590 Works

Mehr Menschen mit HIV, weniger HIV-Neuinfektionen

Robert Koch-Institut

Neue Schätzung zur Krankheitslast durch Krankenhaus-Infektionen

Robert Koch-Institut

Ständige Impfkommission (STIKO): Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Judith Koch, Sabine Vygen-Bonnet & Ole Wichmann

Syphilis in Deutschland im Jahr 2018- Anstieg der Vorjahre stagniert auf hohem Niveau

Klaus Jansen
Der seit 2010 beobachtete Anstieg von Syphilis-Fällen in Deutschland setzte sich im Jahr 2018 zum ersten Mal nicht weiter fort, sondern stagnierte auf hohem Niveau. Nach wie vor wurden Syphilis-Infektionen vorwiegend bei MSM diagnostiziert, zudem sind Ballungszentren besonders betroffen. Der leichte Abfall von Fällen gegenüber dem Jahr 2017 war insbesondere durch eine deutschlandweit etwas geringere Anzahl von Fällen von heterosexuellen Frauen und Männern bedingt. Im Epidemiologischen Bulletin 50/2019 wird ausgeführt, dass das anhaltend hohe Niveau...

Die Gesundheit der Bevölkerung im europäischen Vergleich

Robert Koch-Institut

HIV-Studien und HIV-Projekte am Robert Koch-Institut

Uwe Koppe, Kirsten Hanke, Uwe Fiebig, Daniel Schmidt, Karolin Meixenberger, Annemarie Pantke, Barbara Gunsenheimer-Bartmeyer, Christian Kollan, Andrea Kühne, Ulrich Marcus, Norbert Bannert & Viviane Bremer
Neben der gesetzlich geregelten Surveillance von HIV-Neudiagnosen in Deutschland erfolgt am RKI auch die Durchführung verschiedener Studienprojekte, die im Epidemiologischen Bulletin 49/2019 vorgestellt werden. Das Rückgrat der erweiterten HIV-Surveillance in Deutschland bilden vier Studien: das Monitoring rezenter HIV-Infektionen in Deutschland (InzSurv-HIV), die Molekulare Surveillance von HIV-Neudiagnosen (MolSurv-HIV), die HIV-1 Serokonverterstudie und die Klinische Surveillance der HIV-Erkrankung (ClinSurv-HIV). Bei InzSurv-HIV und MolSurv-HIV werden Proben von Patienten untersucht, die gerade neu diagnostiziert wurden. Bei der HIV-1 Serokonverterstudie...

Wahrscheinlicher Fall einer Reinfektion durch Legionella pneumophila

Udo Buchholz, Franziska Reber, Ann-Sophie Lehfeld, Bonita Brodhun, Walter Haas, Benedikt Schaefer, Fabian Stemmler, Christina Förster, Corinna Gagell, Christian Lück, Ronny Gamradt, Maxi Heinig, Christian Meisel, Uwe Kölsch, Martin Eisenblätter & Heiko J. Jahn
In Deutschland wird die Legionärskrankheit in der Regel durch die Spezies Legionella (L.) pneumophila verursacht. Von rezidivierenden Fällen der Legionärskrankheit wird selten berichtet, sie sind entweder auf eine zweite Infektion (Reinfektion) oder auf einen Rückfall (Wiederaufflammen; engl. relapse) einer zwischenzeitlich ruhenden/gebesserten, aber nicht völlig ausgeheilten Erkrankung zurückzuführen. Wir berichten über einen Fall einer rezidivierenden Legionärskrankheit bei einer 86-jährigen Patientin mit einer Erkrankung durch L. pneumophila Serogruppe 1, monoklonaler Antikörpersubtyp Knoxville, Sequenztyp unbekannt. Zwischen den beiden,...

Influenza-Wochenbericht

Robert Koch-Institut
Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist von der 51. KW 2018 bis zur 01. KW 2019 insgesamt relativ stabil geblieben, die Werte des Praxisindex lagen in der 01. KW 2019 insgesamt im Bereich geringfügig erhöhter ARE-Aktivität. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) wurden von der 51. KW 2018 bis zur 01. KW 2019 in 78 (43 %) von 181 Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. Dabei handelt es sich hauptsächlich um RS-Viren. Influenzaviren, humane Metapneumoviren, Adeno-...

Kindliche Adipositas: Einflussfaktoren im Blick

Gianni Varnaccia, Johannes Zeiher, Cornelia Lange & Susanne Jordan

GemeinsamesTeststellenprojekt 2017

Susanne Schink, Armin Schafberger, Michael Tappe & Ulrich Marcus
Im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen HIV-Testeinrichtungen (Checkpoints), Deutscher AIDS-Hilfe (DAH) und Robert Koch-Institut (RKI) wurden Fragebögen und Untersuchungsbefunde von Klient*innen in teilnehmenden Checkpoints seit Anfang 2015 am RKI gesammelt, in eine Datenbank eingegeben und deskriptiv ausgewertet. Ziel ist eine genauere Beschreibung und Charakterisierung der Checkpoint-Klient*innen im Hinblick auf soziodemographische Merkmale (Alter, Geschlecht, Bildung, Beziehungs- und Migrationsstatus, sexuelle Orientierung), Test-Inanspruchnahme und Testmotive, berichtete sexuelle Risiken, Partnerzahlen, Substanzgebrauch im Zusammenhang mit sexuellen Kontakten, Impfungen gegen und Diagnosen...

Welt-Lepra-Tag 2019

Saskia Kreibich, Karl Philipp Puchner, Christine Straub, Christa Kasang & Eva-Maria Schwienhorst-Stich
Der diesjährige Welt-Lepra-Tag wird am 27. Januar 2019 unter dem Motto "Beendigung von Diskriminierung, Stigmatisierung und Vorurteilen" begangen. Im Epidemiologischen Bulletin 4/2019 werden die aktuellen Daten und Heraus­forderungen der Lepra-Bekämpfung erörtert. Gleichzeitig wird verdeutlicht, warum das Jahr 2018 – geprägt von entscheidenden Impulsen – auch zuversichtlich stimmt, dass langjährige Hürden der Lepra-Kontrolle bewältigt und die Leiden der Betroffenen gemildert werden könnten.

Schätzung der Zahl der HIV-Neuinfektionen und der Gesamtzahl von Menschen mit HIV in Deutschland

Matthias An Der Heiden, Ulrich Marcus, Christian Kollan, Daniel Schmidt, Lieselotte Voß, Barbara Gunsenheimer-Bartmeyer & Viviane Bremer

Entwicklung der Lebenserwartung in Deutschland – aktuelle Trends

Enno Nowossadeck, Elena Von Der Lippe & Thomas Lampert
Die Lebenserwartung in Deutschland ist seit Beginn der 1990er-Jahre um 4,2 Jahre bei den Frauen auf nunmehr 83,2 Jahre und um 5,9 Jahre bei den Männern auf 78,4 Jahre angestiegen. Verbunden mit diesem Anstieg ist die zunehmende Angleichung der Lebenserwartung in den neuen an die in den alten Bundesländern. Bei Frauen lag die Lebenserwartung in den neuen Bundesländern zuletzt sogar leicht über der in den alten Bundesländern. Nach wie vor sind Unterschiede zwischen verschiedenen sozioökonomischen...

Social differences in mortality and life expectancy in Germany. Current situation and trends

Thomas Lampert, Jens Hoebel & Lars Eric Kroll
Social differences in mortality and life expectancy are a clear demonstration of the social and health-related inequalities that exist within a particular population. According to data from the Socio-Economic Panel (SOEP) for the period ranging from 1992 to 2016, 13% of women and 27% of men in the lowest income group died before the age of 65; the same can be said for just 8% of women and 14% of men in the highest income...

Microsporum audouinii: Management eines Ausbruchs in Bonner Gemeinschaftseinrichtungen im Jahr 2015

Angela Braubach, Sabine Kieth & Inge Heyer
In Bonner Kindertagesstätten (Kitas) und Schulen trat im Jahr 2015 eine Häufung von Fällen des Kopfpilzes Microsporum (M.) audouinii auf, der vorwiegend auf Geschwisterkinder und engste Spielkameraden des vermuteten Indexfalles übertragen wurde. Nach dem Auftreten erster Fälle wurde durch aktive Fallsuche in betroffenen Einrichtungen ein umfangreiches Screening von Kontaktpersonen durchgeführt und die Ärzte in der Stadt Bonn wurden aufgefordert, dem Gesundheitsamt Fälle von M. audouinii mitzuteilen, um eine weitere Ausbreitung schnell erkennen und durch geeignete...

Developments in life expectancy in Germany. Current trends

Enno Nowossadeck, Elena Von Der Lippe & Thomas Lampert
Since the beginning of the 1990s, life expectancy in Germany has increased by 4.2 years among women (to 83.2 years), and by 5.9 years among men (to 78.4 years). This rise is related to the increasing convergence of life expectancy in Germany’s new and old federal states. Recently, life expectancy among women in the new federal states has even risen slightly above the level found in the old federal states. In addition, differences between socioeconomic...

Etablierung einer subtypgenerischen HIV-1 envelope PCR zur Bestimmung des Korezeptor-Tropismus aus Plasma und dried fluid spots

Jennifer Ruffert
Die Entwicklung antiretroviraler Medikamente förderte in den letzten Jahren sowohl die Prävention von HIV als auch die Verbesserung des Krankheitsbildes infizierter Patienten. Im Angesicht, der sich entwickelnden Resistenzen gegenüber antiretroviraler Medikamente, ist es notwendig die Forschung diesbezüglich zu vertiefen. Das Wissen über die Expression und Regulation der Korezeptoren ist von großer Bedeutung für das Verstehen der HIV Pathogenität. Das Ziel dieser Arbeit war es ein einfaches und robustes polymerase Kettenreaktion Setup (polymerase chain reaction, PCR)...

Epidemiologisches Bulletin 01 / 2019

Robert Koch-Institut

ARVIA „ARS und AVS Integrierte Analyse“

Alexandra Hoffmann, Marc J. Schneider, Benedikt Zacher, Amrei Krings & Tim Eckmanns
Mit der Antibiotika-Resistenz-Surveillance (ARS) und der Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance (AVS) sind zwei Surveillancesysteme im Sinne der Deutschen Antibiotikaresistenzstrategie DART am RKI etabliert, seit 2008 bzw. 2014. Teilnehmer sind bei ARS Laboratorien und bei AVS Krankenhäuser. Krankenhäusern kommt eine besondere Bedeutung für die Umsetzung von Antibiotic-Stewardship-Maßnahmen zu. Sie sind nach § 23 Abs. 4 Infektionsschutzgesetz aufgefordert, „[…] Art und Umfang des Antibiotika-Verbrauchs fortlaufend in zusammengefasster Form [aufzuzeichnen], unter Berücksichtigung der lokalen Resistenzsituation [zu bewerten] und sachgerechte Schlussfolgerungen [zu...

Populationsbasierte Anteile geheilter Krebspatientinnen und -patienten in Deutschland

Jörg Haberland, Nadia Baras & Ute Wolf
Hintergrund: Bevölkerungsbezogene Erhebungen zu den Überlebensaussichten von Krebspatienten basierten in Deutschland bisher überwiegend auf relativen 5- oder auch 10-Jahresüberlebensraten. Alternativ ermöglicht die Nutzung sogenannter parametrischer Heilungsmodelle, den Anteil der Krebspatientinnen und -patienten zu bestimmen, die trotz ihrer Erkrankung keine höhere Sterblichkeit aufweisen als die Allgemeinbevölkerung, und in diesem Sinne als geheilt betrachtet werden können. International sind derartige Analysen im bevölkerungsbezogenen Monitoring des Langzeitüberlebens von Krebserkrankten bereits etabliert. Methoden: Für die vorliegenden Analysen wurden Daten bundesdeutscher...

FSME: Risikogebiete in Deutschland (Stand: Januar 2019)

Robert Koch-Institut
Das Robert Koch-Institut hat die aktua­li­sierte Karte der FSME-Risiko­gebiete ver­öffent­licht. Es gibt fünf neue Risiko­gebiete, darunter ist mit dem Land­kreis Ems­land auch erst­mals Nieder­sachsen betroffen. Die anderen vier neuen FSME-Risiko­gebiete - ein Kreis in Sachsen und drei Kreise in Bayern - grenzen an be­stehen­de Risiko­gebiete. Die meisten Risiko­gebiete liegen in Bayern, Baden-Württem­berg, Süd­hessen, Süd­ost­thüringen und Sachsen. Je ein FSME-Risiko­gebiet gibt es seit Jahren in Mittel­hessen, im Saar­land und in Rhein­land-Pfalz. Ein­zelne FSME-Fälle sind in den...

Incidence of notified Lyme borreliosis in Germany, 2013–2017

Julia Enkelmann, Merle Böhmer, Volker Fingerle, Claudia Siffczyk, Dirk Werber, Martina Littmann, Sophie-Susann Merbecks, Carina Helmeke, Sabine Schroeder, Stefan Hell, Uwe Schlotthauer, Florian Burckhardt, Klaus Stark, Anika Schielke & Hendrik Wilking
Lyme borreliosis (LB) is the most commonly reported tick-borne disease in Germany. In 9/16 states, notification of erythema migrans (EM), acute neuroborreliosis (NB) and Lyme arthritis (LA) is mandatory. We describe incidence measures, time trends, geographical distribution and frequencies of manifestations to better understand LB epidemiology and target prevention measures. We used cases notified in the 9 states and confirmed by local health offices, 2013–2017, to calculate incidences by time, place and person. Altogether, we...

Human papillomavirus (HPV) vaccination of girls in Germany. Results of the cross-sectional KiGGS Wave 2 study and trends

Christina Poethko-Müller, Nina Buttmann-Schweiger & Anja Takla
Since 2007, the Standing Committee on Vaccination (STIKO) has recommended that all girls receive vaccinations against the human papillomavirus (HPV) in order to reduce the disease burden of cervical cancer. Persistent infections with high-risk HPV subtypes increase a woman’s risk of developing cancer. In the second wave of the German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS Wave 2, 2014-2017), 42% of 2,958 11- to 17-year-old girls reported that they had received...

Registration Year

  • 2019
    590

Resource Types

  • Text
    372
  • Dataset
    7