Beckenbodenrekonstruktion mit freien mikrochirurgischen Latissimuslappen nach Exenteratio pelvis – verminderte Morbidität und verbesserte Lebensqualität durch ein interdisziplinäres Konzept

N.M. Stechl, G. Holle, A. Peek, S. Baumeister & K. Exner
Einleitung: Die Beckenbodenexenteration als Therapie beim Rektumkarzinom ist von einer hohen peri- und postoperativen Morbidität gekennzeichnet. Neben den Frühkomplikationen bestimmen die Prognose der Tumorerkrankung, die Behandlungsdauer sowie Komplikationen der postoperativen Phase die [for full text, please go to the a.m. URL]