372 Works

Influenza and pertussis vaccination during pregnancy – attitudes, practices and barriers in gynaecological practices in Germany

Stefanie Böhm, Marianne Röbl-Mathieu, Burkhard Scheele, Michael Wojcinski, Ole Wichmann & Wiebke Hellenbrand
Background In Germany, antenatal influenza vaccination is recommended since 2010, but uptake remains low. Several countries recently introduced antenatal pertussis vaccination, which is currently under consideration in Germany. We conducted a survey among gynaecologists on attitudes, practices and barriers regarding influenza and pertussis vaccination during pregnancy. Methods Gynaecologists were invited to complete a pre-tested, 24-item questionnaire published in the German Professional Association of Gynaecologists’ journal in September 2017 within 2 months. Associations between variables were...

HIV-Jahresbericht 2017/2018

Ulrich Marcus, Barbara Gunsenheimer-Bartmeyer, Viviane Bremer & Christian Kollan
Zur Beschreibung der HIV/AIDS-Epidemie werden die HIV-Meldungen gemäß IfSG, das AIDS-Fallregister mit AIDS- und HIV-Todesfallberichten an das RKI, die Todesursachen-Statistik der statistischen Landesämter sowie Verkaufsdaten zur ART aus Apothekenabrechnungszentren herangezogen. Die im Epidemiologischen Bulletin 46/2019 berichteten HIV-Meldedaten unterscheiden sich von den in der Schätzung berichteten Neuinfektions- und Diagnosezahlen. Unterschiede bei den be¬richteten Diagnosezahlen beruhen darauf, dass Diagnosen, bei denen unklar ist, ob es sich um Erstdiagnosen oder bereits früher berichtete Diagnosen handelt, bei den Meldedaten...

Überarbeitung der RKI Empfehlungen für die Wiederzulassung zu Gemeinschaftseinrichtungen gemäß § 34 IfSG nach EHEC-Infektion

Kirsten Pörtner, Angelika Fruth, Antje Flieger, Barbara Middendorf-Bauchart, Alexander Mellmann & Gerhard Falkenhorst
Infektionen mit Enterohämorrhagischen E. coli (EHEC) verlaufen meist ohne schwere Komplikationen, können aber zu blutigen Durchfällen und in seltenen Fällen zum lebensbedrohlichen hämolytisch-urämischen Syndrom (HUS) führen. Im Jahr 2019 hat das RKI in Abstimmung mit Mitarbeitern von Gesundheitsämtern seine Empfehlungen zur Wiederzulassung zu Gemeinschaftseinrichtungen gemäß § 34 IfSG überarbeitet. Im Epidemiologischen Bulletin 47/2019 wird erläutert wie zukünftig auf der Basis des stx-Nachweises zwischen HUS-assoziierten und nicht-HUS-assoziierten EHEC-Stämmen unterschieden werden wird.

Mehr Menschen mit HIV, weniger HIV-Neuinfektionen

Robert Koch-Institut

Neue Schätzung zur Krankheitslast durch Krankenhaus-Infektionen

Robert Koch-Institut

Ständige Impfkommission (STIKO): Die wichtigsten Änderungen im Überblick

Judith Koch, Sabine Vygen-Bonnet & Ole Wichmann

Syphilis in Deutschland im Jahr 2018- Anstieg der Vorjahre stagniert auf hohem Niveau

Klaus Jansen
Der seit 2010 beobachtete Anstieg von Syphilis-Fällen in Deutschland setzte sich im Jahr 2018 zum ersten Mal nicht weiter fort, sondern stagnierte auf hohem Niveau. Nach wie vor wurden Syphilis-Infektionen vorwiegend bei MSM diagnostiziert, zudem sind Ballungszentren besonders betroffen. Der leichte Abfall von Fällen gegenüber dem Jahr 2017 war insbesondere durch eine deutschlandweit etwas geringere Anzahl von Fällen von heterosexuellen Frauen und Männern bedingt. Im Epidemiologischen Bulletin 50/2019 wird ausgeführt, dass das anhaltend hohe Niveau...

Die Gesundheit der Bevölkerung im europäischen Vergleich

Robert Koch-Institut

HIV-Studien und HIV-Projekte am Robert Koch-Institut

Uwe Koppe, Kirsten Hanke, Uwe Fiebig, Daniel Schmidt, Karolin Meixenberger, Annemarie Pantke, Barbara Gunsenheimer-Bartmeyer, Christian Kollan, Andrea Kühne, Ulrich Marcus, Norbert Bannert & Viviane Bremer
Neben der gesetzlich geregelten Surveillance von HIV-Neudiagnosen in Deutschland erfolgt am RKI auch die Durchführung verschiedener Studienprojekte, die im Epidemiologischen Bulletin 49/2019 vorgestellt werden. Das Rückgrat der erweiterten HIV-Surveillance in Deutschland bilden vier Studien: das Monitoring rezenter HIV-Infektionen in Deutschland (InzSurv-HIV), die Molekulare Surveillance von HIV-Neudiagnosen (MolSurv-HIV), die HIV-1 Serokonverterstudie und die Klinische Surveillance der HIV-Erkrankung (ClinSurv-HIV). Bei InzSurv-HIV und MolSurv-HIV werden Proben von Patienten untersucht, die gerade neu diagnostiziert wurden. Bei der HIV-1 Serokonverterstudie...

Wahrscheinlicher Fall einer Reinfektion durch Legionella pneumophila

Udo Buchholz, Franziska Reber, Ann-Sophie Lehfeld, Bonita Brodhun, Walter Haas, Benedikt Schaefer, Fabian Stemmler, Christina Förster, Corinna Gagell, Christian Lück, Ronny Gamradt, Maxi Heinig, Christian Meisel, Uwe Kölsch, Martin Eisenblätter & Heiko J. Jahn
In Deutschland wird die Legionärskrankheit in der Regel durch die Spezies Legionella (L.) pneumophila verursacht. Von rezidivierenden Fällen der Legionärskrankheit wird selten berichtet, sie sind entweder auf eine zweite Infektion (Reinfektion) oder auf einen Rückfall (Wiederaufflammen; engl. relapse) einer zwischenzeitlich ruhenden/gebesserten, aber nicht völlig ausgeheilten Erkrankung zurückzuführen. Wir berichten über einen Fall einer rezidivierenden Legionärskrankheit bei einer 86-jährigen Patientin mit einer Erkrankung durch L. pneumophila Serogruppe 1, monoklonaler Antikörpersubtyp Knoxville, Sequenztyp unbekannt. Zwischen den beiden,...

Influenza-Wochenbericht

Robert Koch-Institut
Die Aktivität der akuten Atemwegserkrankungen (ARE) ist von der 51. KW 2018 bis zur 01. KW 2019 insgesamt relativ stabil geblieben, die Werte des Praxisindex lagen in der 01. KW 2019 insgesamt im Bereich geringfügig erhöhter ARE-Aktivität. Im Nationalen Referenzzentrum für Influenza (NRZ) wurden von der 51. KW 2018 bis zur 01. KW 2019 in 78 (43 %) von 181 Sentinelproben respiratorische Viren identifiziert. Dabei handelt es sich hauptsächlich um RS-Viren. Influenzaviren, humane Metapneumoviren, Adeno-...

GemeinsamesTeststellenprojekt 2017

Susanne Schink, Armin Schafberger, Michael Tappe & Ulrich Marcus
Im Rahmen eines Kooperationsprojektes zwischen HIV-Testeinrichtungen (Checkpoints), Deutscher AIDS-Hilfe (DAH) und Robert Koch-Institut (RKI) wurden Fragebögen und Untersuchungsbefunde von Klient*innen in teilnehmenden Checkpoints seit Anfang 2015 am RKI gesammelt, in eine Datenbank eingegeben und deskriptiv ausgewertet. Ziel ist eine genauere Beschreibung und Charakterisierung der Checkpoint-Klient*innen im Hinblick auf soziodemographische Merkmale (Alter, Geschlecht, Bildung, Beziehungs- und Migrationsstatus, sexuelle Orientierung), Test-Inanspruchnahme und Testmotive, berichtete sexuelle Risiken, Partnerzahlen, Substanzgebrauch im Zusammenhang mit sexuellen Kontakten, Impfungen gegen und Diagnosen...

Epidemiologisches Bulletin 01 / 2019

Robert Koch-Institut

ARVIA „ARS und AVS Integrierte Analyse“

Alexandra Hoffmann, Marc J. Schneider, Benedikt Zacher, Amrei Krings & Tim Eckmanns
Mit der Antibiotika-Resistenz-Surveillance (ARS) und der Antibiotika-Verbrauchs-Surveillance (AVS) sind zwei Surveillancesysteme im Sinne der Deutschen Antibiotikaresistenzstrategie DART am RKI etabliert, seit 2008 bzw. 2014. Teilnehmer sind bei ARS Laboratorien und bei AVS Krankenhäuser. Krankenhäusern kommt eine besondere Bedeutung für die Umsetzung von Antibiotic-Stewardship-Maßnahmen zu. Sie sind nach § 23 Abs. 4 Infektionsschutzgesetz aufgefordert, „[…] Art und Umfang des Antibiotika-Verbrauchs fortlaufend in zusammengefasster Form [aufzuzeichnen], unter Berücksichtigung der lokalen Resistenzsituation [zu bewerten] und sachgerechte Schlussfolgerungen [zu...

Populationsbasierte Anteile geheilter Krebspatientinnen und -patienten in Deutschland

Jörg Haberland, Nadia Baras & Ute Wolf
Hintergrund: Bevölkerungsbezogene Erhebungen zu den Überlebensaussichten von Krebspatienten basierten in Deutschland bisher überwiegend auf relativen 5- oder auch 10-Jahresüberlebensraten. Alternativ ermöglicht die Nutzung sogenannter parametrischer Heilungsmodelle, den Anteil der Krebspatientinnen und -patienten zu bestimmen, die trotz ihrer Erkrankung keine höhere Sterblichkeit aufweisen als die Allgemeinbevölkerung, und in diesem Sinne als geheilt betrachtet werden können. International sind derartige Analysen im bevölkerungsbezogenen Monitoring des Langzeitüberlebens von Krebserkrankten bereits etabliert. Methoden: Für die vorliegenden Analysen wurden Daten bundesdeutscher...

FSME: Risikogebiete in Deutschland (Stand: Januar 2019)

Robert Koch-Institut
Das Robert Koch-Institut hat die aktua­li­sierte Karte der FSME-Risiko­gebiete ver­öffent­licht. Es gibt fünf neue Risiko­gebiete, darunter ist mit dem Land­kreis Ems­land auch erst­mals Nieder­sachsen betroffen. Die anderen vier neuen FSME-Risiko­gebiete - ein Kreis in Sachsen und drei Kreise in Bayern - grenzen an be­stehen­de Risiko­gebiete. Die meisten Risiko­gebiete liegen in Bayern, Baden-Württem­berg, Süd­hessen, Süd­ost­thüringen und Sachsen. Je ein FSME-Risiko­gebiet gibt es seit Jahren in Mittel­hessen, im Saar­land und in Rhein­land-Pfalz. Ein­zelne FSME-Fälle sind in den...

Uptake of orthodontic treatment by children and adolescents in Germany. Results of the cross-sectional KiGGS Wave 2 study and trends

Stefanie Seeling & Franziska Prütz
For patients with considerable malfunctions, or where these could potentially develop, statutory health insurers completely cover the cost of correcting malpositionings of the teeth and jaws through orthodontic treatment in Germany. Based on the self-reported information from the second wave of the German Health Interview and Examination Survey for Children and Adolescents (KiGGS Wave 2, 2014-2017), the uptake of orthodontic treatment was analysed. A total of 25.8% of the girls and 21.1% of the boys...

Ergänzung zur Empfehlung der KRINKO „Hygienemaßnahmen bei Infektionen oder Besiedlung mit multiresistenten gramnegativen Stäbchen“ (2012) im Zusammenhang mit der von EUCAST neu definierten Kategorie „I“ bei der Antibiotikaresistenzbestimmung: Konsequenzen für die Definition von MRGN

Das European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing (EUCAST) hat die Kategorie "I" bei der Antibiotika-Resistenz­bestimmung neu definiert. Demnach berücksichtigen die Bewertungen "S" und "I" ab dem 1.1.2019 mit Inkrafttreten der neuen EUCAST-Grenzwert­tabellen 9.0 explizit Aspekte der Dosierung bzw. der am gewünschten Wirkort erreichbaren Konzentrationen der jeweiligen Substanzen. Das neue "I" bedeutet somit "sensibel bei erhöhter (Increased) Exposition" und "S" bedeutet "sensibel bei normaler Exposition". "R" bedeutet unverändert "resistent". Für die MRGN-Klassifikation zum Zwecke der Ableitung...

Population size and self-reported characteristics and sexual preferences of men-who-have-sex-with-men (MSM) in Germany based on social network data

Stefan Michael Scholz, Oliver Damm, Svenja Elkenkamp, Ulrich Marcus, Wolfgang Greiner & Axel Jeremias Schmidt
Background In the absence of detailed information about the population size and behaviour data of men-who-have-sex-with-men (MSM), the estimation of prevalence rates of sexually transmitted infections (STIs) and the design of public health interventions become difficult. The aim of the present study is to estimate the lower boundary of age-specific population sizes and retrieve self-reported information from this population. Methods We used publicly accessible data from a large online dating and social network website for...

HIV-1 molecular transmission clusters in nine European countries and Canada: association with demographic and clinical factors

Dimitrios Paraskevis, Apostolos Beloukas, Kostantinos Stasinos, Nikos Pantazis, Carmen De Mendoza, Norbert Bannert, Laurence Meyer, Robert Zangerle, John Gill, Maria Prins, Antonella D'Arminio Montforte, Anne-Marte Bakken Kran, Kholoud Porter & Giota Touloumi
Background Knowledge of HIV-1 molecular transmission clusters (MTCs) is important, especially in large-scale datasets, for designing prevention programmes and public health intervention strategies. We used a large-scale HIV-1 sequence dataset from nine European HIV cohorts and one Canadian, to identify MTCs and investigate factors associated with the probability of belonging to MTCs. Methods To identify MTCs, we applied maximum likelihood inferences on partial pol sequences from 8955 HIV-positive individuals linked to demographic and clinical data....

Registration Year

  • 2019
    372

Resource Types

  • Text
    372