chiara Ferella, Elizabeth Stockdale, Martin Hose, Elisaveta Shcherbakova, Mai Oki-Suga, Albert Joosse, Cilliers Breytenbach, Greta Hawes, Sara Fascione, Safari Grey & Valeria Flavia Lowato
This volume is mainly concerned with two conceptual spheres of experience, journey and knowledge, and how they interconnect in ancient Greco-Roman representations and texts. It is a collection of papers presented at the International Conference Paths of Knowledge in Antiquity that was hosted in Berlin in December 2016. The papers provide case-studies from the Greco-Roman world that exemplify the interconnection between the two conceptual domains from two perspectives. First, focusing on actual journeys and concrete...

Kleidung in der DDR.

Kristin Hahn
Gegenstand der vorliegenden Dissertation ist die Kleidungsgeschichte der DDR. Der wissenschaftliche Forschungsstand weist in diesem Zusammenhang Lücken auf – bisher erfolgte keine Aufarbeitung des Themengebiets im Kontext der kulturellen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung in der DDR. Die unterschiedlichen Phasen von Politik- und Wirtschaftsentwicklung in der DDR haben jedoch Einfluss auf die Gestaltung und Entwicklung von Kleidung genommen. Die Kleidungsgeschichte der DDR ist Teil der Designgeschichte der DDR. Entgegen bisherigen Forschungen zur Design- und Kulturgeschichte, in...

Registration Year

  • 2019
    1,213

Resource Types

  • Text
    558
  • Dataset
    3
  • Software
    3
  • Other
    2
  • Collection
    1
  • Image
    1