Arzneimitteltherapie von Pflegeheimbewohnenden in Mecklenburg-Vorpommern

Julia Müller
Optimierung der Arzneimitteltherapiesicherheit (AMTS) in deutschen Pflegeheimen ist Ziel der Interventionsstudie des BMG-geförderten AMTS-AMPEL-Projektes. Im Kontext des Projektes zeigt diese Dissertation, dass 89% einer Pflegeheimpopulation aus Mecklenburg-Vorpommern mindestens 1 unangemessene Arzneimittel(AM)-Verordnung aufweist. Problematische Arzneimittel sind Mittel bei säurebedingten Erkrankungen und Psycholeptika. Der Konsum von Arzneimitteln ist durchschnittlich 9 Medikamente/Tag. Ein Effekt der AMTS-AMPEL-Intervention auf Medikationsangemessenheit und Polypharmazie kann lediglich partiell dargestellt werden.
This data repository is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.