Untersuchung des Planfräsverfahrens am Beispiel beschichteter Möbelteile. Teil 1

Uwe Heisel, Johannes Tröger & Miklos Lang
Über das Prinzip des Planfräsverfahrens zur Bearbeitung von Vollholz wurde bereits berichtet. Prinzipiell ist das Planfräsverfahren durch Einsatz zweier entgegengesetzt geneigter Werkzeuge ähnlich Zerspanerwerkzeugen, zur Formatbearbeitung geeignet. Wie bei der Vollholzbearbeitung bewirkt der geringe Einstellwinkel eine stark verminderte Spandicke, wodurch eine entscheidend verbesserte Bearbeitungsqualität erwartet werden kann. Der erste Teil dieses Beitrages behandelt den Einfluß des Einstellwinkels.
This data repository is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.