679 Works

Betriebsvereinbarungen

Werner Nienhüser & Heiko Hoßfeld
Im Rahmen des Forschungsprojektes „Betriebsvereinbarungen in der Wahrnehmung von Personalverantwortlichen“ wurde untersucht, welchen Stellenwert Personalverantwortliche Betriebsvereinbarungen beimessen, wie verbreitet diese sind und ob sich systematische Unterschiede je nach den Merkmalen der untersuchten Unternehmen in den Einschätzungen des Stellenwerts und in der Verbreitung von Betriebsvereinbarungen zeigen. Zur Beantwortung dessen wurde eine repräsentative telefonische Befragung von 1000 Personalverantwortlichen durchgeführt.

Metaanalyse Organisationsforschung

Susanne Edler, Jelena Johanna Nadja Hohlweg, Alexia Meyermann & Henrik Pruisken
Metaanalyse

SOEP-LEE Betriebsbefragung

Jürgen Schupp & Stefan Liebig
Dieser Datensatz stellt Informationen zu Organisationsmerkmalen von insgesamt 1708 Arbeitgebern aus Deutschland zur Verfügung, die im Rahmen einer gesonderten standardisierten Betriebsstättenbefragung zwischen August 2012 und März 2013 erhoben wurden. Die im Projekt erhobenen Organisationsdaten können mit den Individual- und Haushaltsdaten des SOEP verknüpft werden. Dazu wurden im Jahr 2012 alle abhängig beschäftigten Befragten des SOEP nach der Adresse ihres Arbeitgebers aus dem Vorjahr befragt; diese bilden die Grundlage der Erhebung. Dieses neue Angebot eines verknüpften...

Indicators and Responsiveness to Population Decline: School Closures as Practice and Discourse in Saxony-Anhalt

Walter Bartl & Reinhold Sackmann
The object of this analysis is the practice of school closures, since it constitutes a key response to demographic decline and is usually hotly disputed in regional discussions on demographic change. Our research is guided by two questions: How do political and administrative responses to demographic decline emerge? How are practices of school closure publicly portrayed and discussed in newspapers? We assume that in democratic welfare-regimes the spatial allocation of school infrastructures is mediated by...

Umfragebasierte Studien: „Fake-Interviews“ bleiben die Ausnahme: Kommentar

Jürgen Schupp
DIW Wochenbericht

Haushaltsstrompreise: Tarifwechsel ermöglichen große Einsparungen

Tomaso Duso & Florian Szücs
In diesem Bericht wird ein umfangreicher Datensatz von über sechs Millionen Haushaltsstromtarifen für alle Postleitzahlgebiete Deutschlands analysiert. Die Entwicklung der Einzelhandelsstrompreise zwischen Januar 2007 und August 2014 unterscheidet sich je nach Anbieter und Tarif stark. Während sich die Grundversorgungstarife um rund 50 Prozent verteuert haben, sind die jeweils günstigsten Tarife im Markt weitgehend konstant geblieben. Ein wesentlicher Grund für die unterschiedlichen Tarifentwicklungen ist, dass die Stromlieferanten Änderungen ihrer Kosten in unterschiedlichem Maß an die Haushalte...

Bei Investitionen sollte ein ganzheitlicher Ansatz verfolgt werden: Interview mit Alexander Schiersch

Alexander Schiersch & Erich Wittenberg
DIW Wochenbericht

Einkommensverteilung in Deutschland von 1871 bis 2013: Erneut steigende Polarisierung seit der Wiedervereinigung

Charlotte Bartels
Erstmals in Deutschland wird die Einkommensverteilung über einen Zeitraum von rund 140 Jahren präsentiert. Über alle politischen und wirtschaftlichen Turbulenzen des 20. Jahrhunderts hinweg hat sich vor allem der Einkommensanteil der Top-Zehn-Prozent wenig verändert: Auf Basis von Steuerdaten lag er sowohl 1913 als auch 2013 bei rund 40 Prozent des Volkseinkommens. Der Anteil des Top-Ein- Prozents war mit 13 Prozent im Jahr 2013 hingegen niedriger als vor 100 Jahren, als dessen Anteil noch 18 Prozent...

Einige Urlaubstage könnten in Feiertage umgewandelt werden: Kommentar

Gert G. Wagner
DIW Wochenbericht

Ungleichheit in Deutschland geht bei Stundenlöhnen seit 2014 zurück, stagniert aber bei Monats- und Jahreslöhnen

Markus M. Grabka & Carsten Schröder
Obwohl der Arbeitsmarkt boomt, bleibt das Thema Lohnungleichheit relevant. In diesem Bericht wird die Veränderung der Bruttolöhne und ihrer Verteilung zwischen 1992 und 2016 untersucht. Dabei werden neben dem realen vertraglich vereinbarten Bruttostundenlohn auch der Bruttomonats- und der Bruttojahreslohn unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse auf Basis des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigen, dass die Lohnungleichheit insgesamt zunächst zwischen 1992 und 2005 signifikant angestiegen ist und dies insbesondere bei den Monats- und Jahreslöhnen. Seitdem liegt die...

Gender Pay Gap besonders groß bei niedrigen und hohen Löhnen

Patricia Gallego Granados & Katharina Wrohlich
Noch immer erhalten Frauen im Mittel geringere Löhne als Männer. Auf Basis einer neuen Auswertung von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigt dieser Bericht, dass sich die mittlere Lohnlücke, der Gender Pay Gap, von Vollzeitbeschäftigten in den letzten drei Jahrzehnten deutlich reduziert hat. Im Zeitraum 2010 bis 2014 lag sie bei 16 Prozent. Die Lohnlücke ist nach wie vor an den Rändern der Lohnverteilung sowie für Personen mit Kindern höher und steigt mit dem Alter...

Neue Regierung schickt deutschen Aufschwung in die Verlängerung: Editorial

Ferdinand Fichtner, Guido Baldi, Karl Brenke, Christian Breuer, Marius Clemens, Geraldine Dany-Knedlik, Hella Engerer, Marcel Fratzscher, Stefan Gebauer, Simon Junker, Claus Michelsen, Malte Rieth & Thore Schlaak
DIW Wochenbericht

Studierendenbefragung zu Open IT Bachelor und Open IT Master - vom IT-Praktiker zum Bachelor Wirtschaftsinformatik und zum Master IT Business Management

Michael Städler, André Von Zobeltitz, Kathleen Blanke, Lasse Bönick, Knut Linke, Sophie Huck & Eva Blochberger
Face-to-face interview: PAPI

Progressive Sozialbeiträge können niedrige Einkommen entlasten

Stefan Bach, Peter Haan & Michelle Harnisch
In der aktuellen Reformdiskussion stehen Steuer- und Abgabenentlastungen für geringe und mittlere Einkommen im Fokus. Berechnungen des DIW Berlin zeigen, wie sich verschiedene Entlastungskonzepte auswirken. So entlastet ein Grundfreibetrag für Sozialbeiträge alle Einkommensgruppen, wobei Geringverdienende in Relation zu ihrem Gesamteinkommen am meisten profitieren würden. Statt die Sozialbeiträge zu senken, können sie auch auf die Einkommensteuer angerechnet werden, bis hin zu einer „Negativsteuer“. Denkbar ist auch, die Entlastungen bei steigenden Einkommen abzuschmelzen, um sie auf untere...

Mit einem sozialen Arbeitsmarkt die Eingliederung Langzeitarbeitsloser verbessern: Kommentar

Jürgen Schupp
DIW Wochenbericht

Deutsche Wirtschaft im Boom - Luft wird dünner: Gemeinschaftsdiagnose Frühjahr 2018: Kurzfassung

DIW Wochenbericht

Neuwahlen allein lösen Italiens Probleme nicht: Kommentar

Stefan Gebauer
DIW Wochenbericht

Mängel der Riester-Rente sprechen für ein Standardprodukt: Kommentar

Kornelia Hagen
DIW Wochenbericht

GymnasiastInnen aus Elternhäusern mit niedrigem Bildungsniveau verlieren im Laufe der Schulzeit deutlich an Boden

Sophie Horneber & Felix Weinhardt
Kinder, die auf ein Gymnasium gehen und Eltern mit einem niedrigen Bildungsniveau haben, fallen im Laufe ihrer Schulzeit leistungsmäßig immer weiter zurück. Das gilt insbesondere dann, wenn sie in der fünften Klasse in den Fächern Mathematik und Deutsch noch EinserschülerInnen waren. Diese Studie, die auf Basis des Nationalen Bildungspanels (NEPS) als eine der ersten den Schulerfolg von Kindern während der gesamten Pflichtschulzeit von der ersten bis zur neunten Klasse unter die Lupe nimmt, zeigt, wie...

Metaanalyse qualitativer sekundäranalytischer Forschung in der Arbeits- und Organisationsforschung

Tobias Gebel, Alexia Meyermann & Julian Klassen

Schlagwort „Open Source“: Algorithmen können und müssen anhand von Beispielfällen transparent gemacht werden: Kommentar

Gert G. Wagner
DIW Wochenbericht

Ausbau der deutschen Grundbreitbandversorgung: Lehren aus der Vergangenheit mahnen zur Besonnenheit

Tomaso Duso, Mattia Nardotto & Jo Seldeslachts
In Deutschland wurde der Ausbau der digitalen Infrastruktur in den vergangenen Jahren mit öffentlichen Geldern in beträchlichem Umfang gefördert, um die „digitale Lücke“ zwischen Ballungsgebieten und ländlichen Räumen zu schließen. Da weitere Förderungen in Milliardenhöhe bevorstehen, lohnt ein Blick auf die Wirkung früherer Förderprogramme. Am Beispiel Niedersachsens und Bayerns wird hier gezeigt, dass die Förderungen, die zwischen 2008 und 2013 gewährt und implementiert wurden, wirksam waren: Sie haben tatsächlich zu einem um zwei bis drei...

Sozialer Auf- und Abstieg: Angleichung bei Männern und Frauen

Nicolas Legewie & Sandra Bohmann
Diese Studie untersucht soziale Mobilität im Berufsstatus, das heißt Veränderungen in der beruflichen Position einer Person im Vergleich zu ihren Eltern. Dafür wurden Daten der Langzeitstudie Sozio-oekonomisches Panel (SOEP) zu westdeutschen Personen mittleren Alters ausgewertet, die zwischen 1939 und 1971 geboren wurden. Gegenüber den Eltern hat sich das Niveau der sozialen Stellung im Durchschnitt verbessert (absolute soziale Mobilität). Dagegen hat sich die relative soziale Mobilität, die die Durchlässigkeit der Gesellschaft misst, seit dem Zweiten Weltkrieg...

Risikobereitschaft und weitere Faktoren korrelieren mit Umverteilungspräferenzen

Manja Gärtner & Johanna Mollerstrom
Wie viel Umverteilung Bürgerinnen und Bürger in der Gesellschaft möchten, hängt von sozioökonomischen Faktoren und ihren Ansichten über Gerechtigkeit ab. Diese Studie, basierend auf einer in Schweden durchgeführten, repräsentativen Umfrage, bestätigt frühere Ergebnisse: Demnach nimmt der Wunsch nach Umverteilung mit steigendem Einkommen ab, bevorzugen Frauen im Durchschnitt mehr Umverteilung als Männer, und wünschen ältere Menschen sich mehr Umverteilung als jüngere. Ansichten zu Gerechtigkeit und Altruismus spielen ebenfalls eine Rolle. Die Studie zeigt zusätzlich und zum...

Net Neutrality: Prioritization Is Beneficial from an Economic Perspective

Pio Baake & Slobodan Sudaric
The principle of net neutrality was adopted by the European Union as a regulation promoting equality among all data packets in the Internet. Considering net neutrality from a purely economic viewpoint, however, the general possibility to prioritize data packets would likely lead to a more efficient use of existing network capacity. This is particularly applicable given the growth in data traffic and time-sensitive applications such as live streaming. Competition among network operators could intensify if...

Registration Year

  • 2021
    34
  • 2020
    198
  • 2019
    219
  • 2018
    213
  • 2017
    1
  • 2016
    2
  • 2015
    1
  • 2014
    4
  • 2013
    5
  • 2012
    2

Resource Types

  • Text
    658
  • Dataset
    21