Zur Hydrodynamik in Quasikristallen

Christof Walz
Hydrodynamische Gleichungen beschreiben langwellige, niederenergetische Anregungen eines Systems, das sich in einem lokalen thermodynamischen Gleichgewicht befindet. Die Modenstruktur ist in führender Ordnung entweder propagierend oder diffusiv. Hydrodynamische Variablen des Quasikristalls sind zum einen Erhaltungsgrößen wie die Massen-, Impuls- und Energiedichte, sowie Variablen, die "gebrochene Symmetrien", im Fall des Quasikristalls die phononische und phasonische Verschiebung, beschreiben. Neben der Herleitung der hydrodynamischen Gleichungen aus der Thermodynamik wird auch eine Poisson-Klammer Methode verwendet. Ein eindimensionaler Spezialfall wird numerisch...
This data repository is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.