Quantifizierung des Kühleffektes intrahepatischer Gefäße ex-vivo auf das Destruktionsvolumen bei der Radiofrequenzablation

K.S. Lehmann, B.B. Frericks, S. Valdeig, P. Hoffmann, A. Schenk, C. Holmer, U. Zurbuchen, H.J. Buhr & J.P. Ritz
Einleitung: Die Radiofrequenzablation (RFA) von Lebermetastasen birgt das Risiko lokaler Rezidive aufgrund einer unzureichenden thermischen Destruktion des Tumorgewebes. Als wesentlicher Einflussfaktor in der perkutanen Anwendung der RFA wird der Kühleffekt durch benachbarte Lebergefäße[for full text, please go to the a.m. URL]