Wenn Bilder philosophisch werden - gemalte Spiegel als Reflexion und Antithese

Christoph Hubig
Man muß nicht Verfechter eines strikten Realismus oder Anhänger einer wie auch immer gearteten Abbildtheorie sein, um in den Werken der Kunst Spiegel des jeweils zeitgenössischen Denkens zu sehen. Die Vielfältigkeit des Beziehungsgeflechtes, in dem jeder Spiegel steht, ist maßgeblich dafür, daß Spiegelung eben nicht Abbildung ist, sondern ein Aufzeigen, dessen Spezifik in einer Reduktion auf den Abbildungscharakter verlorenginge. Indem dieses Aufzeigen - neben anderen ästhetischen Qualitäten - ein Beitrag zur Selbstvergewisserung für die mit...
This data repository is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.