237 Works

Beiträge zur Geschichte der Pharmazie 28. Jahrgang 1976, Nr. 4

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Beiträge zur Geschichte der Pharmazie 27. Jahrgang 1975, Nr. 2

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Beiträge zur Geschichte der Pharmazie 26. Jahrgang 1974, Nr. 4

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Beiträge zur Geschichte der Pharmazie 26. Jahrgang 1974, Nr. 2

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Beiträge zur Geschichte der Pharmazie 24. Jahrgang 1972, Nr. 2

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Beiträge zur Geschichte der Pharmazie 23. Jahrgang 1971, Nr. 1

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Beiträge zur Geschichte der Pharmazie 22. Jahrgang 1970, Nr. 1

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Zur Geschichte der Pharmazie 19. Jahrgang 1967, Nr. 3

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Zur Geschichte der Pharmazie 18. Jahrgang 1966, Nr. 1

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Zur Geschichte der Pharmazie 18. Jahrgang 1966, Nr. 3

&
Mit freundlicher Genehmigung des DAV - Deutscher Apotheker Verlag und der Deutschen Gesellschaft für Geschichte der Pharmazie.

Integration von Evolution in die Modellierung und Analyse von Softwareproduktlinien: Masterarbeit

Sophia Nahrendorf
Aufgrund ihrer Variabilität umfassen Softwareproduktlinien eine hohe Anzahl von vielfältigen, aber dennoch ähnlichen Produktvarianten. Diese Tatsache sowie die ausgeprägte Wiederverwendung von Softwarebausteinen, zwischen denen außerdem komplizierte Abhängigkeiten bestehen können, lassen die Evolution von Softwareproduktlinien äußerst komplex werden. Diese Komplexität kann zu Inkonsistenzen und Fehlern bei der Evolution führen. Zur Vermeidung dessen werden Modelle eingesetzt, damit bereits vor der eigentlichen Evolution die zukünftigen Veränderungen betrachtet und untersucht sowie eventuelle Probleme durch Auswirkungen der Evolution abgeschätzt werden...

Registration Year

  • 2017
    237

Resource Types

  • Text
    237