Re-Eingriffe nach erfolgter Rekonstruktion von iatrogenen Gallengangsverletzungen

I. Ruth, M. Hoppe-Lotichius & G. Otto
Einleitung: Benigne Gallengangsstenosen nach Cholezystekomie treten mit einer Häufigkeit von 0,2 bis 0,6 % auf und haben eine erhöhte Morbidität und ein verkürztes Langzeitüberleben. Es existiert kein einheitliches Therapiekonzept. Material und Methoden: Zwischen 1999[for full text, please go to the a.m. URL]