Pharmakologische Induktion des „Delay-Phänomens“: Ghrelin, ein gastrointestinales Peptid als Schutz vor ischämischer Haut-Muskelnekrose?

F. Rezaeian, R. Wettstein, P. Mörsdorf, M.D. Menger & Y. Harder
Einleitung: Anhaltende Ischämie kann zu Gewebeuntergang mit Wundheilungsstörungen und Nekrose führen. Die pharmakologische Präkonditionierung könnte dabei eine effektive, nicht-invasive Methode zur Prävention ischämischer Komplikationen darstellen. In neueren Studien[for full text, please go to the a.m. URL]