Collecting and Interpreting Qualitative Research-Elicited Data for Longitudinal Analysis. The Case of Oral History Data on World War II Forced Labourers

Christoph Thonfeld
Seit eine Reihe von Disziplinen einen eigenen methodischen und interpretativen Zugang zur Oral History entwickelt haben, ist der Dialog zwischen der Geschichtswissenschaft und der Soziologie über den möglichen Nutzen lebensgeschichtlicher Interviews für Längsschnittanalysen in einem sich rasant entfaltenden diskursiven Feld unter den Druck einer Vielfalt von Einflüssen geraten. Während Psychologie und Hirnforschung die wissenschaftliche Substanz narrativer Interviews als solcher in Zweifel ziehen, weisen Medien und Museen Interviewmaterialien streng definierte Rollen zu, um ihre Ansprüche an...
This data repository is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.