Die minimalinvasive Ösophagusresektion mit intrathorakaler thorakoskopischer Anastomose (mit Video)

Th. C. Böttger, J. Beardi, M. Müller & W. Kockrow
Einleitung: Die minimalinvasive Ösophagusresektion findet zunehmend Verbreitung. Nachteil dieses Verfahrens ist jedoch die zervikale Anastomose, die eine Insuffizienzrate von bis zu 30% aufweist. Wir möchten die Technik und die Ergebnisse der thorakoskopischen intrathorakalen Anastomose[for full text, please go to the a.m. URL]