6,304 Works

Klinische Ergebnisse und gesundheitsbezogene Lebensqualität nach Klavikula Frakturen des mittleren Drittels im Kinder und Jugendalter

Nadine Kaiser, Basil Ryser, Thoralf Liebs & Kai Ziebarth
Fragestellung: Klavikula Frakturen des mittleren Drittels gehören zu den häufigsten Frakturen im Kindes- und Erwachsenalter. Während lange Zeit die Behandlung der geschlossenen Klavikula Frakturen als Domäne der konservativen Therapie galt, hat sich in den letzten Jahren, in der [zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Implantat-assoziierte Infektionen nach operativer Stabilisierung der Wirbelsäule

Ulrike Dapunt, Caroline Bürkle, Frank Günther, Wojciech Pepke, Stefan Hemmer & Michael Akbar
Fragestellung: Implantat-assoziierte Infektionen sind weiterhin eine gefürchtete Komplikation auf dem Gebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie. Bakterien können auf der Implantatoberfläche adhärieren, etablieren eine sogenannte Biofilmkolonie und sind in dieser Form besonders[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Einfluss einer additiven ventralen Stabilisierung auf das autologe Beckenkammtransplantat und den Korrekturverlust nach ventraler monosegmentaler Spondylodese bei Frakturen der thorakolumbalen Wirbelsäule

Timo Michael Heintel, Hendrik Jansen, Martin Jordan, Fabian Gilbert & Rainer Meffert
Fragestellung: Die Rekonstruktion der lasttragenden ventralen Säule hat in der Wirbelsäulentraumatologie den letzten 2 Jahrzehnten zunehmend an Bedeutung gewonnen. Während bei der bisegmentalen ventralen Spondylodese der Einsatz autologer trikortikaler Späne vom Beckenkamm weitgehend[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Bedeutung des tibialen Slopes auf die hintere Schublade im gesunden Kniegelenk

Clemens Gwinner, Andreas Weiler, Imke Schatka & Tobias Jung
Fragestellung: Dem tibialen Slope wird eine zunehmende Bedeutung in Bezug auf die anteroposteriore Kniegelenksstabilität zugemessen. Dieser Zusammenhang ist jedoch bisher lediglich in Bezug auf das vordere Kreuzband untersucht worden. Ziel der vorliegenden Studie war es, die Bedeutung des [zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Die Plattenosteosynthese der Patellafraktur: 2-Jahres-Ergebnisse einer prospektiven Studie

Alexander Ellwein, Helmut Lill, Christine Voigt & Jan Christoph Katthagen
Fragestellung: Die Zuggurtungsosteosynthese stellt vieler Orts die Standardversorgung von Patellafrakturen dar. Ihre größtenteils implantatbezogene Komplikationsrate liegt jedoch bei 22-53%. Die Folge sind Revisionsoperationen in 10-55% der Fälle mit häufig unbefriedigenden[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Langzeitverlauf der hinteren Schublade nach Rekonstruktion des hinteren Kreuzbandes

Clemens Gwinner, Andreas Weiler, Imke Schatka & Tobias Jung
Fragestellung: Die Rekonstruktion des hinteren Kreuzbandes (HKB) stellt eine Herausforderung in der muskuloskeletalen Chirurgie dar. Mittlerweile lässt sich die hintere Schublade reproduzierbar reduzieren. Unklar ist jedoch, inwieweit sich die hintere Kniestabilität im Langzeitverlauf verändert. [zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

SHT-Prädiktion durch S 100ß-Bestimmung bei 354 Schockraumpatienten

David Eschmann, Anna-Sophie Kübler-Müller, Eva Neumaier-Probst, Udo Obertacke & Frederic Bludau
Fragestellung: Von dem in Zellen des Zentralen Nervensystems vorhandenen Protein S100ß wird posttraumatisch eine frühe prädiktive Funktion für den Nachweis bzw. den Ausschluss einer Gehirnverletzung erwartet. Eine Reihe von klinischen Untersuchungen konnten Nachweisgrenzen des Proteins[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Korrelation der in-vitro Valgus Aufklappbarkeit mit der medialen Instabilität des Kniegelenks

Christoph Kittl, Matthias Holz, Johannes Glasbrenner, Christoph Domnick, Philipp Michel, Michael J. Raschke & Mirco Herbort
Fragestellung: Die Hauptfunktion der medialen ligamentären Strukturen besteht in der Hemmung der Valgusrotation. Die klinische Untersuchung dieser Strukturen ist jedoch sehr subjektiv und problematisch in der Differenzierung der genauen Ausprägung der Verletzung. Ein Versuch, die klinische[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Bakterielle Besiedelung von statischen Spacern beim zweizeitigen, septischen Knieprothesenwechsel

Christian Hipfl, Michael Müller, Tilman Pfitzner, Andrej Trampuz, Carsten Frank Perka & Tobias Winkler
Fragestellung: Die bakterielle Besiedelung der Spacer bei zweizeitigen, septischen Knieprothesenwechseln wird in der Literatur kontrovers diskutiert. Eine Korrelation der Menge an Fremdmaterial mit der Wahrscheinlichkeit der Besiedelung und Biofilmbildung wird angenommen. Die erfolgreiche Verwendung[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Die klinische Detektion der distalen Bizepssehnenruptur

Arasch Wafaisade, Bertil Bouillon, Vera Jaecker, Paola Koenen & Sven Shafizadeh
Fragestellung: Ein relevante Anzahl von Rupturen der distalen Bizepssehne werden immer noch verspätet erkannt. Es existieren kaum Studien, in denen alle bekannten klinischen Test gemeinsam bewertet werden. Das Ziel war es, bei Patienten mit kompletter distaler Bizepssehnenruptur die Sensitivität[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Die komplexe posttraumatische Unterarmdeformität – 3D- Korrektur mittels CAD-Schablonen

Stefanie Säuberlich, Ivan Marintschev & Gunther Hofmann
Fragestellung: Ein 13 jähriger Junge erlitt zweimalig eine Radiusfraktur im distalen Drittel, welche mittels Kirschnerdrähten versorgt worden war. Trotz fehlender knöcherner Konsolidierung war eine Entfernung der Kirschnerdrähte mit Freigabe der Belastung erfolgt. Es entwickelte [zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Die operative Versorgung der Sprunggelenksfraktur beim geriatrischen Patienten: winkelstabile versus konventionelle Drittelrohrplatte. Eine retrospektive Matched pair Analyse

Rene Aigner, Philip Lechler, Christoph Boese & Michael Frink
Fragestellung: Die Inzidenz der geriatrischen Sprunggelenksfraktur steigt bedingt durch die demographische Entwicklung. Aufgrund der hohen Prävalenz an Begleiterkrankungen ist die operative Versorgung jedoch mit hohen Komplikationsraten assoziiert. Während die Standardversorgung mit Zugschraube[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Lumbopelvine Abstützungen in der Traumatologie

Mona Khoury, Kristian Welle, Michael Windemuth, Cornelius Jacobs, Christof Burger & Koroush Kabir
Fragestellung: Ziel der Studie war eine retrospektive Analyse des Outcomes lumbopelviner Abstützungen in der Versorgung komplexer hinterer Beckenringfrakturen. Methodik: Eine retrospektive Analyse unserer Klinikdaten zur Evaluation lumbopelviner Abstützungen erfolgte zunächst anhand[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Rückkehr zum Sport nach isolierter Meniskusnaht – Eine systematische Literaturanalyse

Helge Eberbach, Jörn Zwingmann, Lisa Hohloch, Gerrit Bode, Dirk Maier, Norbert P. Südkamp & Matthias Feucht
Fragestellung: Die Rekonstruktion eines Meniskusrisses wird wenn möglich bevorzugt, weil die mechanische Belastung des Gelenkknorpels nach Meniskusresektionen deutlich ansteigt und eine frühzeitige Arthrose die Folge sein kann. Eine Meniskusnaht hat andererseits in der Regel ein strengeres[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Multimodales, intraoperatives Neuromonitoring während chirurgischer Hüftgelenkluxation via Trochanter-Flip-Osteotomie

Tobias Hesper, Brian Scalone, Bernd Bittersohl, Silja Karlsson, John Keenan & Harish Hosalkar
Fragestellung: Nervenverletzungen stellen eine schwerwiegende Komplikation nach Hüftgelenkoperationen dar, die zu einem irreversiblen Funktionsverlust für den Patienten führen können. Auch nach der von Ganz beschriebenen chirurgischen Hüftgelenkluxation via Trochanter-Flip-Osteotomie[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Humerus-Verlängerung mit Intramedullären Verlängerungsnägeln

Nikolaus Degen, Julian Fürmetz, Florian Wolf, Søren Kold & Peter H. Thaller
Fragestellung: Die Kallusdistraktion am Humerus mittels voll implantierbarer Marknägel ist nun möglich, da der Durchmesser der verfügbaren Marknägel sich auf 10 mm und weniger reduziert hat. Wir berichten über die ersten Fälle von intramedullärer Verlängerung [zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Azetabuläre Knorpelevaluation mittels T2*-Mapping – Eine Vergleichsanalyse von MRT und intraoperativem Befund

Tobias Hesper, Christina Neugroda, Constantin Mayer, Christoph Schleich, Gerald Antoch, Christoph Zilkens, Rüdiger Krauspe & Bernd Bittersohl
Fragestellung: Im Vergleich zu anderen biochemisch-sensitiven MRT-Verfahren, die Rückschlüsse über Aufbau und Struktur von Gelenkknorpel ermöglichen, bietet die T2*-Mapping-Technik eine isotrop-hochauflösende, dreidimensionale (3D) Knorpelevaluation bei vergleichsweise [zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Contemporary Dual Mobility Cup. A regional and private register: methodology and results

Jean Louis Prudhon, Andre Ferreira, Jacques Caton & Regis Verdier
Objectives: Dual Mobility Cup (DMC) had been introduced in 1979. Due to lack of referenced publications this interesting and innovating concept remained ignored during close to 20 years. 180 studies (level III or IV) have now been published. Evidence-based medicine is based on of level I studies.[for full text, please go to the a.m. URL]

Therapie einer rigiden bilateralen kongenitalen Kniegelenksluxation – Case Report

Christina Polan, Matthias Hövel, Daniel Spodeck, Marcus Jäger, Marcel Dudda & Max D. Kauther
Fragestellung: Die kongenitale Kniegelenksluxation (KKL) ist eine seltene anatomische und funktionelle Fehlstellung. Die Inzidenz wird in einer skandinavischen Studie mit 0,017 pro 1000 Geburten angegeben [ref:1]. Wir berichten über den Verlauf einer rigiden Form einer KKL, welche einen[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Der vorangegangene Krankenhausaufenthalt bei Patienten mit proximaler Femurfraktur ist mit schlechterem funktionellen Outcome und erhöhter Mortalität assoziiert

Rene Aigner, Benjamin Bücking, Juliana Hack, Daphne Eschbach, Ludwig Oberkircher, Steffen Ruchholtz & Christopher Bliemel
Fragestellung: In der Literatur wurden bis dato einige Parameter identifiziert, die das Outcome bei geriatrischen Patienten mit proximaler Femurfraktur beeinflussen bzw. vorhersagen. Der Einfluss eines vorangegangenen stationären Krankenhausaufenthaltes auf das Outcome in diesem Patientenkollektiv[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Versorgungsstrategien azetabulärer Altersfrakturen des vorderen Pfeilers mit Hemiquerfraktur – biomechanische Testungen zur Primärstabilität unterschiedlicher Osteosyntheseverfahren

Orkun Özkurtul, Andreas Höch, Christoph Josten & Jörg Böhme
Fragestellung: Die steigende Inzidenz von vorderen Pfeiler- mit hinterer Hemiquerfrakturen bei älteren Patienten ist mit Herausforderungen verbunden. Sie sind die zweithäufigste Fraktur bei Patienten über 60 Jahren (Stand 12/2013) und stellen aufgrund ihrer komplexen Frakturmorphologie[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Vorläuferstudie zur automatischen Auswertung des distalen Schaft-volare Fläche Winkel (VCA) des distalen Radius an 40 HRpQCT 3D Datensätzen

Sebastian Baumbach, Alexander Synek, Jakob Binder, Wolf Mutschler, Wolfgang Böcker, Georg Langs & Lukas Fischer
Fragestellung: Der derzeitige Gold-standard zur operativen Behandlung der instabilen distalen Radiusfraktur ist die volare Plattenosteosynthese mittels anatomisch prä-konfektionierten Platten. Dabei variiert der Schaft-volare Fläche Winkel (VCA) dieser Platten zwischen 15 und 25°. Aktuell[zum vollständigen Text gelangen Sie über die oben angegebene URL]

Open versus arthroscopic Latarjet procedure: accuracy of the coracoid placement in a cadaver study

Rupert Meller, Nael Hawi, Emmanouil Liodakis & Christian Krettek
Objectives: Correct positioning of the coracoid graft is crucial for the success of an open or arthroscopic Latarjet procedure. The purpose of the present study was to test whether the placement accuracy of the coracoid graft in the arthroscopic Latarjet technique would be comparable to that of the [for full text, please go to the a.m. URL]

EUSOL® Versus Antibiotic Loaded Collagen Granules (Co-Mupimet®) as a Dressing Agent in the Management of Traumatic Wounds

Rajiv Maharjan, Amit Bikram Shah, Pashupati Chaudhary, Guru Prasad Khanal & Bikram Prasad Shrestha
Objectives: Traumatic wounds are one of the common causes of morbidity in orthopaedic patients. To this date there is no RCT available that compares the healing potential of Edinburgh University Solution of Lime (EUSOL) with mupirocin in collagen granules and Metronidazole (Co-Mupimet®) as dressing[for full text, please go to the a.m. URL]

Comparison of the Outcome Between Conventional Open Technique and Minimally Invasive Technique Using Dynamic Hip Screw Fixation for Inter-Trochanteric Fracture of Femur

Rajiv Maharjan, Bikram Prasad Shrestha, Guru Prasad Khanal, Pashupati Chaudhary & Raju Rijal
Objectives: Rigid fixation and early mobilization using standard dynamic hip screw (DHS) should be considered as the standard treatment for intertrochanteric fractures. The potential drawbacks of conventional technique of DHS are large skin incision with considerable soft-tissue dissection, blood loss,[for full text, please go to the a.m. URL]

Registration Year

  • 2017
    6,304

Resource Types

  • Text
    6,304