71,288 Works

Unterscheidet sich die psychische Belastung der Patienten bei den verschiedenen urologischen Tumorentitäten?

G. Müller, O. Brock & U. Otto
Fragestellung: Wir haben uns die Frage gestellt, ob es Unterschiede in der psychischen Belastung der Patienten in Abhängigkeit von der Tumorentität bzw. Behandlung gibt. Methodik: Im UKR wurden 3/2013 bis 8/2014 im Rahmen von Anschlussheilbehandlungen (AHB) 3574 Patienten nach[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Welche Faktoren beeinflussen die Langzeitkontinenz nach radikaler Prostatektomie?

F. Roghmann, J. Palisaar, C. Von Bodman, M. Brock, J. Noldus & B. Löppenberg
Fragestellung: Eine gute Kontinenz nach radikaler Prostatektomie (RP) trägt wesentlich zur Lebensqualität bei. Faktoren, die die Frühkontinenz bestimmen sind etabliert. Ob diese auch die Langzeitkontinenz (LZK) bestimmen ist unklar. Methodik: Bei Patienten bei denen 2003 bis 2010 eine[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Radikale Prostatektomie – Ergebnisse der DRG-Statistik aus Deutschland

J. Schmitges, J. Rose, J. Pollmanns, M. Graefen, B. Neukirch, M. Friedrich, S. Drösler & M. Weyermann
Fragestellung: Die radikale Prostatektomie (RP) ist eine der am häufigsten verwendeten Therapieoptionen des Prostatakarzinoms. National repräsentative Daten für Deutschland sind bisher nicht vorhanden. Methodik: Die Analysen erfolgten anhand der vollständigen Abrechnungsdaten [zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Neue Radioligandentherapie mit 177Lu-PSMA-617 bei Patienten mit metastasiertem Prostatakarzinom: Erste klinische Erfahungen nach 50 Therapiezyklen

M. Bögemann, A. Bode, M. Weckesser, N. Avramovic, M. Claesner, A.J. Schrader, M. Schäfers, L. Stegger & K. Rahbar
Fragestellung: Trotz zahlreicher neuer Therapieoptionen ist die Behandlung des metastasierten Prostatakarzinoms (mPCa) und insbesondere des metastasierten kastrationsresistenten PCa (mCRPC) schwierig und Resistenzbildung auf zugelassene Therapieoptionen sind im Verlauf die Regel. Daher werden dringend[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Vergleich der optischen Biometriemeßgeräte Topcon Aladin KR-1W mit dem Zeiss IOL Master 500

Harry Domack
Hintergrund: Die Biometrie zur Bestimmung der zu implantierenden Linse ist einer der wesentlichen Parameter einer erfolgreichen Katarakt-Op oder des refraktiven Linsentausches bzw. beim Einsatz von Premium-IOL. Methoden: 28 Katarakt-Patienten sowie 29 Personen wurden mit jeder Methode vermessen.[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Analyse der Patientenzufriedenheit mit der Kataraktoperation auf Basis eines flächendeckenden Vertrages nach § 140 a SGB V

Helmut Höh & M. Seifried
Fragestellung: Auf Grundlage eines im April 2005 geschlossenen Vertrages nach § 140 a SGB V zwischen der AOK MV und den Operateuren erfolgte zwischen 2005 und 2008 die Datenerfassung zur ambulanten qualitätsgesicherten Durchführung der Kataraktchirurgie, welche nach einheitlichen Kriterien[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Analyse der optischen Biomaterial-Reinheit einer neuen hydrophoben Intraokularlinse (IOL)

Patrick R. Merz, E. Friedmann, T.M. Rabsilber & G.U. Auffarth
Hintergrund: Die Biomaterial-Eigenschaften in Bezug auf das Glistening-Verhalten einer neuen hydrophoben IOL wurden im Vergleich zu anderen auf dem Markt erhältlichen IOLs analysiert. Methoden: Die Glistening-Entwicklung für Vivinex XY1 (HOYA) wurde im Vergleich zu AcrySof® SN60WF[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Ergebnisse der Umfrage Katarakt- und refraktive Operationen

Martin Wenzel
Im Januar 2016 wurde wieder die traditionelle Umfrage von DGII, BVA, BDOC und DOG unter den deutschsprachigen Ophthalmochirurgen durchgeführt. Da die Auswertung noch läuft, seien hier die endültigen Ergebnisse des Vorjahres wiedergegeben: Die Angaben von 274 Operationszentren mit insgesamt[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Timing is everything

Robert Stegmann
30 years exposure to a population group with amongst the highest incidence of glaucoma in the world has revealed that timing of decisions in the management of glaucoma to be paramount. The relentless progression of structural and functional damage caused by glaucoma is much faster than in the European[for full text, please go to the a.m. URL]

Tiefe Sklerektomie mit Kataraktoperation zur kontrollierten Drucksenkung

Jörg C. Schmidt
Hintergrund: Steht eine Katarakoperation bei einem Glaukompatienten an, stellt sich die Frage, ob zunächst eine Linsenoperation erfolgen soll und ein drucksenkender Eingriff sekundär folgt, oder eine Kombioperation durchgeführt wird. Methoden: Bei 12 Kataraktpatienten (14 Augen)[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Zentrierung oberflächlicher Excimerlaserbehandlungen bei hochaberrierten Hornhäuten

Stefan Pieh, G. Schmidinger & C. Skorpik
Fragestellung: In einer retrospektiven Auswertung von oberflächlichen Excimerlaserbehandlungen zur Glättung von irregulären Hornhautastigmatismen wird die Reproduzierbarkeit des präoperativen Offsets (Abstand zwischen der Pupillenmitte und dem ersten Purkinje Reflex), des postoperativen[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Gibt es eine ideale Praxisform?

Ulrich Giers
Einzelpraxis, Gemeinschaftspraxis, Praxisgemeinschaft, überörtliche Berufsausübungs- Gemeinschaft? MVZ als GbR oder GmbH? Privatklinikstatus oder Klinikzulassung? Honorar- oder Belegarzt? angestellter Facharzt oder Gesellschafter? Es wird der Frage nachgegangen,[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Trockenes Auge – Was tun?

Thomas Kaercher
Operations-assoziiert finden sich 2 Formen des Trockenen Auges: die postoperative Keratoconjunctivitis sicca sowie die Lasik-induzierte neurotrophe Keratopathie. Die postoperative Keratoconjunctivitis sicca ist durch Oberflächeninkongruenzen des Epithels ausgelöst. Zusätzlich wirken intraoperative[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Multifokallinsen – Erfolgsgeheimnis Patientenauswahl! – Ja – aber wie?

Thomas Neuhann
Für die chirurgische Presbyopiekorrektur gibt es, neben einer nennenswerten Anzahl von kornealen Verfahren, im linsenchirurgischen Bereich zwei wesentliche Optionen, nämlich Monovision und Mehrstärken-IOL. Für Ihre erfolgreiche Indikation und Differential-Indikation, gekennzeichnet[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Neue Technologien in der optischen Biometrie

Peter Hoffmann
Fragestellung: Die Katarakt-Operation ist die häufigste und wichtigste Operation in der Ophthalmochirurgie. Die Ergebnisqualität und das Patientenerleben werden wesentlich vom refraktiven Ergebnis mitbestimmt. Die Einführung der optischen Biometrie im Jahr 1999 hat hier einen spürbaren[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Erste Ergebnisse mit einer neuen rhexisfixierten asphärischen IOL nach Katarakt-Operation mit dem Femtolaser

Annemarie Osinga, D.R.H. Breyer, H. Kaymak, K. Klabe, P.R. Hagen, F.T.A. Kretz & G.U. Auffarth
Hintergrund: Durch die hohe Präzision, Vorhersagbarkeit und Reproduzierbarkeit einer FLACS (Femtosecondlaser assisted cararact surgery) kann eine neue Generation von IOL (LaserLens LB-313, Oculentis) implantiert werden, deren Haptik so in die kreisrunde Rhexis eingefügt wird, dass durch die[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Abhängigkeit der benötigten Ultraschallenergie bei der Femtosekunden-Laser assistierten Linsenchirurgie von der Linsendensitometrie

Kerstin Petermann, G. Al-Khateeb, M. Shajari, K. Vunnava & T. Kohnen
Fragestellung: Korrelation der Linsendichtemessungen mittels Pentacam Scheimpflug System zwischen äquivalenter durchschnittlicher Ultraschallkraft und kumulativer dissipierter Energie (CDE) in der Femtosekundenlaser-assistierten-Linsenchirurgie (FLALS). Methoden: Dies war eine retrospektive,[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Wenig invasiv und extrem schonend – kombinierte Femtosekundenlaser-assistierte Kataraktoperation und Excimer-Laser-Trabekulotomie

Elena Margolina & J. Magner
Die Anzahl der Patienten mit einer Visusminderung durch Katarakt und begleitendem primären Offenwinkelglaukom wächst aufgrund der demographischen Entwicklung weiterhin. Beim Fortschreiten der Katarakt und bei nicht ausreichend reguliertem IOD und/oder bei Unverträglichkeit [zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Erste klinische Erfahrungen mit einer neuen IOL mit erweiterter Tiefenschärfe

Gerd U. Auffarth, B.C. Giers, S. Liebing, T.M. Rabsilber & R. Khoramnia
Hintergrund: Evaluation funktioneller Ergebnisse und subjektiver Sehqualität nach Implantation einer neuen Intraokularlinse mit erweiterter Tiefenschärfe (EDOF-IOL). Methoden: In diese prospektiven klinischen Studie (geplante Anzahl n=20 Patienten) wurden bisher 10 Augen von 6 Patienten[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Morphometric progression analysis in glaucoma patients: A comparison between the simultaneous non-mydriatic stereoscopic fundus camera (KOWA nonmyd WX3D) and the Heidelberg scanning laser ophthalmoscope (HRT III)

Kai Januschowski, S. Mariacher, S. Hipp, R. Whirtky, G. Blumenstock, K.-U. Bartz-Schmidt & U. Schiefer
Purpose: To investigate the agreement between morphometric optic nerve head parameters assessed with the confocal laser ophthalmoscope HRT III (Heidelberg Retina Tomograph, Heidelberg Engineering GmbH, Heidelberg, Germany) and the non-mydriatic, simultaneous stereoscopic fundus camera KOWA WX3D (Kowa[for full text, please go to the a.m. URL]

Intrakorneale Ringsegmente (ICRS) zur Stabilisierung von Keratektasien

Loay Daas, B. Seitz, A. Langenbucher & M. El-Husseiny
Hintergrund und Ziele: Die intrakornealen Ringsegmente (ICRS) haben das Spektrum der stadiengerechten Therapie des Keratokonus erweitert. Zusätzlich kommen die INTACS zum Ansatz bei der Behandlung von iatrogener Keratektasie nach LASIK und pelluzider marginaler Degneration (PMD). Unser Ziel ist[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Vergleich des Astigmatismus der Hornhautvorderfläche und Hornhautrückfläche bei Patienten mit Keratokonus

Stefan Friderich, M. Shajari, M. Remy, M. Pour-Sadeghian, J. Bühren, I. Schmack & T. Kohnen
Hintergrund: Es wurde in früheren Studien gezeigt, dass bei einem Großteil der Patienten ohne pathologische Hornhautveränderungen, unabhängig von der Ausrichtung des Astigmatismus auf der kornealen Vorderfläche, die Ausrichtung des Astigmatismus der kornealen Rückfläche[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Vergleich zwischen Patienten mit einer atopischen Grunderkrankung und ohne beim Keratokonus mittels eines Scheimpfluggerätes

Emanuel Eberhardt, M. Shajari, J. Bühren, G. Al-Khateeb, M. Remy & T. Kohnen
Hintergrund: Ziel dieser Studie war es, die strukturellen Unterschiede der Hornhaut bei Patienten mit Keratokonus zu vergleichen, welche bei der Anamnese atopische Erkrankungen angaben oder verneinten. Methoden: In dieser retrospektiven Studie überprüften wir die Daten, welche durch einen[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

DMEK – Operationstechnik und klinische Ergebnisse

Natalia Opitz, A.-K. Rickmann, L.-J. Damm & P. Szurman
Zielsetzung: Erkrankungen des Hornhautendothels wie die Fuchs'sche Endotheldystrophie oder die Endotheldekompensation nach vorangegangener intraokularer Chirurgie gehören zu den häufigsten Indikationen für eine Hornhauttransplantation. In den letzten Jahren wurden neben der perforierenden[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Ethanolabrasio des Hornhautepithels bei rezidivierender Erosio corneae

Nhu Oanh Huynh, S. Hiller & C. Wirbelauer
Hintergrund: Die rezidivierende Erosio corneae ist eine sehr schmerzhafte Erkrankung der Hornhautoberfläche, die durch eine unzureichende Verankerung der Epithelzellen und der Basalmembran verursacht wird. Eine phototherapeutische Keratektomie (PTK) mit einem Excimer-Laser ist hierbei die Standardbehandlung.[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Registration Year

  • 2022
    49
  • 2021
    4,031
  • 2020
    4,477
  • 2019
    5,251
  • 2018
    5,014
  • 2017
    6,304
  • 2016
    6,464
  • 2015
    6,659
  • 2014
    6,096
  • 2013
    6,094

Resource Types

  • Text
    68,831
  • Conference Paper
    2,347
  • Journal Article
    97
  • Report
    13