7,376 Works

Wovon träumt Alexa?

Christiane Heibach
In seinem 1968 erschienenen Roman Do Androids Dream of Electric Sheep, der Vorlage für den Science-Fiction- Klassiker Blade Runner, imaginiert Philip K. Dick eine postapokalyptische Welt, in der Androiden und Menschen sowohl physisch als auch psychisch nicht mehr voneinander zu unterscheiden sind. Einzig die Empathie, das Mitempfinden, scheint noch rein menschliches Hoheitsgebiet zu sein, doch auch das bezweifelt der Protagonist Rick Deckard zunehmend, der als professioneller Kopfgeldjäger unerwünschte Androiden zu eliminieren versucht. Und so stellt...

Wachsen und Erhalten - Blutgefäße im gesunden und kranken Auge

Barbara M. Braunger
Über den Sehsinn nehmen wir sowohl unsere Mitmenschen als auch unsere Umgebung wahr, und so zählt dieser Sinneseindruck für den einzelnen Menschen sicherlich mit zur wichtigsten Sinneswahrnehmung. Eine Minderung oder Verlust des Sehvermögens wird von den Betroffenen als eine massive Einschränkung ihrer Lebensqualität empfunden, da dies sowohl die Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Menschen betrifft, oftmals aber auch einhergeht mit generellen Einschränkungen eines selbstbestimmten Lebens. In Deutschland gelten nach der Defini-tion der Weltgesundheitsorganisation 164.000 Menschen als blind...

Der Wald vor lauter Bäumen

Sergiusz Kazmierski
Die modernen Wirtschafts- und Politikwissenschaften gründen in der immer ausschließlicher unhinterfragten Annahme, wonach es ihre leitende Aufgabe sei, ein Wissen zur Regelung und Steuerung ökonomischer und politischer Prozesse bereitzustellen. Dagegen halten philosophische und dichterische Texte der Antike ökonomisches und politisches Wissen bereit, dessen vorrangiges Ziel es ist, überhaupt auszuloten, was als ökonomisch und politisch gelten darf. Obwohl oder vielleicht gerade weil sich die dabei zutage tretenden antiken Auffassungen von Ökonomie und Politik als unzeitgemäß erweisen,...

Menschen brauchen Hilfe, andere schauen nur zu?

David F. Urschler
Wer kennt nicht die Schlagzeilen von Notfällen, bei denen mehrere Menschen zusehen und niemand eingreift? Sie werfen die Frage auf, warum Menschen in Notsituationen in Anwesenheit weiterer passiver Individuen (sogenannter Bystander) eher zusehen als aktiv in Geschehen einzugreifen. Die Forschung spricht hier vom Bystander- Effekt. Dieser besagt, dass die individuelle Bereitschaft eines Eingreifens in einer Notsituation durch die Gegenwart weiterer Bystander reduziert wird. Allerdings zeigen vor allem aktuellere Studien auf diesem Gebiet, dass die Anwesenheit...

Demokratie und Gewalt

Oliver Hidalgo
Wir leben in keiner gewaltfreien Gesellschaft. Gewalt im sozialen und institutionell- öffentlichen Raum ist vielmehr häufig genug an der Tagesordnung in Form von Kindesmisshandlungen, im Geschlechterverhältnis, gegenüber Homosexuellen, Ausländern, Andersgläubigen, alten und behinderten Menschen, in der Schule, als (organisierte) Kriminalität sowie als politisch motivierte Gewalt bis hin zum Terrorismus. Anhand dieser Aufzählung scheint sich die bekannte These von Heinrich Popitz zu bewahrheiten, wonach Gewalt als spezielles, anthropologisch verankertes Machthandeln jede Form der Vergesellschaftung wenigstens latent...

Gewalt Mensch - Tier

Friedrich-Christian Schroeder
Der Themenverbund Gewalt und Aggression in Natur und Kultur erforscht Ursachen und Folgen von Gewalt und Aggression unter Tieren und unter Menschen und versucht dabei, Beziehungen zwischen den beiden Bereichen zu ermitteln. Es gibt jedoch auch einen Zwischenbereich, nämlich die Gewalt von Menschen gegen Tiere. Diese soll hier nicht phänomenologisch dargestellt oder ätiologisch oder sonst empirisch untersucht werden. Stattdessen soll die langwierige geistesgeschichtliche theologische, philosophische und rechtstheoretische Entwicklung zu ihrer Diskriminierung und Pönalisierung aufgezeigt werden....

Poesie der Vernichtung

Judith Werner
Martin Heideggers nationalsozialistische Vergangenheit war nie ein Geheimnis. Er war bis 1945 Parteimitglied in der NSDAP. Etwa ein Jahr hatte er den Posten des Hochschulrektors in der Universität Freiburg inne, wo er seine berühmt-berüchtigte Rede Die Selbstbehauptung der deutschen Universität hielt. Zentraler Gedanke darin war das Zusammenspiel von Führung und Gefolgschaft. Als Motor der Forschung galt ihm ein geschichtlicher Auftrag des deutschen Volkes. Nach Ende des 2. Weltkriegs bedeutete dies zunächst: Lehrverbot. Umso erstaunlicher ist...

Vom Molekül zum Verhalten

Melanie Royer, Anna Bludau, Gunter Meister & Inga D. Neumann
Jeder kennt diese eigenartigen Momente. Momente, die in einem Unwohlsein auslösen: der nächtliche Nachhauseweg entlang dunkler, verlassener Gassen, die große schwarze Spinne über dem Bett oder das Halten einer Rede vor größerem Publikum. All diese Situationen können Unbehagen, Furcht oder sogar Angst hervorrufen. Die verständliche Konsequenz daraus lautet: Solche Situationen umgehen und möglichst meiden! Tritt dieses Vermeidungsverhalten jedoch sehr häufig auf oder wird die Situation nur unter starker Furcht ertragen, kann dies ein Indiz für...

Das Amerikabild in der deutschen Populärmusik der 1960er Jahre

Michaela Hogger
Was hat Amerika mit deutschen Schlagern gemein, oder präziser formuliert: Was haben die USA und Kanada mit der Populärmusik in der Bundesrepublik Deutschland in den 1960er Jahren zu tun? Wie präsent die USA nach dem Zweiten Weltkrieg sind lässt sich an der Beliebtheit von Liedern mit Amerikabezug von Hitlisten aus dieser Zeit ablesen. Es stellt sich jedoch die Frage, wie Amerika dargestellt wird. Welche Bilder und Attribute werden als amerikanisch wahrgenommen? Lassen sich Auswirkungen des...

Stickoxide können auch anders

Jens Schlossmann & Andrea Schramm
Die Emission von gesundheitsgefährdenden Stickoxiden wird derzeit stark diskutiert. Jedoch ist für Stickstoffmonoxid (NO) eine physiologische und therapeutische Rolle seit Längerem bekannt, z. B. bei der Behandlung der Angina pectoris. Für die Aufklärung der kardiovaskulären Funktion von NO wurde 1998 der Nobelpreis an Robert Furchgott, Louis Ignarro und Ferid Murad verliehen. NO könnte bei vielen weiteren Erkrankungen von therapeutischem Nutzen sein. Für die Behandlung von chronischen Nierenerkrankungen (chronic kidney disease, CKD) gibt es bisher wenige...

Börsenkurse und Schlachtenglück

Tobias A. Jopp
Wie lässt sich die in einer größeren Gruppe von Individuen, vielleicht sogar in der gesamten Bevölkerung, vorherrschende Wahrnehmung eines einzelnen Ereignisses oder einer Abfolge von Ereignissen messen, wenn keine modernen Umfragedaten vorliegen? Gerade in der Auseinandersetzung mit in der Vergangenheit weiter zurückliegenden Phänomenen stellt die Unmöglichkeit, Massenumfragen durchzuführen, den Historiker vor echte Herausforderungen. Die im Folgenden vorgestellte Forschungsarbeit unternimmt für die Phase des Ersten Weltkriegs den Versuch, genau dieses Manko an Informationen über die zeitgenössische...

Das Konzentrationslager - das ganz Andere?

Isabella Von Treskow
Die Konzentrationslager des NS-Regimes erscheinen zumeist als das ganz Andere − Sonder-Orte jenseits der Gesellschaft und jenseits des Begreifbaren. Diese Wahrnehmung hat viele Gründe: Strukturen, zeitliche Entwicklungen und Sachverhalte sind sehr kompliziert und je nach Lager anders. Gewalt trat darin so massiv und ungezügelt auf, dass es emotional schwierig ist, sich mitdiesem Teil der Geschichte zu befassen. Abwehrbewegungen aufgrund von Schuldgefühlen kommen hinzu. Auch besteht zu kollektiver Gewalt eher Distanz, da der individuelle Anknüpfungspunkt fehlt....

Auge um Auge, Mandibel um Mandibel

Jürgen Heinze
„Tiere sind die besseren Menschen“, sagt der Volksmund und ist sich damit einig mit Konrad Lorenz und anderen Verhaltensforschern der 1950er Jahre, denen aggressive Interaktionen zwischen Tieren der gleichen Art viel milder erschienen als das oft mörderische Miteinander in der menschlichen Gesellschaft. Anstatt sich bei ihren Kämpfen um Ressourcen oder die Rangordnung gegenseitig mit den Hörnern aufzuspießen oder Reißzähnen zu zerfleischen, zeigen viele Tiere scheinbar „moralanaloges Verhalten“ oder gar eine „Tötungshemmung“. Das wahre Verhalten von...

Digitales Papier

Raphael Wimmer
Papier prägt seit fast 2000 Jahren menschliche Kulturen wie kaum eine andere Erfindung. Als vergleichsweise günstiges und flexibles Medium ermöglichte Papier es erstmals, Wissen in großem Maßstab zu speichern, zu organisieren und zu verbreiten. In Form von Büchern, Zeitungen, Karteikarten, Formularen oder Briefen dient Papier als Träger von Wissen, Daten und Gedanken. Seit den 1940er Jahren wird das Papier aber in immer mehr Bereichen durch Bits und Bytes ersetzt. Die elektronische Datenverarbeitung und das Internet...

Die Echte Arnika oder der Berg-Wohlverleih (Arnica montana)

Peter Poschlod & Jörg Heilmann
Blick in die Wissenschaft, Bd. 27 Nr. 38 (2018): Blick in die Wissenschaft 38

Douglas Hofstadter (zurück) in Regensburg

Klaus Richter
Das Interview ist die gekürzte Fassung eines Gesprächs, das der Regensburger Physiker Klaus Richter am 19. Oktober 2017 mit Pulitzer-Preisträger Douglas Hofstadter anlässlich dessen Besuchs in Regensburg geführt hat.

Blick in die Wissenschaft, Bd. 3 Nr. 3 (1993): Blick in die Wissenschaft

Forschungsmagazin der Universität Regensburg

Blick in die Wissenschaft, Bd. 2 Nr. 2 (1993): Blick in die Wissenschaft

Forschungsmagazin der Universität Regensburg

Blick in die Wissenschaft, Bd. 23 Nr. 30 (2014): Blick in die Wissenschaft

Forschungsmagazin der Universität Regensburg

Blick in die Wissenschaft, Bd. 7 Nr. 10 (1998): Blick in die Wissenschaft

Forschungsmagazin der Universität Regensburg

Blick in die Wissenschaft, Bd. 6 Nr. 9 (1997): Blick in die Wissenschaft

Forschungsmagazin der Universität Regensburg

Blick in die Wissenschaft, Bd. 4 Nr. 7 (1995): Blick in die Wissenschaft

Forschungsmagazin der Universität Regensburg

The Struggle of Being Alive: Laboring Bodies in Paolo Bacigalupi’s The Windup Girl

Juliane Straetz
This essay reconsiders the Marxist question of how value is created through work and expressed within a lived experience of the body in a near-future setting that is characterized by an expanding impact of biotechnologies. To do so, I will read androids – organic, humanoid beings – as an allegory of the human laborer in a globalized capitalism. The object of my critical inquiry will be Paolo Bacigalupi’s novel The Windup Girl as it uncompromisingly...

Editorial

Paula Von Gleich, Marius Henderson, Jasmin Humburg, Julia Lange, Mariya Dimitrova Nikolova & Samira Spatzek
Current Objectives of Postgraduate American Studies, Vol 18, No 1 (2017)

Blick in die Wissenschaft, Bd. 27 Nr. 37 (2018): Blick in die Wissenschaft

Forschungsmagazin der Universität Regensburg

Registration Year

  • 2020
    6,835
  • 2019
    69
  • 2018
    141
  • 2017
    183
  • 2016
    61
  • 2015
    51
  • 2011
    36

Resource Types

  • Text
    7,119
  • Dataset
    122
  • Interactive Resource
    61
  • Collection
    39
  • Image
    31
  • Sound
    3