1,134 Works

Continuous-time modeling in prevention research: An illustration

Martin Hecht & Manuel C. Voelkle
The analysis of cross-lagged relationships is a popular approach in prevention research to explore the dynamics between constructs over time. However, a limitation of commonly used cross-lagged models is the requirement of equally spaced measurement occasions that prevents the usage of flexible longitudinal designs and complicates cross-study comparisons. Continuous-time modeling overcomes these limitations. In this article, we illustrate the use of continuous-time models using Bayesian and frequentist approaches to model estimation. As an empirical example,...

Does Land-Use Policy Moderate Impacts of Climate Anomalies on LULC Change in Dry-Lands? An Empirical Enquiry into Drivers and Moderators of LULC Change in Southern Ethiopia

Misginaw Arficho & Andreas Thiel
The study set out to understand drivers of Land-Use Land Cover (LULC) changes in dry-land areas and investigate factors helping mitigate the adverse impacts of climate anomalies on LULC changes. By employing a mixed-methods design, it combined LULC data with socioeconomic and climatic data, to analyze the pattern of LULC changes and its socioeconomic and climatic driving forces along with moderating factors. It was found that rangeland decreased by 764 km2 (13% of total area)...

Ordnen, archivieren, teilen

Sabine Imeri
Forschungsdatenmanagement hat Konjunktur. Nachdrücklich eingefordert und vorangetrieben von so unterschiedlichen Akteuren wie den Forschungsförderinstitutionen, die an Qualitätskontrolle und effizienter Datennutzung interessiert sind, oder den Open-Bewegungen, die sich für freien Zugang zu Wissen einsetzen, begegnen EthnologInnen/KulturanthropologInnen dem Thema zurückhaltend, oft skeptisch. Zu Recht, einerseits, denn die Datenarchivierung und vor allem die angestrebte Nachnutzung der Daten durch Dritte werfen eine Reihe praktischer, rechtlicher und ethischer Fragen auf. Andererseits ist z. B. die Frage, wie digitale Daten organisiert...

‚Open Data‘ in den ethnologischen Fächern

Sabine Imeri

Der EVIFA-Relaunch

Matthias Harbeck
Mit dem Wechsel vom SSG-System zu den Fachinformationsdiensten stehen auch die virtuellen Fachbibliotheken vor einem Umbruch. Welche Services sollen wie und warum fortgeführt werden? Wie nachhaltig kann man vor dem Hintergrund einer bedarfsorientierten, projektartigen Förderstruktur entwickeln? Der Artikel zeigt die Vorgehensweise, die Hürden und mögliche Lösungswege am Beispiel des Fachportals EVIFA im Fachinformationsdienst Sozial- und Kulturanthropologie. Es wird deutlich, dass in kleineren Einrichtungen eine Verringerung der Komplexität der Angebote sowie die Nachnutzung technischer Lösungen der...

Comics in deutschen Bibliotheken – Ressourcen für Forschung und Fans

Matthias Harbeck
Anhand von Interviews und Fragebogenauswertungen beleuchtet und analysiert der Artikel, ob das Massenmedium Comic noch immer einen Marginalbestand in deutschen Bibliotheken darstellt, oder ob sich die Sammlungs- und Erschließungspraktiken seit den 1970er Jahren verbessert haben und man als Leser oder Forscher eine mittlerweile zufrieden stellend aufbereitete Anzahl von Comics vorfindet. Auch die deutschlandweite Organisation des Sammelns steht hierbei auf dem Prüfstand. Dabei bestätigt sich die zugrunde liegende These, dass wichtige Entwicklungen zu einem Großteil an...

Online-Komponenten digitaler Spiele

Maximilian Vonthien
In diesem Open-Access-Buch befasst sich Maximilian Vonthien mit den Fragen, wie lange Publisher von modernen digitalen Spielen den Support für die Online-Komponenten (Online-Mehrspielermodus und Online-DRM-Systeme) erbringen müssen und ob die Inhaber von Spielkopien nach dem Supportende die Nutzungsmöglichkeit eigenhändig wiederherstellen dürfen. Die Funktionstüchtigkeit beider Online-Komponenten ist vom Betrieb externer Server abhängig, die Spiele-Publisher betreiben und nach einiger Zeit abstellen, mit der Folge, dass die digitalen Spiele ganz oder zum Teil ihre Nutzungsmöglichkeit verlieren. In den...

Die Bibliothek als physisches Angriffsziel während sozialer Unruhen

Sara Juen

OCR-D kompakt: Ergebnisse und Stand der Forschung in der Förderinitiative

Konstantin Baierer, Matthias Boenig, Elisabeth Engl, Clemens Neudecker, Reinhard Altenhöner, Alexander Geyken, Johannes Mangei, Rainer Stotzka, Andreas Dengel, Martin Jenckel, Alexander Gehrke, Frank Puppe, Stefan Weil, Robert Sachunsky, Lena K. Schiffer, Maciej Janicki, Gerhard Heyer, Florian Fink, Klaus U. Schulz, Nikolaus Weichselbaumer, Saskia Limbach, Mathias Seuret, Rui Dong, Manuel Burghardt, Vincent Christlein … & Philipp Wieder
Bereits seit einigen Jahren werden große Anstrengungen unternommen, um die im deutschen Sprachraum erschienenen Drucke des 16.-18. Jahrhunderts zu erfassen und zu digitalisieren. Deren Volltexttransformation konzeptionell und technisch vorzubereiten, ist das übergeordnete Ziel des DFG-Projekts OCR-D, das sich mit der Weiterentwicklung von Verfahren der Optical Character Recognition befasst. Der Beitrag beschreibt den aktuellen Entwicklungsstand der OCR-D-Software und analysiert deren erste Teststellung in ausgewählten Bibliotheken.

Machine Learning for Marketing Decision Support

Johannes Sebastian Haupt
Die Digitalisierung der Wirtschaft macht das Customer Targeting zu einer wichtigen Schnittmenge von Marketing und Wirtschaftsinformatik. Marketingtreibende können auf Basis von soziodemografischen und Verhaltensdaten gezielt einzelne Kunden mit personalisierten Botschaften ansprechen. Diese Arbeit erweitert die Perspektive der Forschung im Bereich der modellbasierten Vorhersage von Kundenverhalten durch 1) die Entwicklung und Validierung neuer Methoden des maschinellen Lernens, die explizit darauf ausgelegt sind, die Profitabilität des Customer Targeting im Direktmarketing und im Kundenbindungsmanagement zu optimieren, und 2)...

Your Resilience is My Vulnerability

Frank Sondershaus & Timothy Moss
This paper uses an empirical analysis of a water conflict in the German state of Brandenburg to explore diverse constructions of vulnerability to water scarcity by local stakeholders. It demonstrates how, in the absence of effective formal institutions, these constructions are getting translated into conflictual resilience strategies practiced by these stakeholders, creating situations in which “your resilience is my vulnerability”. The novel contribution of the paper to resilience research is threefold. Firstly, it illustrates how...

Organising water

Timothy Moss, Will Medd, Simon Guy & Simon Marvin
The increasingly complex challenges of making water management more sustainable require a critical and detailed understanding of the social organisation of water. This paper examines the hitherto neglected role that 'intermediary' organisations play in reshaping the relations between the provision and use of water and sanitation services. In response to new regulatory, environmental, social, and commercial pressures the relationships between water utilities, consumers, and regulators are changing, creating openings for both new and existing organisations...

Between coproduction and commons

Timothy Moss, Sören Becker & Matthias Naumann
This paper explores new geographies of coproduction emerging in urban energy politics. It analyses processes of remunicipalisation of urban utilities, involving the re-establishment of public ownership with a strong democratic and ecological agenda for governing energy infrastructures, with case studies of the German cities of Berlin and Hamburg. Seeking ways of understanding these developments which transcend conventional binaries such as public vs. private ownership or consumer vs. producer, we interpret them in relation to debates...

Whose energy transition is it, anyway?

Timothy Moss, Sören Becker & Matthias Naumann
As one of the most ambitious national energy transition initiatives worldwide, the German Energiewende is attracting a huge amount of attention globally in both policy and research circles. The paper explores the implementation of Germany’s energy transition through the lens of organization and ownership in urban and regional contexts. Following a summary of the principal institutional challenges of the Energiewende at local and regional levels the paper develops a novel way of conceptualizing the institutional...

Institutional drivers and constraints of floodplain restoration in Europe

Timothy Moss
The task of restoring floodplains, as a means of improving flood protection or providing other benefits, poses multi-dimensional challenges to policy-makers and project managers alike. Involving essentially a reconfiguration of the interaction between a river and adjacent low-lying land, floodplain restoration affects a wide range of institutions designed to secure a variety of private and public goods associated with water and land use. A scheme to restore a floodplain requires the successful enrolment of these...

The governance of land use in river basins

Timothy Moss
This paper examines the prospects for the interactive governance of water and land use following an initiative to institutionalise integrated river basin management. Taking an institutionalist perspective it first presents river basin management as a tool for overcoming problems of spatial fit and institutional interplay over water and land use. A case study of the implementation of the EU Water Framework Directive in Germany then explores opportunities and requirements for governance in future water management....

The German Energiewende – What’s Happening?

Leslie Quitzow, Weert Canzler, Philipp Grundmann, Markus Leibenath, Timothy Moss & Tilmann Rave

Tense, mood, and aspect expressions in Nafsan (South Efate) from a typological perspective

Ana Krajinovic Rodrigues
In dieser Arbeit untersuche ich aus einer typologischen Perspektive die Bedeutung von Tempus, Modalität und Aspekt (TMA) in Nafsan (South Efate), einer ozeanischen Sprache Vanuatus. Ich konzentriere mich auf die Bedeutung des perfektiven Aspekts und der Realis/Irrealis-Modalität in Nafsan und anderen ozeanischen Sprachen, als Fallstudien zur Untersuchung der sprach-übergreifenden Merkmale dieser TMA-Kategorien. Um ihre Bedeutungen in Nafsan zu analysieren, untersuche ich die Grammatik von Nafsan (Thieberger, 2006) und den Korpus von Thieberger (1995–2018), gefolgt von...

Impact of Air Conditioning Systems on the Outdoor Thermal Environment during Summer in Berlin, Germany

Luxi Jin, Sebastian Schubert, Mohamed Hefny Salim & Christoph Schneider
This study investigates the effect of anthropogenic heat emissions from air conditioning systems (AC) on air temperature and AC energy consumption in Berlin, Germany. We conduct simulations applying the model system CCLM/DCEP-BEM, a coupled system of the mesoscale climate model COSMO-CLM (CCLM) and the urban Double Canyon Effect Parameterization scheme with a building energy model (DCEP-BEM), for a summer period of 2018. The DCEP-BEM model is designed to explicitly compute the anthropogenic heat emissions from...

Die Akustik der Anzeigerufe der Frösche - Einflüsse ihrer Umwelt und Biologie im Kontrast zur ihrer stammesgeschichtlichen Verwandtschaft

Mike Emmrich
In ihrer stammesgeschichtlichen Entwicklung haben, neben Säugetieren, Vögeln und Insekten, auch Froschlurche ein umfangreiches Repertoire an akustischen Signalen zur Identifizierung arteigener Individuen und anlocken potenzieller Paarungspartner entwickelt. Diese sogenannten Anzeigerufe sind dabei für jede Art einzigartig. Beobachtungen zeigen aber, dass es neben dieser Artspezifität, auch Ähnlichkeiten in den Anzeigerufen zwischen nicht näher verwandten Arten existieren. Es stellt sich daher die Frage woher diese Ähnlichkeiten stammen. Stellen diese Ähnlichkeiten eine Anpassung an die Bedingungen der Lebensräume...

Entscheidungsfindung bei Galeristen auf dem primären Kunstmarkt: Die Rolle von Overconfidence bei der Beurteilung von Kunst und der Einfluss von Wissen und Erfahrung auf die Entscheidungslogik

Katharina Marianne Flämig
Die vorliegende Arbeit widmet sich der Darstellung des Kunstmarktgeschehens und der Entscheidungsfindung von Galeristen. Ziel ist es aufzuzeigen, welche Auswirkungen Erfahrung und Expertise sowie ein begrenzter Informationszugang auf die angewandte Entscheidungslogik und das Entscheidungsverhalten von Galeristen haben. Sie behandelt die Thematik der kausalen und effektualen Entscheidungslogik und der unterschiedlichen Entscheidungsansätze von Novizen und Experten. Gemäß Sarasvathy (2001) tendieren Novizen zu kausaler und Experten zur effektualer Logik. Sie unterscheiden sich durch ihren Grad an Expertise, welche...

Dynamic Polycomb Chromatin Suppresses Aberrant Transcription in Drosophila Immunity

Robert Streeck
Die Modifikation von Chromatin und Histonen sind vielmehr zentrale Ereignisse in der Regulation der Geneexpression. Es ist gut etabliert, dass die Trimethylierung von Histon H3 Lysin 27 (H3K27me3) durch ‚Polycomb group’ (PcG) Proteine epigenetisches Gedächtnis aufrechterhält. Genomweite Analysen haben jedoch gezeigt, dass ein großer Teil des nicht-exprimierten Genoms die H3K27me3 Modifikation trägt. In dieser Arbeit habe ich RNA-seq und ChIP-seq auf Drosophila Plasmatozyten angewendet und ein hochauflösendes Chromatinprofil generiert. Ich konnte zeigen, dass eine Gruppe...

Molekularer Mechanismus protonenleitender Kanalrhodopsine und protonengekoppelte Zwei-Komponenten-Optogenetik

Johannes Tobias Theodor Vierock
Kanalrhodopsine (ChRs) sind lichtaktivierte Ionenkanäle motiler Algen. Heterolog exprimiert erlauben sie es, Ionenflüsse durch Licht zu steuern. Bevorzugt geleitet werden von den meisten ChRs Protonen. Ausprägung und Wirkung lichtaktivierter Protonenflüsse sowie der molekulare Mechanismus protonenselektiver ChRs werden in vorliegender Arbeit untersucht und zur Entwicklung neuer optogenetischer Werkzeuge genutzt. Eine besonders hohe Protonenselektivität zeigten die grün- und rotlicht-aktivierten Kanäle CsChR und Chrimson aus den Algen Chloromonas subdivisa und Chlamydomonas noctigama. Im spektroskopisch detailliert untersuchten CrChR2 aus...

Bibliotherapie in Bibliotheken

Anett Grest
Die Arbeit gibt einen akzentuierten Einblick in die Geschichte der Bibliotherapie. Sie verdankt es häufig dem Engagement literaturaffiner, patientenorientierter Bibliothekarinnen, dass sie als kreative Therapie innerhalb verschiedenster Settings Teil der multimodalen Therapiepläne von psychiatrischen und psychosomatischen Kliniken ist. Rezeptive und produktive Verfahren dieser Therapieform werden schematisch vorgestellt. Die heilsame und ästhetische Wirkung gemeinsam erlebter Lektüre- und Schreibprozesse wird durch Quellen belegt. Der Methodenteil beschreibt den qualitativen Forschungsansatz der vorliegenden Untersuchung. Für die Datenerfassung wurden entlang...

What is in it for me?

Klaus Droppelmann, Amelie Bohlen, Eva Graf, Zachary Kansiime, Christian Kramer, Didier Munezero, Melany Riquetti & Franziska Ulrich

Registration Year

  • 2020
    1,134

Resource Types

  • Text
    648
  • Dataset
    6
  • Other
    1
  • Software
    1