1,798 Works

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit in der 10. KW 2010 konstant geblieben und liegt weiter im geringfügig erhöhten Bereich. Die Positivenrate im NRZ liegt in der 10. KW 2010 bei 27 % (sechs von 22). Der Vertrauensbereich liegt zwischen 10 % und 51 %. Insgesamt wurden dem RKI bis zum 16.03.2010 (15:00 Uhr) 225.975 Fälle von Neuer Influenza A/H1N1 übermittelt, darunter 29 Fälle für die 10. KW 2010. Insgesamt wurden 246 Todesfälle...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit in der 4. KW 2010 im Vergleich zur Vorwoche angestiegen und liegt im geringfügig erhöhten Bereich. Die Zahl der Arztbesuche wegen akuter Atemwegserkrankungen in Deutschland stieg insbesondere bei den Klein- und Schulkindern weiter an. Die Positivenrate im NRZ liegt in der 4. KW 2010 bei 27 % (13/48). Es wurden ausschließlich Neue Influenzaviren A/H1N1 nachgewiesen. Insgesamt wurden dem RKI bis zum 02.02.2010 (15:00 Uhr) 221.764 Fälle von...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten respiratorischen Erkrankungen (ARE) lag bundesweit in der 33. KW im Bereich der jahreszeitlich zu erwartenden Werte. Der Wert für den bundesweiten Praxisindex ist im Vergleich zur Vorwoche fast unverändert. In der 33. KW wurden im NRZ in sieben der 39 eingesandten Sentinelproben Neue Influenzaviren A/H1N1 nachgewiesen. Die positiv getesteten Proben wurden aus drei AGI-Regionen eingesandt. Weitere Informationen zur aktuellen Situation Neue Influenza A/H1N1 finden Sie unter www.rki.de > Infektionskrankheiten A-Z >...

Influenza-Monatsbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) lag bundesweit im Berichtszeitraum von der 36. bis zur 39. KW 2012 insgesamt auf einem jahreszeitlich üblichen, niedrigen Niveau. Die Werte des Praxisindex liegen in allen AGI-Regionen im Bereich der Hintergrund-Aktivität. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) wurden zwischen der 36. und der 39. KW 2012 im Rahmen des Sentinels 18 eingesandte Proben untersucht. Im Berichtszeitraum wurden weder Influenzanoch Respiratorische Synzytial-Viren nachgewiesen. Für die 36. bis 39. Meldewoche wurden...

Abschlussbericht der Influenzasaison 2005/06

Udo Buchholz, Andrea Grüber & Brunhilde Schweiger
Die Ergebnisse der Influenza-Überwachung der Saison 2005/06 basieren auf den Daten, die von 1.093 ehrenamtlich mitarbeitenden Ärzten aus 915 Praxen des Sentinelsystems der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) erhoben wurden. Sie beinhalten auch Informationen über die virologische Analyse von Influenzaviren aus einer Subgruppe von Patienten, deren Abstriche von den Ärzten aus 122 Praxen an das Nationale Referenzzentrum für Influenza (NRZ) gesandt wurden, sowie den Influenza-Isolaten, die von deutschen Landesuntersuchungsämtern oder Universitäten an das NRZ geschickt wurden. Außerdem...

Influenza-Wochenbericht

Die Werte des Praxisindex und der Konsultationsinzidenz sind bundesweit in der 8. KW 2014 im Vergleich zur Vorwoche leicht gesunken. Die ARE-Aktivität lag insgesamt im geringfügig erhöhten Bereich. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) waren in der 8. KW 2014 bei 125 eingesandten Sentinelproben insgesamt 24 (19 %) positiv für Influenza. In 20 (16 %) Proben wurden Respiratorische Synzytial-Viren (RSV), in 15 (12 %) humane Metapneumoviren (hMPV), in elf (9 %) Adenoviren und in 14...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit in der 50. Kalenderwoche (KW) 2014 im Vergleich zur Vorwoche stabil geblieben. Die Werte des Praxisindex lagen insgesamt im Bereich der Hintergrund-Aktivität. Im Nationalen Referenzzentrum (NRZ) für Influenza wurden in der 50. KW 2014 in 47 (42 %) von 111 eingesandten Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. In drei (3 %) Proben wurden Influenzaviren, in 17 (15 %) RS-Viren, in 27 (24 %) Rhinoviren, in drei (3 %) Adenoviren...

Influenza-Monatsbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist von der 17. bis zur 20. Kalenderwoche (KW) 2015 bundesweit gesunken, die Werte des Praxisindex lagen insgesamt im Bereich der ARE-Hintergrund- Aktivität und damit auf einem für die Jahreszeit üblichen Niveau. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) wurden zwischen der 17. und der 20. KW 2015 in 38 (41 %) von 92 eingesandten Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. Insgesamt waren 16 (17 %) Proben positiv für Influenza B. In...

Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2014/15

Silke Buda, Karla Köpke, Kerstin Prahm, Brunhilde Schweiger, Marianne Wedde, Susanne Duwe, Udo Buchholz, Matthias An Der Heiden & Walter Haas
Die Ergebnisse der Influenza-Überwachung des Robert Koch-Instituts (RKI) in der Saison 2014/15 basieren hauptsächlich auf den Daten des Sentinelsystems der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) mit seiner syndromischen und virologischen Surveillance. Die syndromische Surveillance umfasst seit der Saison 2012/13 neben der klassischen Meldung von akuten Atemwegserkrankungen aggregiert in Altersgruppen auch die elektronische Erfassung von Diagnosecodes akuter respiratorischer Erkrankungen in Sentinelpraxen (SEEDARE). Die virologischen Daten zu Influenza werden ergänzt durch Ergebnisse von sechs mit der AGI kooperierenden Landeslaboren...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 46. Kalenderwoche (KW) 2016 im Vergleich zur Vorwoche bundesweit leicht gestiegen. Die Werte des Praxisindex lagen insgesamt im Bereich der ARE-Hintergrund-Aktivität und damit auf einem für die Jahreszeit üblichen Niveau. Die Werte der AREKonsultationsinzidenz sind im Vergleich zur Vorwoche stabil geblieben. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) wurden in der 46. KW 2016 in 38 (34 %) von 113 Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. Von diesen 38...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist in der 11. Kalenderwoche (KW) 2018 bundesweit deutlich gesunken, die Werte des Praxisindex lagen in der 11. KW insgesamt weiterhin im Bereich stark erhöhter ARE-Aktivität. Die Werte der Konsultationsinzidenz sind insgesamt gesunken. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) wurden in der 11. KW 2018 in 218 (71 %) von 308 Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. Es wurden hauptsächlich Influenzaviren detektiert, die Influenza-Positivenrate lag bei 58 %. Alle anderen untersuchten...

Bericht zur Epidemiologie der Tuberkulose in Deutschland für 2002

Doris Altmann, Bonita Brodhun & Walter Haas
Im Jahr 2002 wurden insgesamt 7.684 Neuerkrankungen gemäß Referenzdefinition übermittelt. Damit stiegen die Erkrankungszahlen gegenüber dem Vorjahr (7.515 Fälle) erstmals wieder an. Diese Zunahme lässt sich aber vermutlich auf die Umstellung des Meldesystems im Jahr 2001 zurück führen, die wahrscheinlich zu einer Untererfassung der Fallzahlen im Jahr 2001 geführt hat. Der insgesamt langfristig rückläufige Trend der vergangenen zehn Jahre wird weiter fortgesetzt.

Themenheft 50 \"Schizophrenie\"

Wolfgang Gaebel & Wolfgang Wölwer
Schizophrenie ist eine der schwersten psychischen Erkrankungen, die weltweit etwa 1% der Bevölkerung mindestens einmal im Leben, erstmals meist zwischen dem 18. und 35. Lebensjahr betrifft. Sie ist für viele Betroffene mit erheblich eingeschränkter Lebensqualität verbunden und zählt weltweit zu den 10 Erkrankungen mit der größten Anzahl durch "Behinderung beeinträchtigter Lebensjahre". Hierzu tragen der frühe Erkrankungsbeginn, Rückfälle bei etwa drei Viertel der Betroffenen, eine erhöhte Sterblichkeit sowie häufig überdauernde Beeinträchtigungen der kognitiven Leistungsfähigkeit und der...

Work stress and health

Lars Eric Kroll, Stephan Müters & Nico Dragano
How is the workload perceived by the german population? Is there a variation within the workload depending on the sector or industry? Answers are provided by the results of the "German Health update Study" 2010.

Prävalenz von körperlicher Gebrechlichkeit (Frailty)

Judith Fuchs & Christa Scheidt-Nave

Themenheft 25 \"Brustkrebs\"

Klaus Giersiepen, Cornelia Heitmann, Katrin Janhsen & Cornelia Lange
Brustkrebs ist die häufigste bösartige Neubildung bei Frauen: Schätzungsweise 47.500 Frauen erkranken jährlich neu an dieser Krebsart. Brustkrebs hat damit einen Anteil von 24 % bei den Krebsneuerkrankungen der Frauen. Im Jahr 2003 verstarben 17.173 Frauen an Brustkrebs. Seit 1997 ist die Brustkrebsmortalität leicht rückläufig. Die Anteile der Früherkennung einerseits und der Therapie andererseits an dieser Entwicklung sind unklar.

Health in Germany – the most important developments

Robert Koch-Institut
How healthy are people in Germany? This brochure uses plain language to describe the most important developments in Germany based on data and results from the third health report ‘Health in Germany’ (2015). The focus is on the currently most relevant issues for public health: health behaviour, living conditions, and physical and mental health.

Schwerpunktbericht: Migration und Gesundheit

Oliver Razum, Uta Meesmann, Maren Bredehorst, Patrick Brzoska, Tanja Dercks, Susanne Glodny, Hajo Zeeb, Liane Schenk, Ramazan Salman, Björn Menkhaus, Ralf Ulrich & Anke-Christine Saß
Fast ein Fünftel der Menschen in Deutschland hat einen Migrationshintergrund. Sie sind entweder selbst zugewandert oder Kinder und Enkel von Zuwanderern. Ein Migrationshintergrund bringt Chancen und Risiken mit sich, sowohl für die Lebenssituation als auch für die Gesundheit. Hinweis: Auf der RKI-Homepage können Sie Daten zum Schwerpunktbericht "Migration und Gesundheit" (ergänzende Wertetabellen zu den Abbildungen) herunterladen.

Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saison 2009/10

Silke Buda, Karla Köpke, Monika Luchtenberg, Brunhilde Schweiger, Barbara Biere, Susanne Duwe, Lena Fiebig, Udo Buchholz, Matthias An Der Heiden & Walter Haas
Die Ergebnisse der Influenza-Überwachung der Saison 2009/10 basieren auf den Daten des Sentinelsystems der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) des Robert Koch-Instituts (RKI) zum Auftreten akuter Atemwegserkrankungen in primärversorgenden Praxen. Die Ergebnisse fußen auch auf Informationen über die virologische Analyse der Influenzaviren von Patienten mit Influenza-typischen Symptomen. In dieser Saison trug die Kooperation mit den Landeslaboren in Bayern, Mecklenburg- Vorpommern, Sachsen und erstmals auch Sachsen-Anhalt zu einer Verstärkung der virologischen Surveillance in diesen Bundesländern bei. Zusätzlich werden...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit in der 9. KW 2010 gesunken, sie liegt im geringfügig erhöhten Bereich. Die Positivenrate im NRZ liegt in der 9. KW 2010 bei 11 % (3 von 28). Der Vertrauensbereich liegt zwischen 2 % und 29 % und damit im gleichen Bereich wie in der Vorwoche(2 % bis 22 %). Insgesamt wurden dem RKI bis zum 09.03.2010 (15:00 Uhr) 225.921 Fälle von Neuer Influenza A/H1N1 übermittelt, darunter...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit in der 46. KW 2011 im Vergleich zur Vorwoche leicht gestiegen. Die Werte des Praxisindex liegen in den AGI-Regionen Rheinland-Pfalz / Saarland und Schleswig-Holstein / Hamburg im Bereich geringfügig erhöhter ARE-Aktivität, in allen anderen AGI-Regionen und bundesweit im Bereich der Hintergrund-Aktivität. Im NRZ wurden in der 46. KW 2011 in keiner der 13 eingesandten Sentinelproben Influenza- oder Respiratorische Synzytial-Viren nachgewiesen. Für die 46. Meldewoche 2011 wurden drei...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit in der 46. KW 2012 im Vergleich zur Vorwoche leicht gesunken. Die Werte des Praxisindex liegen bundesweit im Bereich der Hintergrund-Aktivität. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) wurde in der 46. KW bei 51 eingesandten Sentinelproben in zwei Proben Influenza A(H3N2) nachgewiesen. In einer Probe konnten Respiratorische Synzytial- Viren nachgewiesen werden. Für die 46. Meldewoche (MW) 2012 wurden bislang vier klinisch-labordiagnostisch bestätigte Influenzafälle an das RKI übermittelt:...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit gestiegen, die Werte des Praxisindex liegen über der Hintergrund-Aktivität. Änderungen in den berechneten Indikatoren der Krankheitsaktivität von der 51. zur 52. KW können auf eine jährlich zwischen Weihnachten und Neujahr beobachtete Änderung im Konsultationsverhalten mit einer generellen Verschiebung zugunsten akuter Erkrankungen zurückgeführt werden. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) waren in der 51. und 52. KW 2012 bei 110 eingesandten Sentinelproben 34 positiv für Influenza (Positivenrate 31...

Influenza-Wochenbericht

Die Werte des Praxisindex und der Konsultationsinzidenz sind in der 12. KW 2013 im Vergleich zur Vorwoche weiterhin gesunken. Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit moderat erhöht und geht seit der 8. KW 2013 kontinuierlich zurück. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) waren in der 12. KW 2013 bei 159 eingesandten Sentinelproben 76 positiv für Influenza (Positivenrate 48 %). In 13 Proben konnten Respiratorische Synzytial- Viren nachgewiesen werden. Seit der 40. Meldewoche 2012 wurden...

Influenza-Wochenbericht

Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist bundesweit in der 1. Kalenderwoche (KW) 2016 im Vergleich zur Vorwoche gestiegen. Die Werte des Praxisindex lagen insgesamt im Bereich geringfügig erhöhter ARE-Aktivität. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) wurden in der 1. KW 2016 in 38 (46 %) von 82 Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. In acht (10 %) Proben wurden Influenza-, in zwölf (15 %) Rhino-, in elf (13 %) humane Metapneumoviren (hMPV), in sechs (7 %)...

Registration Year

  • 2018
    1,798

Resource Types

  • Text
    1,798