Eine Gender-Analyse von Fotografie-Historiografien am Beispiel zweier Berufsfotografinnen in Wien (1860–1914)

Ulrike Matzer
Warum finden Geschäftsfotografinnen, die einst gefragte Spezialistinnen waren, in Fotografiegeschichten keine Erwähnung? Von Anfang an waren Frauen in der angewandten Fotografie aktiv. Deren Ausübung galt bis ins beginnende 20. Jahrhundert als freies Gewerbe, für das es keine Zugangsbeschränkungen gab. Dies kam Frauen ebenso entgegen wie die Tatsache, dass bis kurz vor der Jahrhundertwende keine staatlich geregelte fotografische Fachausbildung existierte – schlossen doch Bildungsinstitutionen weibliche Interessierte anfänglich meist aus. Im Zuge einer Analyse von Fotografie-Historiografien und...
This data repository is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.