2,630 Works

null implementation aspects of decode and forward and compress and forward relay protocols

Daniel Kern
In this work, the common relay protocols Decode-and-Forward and Compress-and-Forward (CF) are investigated from a practical point of view: This involves on the one hand the impact of imperfections like channel and carrier phase stimation errors and on the other hand, the question of how to implement relay protocol specific signal processing like quantization for CF which is modeled in information theory simply by additive quantizer noise. To evaluate the performance, achievable rates are determined...

Enhancement and optimization of a multi-command-based brain-computer interface

Mustafa Aljshamee
Brain-computer interfaces (BCI) assist disabled person to control many appliances without any physically interaction (e.g., pressing a button). SSVEP is brain activities elicited by evoked signals that are observed by visual stimuli paradigm. In this dissertation were addressed the problems which are oblige more usability of BCI-system by optimizing and enhancing the performance using particular design. Main contribution of this work is improving brain reaction response depending on focal approaches.

Palladium-katalysierte Funktionalisierungen von polyhalogenierten Pyridinen zur Synthese stickstoffhaltiger PAKs

Lars Ohlendorf
Die vorliegende Doktorarbeit befasst sich mit der Darstellung von stickstoffhaltigen PAKs auf der Basis von Pyridin-Derivaten. Mit Hilfe von Palladium-katalysierten Kupplungsreaktionen wurden hoch funktionalisierte Synthesebausteine hergestellt, aus denen wiederum unter Nutzung verschiedener Zyklisierungsstrategien Benzo[f]chinolin-, Thieno[3,2-f]chinolin-, 5,7-Dihydropyrido[2,3-b:6,5-b']diindol- sowie Dibenzo[a,j]acridin- und Dibenzo[c,h]acridin-Derivate aufgebaut werden konnten. Einige Verbindungen wurden hinsichtlich ihrer optischen Eigenschaften untersucht.

Effektivität des Einsatzes von Simulationspatienten in der Lehre in klinischen und vorklinischen Settings

Erzsébet Matthes
Ärzte sollen schon im Medizinstudium die Grundlagen der ärztlichen Gesprächsführung und die Gestaltung positive Arzt-Patient-Beziehung erlernen und mit Simulationspatienten praktisch üben. Um herauszufinden, ob der Einsatz von Simulationspatienten und die damit verbundene Lehrmethode an der Universitätsmedizin Rostock (UMR) effektiv ist, wurden die Lehrveranstaltungen seit 2013 mit Simulationspatienten evaluiert. Die Ergebnisse zeigen, dass Lehrpersonen und Studierende die Einsätze mit Simulationspatienten als realitätsnah, praxisrelevant und sinnvoll bewerteten.

Schulisches Interesse als Forschungsgegenstand

Wolf-Dieter Lettau
Am Beispiel des Interesses von Schülerinnen und Schülern werden der theoretische Anspruch und die empirische Umsetzung von Arbeiten der vorrangig quantitativ geprägten empirischen Bildungsforschung gegenübergestellt sowie ein eigener empirischer Beitrag geleistet. Entlang der theoretisch angenommenen sowie empirisch umgesetzten Ebenen werden Diffusoren Transferprobleme zwischen Anspruch und Umsetzung aufgedeckt und konstruktive Möglichkeiten des Umgangs mit diesen dargelegt. In ihrer Reichweite zeigen sich die Diffusoren generell für Arbeiten der quantitativen Sozialforschung relevant.

Sturzrisiko und Frakturhäufigkeit bei postmenopausalen Patientinnnen mit Rheumatoider Arthritis und erniedrigter Knochendichte

Katharina Kasch
Die Dissertation befasst sich mit dem Sturzrisiko und der Frakturhäufigkeit bei postmenopausalen Patientinnen mit Rheumatoider Arthritis und erniedrigter Knochendichte. Hierbei konnten der erhöhte BMI und Stürze in der Vergangenheit als bedeutendste Einflussfaktoren auf das Sturzrisiko der Patientinnen identifiziert werden. Das Frakturrisiko ist auf Grund der reduzierten Knochendichte und des Struzrisikos in unserem Patientenkollektiv erhöht. Die angewandten Testmethoden zur Einschätzung des Sturzrisikos können gleichzeitig als Trainingseinheit zur Verbesserung der Defizite genutzt werden.

Untersuchung des Einflusses verschiedener Wetterelemente als mögliche Auslöser migräneartiger Kopfschmerzen

Florian Wogenstein
Weltweit leiden etwa 10% der Bevölkerung an Migräne. Umwelteinflüsse, vor allem Änderungen verschiedener Wetterelemente, werden von Betroffenen häufig als auslösende Faktoren genannt. Ziel der vorliegenden Arbeit war die Untersuchung von Wetteränderungen als mögliche Auslöser von Migräneanfällen. Die Ergebnisse zeigen, dass entsprechende Änderungen das Risiko, einen Migräneanfall zu erleiden, für einzelne Patienten erhöhen können. Insgesamt konnte gezeigt werden, dass kein allgemein für alle Patienten gültiger Einfluss der untersuchten Wetterelemente auf Migränepatienten vorhanden ist.

Lokale marine Ressourcen zur Herstellung von Alleinfuttermitteln für die Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss)

Gregor Thum
Seit Jahrtausenden nutzt der Mensch die Meere zum Nahrungsgewinn. Überfischung ist eine der Folgen, und Aquakultur soll zuküftig eine Antwort auf den weiter steigenden Proteinbedarf sein. Eine nachhaltige Aquakultur muss die Ressource Fischmehl minimieren. Daher wurden in einem Fütterungsexperiment mit Regenbogenforellen verschiedene potentielle Futterorgenismen (Alge, Muschel und Wurm), die in deutschen Küstengewässern heimisch sind, analysiert und als Futtermittelkomponente im Vergleich mit konventionellem Futter getestet. Wurm und Muschel konnten ohne Leistungsverlust eingesetzt werden.

Synthesis of novel quinolines, pyrrolo[2,3-b]indoles, and 1H-pyrimido[4,5-b]indole-2,4(3H,9H)-diones via palladium-catalyzed cross-coupling reactions

Maksym Cherevatenko
The present thesis is mainly dedicated to the study of the synthesis of quinolines, pyrolo[2,3-b]indoles and 1H-pyrimido[4,5-b]indole-2,4(3H,9H)-diones via palladium-catalyzed cross-coupling reactions. This includes arylation of quinolines via Suzuki-Miyaura and alkynylation of 4-trifluoromethylquinolines via Sonogashira reaction. Consequent synthesis of a wide range of fused pyridines and their further modifications were successfully performed. A number of pyrolo[2,3-b]indoles and pyrimido[4,5-b]indole-2,4(3H,9H)-diones were synthesized with the usage of Buchwald-Hartwig reaction.

Zum Einfluss von Traumafolgen auf die Motivation zur Psychotherapie in der Gruppe

Sarah Dutton
Die vorliegende Arbeit untersucht den Zusammenhang zwischen Traumakorrelaten und der Eignung zur Gruppenpsychotherapie, wobei die Hypothese überprüft wird, ob psychosomatische Patienten mit Traumatisierungen im Rahmen komplexer bzw. komplex-dissoziativer Traumafolgestörungen schlechtere Voraussetzungen haben als Patienten mit einfachen Traumafolgestörungen. Es soll dargestellt werden, wie psychische Folgen einer Traumatisierung die Haltung, Motivation oder die Antizipation gegenüber von Gruppentherapie verändern bzw. prägen

Auslegung, Simulation und Validierung einer Apparatur zur Aufbringung hoher Scherbelastungen auf Zellen in Suspension

Christoph Drobek
In dieser Arbeit wird die Auslegung, Simulation und Validierung eines Versuchsaufbaus zur Aufbringung hoher Scherraten auf Zellen bei gleichzeitig laminarer Strömung beschrieben. Der Versuchsaufbau basiert auf einem Taylor-Couette-System mit angetriebenem Außenzylinder. Der laminar-turbulente Umschlag im Scherspalt wurde experimentell für verschiedene Zellmedien bestimmt sowie durch CFD-Simulationen ebenfalls die Verteilung der Scherrate. Scherversuche mit Zellen zeigten die gute Eignung der Apparatur sowie erste Tendenzen zur Vitalität der untersuchten Zellen bei verschiedenen Scherraten.

Risikofaktoren der Umgraduierung des Prostatakarzinoms zwischen Stanzbiopsie und Prostatovesikulektomie

Nora Carmen Lamp
Der Stanzbiopsie im Allgemeinen und der Graduierung als einer der stärksten unabhängigen Prognosemarker des Prostatakarzinoms im Besonderen kommt eine zentrale Bedeutung in der Therapieplanung des Prostatakarzinoms zu. Eine Möglichkeit der Stanzgüteprüfung stellt die Korrelation von Stanzbiopsie und Prostatovesikulektomie dar. In der Arbeit wurden Risikofaktoren der Umgraduierung zwischen Stanzbiopsie und Prostatovesikulektomie untersucht. Ferner wurde die immunhistochemische Expression von CD57 und PTEN an der Stanze mit verschiedenen Prognosefaktoren des Prostatakarzinoms korreliert.

Retrospektive Analyse zur Identifikation von Prognosefaktoren für den Sentinel- und Non-Sentinel-Lymphknoten-Status beim invasiven Mammakarzinom

Josefine Stutz
Mittels der retrospektiven Analyse der Daten von 900 Patientinnen mit invasivem Mammakarzinom und durchgeführter SLNB wurden mögliche Risikofaktoren für den axillären Lymphknotenstatus identifiziert. Zusätzlich wurde eine Überlebenszeitanalyse durchgeführt. Die Tumorgröße war im Kollektiv der stärkste unabhängige Risikofaktor für den axillären Lymphknotenstatus. Weiterhin konnte der axilläre Lymphknotenstatus auch als unabhängiger Risikofaktor für das rezidivfreie Überleben bestätigt werden. Darüberhinaus schien auch das Grading einen deutlichen Einfluss auf den SLN-Status zu haben.

Analyse und Berechnung niedrigdimensionaler Darstellungen von Lösungsmengen zur nichtnegativen Matrixfaktorisierung

Mathias Sawall
In der Habilitationsschrift werden niedrigdimensionale Darstellungen von Lösungsmengen zur nichtnegativen Matrixfaktorisierung untersucht. Im Fokus stehen die sogenannten Mengen zulässiger Lösungen. Die dabei genutzte niedrigdimensionale Darstellung basiert auf der Perron-Frobenius-Theorie nichtnegativer Matrizen. Die Mengen zulässiger Lösungen werden analysiert, und ausgehend von den zentralen Eigenschaften werden verschiedene Methoden zur geometrischen Konstruktion beziehungsweise zur numerischen Approximation entwickelt und untersucht.

Reconstruction methods for single-shot diffractive imaging of free nanostructures with ultrashort x-ray and XUV laser pulses

Katharina Sander
With x-ray and XUV single-shot diffractive imaging on free nanoparticles it is possible to investigate structure and shape of the particles. The scattering image of the nanoparticle only contains the intensity distribution but not the phase of the scattered light. Thus, numerical methods are required to infer information from experimental data. In the thesis, different reconstruction methods are implemented, advanced and applied to different scattering scenarios to characterize diffraction patterns for different laser parameters, reconstruct...

Charakterisierung der murinen Immunantwort auf die eingeschlechtliche Schistosoma mansoni Infektion

Nicole Koslowski
Weltweit sind über 258 Millionen Menschen mit dem intravaskulären Trematoden Schistosoma spp. infiziert. Die Schistosomen haben Mechanismen entwickelt, das Immunsystem des Wirtes zu unterdrücken, um ihr eigenes Überleben zu sichern, aber gleichzeitig den Wirt vor infektionsbedingten Organschädigungen der fehlgeleiteten Eier in der Leber zu schützen. In dieser Arbeit wurde erstmals gezeigt, dass der weibliche Wurm nicht nur für die Ei-Produktion zuständig ist, sondern durch die Suppression des Immunsystems eine offenbar Parasiten-freundliche Umgebung schafft.

Computational modeling of electroactive hydrogels for cartilage-tissue repair using electrical stimulation

Abdul Razzaq Farooqi
The self-repair capability of articular cartilage is limited due to the lack of vascularization and low turnover of its extracellular matrix. In quest of therapeutic options, electrical stimulation has been proposed for improving tissue engineering approaches for the repair of articular cartilage. The use of electrical stimulation for the repair of cartilage tissue requires detailed preliminary analysis. In this thesis, computational models have been studied that can be used for optimizing the experimental protocols for...

Effects of different environmental factors on life history of hydrozoan Eleutheria dichotoma

Aleksandra Dańko
The life cycle of Eleutheria dichotoma includes medusae and colonial polyps. Medusae reproduce both sexually and asexually, which allows them to adapt their reproductive strategy to environmental conditions. The study examined the role of salinity, temperature and population density in reproduction and survival of medusae and polyps. I have shown, among other things, that medusae increase asexual reproduction under favourable conditions and sexual reproduction under unfavourable conditions, and that polyps are more resistant than medusae...

Extreme laser-matter interactions

Tatjana V. Liseykina
This cumulative thesis presents a summary of contributions made by the author over the past twelve years and dedicated to the theory of relativistic plasma driven by intense electromagnetic radiation. The studies are devoted to four research topics: (i) laser acceleration of ions; (ii) collisionless absorption of laser radiation in plasma and generation of hot electrons; (iii) interaction of intense laser radiation with microdroplets; (iv) interaction of laser radiation of extreme intensity with plasma in...

Die individuelle Aktivität des Interferon-Typ-I-Signalwegs in Immunzellen von Patienten mit Multipler Sklerose in Assoziation mit dem Krankheitsverlauf unter Therapie

Alexander Sebastian Hundeshagen
Interferon-beta (IFN-ß) ist ein Basistherapeutikum bei schubförmiger Multipler Sklerose (MS). Einige Patienten zeigen vor Therapie vermehrte IFN-ähnliche Aktivität gemessen an der Expression des IFN-stimulierten MX1-Gens. Diese Arbeit evaluiert das prognostische Potential endogen erhöhter MX1-Expression für den individuellen MS-Krankheitsverlauf unter IFN-ß-Therapie. Es wurden molekulare Ursachen endogener IFN-Aktivität eruiert und genregulatorische Therapieeffekte aufgezeigt. Hierzu wurden longitudinale Genexpressionsdaten zu 61 Patienten und deren Krankheitsverlauf über 5 Jahre analysiert.

Der Einfluss der Muskelrelaxierung bei Intubation auf die Herzratenvariabilität bei Kindern

Christiana Kudlik
In der vorliegenden prospektiven, randomisierten klinischen Studie wurde der Einfluss der Muskelrelaxierung bei Intubation auf die Herzratenvariabilität bei 34 Kindern untersucht. Eine Gruppe wurde hierbei nach Gabe des Muskelrelaxanz (MR) Mivacurium intubiert. Die andere Gruppe ohne Gabe eines Muskelrelaxanz (NoMR). Bei beiden Gruppen wurde eine HRV-Messung durchgeführt. Berechnet wurde die LF, die HF und die Ratio LF/HF. In der MR-Gruppe war die LF und die Ratio LF/HF gegenüber der NoMR-Gruppe erhöht. Die mit der HRV...

Erythropoetin und die Rolle von Sauerstoff bei der Proliferation und Differenzierung der humanen mesenzephalen Progenitorzellen ReNcell VM

Anne-Katrin Giese
Im Rahmen der Dissertation wurde die Interaktion von Hypoxie und EPO und deren Effekte auf die Proliferation und Differenzierung von human neuronalen Progenitorzellen untersucht. Weiterhin wurden die Effekte des als neuroprotektiv beschriebenen CEPO analysiert. Insbesondere die Proliferationsrate, der Zellzyklus, die neuronale Differenzierung sowie die metabolische Aktivität unter verschiedenen Kulturbedingungen wurden untersucht. Hypoxie führte in vitro zu einer verstärkten neuronalen Differenzierung, zum Teil wurde dies durch die Applikation von EPO unter normoxischen Bedingungen imitiert.

Maternale, fetale/neonatale, peripartale und \"außergewöhnliche\" Einflussfaktoren auf den neonatalen Apgar-Score

Judith Dinter
In einer retrospektiven Populationsstudie mit geburtshilflichen Daten (n=93.265) aus Mecklenburg-Vorpommern von 1994 - 2011 (ohne 2005) wurden maternale, fetale/neonatale, peripartale und "außergewöhnliche" Einflussfaktoren auf einen Apgar-Score < 7 untersucht, um prognostische Risikofaktoren für eine Schwangerschaft mit konsekutiv negativem Outcome für das Neugeborene zu ermitteln. Dabei stellt sich ein komplexes und multidimensionales Gefüge aus unterschiedlich stark wirkenden und untereinander verknüpften Einflussfaktoren auf einen Apgar-Score < 7 dar.

Automatische bildbasierte Segmentierung organischer Objekte einer gleichartigen Gruppe

Enrico Gutzeit
Diese Arbeit adressiert die automatische bildbasierte Segmentierung von organo-Gruppen, Gruppen gleichartiger organischer Objekte. Die Segmentierung einer organo-Gruppe ermöglicht Anwendungen zur automatischen Vermessung, Inspektion oder Sortierung. In dieser Arbeit werden, ausgehend vom Problem der Stammschnittflächen, drei Segmentierungskonzepte entwickelt und quantitativ evaluiert. Ausgehend von den Konzepten wird eine allgemeinere Lösung für organo-Gruppen entwickelt und am Beispiel von Plattfischen, Kartoffeln und Äpfeln evaluiert, wobei gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt werden.

Dynamic task scheduling and binding for many-core systems through stream rewriting

Lars Middendorf
This thesis proposes a novel model of computation, called stream rewriting, for the specification and implementation of highly concurrent applications. Basically, the active tasks of an application and their dependencies are encoded as a token stream, which is iteratively modified by a set of rewriting rules at runtime. In order to estimate the performance and scalability of stream rewriting, a large number of experiments have been evaluated on many-core systems and the task management has...

Registration Year

  • 2021
    26
  • 2020
    275
  • 2019
    205
  • 2018
    2,114
  • 2017
    3
  • 2016
    1
  • 2015
    6

Resource Types

  • Text
    2,609
  • Dataset
    21