Umsetzungen der N-Monoalkyl-säureamid-Dimethylsulfat-Addukte (Säureamid-Reaktionen ; 48)

Hellmut Bredereck, Franz Effenberger & Erika Henseleit
N-Monoalkyl-imidiumsäure-methylester-methylsulfate bilden mit Ammoniak, primären und sekundären Aminen substituierte Amidinium-methylsulfate, aus denen sich einige freie N.N'-di- und N.N'.N'-trisubstituierte Amidine gewinnen lassen. Mit 4-Amino-1.3-dimethyl-uracil entstehen Dipyrimido-pyridine und mit 3-Methyl-1-phenyl-pyrazolon-(5) 3-Methyl-1-phenyl-4-[1-alkylamino-alkyliden]-pyrazolone-(5) bzw. das Oxonol 4.4'-Methenyl-bis-[3-methyl-1-phenylpyrazolon-(5)].
This data repository is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.