Toleranz zu „non-inherited maternal antigens“ (NIMAs) im Mausmodell ist abhängig vom Geschlecht und dem genetischen Hintergrund

J. Andrassy, M. Molitor-Dart, L. D. Haynes, K. W. Jauch & W. J. Burlingham
Einleitung: Die Exposition zu „nicht-vererbten maternalen Antigenen“ (NIMAs) konnte einen tolerogenen Effekt sowohl klinisch (NEJM 98), als auch experimentell (JI 2003) nachweisen. Kürzlich konnten wir in einem Mausmodell zeigen, dass CD4+CD25+, Foxp3 und „latent“-TGFbeta[for full text, please go to the a.m. URL]