174 Works

Tu si vivis orior tu si peris morior

Paul Dienstbier

„Dienstvergehen“ von Soldaten in der römischen Kaiserzeit

Anna Kaiser

Ein Beitrag zur Lokalisierung der norischen Straßenstation Elegio

Harald Lehenbauer

Einblicke in die Editionsarbeit des CSEL und die Frage nach dem Werktitel von Ambrosius, De excessu fratris II

Victoria Zimmerl-Panagl

Gefrorene Syntax oder sprachwirkliche Stilfigur? Notizen zur Enallage, vornehmlich im Lateinischen.

Oswald Panagl

Domus renovata

Maximilian Fussl

Die Gabe der Weissagung als politisches Instrument der antiken Essene

René Gehring

Die Baupolitik des Kaisers Claudius in Rom

Wolfgang Wohlmayr

ALA I SCVBVLORVM : Ein Neuzugang aus Noricum

Manfred Hainzmann

Klärt die Historische Linguistik die Frage der Herkunft der vorgeschichtlichen Sarden?

Peter Walter

Emotionen im Praktikum als Quelle der Selbstwirksamkeitsüberzeugungen von Lehramtsstudierenden

Andreas Bach & Gerda Hagenauer
Die Bedeutung von Emotionen als Quelle für die Entstehung von Selbstwirksamkeitsüberzeugungen wird in der Selbstwirksamkeitsforschung hauptsächlich mit einem Fokus auf negativen Emotionen untersucht. Positive Erlebenszustände spielen im Lehrberuf allerdings ebenso eine maßgebliche Rolle, und es kann angenommen werden, dass auch positive emotionale Zustände eine wichtige Quelle von Selbstwirksamkeitsüberzeugungen darstellen. Bislang existieren nur wenige empirische Erkenntnisse, inwiefern positive Emotionen die Entstehung von Selbstwirksamkeitsüberzeugungen regulieren. Die Studie untersuchte basierend auf einer Stichprobe von Lehramtsstudierenden an der Universität...

Nancy Pelosi und die Rede zur Lage der Nation

Antonia Seierl
Als die Sprecherin des US-Repräsentantenhauses Nancy Pelosi am 04. Februar 2020 am Ende von US-Präsident Donald Trump’s Rede ihre Kopie der Rede zur Lage der Nation zerriss, gingen die dabei entstandenen Bilder viral. Diese Arbeit setzt sich damit auseinander, inwiefern dieser Akt als einer des Protests interpretiert werden kann, ob das Manuskript im Moment dieses Akts zu einem Symbol der Trump’schen Politik wird und inwieweit der Akt somit als Symbolsturz bzw. -angriff gedeutet werden kann....

Why do you want to become a teacher?

Michaela Katstaller, Anna M. Eder & Burkhard Gniewosz
Theoretical frameworks on the development of preservice teachers competences include cognitive and affective facets. The latter address motivational aspects and are considered central components of the vocational requirements of the teaching profession. Research on teachers career choice motivation shows that prospective teachers who enjoy working with children are more likely to show positive trajectories in terms of achievement motivation and knowledge acquisition. In contrast, students who choose teacher education primarily as a fallback career are...

Innere Differenzierung und Lernmotivation im MINT-Unterricht

Florian H. Müller, Irina Andreitz, Verena Novak-Geiger, Elisabeth Swatek, Martin Wieser & Andreas Vohns
Es ist weiterhin wenig darüber bekannt, inwiefern Maßnahmen der Inneren Differenzierung (ID) im Unterricht mit affektiv-motivationalen Aspekten des Lernens von Schüler*innen einhergehen. Dieser Beitrag geht der Frage nach, wie „arrangierte“ und „anlassbezogene“ Maßnahmen der Inneren Differenzierung im MINT-Unterricht die Qualität der Lernmotivation erklären können. Zudem wird untersucht, ob die Unterstützung der grundlegenden psychologischen Bedürfnisse (Basic Needs) nach Autonomie, Kompetenz und sozialer Einbindung, die nach der Selbstbestimmungstheorie (SDT; Ryan & Deci, 2017) grundlegend für die autonome...

Persönlicheit - Motivation - Entwicklung

Matteo Carmignola & Daniela Martinek

Schüler*innenemotionen und Cooperatives Offenes Lernen

Marlene Kneidinger & Gerda Hagenauer
Die vorliegende Studie verfolgte das Ziel, die Emotionen von Schüler*innen, deren Kontroll- und Wertkognitionen sowie die wahrgenommene Bedürfnisunterstützung beim Offenen Lernen (COOL: Cooperatives Offenes Lernen) auf Basis der theoretischen Grundannahmen der Selbstbestimmungstheorie und der Kontroll-Wert-Theorie zu untersuchen. Hierzu wurden 97 Gymnasialschüler*innen eines Schulzweigs mit hohem Anteil an COOL sowie eines alternativen Zweigs schriftlich befragt. Die Ergebnisse machen deutlich, dass die Emotionen der Schüler*innen in COOL-Lernumgebungen überwiegend positiver waren als jene der Vergleichsgruppe. Dieses Bild zeigte...

Integration antinomischer Erziehungsziele von Lehrpersonen

Daniela Gruber
Nach welchen Erziehungszielen unterrichten österreichische Lehrpersonen, und inwiefern werden diese von ihren Persönlichkeitsmerkmalen beeinflusst? Im folgenden Artikel wird der Frage nachgegangen, wie sich die Selbststeuerungsfähigkeiten und Persönlichkeitsmerkmale von Lehrpersonen auf unterschiedliche Erziehungszielmuster auswirken und welchen Lehrpersonen es gelingt, autonome und konforme Erziehungsziele integrativ zu fassen. Um das zu überprüfen, wurde ein paralleles Mixed-Methods-Design angewendet, in dem 90 Lehrpersonen aus der Fortbildungsreihe selbst.steuern.lernen schriftlich befragt wurden. Die Selbststeuerungsfähigkeiten und Persönlichkeitsmerkmale wurden mithilfe quantitativer Messinstrumente erfasst, während...

Auf die professionelle pädagogische Haltung kommt es an!

Georg Neuhauser, Martina Piok, Gabriele Salzgeber & Helga Wittwer
Wie Selbststeuerung ein zentrales Element des Cooperativen Offenen Lernens (COOL) wurde. Das Cooperative Offene Lernen ist eine Lehrer*inneninitiative für mehr Selbstständigkeit, Eigenverantwortung und Kooperation im Bildungswesen. Auf die Schule bezogen handelt es sich um einen reformpädagogisch inspirierten Ansatz, der sich stark auf Unterrichts- beziehungsweise Schulentwicklung und selbstgesteuertes Lernen aller Akteure fokussiert. Dass Selbststeuerung viel mehr ist als eine Frage von Methoden und Formen des Offenen Lernens, war von vornherein klar. Dass diese „Haltung“, um die...

Wonach streben Lehramtsstudierende?

Daniela Martinek & Matteo Carmignola
Dass Lehramtsstudierende signifikant stärker zu intrinsischen Zielen tendieren, ist aus Untersuchungen zur Studien- und Berufswahl bekannt, während eine Perspektive auf Lebenszielorientierungen und etwaige Zusammenhänge zu psychologischen Basisbedürfnissen und dem Wohlbefinden bisher noch nicht vorliegt. In diesem Beitrag wird auf Grundlage einer Stichprobe von n = 333 Lehramtsstudierenden für die Sekundarstufe untersucht, inwiefern zukünftige Lehrpersonen eher intrinsische oder extrinsische Lebensziele anstreben und in welchem Zusammenhang deren Erreichung mit der Bedürfnisbefriedung beziehungsweise -frustration und Vitalität steht. Aus...

„Magische Töne berauschender Duft\"

Oswald Panagl

Ehrung von Univ.-Prof.i.R. Mag.rer.nat. Dr.techn. Otto Röschel

Raumintelligenzförderung 2.0

Günter Maresch & Klaus Klaus

Editorial

Peil Corinna & Maria Schreiber

Wie gut sollten meine SchülerInnen/Studierenden auf der Plattform RIF 2.0 abschneiden? Referenzergebnisse unterschiedlicher Jahrgänge

Günter Maresch, Klaus Scheiber & Heinz Slepcevic

Modellbau mit dem Geodreieck

Gunter Weiss

Registration Year

  • 2021
    174

Resource Types

  • Text
    162
  • Book Chapter
    10
  • Interactive Resource
    1
  • Journal Article
    1

Affiliations

  • University of Salzburg
    49
  • Pädagogische Hochschule Salzburg
    2
  • University of Education Upper Austria
    1
  • Universitätskliniken Salzburg
    1
  • Hochschule Hannover
    1
  • University of Augsburg
    1
  • University of Vienna
    1
  • University of Rostock
    1
  • Goethe University Frankfurt
    1