95 Works

Tutorium Bibliothek

Vera Gergert & Ruth Bernds

Figurationen staatlicher Interventionen bei Rechtsextremismus und Islamismus – Ein Zwischenbericht

Katharina Leimbach

Zwangskontexte als Handlungsfeld für eine kritische politische Bildung

Lisa Schneider

Polizierende Bürgergruppen und deren theoretische Konzeptualisierung

Frauke Reichl

Das Social Web als literaturdidaktisches Arbeitsfeld

Nathalie Kónya-Jobs
Ausgehend von aktuellen technisch-medialen und sozialen Rahmenbedingungen des literarischen Lesens in der Partizipationskultur sozialer Medien, stellt der Beitrag den Gegenstand der Social-Web-Literatur anhand der sich ergänzenden Perspektiven Literatur und Autorschaft sowie Leser*innen und Lektüremodi vor und grenzt dieses literarische Phänomen von verwandten Erscheinungen wie der Netz- oder Internetliteratur ab. Nach der Beschreibung der Datenbasis, methodischer Grundlagen und des empirischen Forschungsdesigns folgt die Darstellung der qualitativen Inhaltsanalyse einer Stich-probe nutzergenerierter Daten aus den sozialen Medien Facebook...

Diskurs – Praxis – Kriminalität

Bernd Dollinger & Dörte Negnal

Leitfaden zur Anfertigung von Hausarbeiten - Abteilung für Neuere und Neueste Geschichte

Tutorium Quelleneditionen analog und digital

Michael Rohrschneider

Toolbox eMedien

Andreas Hartmann & Patrick Pelinski

Werbung sehen, Literatur verstehen? Zum Potenzial audiovisueller Medien der Populärkultur für den Aufbau literarischer Kompetenz

Teresa Scheubeck
Dieser Artikel geht der Frage nach dem konkreten didaktischen Potenzial narrativer Werbeclips nach. Im Rahmen einer empirischen Untersuchung im schulischen Kontext wird untersucht, inwiefern ein Strategietraining an audiovisuellen Formaten, hier narrativen Werbeclips, Facetten literarischer Kompetenz fördern kann, die für das Erschließen von Literatur hilfreich sind. Der Beitrag geht von dem Diskurs um literarische Kompetenz aus, der in der Deutschdidaktik sehr intensiv geführt wird. Im Zusammenhang mit diesen Überlegungen steht gerade auch eine Öffnung des schulischen...

Empirische Befunde zum Jugendarrest – Eine Bestandsaufnahme

Laura Gammon

Relational Perspectives in Criminological Research in Germany, Austria and Switzerland: A Snapshot of Current Trends

Matthias Rau
‘Why network research?’: that was the title given to a conference organised by the Schader- Stiftung and the German Association for Network Research (DGNet). Hosted in the German city of Darmstadt in early March 2020, the meeting saw an impressive range of topics discussed over just under 80 speaking slots. With the exception of a presentation delivered by an interdisciplinary team from Heidelberg University titled ‘Network research and terrorism prevention’ [Netzwerkforschung und Terrorismusprävention], criminological themes...

Volksverhetzung und Volksvernetzung: Eine analytische Einordnung rechtsextremistischer Onlinekommunikation

Jens Struck, Pia Müller, Antonia Mischler & Daniel Wagner
Aktuell findet in verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen eine Auseinandersetzung mit menschen- feindlicher Kommunikation im Internet statt, etwa mit Begriffen wie Hate Speech bezeichnet. Häufig werden zwei analytische Perspektiven zur Deutung entsprechender Phänomene herangezogen. Es handelt sich zum einen um etablierte sozialpsychologische Ansätze wie Bestätigungsneigung und Homophilie, die im Kontext von Social Media mit algorithmisch gestützter Selektion verknüpft und mit Begriffen wie Filterblase und Echokammer behandelt werden. Zum anderen werden Lesarten herangetragen, die derartige Kommunikation als (strategischen)...

Das Thema Nationalsozialismus im Geschichtsunterricht: Jugendliche zwischen Abwehrhaltung und Interesse?

Ruth Künzel
Der Aufsatz untersucht, welche Vorstellungen und Erwartungen Schüler*innen zum Themenkomplex „Nationalsozialismus“ und Unterricht dazu im Fach Geschichte haben. Bisherige Forschungsbefunde sind ambivalent: Einige Studien deuten auf eher mangelndes Interesse, laut anderen werde das Thema als spannend empfunden. Die Ergebnisse einer Befragung von Neuntklässler*innen eines Kölner Gymnasiums geben exemplarisch Aufschluss über die Gründe für Interesse bzw. Abwehrhaltung. This essay examines the ideas and expectations of students about the subject complex of "National Socialism" and its teaching...

Schüler*innenaktivierung durch digitale Medien? Eine Videografiestudie im Grammatikunterricht mit Tablets

Im vorliegenden Beitrag werden Potenziale des Lernens mit digitalen Medien für eine veränderte, d.h. im Sinne von Stahns (2013) kognitiv aktivierende, Unterrichtsgestal-tung im Grammatikunterricht diskutiert. Hierfür werden Lernende und Lehrkräfte auf dem Weg zu einer digitalen Unterrichtskultur begleitet, die den Einsatz von Tablets im Unterricht umfasst. Es wurden zunächst zwei Unterrichtsstunden à 90 Minuten ohne Tableteinsatz und anschließend zwei Unterrichtsstunden à 90 Minuten mit Ta-bleteinsatz in einer 5. Klasse videografiert. Zwischen den beiden Blöcken fand...

Leitfaden Geschichtsdidaktik

Manuel Köster, & Holger Thünemann

Ökonomische Bildung für Alle

Anja Bonfig & Isabelle Penning
Zielperspektive ökonomischer Bildung ist die Selbstbestimmung, Mündigkeit und verantwortliche Mitgestaltung der Menschen in den verschiedensten durch Wirtschaft geprägten Lebensbereichen. Da Jede*r in ökonomisch geprägten Lebenssituationen handelt, ergibt sich in besonderer Weise die Notwendigkeit ökonomischer Bildung für Alle. Der vorliegende Artikel stellt den aktuellen Forschungsstand der ökonomischen Bildung im Bereich der sonderpädagogischen und der fachspezifischen Perspektive dar, zeigt deren Schnittmengen auf und leitet Herausforderungen für eine inklusive fachdidaktische Konzeption ab. Self-determination, maturity and individuals’ responsible participation...

Kriminalität während des Corona-Lockdowns. Empirische Befunde auf Basis einer Dunkelfeldbefragung im Kanton Zürich

Dirk Baier
Von der Corona-Pandemie und den zu ihrer Eingrenzung getroffenen Maßnahmen wird erwartet, dass sie sich auf die Kriminalitätsentwicklung auswirken. Erste empirische Studien zur registrierten Kriminalität vornehmlich aus dem angelsächsischen Raum führen teilweise zu widersprüchlichen Befunden, wobei zumindest für Diebstahls- und Einbruchsdelikte Rückgänge während des Zeitraums des Lockdowns festgestellt werden. Im Beitrag wird auf Basis einer im Mai und Juni 2020 im Kanton Zürich durchgeführten Befragung untersucht, wie sich die Viktimisierung mit verschiedenen Delikten entwickelt hat....

Im Team geht’s besser! Vorstellung der Konzeption des neuen Vorbereitungskurses: „Inklusion - Kooperation in multiprofessionellen Teams in der Primarstufe“ an der Universität zu Köln

Silvia Fränkel, Sandra Lammerding, Petra Hanke, Christian Friebe & Dennis Hövel
Multiprofessionelle Kooperation adressiert die gesteigerte schulische Komplexität in inklusiven Kontexten. Auf dieser Grundlage wurde das Vorbereitungsseminar „Inklusion – Kooperation in multiprofessionellen Teams in der Primarstufe“ an der Universität zu Köln konzipiert. Es handelt sich dabei um ein Kooperationsprojekt von Biwi, Sopäd, ZfL und ZfsL. Im Beitrag wird die strukturell-curriculare Verankerung der Lehrveranstaltung im Praxissemester sowie die inhaltliche Konzeption beschrieben. Multi-professional cooperation addresses the increased school complexity in inclusive contexts. On this basis, the preparatory seminar...

Kriminalität in der Corona-Krise: Haben die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus möglicherweise einen Einfluss auf die Kriminalitätsentwicklung in Deutschland?

Carolin Neubert, Anja Stiller, Tillmann Bartsch, Arne Dreißigacker, Anna Isenhardt, Yvonne Krieg, Philipp Müller & Bettina Zietlow
Der vorliegende Beitrag diskutiert die Entwicklung von Kriminalität unter der aktuellen Corona-Krise bezogen auf fünf ausgewählte Deliktbereiche. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung zeigt sich, dass die derzeitige Situation Menschen vor besondere Herausforderungen stellt, die das Risiko mitunter erhöhen können, Täter*in oder Opfer zu werden. So verzeichnet der Beitrag auf den verschiedenen Deliktebenen einen überwiegend verstärkenden Einfluss, auch wenn sich dieser in einigen Fällen voraussichtlich erst nach Beendigung der Maßnahmen zeigen wird. Diese Dynamik wird begründet...

Studentengeschichte zwischen Mittelalter und Neuzeit

„Studentengeschichte zwischen Mittelalter und Neuzeit“ sammelt die Beiträge eines Kolloquiums, das im Oktober 2013 anlässlich der Jubiläumstagung zum 625jährigen Bestehen der Universität zu Köln abgehalten wurde. Während die Tagung sich allgemein mit Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte beschäftigte, wurden auf dem Kolloquium Vorträge von nicht habilitierten Forscherinnen und Forschern speziell zum Thema Studentengeschichte gehalten und diskutiert.

Outlaw Gangs: Networks or Organisations?

Martin Neumann & Michael Möhring
The objective of this paper is the investigation of how the activity of organising is related to the structural characteristics of organisations in organised crime. This refers to the relation between structure and interaction. The focus of our research is how outlaw gangs are placed on a scale between permeable networks and monolithic crime syndicates. For this purpose, the communication network of an outlaw gang has been analysed, based on wiretapping from police investigations. The...

Altern in Haft – Angebote für ältere Inhaftierte in der Bundesrepublik Deutschland

Andrea Kenkmann, Silvia Erhard, Jessica Maisch & Christian Ghanem
Der demographische Wandel macht auch vor dem Justizvollzug nicht halt. So befinden sich aktuell immer mehr ältere Menschen in deutschen Justizvollzugsanstalten. Die Bedürfnisse älterer Inhaftierter sind jedoch oft komplex; neben physischen Alterserscheinungen verändern sich auch die psychosozialen Bedürfnisse dieser Gruppe. Zielsetzung dieser Studie ist es, die altersspezifische Versorgung von älteren Inhaftierten in den deutschen Bundesländern zu analysieren. Ein Fragebogen mit sowohl offenen als auch geschlossenen Fragen wurde an die 16 Justizministerien versandt. Das Ergebnis der...

Eine psychoanalytische Lektüre von Stefan Goertz' Buch „Islamistischer Terrorismus“

Jean-Luc Vannier
Kriminologie - Das Online-Journal, Nr. 1 (2020): Soziale Netzwerkanalyse in der Kriminologie

Registration Year

  • 2020
    95

Resource Types

  • Text
    95