Familiennamen und Identitätsfragen. Das Gesuch des Hans Julius Oppenheim

Beate-Christine Fiedler
Der einseitige handschriftliche Bescheid ist die Antwort auf eine Anfrage des im Jahr 1892 21-jährigen Hans Julius Oppenheim. Er hatte gebeten, statt seines bisherigen Familiennamens Oppenheim den Familiennamen Lübbert-Oppenheim verwenden zu dürfen. Der Senat genehmigte zwar eine Namensänderung, allerdings nicht in der beantragten Form: Der Familienname sollte vielmehr Oppenheim-Lübbert lauten. Für die Ausfertigung des Bescheides wurde ein gestempeltes Formular des Hamburger Senats verwendet, geschmückt mit dem Hamburger Wappen. Das Dokument (Nr. A I 11.1) liegt...
1 citation reported since publication in 2017.
This data repository is not currently reporting usage information. For information on how your repository can submit usage information, please see our documentation.