160 Works

Mediale Inszenierung prekärer Lebenswelten

Irmtraud Voglmayr
Starting from the “concept of disarticulation” (McRobbie), in this article I want to have a detailed look at social interactions between women with different class backgrounds in Lifestyle-TV. The “concept of disarticulation” refers to the undermining of feminist achievements of the last years. Postfeminism as a form of Antifeminism is regarded as a base of this concept. Focussing on the ATV-programme “In der Schuldenfalle” I want to show, from a feminist perspective, how precarious lifestyles...

Editorial

Thomas Steinmaurer & Franz Rest

Journalismus im neuen Nachrichtenprozess

Rudi Renger & Gerhard Rettenegger

Vorwort

Stefan Götz & Jürgen Maaß

Nachdenken über den Inhaltsbereich „Variable, funktionale Abhängigkeiten“

Jürgen Maaß, Franz Schoberleitner & Franz Schlöglhofer

„Warum?“ Einsichten, Argumente und Begründungen im Standards-Modell

Stefan Götz & Eva Sattlberger

Editorial zum Salzburger Sonderfenster \"Change - politische und ökonomische Dimensionen

Nadine Kleinbauer, Martin Oberbichler & Josef Trappel
x

Liberating ideas of a new ecosystem : The Blockchain’s potential in social perspective

Nina Van Der Giessen
This paper sheds light on the Blockchain’s potential as a new ecosystem. It discusses in what form Blockchain technology will disrupt society. In order to do so, it emphasises a historical comparison between promises of the Blockchain and the Internet. Social implications of the Blockchain’s technicality, commodity and the means of authority are used to demonstrate its future impact on capitalist society. This paper shows that the technicalities of the Blockchain fall outside the scope...

Mehr als Smartphone-Revolution : Die Proteste gegen die Aufweichung der Antikorruptionsgesetze in Rumänien aus öffentlichkeits-theoretischer Perspektive

Martina Thiele & Veronica Câmpian
Zu Beginn des Jahres 2017 kam es in Rumänien zu landesweiten Protesten gegen eine von der Regierung geplante Aufweichung der Antikorruptionsgesetze. An den Demonstrationen, den größten seit 1989, nahmen an manchen Tagen Hunderttausende Menschen teil. Diese Demonstrationen sind aus kommunikations- und öffentlichkeitstheoretischer Sicht aufschlussreich, da hier neben interpersoneller face-to-face Kommunikation unterschiedliche technische Medien zum Einsatz kamen, die z.T. die sehr schnelle und einfache Verbreitung von Texten und Bildern weltweit ermöglichten. Nach einer theoretischen Befassung mit...

Die kommunikative Arbeitsgestaltung im Blickpunkt der Mediatisierung

Christian Kruschitz
In der Büroarbeit werden neben Computern verstärkt Smartphones, Laptops und Tablets in den Arbeitsalltag integriert. Sie sind zugleich Medien und Werkzeuge, die das kommunikative Arbeitshandeln der Betriebe prägen. Soziokulturelle Veränderungen bringen wiederum neue Medien hervor. Das Konzept der Mediatisierung beschreibt diese Veränderungen, die einem ständigen Wandel unterliegen. Dieser Beitrag ist ein Auszug aus meiner Dissertation, wo ich die Gestaltung mediatisierter Büroarbeit erforsche. Dazu habe ich Führungskräfte zu ihrer Unternehmenskultur, ihren Arbeitsmedien und ihrem kommunikativen Arbeitshandeln...

Will social media save the world? : The role of social media in (dis)abling social movements

Ana Pop Stefanija
This paper critically discusses the role of social media in the rise and fall of social movements. It goes beyond the techno-deterministic and optimistic view of social media and offers a different insight into how the very structure and architecture of social media platform direct and influence visibility and thus “online success” of social movements. It also discusses the role of Terms and Service and use policies of the platforms. Finally, it outlines the dependency...

Nutzung von Online-Nachrichten Seiten auf Facebook

Patrick Freitag & Kay Müller
Facebook, Twitter und Co. sind allgemein bekannte Begriffe der modernen Gesellschaft und somit fester Bestandteil der heutigen Medienlandschaft. Nutzerinnen und Nutzer der weltweit größten Social Media Plattform Facebook folgen hierbei unter anderem bekannten Zeitungsunternehmen auf Fan-Seiten, um aktuelle Ereignisse möglichst schnell und bequem verfolgen zu können. Hier stellt sich die Frage nach dem Stellenwert von Facebook als Nachrichten- und Informationskanal. Sind Nutzerinnen und Nutzer solcher Fan-Seiten im Endeffekt informierter als ihre Mitmenschen? Für empirische Ergebnisse...

Editorial

Thomas Steinmaurer & Manuela Grünangerl

Editorial

Corinna Peil

Die Kommerzialisierung des Mediensports

Christoph Buchgraber & Tobias Frühauf
Fußball gilt in Europa nicht nur als populärste Freizeitsportart, auch seine mediale Produktion, Repräsentation und Vermarktung haben sich durch und durch zu einem ökonomischen Phänomen entwickelt. Vorrangig geht es dabei neben medientechnischen und ästhetischen Veränderungen in der medialen Inszenierung von Fußballübertragungen auch um die Vermarktung von Werbezeiten während der Sendungen. Im Mittelpunkt dieses Beitrags steht die Untersuchung der Auswirkungen der Kommerzialisierung auf die Sportberichterstattung auf europäischer Ebene. Infotainment, die ‚Vermischung‘ von Unterhaltung und Information (vgl....

Mediatisierte politische Kommunikation und der Public Value öffentlich-rechtlicher Polittalks

Jennifer Tank
This paper draws on an empirical study about mediatized political communication and its potential effects on citizens. It starts out with an overview of the complex relationship between media and politics by introducing the key concept of mediatization. The public value concept is used as another theoretical framework for the study, which focuses on public-service broadcasting in Germany in particular by evaluating four political talk shows according to their values for a democratic society. Since...

„Es ist halt ein bisschen wie im echten Leben“.

Stefan Schmidt
Diese Arbeit beschäftigt sich mit dem Involvement sowie dem Genreverständnis der Rezipientinnen und Rezipienten neuer televisiondramaseries am Beispiel der Serie The Walking Dead. Die aktuellen und äußerst populären televisiondramaseries zeichnen sich v.a. durch ihre Hybridität aus, d.h. sie lassen sich nicht einem bestimmten Genre zuordnen. Vielmehr verschmelzen sie die Elemente verschiedener Genres miteinander, was zu einer erhöhten Komplexität des Genrebegriffs führt und eine gewisse Genrekompetenz von den Rezipientinnen und Rezipienten erfordert, die bei allen Befragten...

Leserreporter

Sonja Pichler & Sabine Grießer
Seit die Bild-Zeitung im Jahr 2006 mit großer Beteiligung damit anfing, ihre Leserinnen und Leser zu Reporterinnen und Reportern zu machen, ist dieses Phänomen auch in Österreich zu beobachten. Befürworterinnen und Befürworter dieser Form der Bürgerinnen- bzw. Bürger-Partizipation sehen im Aufkommen von Leserreporterinnen und Leserreportern eine Bereicherung der Berichterstattung, während Gegnerinnen und Gegner in der Diskussion einwerfen, dass die Beiträge unwichtig sind und die Qualität des Journalismus herabsetzen. Fast zehn Jahre nach der Etablierung der...

Crossmedia in der journalistischen Praxis

Lisa Breyl & Christine Löwen
Crossmedia dient als Strategie zur redaktionellen Umstrukturierung. Es stellt sich die Frage, ob sich die journalistische Praxis an Crossmedia angepasst hat. Die Forschungsergebnisse zeigen, dass sich alle untersuchten Redaktionen im Prozess der Umstrukturierung befinden. Die größte Herausforderung der Zusammenführung von Print- und Onlineredaktionen liegt in den kulturellen Unterschieden der beiden Redaktionen. Ziel einer crossmedial arbeitenden Redaktion ist es, diese kulturelle Kluft aufzuheben. Durch die Einführung eines Newsroom-Konzepts kann dieses Ziel umgesetzt werden.

Die Conjoint-Analyse als quantitative Bildanalysemethode

Sebastian Gerth
Die ursprünglich aus dem Marketing stammende, quantitative Methode der Conjoint-Analyse dient der Ermittlung von Nutzenwerten bestimmter Produkteigenschaften, um so das optimale, ganzheitliche Produkt für den Käufer zu kreieren. Dieser Ansatz lässt sich auf die Analyse von Bildern übertragen: So kann der Wirkanteil bestimmter Bildelemente an der Gesamtwirkung statistisch mit Hilfe eines Ranking-Verfahrens ermittelt werden. Der vorliegende Beitrag stellt die Conjoint-Analyse in ihrer Grundidee vor, formuliert entsprechende Notwendigkeiten der Anpassung für die Bildanalyse und erläutert am...

Drei Ebenen von Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung

Christoph Laible
Bürgerinnen- und Bürgerbeteiligung ist ein zentrales Gütekriterium der Demokratie. Das Ziel der Arbeit ist es, dieses demokratische Konzept jeweils in einem autoritären Regime und einer voll entwickelten Demokratie zu untersuchen. Dabei werden Proteste ausdrücklich berücksichtigt, die zum Ziel haben, jene Beteiligung einzufordern. Da es sich hier um einen Selbstverständigungsprozess der Gesellschaft handelt, den Elisabeth Klaus als Definition für Öffentlichkeit nennt, wird zur Erklärung ihr Drei-Ebenen-Modell von Öffentlichkeit herangezogen. Dabei sind beide Konstrukte – Beteiligung und...

The Video Camera, Voyeurism and State Surveillance in the IoT Era

Rodelio Concepcion
Citizens tend to be accepting of the harmful effects of video surveillance by the government in lieu of national security. In this article, I reviewed a list of literature that discusses about how the video camera evolved from being a tool that humans use to satisfy voyeuristic tendencies, to an instrument used to conduct state surveillance. I started by defining concepts related to voyeurism and surveillance. Then I looked into how these concepts evolved in...

Registration Year

  • 2018
    160

Resource Types

  • Text
    160